TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
.


Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
 31 
 on: February 14, 2015, 07:44:08 PM 
Started by FRAUENPOWER - Last post by FRAUENPOWER
http://www.hurriyetdailynews.com/Default.aspx?pageID=238&nID=78358&NewsCatID=509

[*quote*]
Women defy imam in murdered woman’s funeral, carry the coffin

MERSİN – Doğan News Agency



https://pbs.twimg.com/media/B90SZzcCIAAutfc.jpg:large

Women carry the coffin of Özgecan Aslan, who was killed during a rape attempt.

20-year-old Turkish woman brutally murdered, body burned

Thousands bid farewell on Feb. 14 to Özgecan Aslan, a 20-year-old woman who was murdered during a rape attempt, in a funeral ceremony held in her hometown Mersin.

Although the imam requested women to step back during the ceremony, hundreds of women attended the funeral prayer on the front lines, while they also carried he coffin of Aslan before and after the prayer.

The burned body of Aslan, who had been missing for two days, was discovered Feb. 13 in a riverbed near Tarsus district of the southern province of Mersin.

Three suspects have been detained for stabbing Aslan to death and later burning her remains. According to their testimonies, the woman was killed when she fought back a rape attempt by the driver of the minibus she took to go home.

Songül Aslan, mother of Özgecan, was devastated.

“I want those who killed an innocent girl to be worse than my daughter,” she told reporters during the funeral ceremony.

“They should be executed, they should be tortured. Özgecan had a wonderful heart, she would work hard, help everyone. I cannot accept that she was massacred when she took a minibus to come home. Is my daughter’s only mistake is to get on a minibus to come home?” she added.

[*/quote*]

 32 
 on: February 14, 2015, 04:02:25 PM 
Started by worelia - Last post by worelia
Can't sleep. Found this. Oh so sad.

[*quote*]
The Washington Post
Wonkblog

Ben Franklin lost a son to smallpox. Here’s his sobering advice for parents worried about vaccines today.
By Christopher Ingraham February 4

Ben Franklin lost a 4-year-old son to smallpox. He wrote about the incident in his autobiography nearly a half-century later. His words are keenly relevant to the current national conversation about early childhood vaccines, and are worth a close read:




"In 1736 I lost one of my sons, a fine boy of four years old, by the small-pox, taken in the common way. I long regretted bitterly, and still regret that I had not given it to him by inoculation. This I mention for the sake of parents who omit that operation, on the supposition that they should never forgive themselves if a child died under it; my example showing that the regret may be the same either way, and that, therefore, the safer should be chosen."


Many parents in the 1700s avoided inoculating their children for fear of harming them -- just as a minority of parents today refuse to vaccinate due to a drastic misunderstanding of the potential harms and benefits of a vaccination. Franklin ultimately regretted not inoculating his own son (he did so not out of fear of side effects, but because the boy was sick with another illness at the time).
[*/quote*]

more:
http://www.washingtonpost.com/blogs/wonkblog/wp/2015/02/04/ben-franklin-lost-a-son-to-smallpox-heres-his-sobering-advice-to-parents-on-immunization/


 33 
 on: February 14, 2015, 02:12:19 PM 
Started by ama - Last post by RubyCat


Wieviel Knete kriegt Hamer direkt und indirekt von Juden? Die Juden können Strichlisten machen, wer von den Nazis sich selbst oder wen aus der Familie aus der Inventarliste geknipst hat.

Hamer, das saustärkste trojanische Pferd des Judentums. Klasse!

Wieviele Nazis sind wegen Hamer inzwischen weg vom Fenster? Und das Geilste: die zahlen sogar noch dafür!

 34 
 on: February 14, 2015, 01:51:01 PM 
Started by RubyCat - Last post by RubyCat
Da fehlen mir die Worte.


http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_54471121

[*quote*]
Trinkwassergefährdung
Verschwieg Ministerin K+S-Risiken?


Auch in die Werra bei Bad Sooden-Allendorf wird Salzwasser eingeleitet. (Bild: picture-alliance/dpa)

Auch in die Werra bei Bad Sooden-Allendorf wird Salzwasser eingeleitet.

Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) soll einem "Spiegel"-Bericht zufolge monatelang heikle Behörden-Warnungen unter der Decke gehalten haben: Demnach gefährdet Salzabwasser des Konzerns K+S akut Trinkwasserquellen in der Werra-Region.
 
Mehr zum Thema

    Land erlaubt nun doch K+S-Pipeline (29.09.2014)

Im Jahr 2075 soll die durch den Kali-Bergbau stark salzbelastete Werra wieder Süßwasserqualität haben. Bis 2021 darf der Kasseler K+S-Konzern noch Salzabwasser in den Boden pumpen. So sieht es ein Langzeitplan vor, den Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) im Herbst mit großem Jubel präsentierte. Experten des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) hatten da laut einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" aber schon längst Alarm geschlagen.

Die der Ministerin untergeordnete Behörde sieht demnach eine "begründete Besorgnis" für die Wasserqualität in zwölf untersuchten Trinkwasserbrunnen in der Werra-Region. In einem Fall sei die Trinkwassergewinnung sogar akut gefährdet. Grund sei eine zunehmende Versalzung des Grundwassers durch K+S-Abwasser. Auch die Heilquellen von Bad Hersfeld könnten gefährdet sein, schreibt das Magazin.
 
Grundwasser versalzen
Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) (Bild: picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Umweltministerin Priska Hinz (Grüne)

Das Fazit der Umweltexperten: "Jede Salzabwasserversenkung" könne den "bestehenden Grundwasserschaden" weiter verschlimmern. Brisant: Das Umweltministerium kennt diese alarmierenden Ergebnisse einer im Mai 2014 vom Regierungspräsidium Kassel in Auftrag gegebenen Untersuchung demnach bereits seit August vergangenen Jahres.

Erst ein Richter des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel habe die Akten der Gemeinde Gerstungen auf deren Drängen hin zugänglich gemacht. Die thüringische Werra-Anrainer-Kommune hatte seit längerem vergeblich versucht, vom Ministerium die Ergebnisse über die Auswirkungen des salzhaltigen K+S-Abwasser zu erhalten. Begründung aus Wiesbaden sei gewesen, dass eine Herausgabe berechtigte Interessen des Kasseler Konzerns an der Nicht-Veröffentlichung von Unternehmensdaten berühre.
 
Vier-Phasen-Plan bejubelt

Information
Im Jahr 2014 durfte K+S nach Angaben des "Spiegel" rund 4,5 Millionen Kubikmeter salzige Abwässer im Erdboden versenken.

Gemeinsam mit K+S hatte Hinz im vergangenen September einen "Vier-Phasen-Plan" zur weiteren Entsorgung vorgelegt. Dem Plan nach soll das Salzabwasser noch sechs Jahre lang im Erdboden versenkt werden dürfen, ehe es dann auch in die Oberweser geleitet werden soll. In 60 Jahren solle die Werra dann wieder Süßwasserqualität haben. Eine erstmalige "dauerhafte Lösung für diese jahrelang ungelöste Problematik", jubelte Hinz. Von Bedenken ihrer Experten, weil Trinkwasser akut gefährdet sei, war nicht die Rede.

K+S habe den vom Regierungspräsidium geforderten "Nachweis des Ausschlusses einer Besorgnis" nicht oder zumindest nicht in vollem Umfang erbracht, so fiel laut "Spiegel" die Einschätzung der Mitarbeiter des Umweltamtes aus. Das Wasserrecht schreibt dem Konzern in der bis Ende 2015 erteilten Erlaubnis vor, dass die Qualität des Grundwassers durch Salzabwasser nicht beeinträchtigt werden dürfe. Auch seien Grundlagen der 2011 erteilten Erlaubnis noch immer nicht erfüllt worden, so etwa die Erarbeitung eines funktionsfähigen 3D-Modells von K+S, mit dem der unbedenkliche Verbleib der versenkten Salzabwässer im Untergrund nachvollzogen werden sollte.
 
Vertrag anfechtbar?

Steht eine von Hinz angestrebte Verlängerung des Vertrags also in den Sternen? Das Kasseler Regierungspräsidium sieht sogar die Rechtsgrundlage für einen Widerruf gegeben, wie der "Spiegel" berichtete. Damit sei womöglich auch die Zukunft von K+S in der Gegend komplett in Gefahr.

Das Umweltministerium war für eine Stellungnahme am Samstag nicht erreichbar. Für die Linken im hessischen Landtag ist jedenfalls klar, dass das Ministerium die Öffentlichkeit "in unglaublicher Weise getäuscht" hat. Hinz habe die Expertise aus dem eigenen Haus zur Wahrung der Interessen von K+S zurückgehalten. "Die Genehmigung der Versenkung von Salzabwässern von 2011 muss widerrufen und es darf keine weitere zugelassen werden", forderte die umweltpolitische Sprecherin Marjana Schmitt. Ihren Angaben zufolge will die Gemeinde Gerstungen die HLUG-Expertise am Montag im Internet veröffentlichen.
 
Social-Media-Dienste aktivieren (Info)
Redaktion: fawe / wotu
Bilder: © picture-alliance/dpa (2)
Letzte Aktualisierung: 14.02.2015, 14:14 Uhr
[*/quote*]


 35 
 on: February 13, 2015, 08:41:38 PM 
Started by ama - Last post by Omegafant
In Norwegen hat Ralf Lofstad (rlo[ött]dagbladet.no) vom Dagbladet (http://www.dagbladet.no/) Hamer wieder in die Mangel genommen.

[*quote*]
OMSTRIDT «LEGE»: Ryke Geerd Hamer (79, t.v.) er straffeforfulgt i flere land på grunn av sin behandling av pasienter selv etter at han ble fratatt legelisensen. Her fra et intervju med Dagbladet i 2010 - som ble avbrutt fordi Hamer ikke ville svare på kritiske spørsmål, og stilte svært strenge krav. T.h. hans advokat Erik Bryn Tvedt og 79-åringens samboer.

Foto: BJØRN LANGSEM / DAGBLADET

Hevder diabetes-syk fireåring kan ha blitt drept av fjernstyrt «dødschip»
Dommer advarer mot «legen» Ryke Geerd Hamer (79), som er bosatt i Sandefjord.


Ralf Lofstad (rlo[ött]dagbladet.no)

fredag 13. februar 2015, kl.10:41

"Så lenge det dreier seg om ens eget liv, er det greit å prøve ut alternativ behandling. Men man kan ikke hengi seg til tilfeldige irrasjonelle forestillinger når det handler om barn."
(Wolfgang Rosenbusch, dommer i Hannover tingrett)

[*/quote*]

mehr:
htttp://www.dagbladet.no/2015/02/13/nyheter/innenriks/utenriks/ryke_geerd_hamer/kvakksalveri/37674500/

Über mehr als 30 Jahre geht dieses Theater schon. Wann war Gyhum? Vor mehr als 30 Jahren!

Warum sitzt Hamer weder im Knast noch in einer Gummizelle, sondern kann ungestört Menschen in den Tod treiben mit seinem irren Geschwätz?

Warum?

Fährt einen dicken Geländewagen, lacht sich nen Ast über die blöde Justiz und weiß ganz genau, daß alles, wirklich alles, seiner "germanischen neuen Medizin" eine zusammengelogene Scheiße ist.

Wieviel tausend Euro pro Monat verpraßt der Kerl? Alles Geld von Kranken und von Trotteln, die Kranke um die Ecke bringen.

Das ist organisierter Mord, und die Justiz ist ein Teil davon!

 36 
 on: February 13, 2015, 08:16:49 PM 
Started by Omegafant - Last post by Omegafant
Wo bleibt der #Aufschrei, verdammt nochmal!?

http://www.vaccinestoday.eu/news/measles-in-europe-where-is-the-outrage/

[*quote*]
Measles in Europe: where is the outrage?

February 13, 2015 @ 2:52 pm
13 Feb
Measles in Europe: where is the outrage?

Brandenburger Tor abendsThe American media is ablaze with stories of a major measles outbreak. But Berlin alonehad more measles cases last month than the US.

This is not to downplay the seriousness of what is happening in the US but should make us wonder why we are not reading headings about our own epidemics.

Berlin has a population of 3.5 million people and reported 254 cases in January 2015. The US has a population of 316 million and reported 104 cases in the same month.

You already knew about the US outbreak but had you heard about Berlin?

The outbreak in Germany began late last year but has not attracted the same global attention as those in the US. You may also have missed:

    last year’s outbreak at an international event in Slovenia
    123 cases in Serbia between November 2014 and January 2015
    500 cases in Kyrgyzstan since December 2014
    3,426 cases in the Federation of Bosnia and Herzegovina (mostly in adolescents) last year
    1,008 reported cases in Republika Srpska (mostly in young adults) in 2014
    Ongoing outbreaks in China, Sudan, Papua New Guinea and elsewhere

See European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) for more and check out their interactive Measles Atlas showing measles vaccine uptake

Suffice to say the chances of Europe meeting its goal of eliminating measles and rubella by 2015 are exceedingly slim.

WHO data for the European Region (which includes 53 nations spread across the continent) shows that there were 341,982 measles cases in 1993. This had fallen by 98% by 2007 when where were just 7,000 cases in total.

But the number has never been as low as that since. Indeed, since 2010 we have not seen a year with fewer than 15,000 cases.

Measles in Europe

And what is Europe doing about it? Where’s the sense of outrage, of urgency, of crisis?

Read Measles: Europe’s shameful export

Back in the US, 24-hour news channels, blogs and newspapers are interviewing experts, parents and politicians. They want to know this happened and how it will be fixed.

Barack Obama is urging parents to vaccinate their kids, Hilary Clinton used Twitter to voice her support and (with the odd exception) other wannabe US presidential candidates are lining up to praise immunisation.

Read: Measles in Disneyland: An American Tragedy

Europe’s leaders are less forthright when it comes to ensuring high levels of vaccine uptake.

Yes, German Chancellor Angela Merkel hosted a GAVI conference at which her Development Minister said failure to reduce child mortality was ‘a scandal’. But nothing on the scandal of parents who have access to free vaccination and opt out, allowing a preventable disease to circulate in Berlin.

The media here in Europe remain largely unmoved by local measles outbreaks, but join the chorus of headlines on the Disneyland epidemic.

Even in France, you’ll find headlines about tens of cases in California. This is the same France where, despite tens of thousands of cases over the past five years, there is no outcry when local authorities neglect to report data on vaccine uptake.

Proportional response

So why does a US measles epidemic make more headlines than those in Europe and elsewhere?

Allow me to speculate on a few of the possibilities. The first is to do with language, culture and media structures. In Europe, we know a lot about what happens in the US because we consume US media which is usually in English. Slovenian epidemics are unlikely to make the same global impact as a few dozen cases in Arizona.

The Disneyland outbreak made typical families in the US (and elsewhere) feel vulnerable. ‘Normal’ kids on a normal holiday were infected and infected others. It could happen to anyone.

Maybe – maybe – in Europe we let ourselves off the hook by pinning measles outbreaks on distinct sub-sections of the population. (Read Marc Muscat’s Who Gets Measles in Europe).

Thousands of cases in Bulgaria and Romania were largely concentrated in Roma communities; the 17-year-old girl who died from measles in the Netherlands last year lived in the Dutch ‘Bible belt’ where vaccination rates are low; and epidemics have been reported in anthroposophic communities.

Perhaps headline writers (and their readers) don’t see these groups as ‘typical’. They are not the ‘normal families’ on holiday in Disneyland.

Of course, these groups all deserve protection and when they opt out of recommended immunisations have an impact on wider public health.

Then there is the fact that the US had been measles-free for a decade before losing its grip on the disease. This reversal is genuinely newsworthy and a warning for everyone: even if we defeat measles, complacency can lead to its return (unless, like smallpox, it is eradicated globally). 

The American way

The US outbreak has at least given some pointers on how to contain measles. First they were a good example on elimination. Now let’s hope the US will become a success story on how to handle its resurgence.

There are signs of a more sophisticated approach to communicating with different types of parents who resist or question vaccination. The role of vaccine advocates – from doctors and nurses to pro-vaccination parents and politicians – will also be important to observe if Europe wants to wipe out measles and other vaccine-preventable diseases.

Read: Where are Europe’s vaccine advocates?

And there are lessons to learn from elsewhere too. South America has been measles-free for more than a decade and Australia has had considerable success in raising immunisation rates, even among disadvantaged communities and those with so-called alternative lifestyles.

There is plenty to learn from if we want to. For a start, we need to get upset about the apathy shown by our leaders, our media and our neighbours.

Gary Finnegan

About Gary Finnegan
Gary Finnegan is Editor of Vaccines Today. He has a degree in physiology, an MSc in science communications and has worked as a health journalist and editor for 10 years. He was a national winner at the EU Health Prize for Journalists in 2009, 2010 and 2011, as well as Online Journalist of the Year and Opinion Columnist of the Year at the Irish Medical Media Awards in 2007 & 2013 respectively. Gary plans and prepares content for Vaccines Today with the support of an editorial board.
[*/quote*]


"Berlin has a population of 3.5 million people and reported 254 cases in January 2015.
The US has a population of 316 million and reported 104 cases in the same month."


Also: WO BLEIBT DER AUFSCHREI!?


 37 
 on: February 11, 2015, 10:07:57 PM 
Started by ama - Last post by ama
2007 wurde bei Sieghild B. Diabetes diagnostiziert. 2007!!! Da war sie zwei Jahre alt.

2009 starb sie daran.

2007 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet. Wie schon 2005 und 2006.

2008 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet.

2009 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet.

Selbst im Herbst 2009 hätte Sieghild B. noch immer gerettet werden können.


ZWEI JAHRE LANG wurde ganz bewußt der Idiotie Hamers' gehuldigt.


2015 schreibt der NDR:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Insulin-Prozess-Bewaehrungsstrafe-fuer-Eltern,prozess2496.html

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Stand: 11.02.2015 17:40 Uhr
[...]
Weil sie ihrer an Diabetes erkrankten Tochter zu wenig Insulin gegeben hatten und die Vierjährige daraufhin starb, hat das Landgericht Hannover die Eltern am Mittwoch zu Bewährungsstrafen verurteilt.
[..]

Richter Wolfgang Rosenbusch sagte bei der Urteilsverkündung zu den Eltern: "Sie können sich bei einem Kind nicht beliebig irrationalen Vorstellungen hingeben."
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Richter Wolfgang Rosenbusch sagte bei der Urteilsverkündung zu den Eltern:
"Sie können sich bei einem Kind nicht beliebig irrationalen Vorstellungen hingeben.""


Wieso denn nicht? Es hat doch einwandfrei funktioniert...



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Eltern beteuern, dass sie Tochter nicht schaden wollten

Der Prozess ist damit nach nur zwei Tagen beendet. Zum Verhandlungsauftakt am Dienstag hatten die Eltern beteuert, dass die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft "Quatsch" seien.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

So, so. Quatsch. Aber das Kind ist tot. Oder ist das auch Quatsch?



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
[...]
Brachten Eltern Mädchen zu spät ins Krankenhaus?

Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gingen aber noch wesentlich weiter. Demnach brachten die Eltern das Kind viel zu spät zum Arzt. Die Vierjährige war 2009 in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) an multiplem Organversagen gestorben. Laut Anklage hätte sie gerettet werden können, wäre sie rechtzeitig versorgt worden. Die Eltern hätten jedoch erst einen Notarzt gerufen, als das Kind nicht mehr atmete.

Den Ernst der Lage hätten sie bereits erkennen müssen, als das Kind Blut erbrach und extrem hohe Blutzuckerwerte hatte.

---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die Blutzuckerwerte müssen ständig kontrolliert werden. Haben die Eltern das nie getan? Wenn schon 2007 das Jugendamt auf dem Plan war, was hat das Jugendamt getan?

Gehört nicht auch das Jugendamt vor Gericht?


[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Die Eltern sagten dagegen vor Gericht, dass sie dachten, das Mädchen habe - wie auch der Rest der Familie - einen Magen-Darm-Infekt.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das war erst ganz am Ende. Und was war in den zwei Jahre bis dahin?

Insulin wird gespritzt. Das geht nicht durch einen Magen-Darm-Infekt verloren, so wie Tabletten, die geschluckt werden und dann wutsch ins Klo wandern.



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
[...]
Ehepaar soll Kind nach "Neuer Germanischer Medizin" behandelt haben

Laut Anklage sollen die Eltern bei der Behandlung der Diabetes bewusst und gewollt nach Methoden des früheren Arztes Ryke Geerd Hamer vorgegangen sein und deshalb auch die Insulingabe nach und nach reduziert haben. Hamer hat die sogenannte "Neue Germanische Medizin" entwickelt, die Experten als gefährlich und zudem antisemitisch einstufen. Dem Mediziner wurde deshalb bereits 1986 die Approbation entzogen. Weil er aber weiter praktizierte, wurde er mehrfach zu Haftstrafen verurteilt. Darüber hinaus musste er sich vor Gericht verantworten, weil er immer wieder Patienten in akute Lebensgefahr gebracht haben soll. Seiner Lehre zufolge dürfen Medikamente auch bei schweren Erkrankungen nur in Ausnahmefällen verabreicht werden.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Da lachen ja die Hühner. Weder Deutschland noch Österreich haben in Spanien oder in Norwegen Hamers Auslieferung beantragt. Und in Frankreich auch nicht, Einzig und allein Frankreich hatte ihn geschnappt. Aber leider haben sie ihn nach der Hälfte der Haftzeit wieder rausgelassen.


Ganz am Schluß geht der NDR so ein bißchen ans Eingemachte:

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Eltern sind in rechtsextremen Vereinigungen groß geworden

Die Mutter wuchs in der "Artgemeinschaft" auf, einer vom rechtsextremen und 2009 gestorbenen Anwalt Jürgen Rieger geleiteten Vereinigung. Der Vater des Kindes war Mitglied in der "Wiking-Jugend", die 1994 verboten wurde. Wie die verstorbene Tochter Sieghild tragen auch die anderen vier Kinder des Ehepaares altdeutsche Namen. Beide Angeklagten bestritten aber vor Gericht, Neonazis zu sein. Auch zu Hamer hätten die Eltern zwar Kontakt gehabt, dessen Heilungsideen aber nicht geteilt, sagten die Anwälte. Ein Bruder des Vaters hingegen erklärte, dass die Eltern sehr wohl den Methoden Hamers gefolgt seien. Demnach sei die Mutter regelmäßig zu Treffen gegangen, wo es um diese Heilungspraktiken ging. Sie sei "eine fast sektenmäßige Anhängerin der Theorien Hamers" gewesen, erklärte der 42-jährige Bruder des Angeklagten. Der Bruder war es auch, der das Verfahren ins Rollen brachte. Allerdings ging er erst 2013 zur Polizei. Ob die Aussage des Zeugen glaubwürdig ist, ist aber fraglich. Seit dem Scheitern eines gemeinsamen Unternehmens sind die beiden Brüder zerstritten.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Namen? Namen sind Schall und Rauch. Wenn die Eltern durchgeknallt sind, müssen es die Kinder nicht auch sein. Viele Kinder erleben die Hölle, von ihren Eltern mit idiotischen Namen gebrandmarkt zu sein. Die Ruhrgebietsschantal als klassisches deutsches Gebrauchsmuster deutschen Elternwahns ist fernsehbekannt.

Religion? Religion ist gequirlte bovine Verdauungsendmasse. Was für eine Masse die Eltern im Hirn haben, und sei sie noch so braun, das spielt keine Rolle. Entscheidend ist, was das Kind macht.

Glaubwürdigkeit eines Zeugen? Ach ja, Rachsucht mögen die Richter nicht. Und wenn Jemand tausendmal die Wahrheit sagt. Sagt er sie aus Rache, dann haben Richter ein Brett vor dem Kopf, ganz gezielt, ganz gewollt. Dann zählt nur noch Richterideologie. Und wenn die Richter Rache zu riechen meinen, dann zählt wieder ihre Richterideologie.

Nein, so wird das nichts, weder bei Gericht noch bei den Rosinenpickern vom NDR oder ihren Berufsagenturmelduggsumschreiberkollegen.

Nein, so wird das nichts.

Im "Blick nach rechts" hat Andrea Röpke zugeschlagen. Das ist ein anderes Kaliber.

http://www.bnr.de/artikel/hintergrund/tod-eines-siedlerkindes
Zitat
[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Sektenmäßige Verbohrheit" an den Tag gelegt

Als weiterer Belastungszeuge schien der 42-jährige Godwin B., selbst lange Zeit Anhänger der rechtsextremen Szene, nun ehrlich auspacken zu wollen. Der ehemalige Geschäftspartner sprach über Baldur B.s  Finanzgebaren, beide beziehen inzwischen Hartz IV,  und die fanatischen medizinischen Ansichten von Ehefrau Antje. So habe sie regelmäßig an Treffen zur "Neuen Germanischen Medizin" teilgenommen und eine "sektenmäßige Verbohrtheit" an den Tag gelegt. Laut der Hamerschen Lehre sollte ein "Wasserkonflikt" die Ursache für Sighilds Erkrankung sein, das räumte auch Antje B. gestern ein. Das Kind habe demnach einen Schock erlitten, der noch durch das "ungesunde Spiel" mit dem Bruder verstärkt wurde, als Sighild gar befürchtet habe, in einem Topf gekocht zu werden. Krude Theorien – die Angeklagte scheint sich darüber lustig zu machen. Doch nicht nur dieser  Zeuge mutmaßte, dass sie daran geglaubt haben könnte. Demnach sollte die Heilung  über Hamers Methoden erfolgen. Nach dem Tod des Mädchens habe der Vater sich Sorgen gemacht, da sie nie wieder mit ihr bei einem "normalen Arzt" gewesen seien und das Jugendamt Ende 2009 eine Obduktion veranlasst hatte. Die Verteidiger der B.s versuchten Godwin B.s  Glaubwürdigkeit zu  erschüttern. So habe der mal geäußert, Baldur zu "hassen" und sich für eine Verurteilung seinerseits rächen zu wollen.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Warum konnte kein anderer Journalist diese Dinge so erkennen? Warum reiten Journalisten auf so albernen und leicht zu widerlegenden Dingen wie Namen oder Religion herum? Warum fallen Journalisten auf faule Ausreden wie "Glaubwürdigkeit" herein?

DAS sind greifbare Fakten:

"Ehefrau Antje. So habe sie regelmäßig an Treffen zur "Neuen Germanischen Medizin" teilgenommen und eine "sektenmäßige Verbohrtheit" an den Tag gelegt. Laut der Hamerschen Lehre sollte ein "Wasserkonflikt" die Ursache für Sighilds Erkrankung sein, das räumte auch Antje B. gestern ein."

DAS ist, was zählt. DAS ist, was geschehen ist. DAS sind aktive Handlungen. Kein passives Herumsitzen und Tagträumen, sondern ganz bewußte Handlungen Erwachsener, also für ihr tun juristisch verantwortlicher Menschen, die als ELTERN über Leben und Sterben ihrer Kinder entscheiden. Was sie ja auch getan haben. Das Kind ist tot.

Das Kind ist tot.

Das Kind ist tot!

Und nochmal: DAS KIND IST TOT!

Das ist eine Tatsache, die sich aus den HANDLUNGEN der Eltern ergab. Eine Tatsache, die abzusehen war. Eine Tatsache, die aber zu verhindern war. WAS DIE ELTERN ZWEI JAHRE LANG NICHT TATEN!

ZWEI JAHRE LANG jeden Tag die Entscheidung, welche Medizin das Kind erhält. Oder nicht.

Dann ist das Kind tot. Die Sache fliegt nur wegen des Brudes des Vaters auf.  Sonst wäre sie ebenso untergegangen wie 99,99 Prozent der anderen dieser Fälle.

WIEVIELE TODESFÄLLE DIESER ART GIBT ES IN DER SZENE!?


Wird die Justiz je begreifen, daß sie es ist, die diesen Irrsinn seit 1983 nahezu tatenlos geschehen läßt?

Den Eltern kann man Vollverblödung zubilligen. Man kann ihnen sogar Sektenwahn als Bonus drauflegen.

Aber den Richtern? Denen doch nicht, oder...?

Acht Monate auf Bewährung. Das ist ein Drittel der Zeit, die das Kind vernachlässigt wurde.

Und dann auf Bewährung. Womit denn? Daß in der Zeit kein weiteres Kind stirbt?

Wenn es eine Bewährung gibt, dann für die Justiz und das Jugendamt.

Die Justiz hat sich nicht bewährt. Das sieht man.

Bleibt das Jugendamt. Wird es die regelmäßigen Impfungen und Gesundheitskontrollen überwachen?

Alle regen sich auf über die Rechten. Aber sind sie besser als die Rechten? Nein, kein bißchen. Nur anders.


Dieser Staat ist ein Saustall, und das hat mit Antisemitismus nichts zu tun. Nein, es ist noch weitaus schlimmer.

 38 
 on: February 11, 2015, 09:53:01 PM 
Started by ama - Last post by ama
2007 wurde bei Sieghild B. Diabetes diagnostiziert. 2007!!! Da war sie zwei Jahre alt.

2009 starb sie daran.

2007 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet. Wie schon 2005 und 2006.

2008 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet.

2009 wurde über Hamer und seine Idiotie berichtet.

Selbst im Herbst 2009 hätte Sieghild B. noch immer gerettet werden können.


ZWEI JAHRE LANG wurde ganz bewußt der Idiotie Hamers' gehuldigt.


2015 schreibt der NDR:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Insulin-Prozess-Bewaehrungsstrafe-fuer-Eltern,prozess2496.html

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Stand: 11.02.2015 17:40 Uhr
[...]
Weil sie ihrer an Diabetes erkrankten Tochter zu wenig Insulin gegeben hatten und die Vierjährige daraufhin starb, hat das Landgericht Hannover die Eltern am Mittwoch zu Bewährungsstrafen verurteilt.
[..]

Richter Wolfgang Rosenbusch sagte bei der Urteilsverkündung zu den Eltern: "Sie können sich bei einem Kind nicht beliebig irrationalen Vorstellungen hingeben."
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Richter Wolfgang Rosenbusch sagte bei der Urteilsverkündung zu den Eltern:
"Sie können sich bei einem Kind nicht beliebig irrationalen Vorstellungen hingeben.""


Wieso denn nicht? Es hat doch einwandfrei funktioniert...



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Eltern beteuern, dass sie Tochter nicht schaden wollten

Der Prozess ist damit nach nur zwei Tagen beendet. Zum Verhandlungsauftakt am Dienstag hatten die Eltern beteuert, dass die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft "Quatsch" seien.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

So, so. Quatsch. Aber das Kind ist tot. Oder ist das auch Quatsch?



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
[...]
Brachten Eltern Mädchen zu spät ins Krankenhaus?

Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gingen aber noch wesentlich weiter. Demnach brachten die Eltern das Kind viel zu spät zum Arzt. Die Vierjährige war 2009 in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) an multiplem Organversagen gestorben. Laut Anklage hätte sie gerettet werden können, wäre sie rechtzeitig versorgt worden. Die Eltern hätten jedoch erst einen Notarzt gerufen, als das Kind nicht mehr atmete.

Den Ernst der Lage hätten sie bereits erkennen müssen, als das Kind Blut erbrach und extrem hohe Blutzuckerwerte hatte.

---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die Blutzuckerwerte müssen ständig kontrolliert werden. Haben die Eltern das nie getan? Wenn schon 2007 das Jugendamt auf dem Plan war, was hat das Jugendamt getan?

Gehört nicht auch das Jugendamt vor Gericht?


[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Die Eltern sagten dagegen vor Gericht, dass sie dachten, das Mädchen habe - wie auch der Rest der Familie - einen Magen-Darm-Infekt.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das war erst ganz am Ende. Und was war in den zwei Jahre bis dahin?

Insulin wird gespritzt. Das geht nicht durch einen Magen-Darm-Infekt verloren, so wie Tabletten, die geschluckt werden und dann wutsch ins Klo wandern.



[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
[...]
Ehepaar soll Kind nach "Neuer Germanischer Medizin" behandelt haben

Laut Anklage sollen die Eltern bei der Behandlung der Diabetes bewusst und gewollt nach Methoden des früheren Arztes Ryke Geerd Hamer vorgegangen sein und deshalb auch die Insulingabe nach und nach reduziert haben. Hamer hat die sogenannte "Neue Germanische Medizin" entwickelt, die Experten als gefährlich und zudem antisemitisch einstufen. Dem Mediziner wurde deshalb bereits 1986 die Approbation entzogen. Weil er aber weiter praktizierte, wurde er mehrfach zu Haftstrafen verurteilt. Darüber hinaus musste er sich vor Gericht verantworten, weil er immer wieder Patienten in akute Lebensgefahr gebracht haben soll. Seiner Lehre zufolge dürfen Medikamente auch bei schweren Erkrankungen nur in Ausnahmefällen verabreicht werden.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Da lachen ja die Hühner. Weder Deutschland noch Österreich haben in Spanien oder in Norwegen Hamers Auslieferung beantragt. Und in Frankreich auch nicht, Einzig und allein Frankreich hatte ihn geschnappt. Aber leider haben sie ihn nach der Hälfte der Haftzeit wieder rausgelassen.


Ganz am Schluß geht der NDR so ein bißchen ans Eingemachte:

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
Eltern sind in rechtsextremen Vereinigungen groß geworden

Die Mutter wuchs in der "Artgemeinschaft" auf, einer vom rechtsextremen und 2009 gestorbenen Anwalt Jürgen Rieger geleiteten Vereinigung. Der Vater des Kindes war Mitglied in der "Wiking-Jugend", die 1994 verboten wurde. Wie die verstorbene Tochter Sieghild tragen auch die anderen vier Kinder des Ehepaares altdeutsche Namen. Beide Angeklagten bestritten aber vor Gericht, Neonazis zu sein. Auch zu Hamer hätten die Eltern zwar Kontakt gehabt, dessen Heilungsideen aber nicht geteilt, sagten die Anwälte. Ein Bruder des Vaters hingegen erklärte, dass die Eltern sehr wohl den Methoden Hamers gefolgt seien. Demnach sei die Mutter regelmäßig zu Treffen gegangen, wo es um diese Heilungspraktiken ging. Sie sei "eine fast sektenmäßige Anhängerin der Theorien Hamers" gewesen, erklärte der 42-jährige Bruder des Angeklagten. Der Bruder war es auch, der das Verfahren ins Rollen brachte. Allerdings ging er erst 2013 zur Polizei. Ob die Aussage des Zeugen glaubwürdig ist, ist aber fraglich. Seit dem Scheitern eines gemeinsamen Unternehmens sind die beiden Brüder zerstritten.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Namen? Namen sind Schall und Rauch. Wenn die Eltern durchgeknallt sind, müssen es die Kinder nicht auch sein. Viele Kinder erleben die Hölle, von ihren Eltern mit idiotischen Namen gebrandmarkt zu sein. Die Ruhrgebietsschantal als klassisches deutsches Gebrauchsmuster deutschen Elternwahns ist fernsehbekannt.

Religion? Religion ist gequirlte bovine Verdauungsendmasse. Was für eine Masse die Eltern im Hirn haben, und sei sie noch so braun, das spielt keine Rolle. Entscheidend ist, was das Kind macht.

Glaubwürdigkeit eines Zeugen? Ach ja, Rachsucht mögen die Richter nicht. Und wenn Jemand tausendmal die Wahrheit sagt. Sagt er sie aus Rache, dann haben Richter ein Brett vor dem Kopf, ganz gezielt, ganz gewollt. Dann zählt nur noch Richterideologie. Und wenn die Richter Rache zu riechen meinen, dann zählt wieder ihre Richterideologie.

Nein, so wird das nichts, weder bei Gericht noch bei den Rosinenpickern vom NDR oder ihren Berufsagenturmeldungsumschreiberkollegen.

Nein, so wird das nichts.

Im "Blick nach rechts" hat Andrea Röpke zugeschlagen. Das ist ein anderes Kaliber.

http://www.bnr.de/artikel/hintergrund/tod-eines-siedlerkindes
Zitat
[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Sektenmäßige Verbohrheit" an den Tag gelegt

Als weiterer Belastungszeuge schien der 42-jährige Godwin B., selbst lange Zeit Anhänger der rechtsextremen Szene, nun ehrlich auspacken zu wollen. Der ehemalige Geschäftspartner sprach über Baldur B.s  Finanzgebaren, beide beziehen inzwischen Hartz IV,  und die fanatischen medizinischen Ansichten von Ehefrau Antje. So habe sie regelmäßig an Treffen zur "Neuen Germanischen Medizin" teilgenommen und eine "sektenmäßige Verbohrtheit" an den Tag gelegt. Laut der Hamerschen Lehre sollte ein "Wasserkonflikt" die Ursache für Sighilds Erkrankung sein, das räumte auch Antje B. gestern ein. Das Kind habe demnach einen Schock erlitten, der noch durch das "ungesunde Spiel" mit dem Bruder verstärkt wurde, als Sighild gar befürchtet habe, in einem Topf gekocht zu werden. Krude Theorien – die Angeklagte scheint sich darüber lustig zu machen. Doch nicht nur dieser  Zeuge mutmaßte, dass sie daran geglaubt haben könnte. Demnach sollte die Heilung  über Hamers Methoden erfolgen. Nach dem Tod des Mädchens habe der Vater sich Sorgen gemacht, da sie nie wieder mit ihr bei einem "normalen Arzt" gewesen seien und das Jugendamt Ende 2009 eine Obduktion veranlasst hatte. Die Verteidiger der B.s versuchten Godwin B.s  Glaubwürdigkeit zu  erschüttern. So habe der mal geäußert, Baldur zu "hassen" und sich für eine Verurteilung seinerseits rächen zu wollen.
---------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Warum konnte kein anderer Journalist diese Dinge so erkennen? Warum reiten Journalisten auf so albernen und leicht zu widerlegenden Dingen wie Namen oder Religion herum? Warum fallen Journalisten auf faule Ausreden wie "Glaubwürdigkeit" herein?

DAS sind greifbare Fakten:

"Ehefrau Antje. So habe sie regelmäßig an Treffen zur "Neuen Germanischen Medizin" teilgenommen und eine "sektenmäßige Verbohrtheit" an den Tag gelegt. Laut der Hamerschen Lehre sollte ein "Wasserkonflikt" die Ursache für Sighilds Erkrankung sein, das räumte auch Antje B. gestern ein."

DAS ist, was zählt. DAS ist, was geschehen ist. DAS sind aktive Handlungen. Kein passives Herumsitzen und Tagträumen, sondern ganz bewußte Handlungen Erwachsener, also für ihr tun juristisch verantwortlicher Menschen, die als ELTERN über Leben und Sterben ihrer Kinder entscheiden. Was sie ja auch getan haben. Das Kind ist tot.

Das Kind ist tot.

Das Kind ist tot!

Und nochmal: DAS KIND IST TOT!

Das ist eine Tatsache, die sich aus den HANDLUNGEN der Eltern ergab. Eine Tatsache, die abzusehen war. Eine Tatsache, die aber zu verhindern war. WAS DIE ELTERN ZWEI JAHRE LANG NICHT TATEN!

ZWEI JAHRE LANG jeden Tag die Entscheidung, welche Medizin das Kind erhält. Oder nicht.

Dann ist das Kind tot. Die Sache fliegt nur wegen des Brudes des Vaters auf.  Sonst wäre sie ebenso untergegangen wie 99,99 Prozent der anderen dieser Fälle.

WIEVIELE TODESFÄLLE DIESER ART GIBT ES IN DER SZENE!?


Wird die Justiz je begreifen, daß sie es ist, die diesen Irrsinn seit 1983 nahezu tatenlos geschehen läßt?

Den Eltern kann man Vollverblödung zubilligen. Man kann ihnen sogar Sektenwahn als Bonus drauflegen.

Aber den Richtern? Denen doch nicht, oder...?

Acht Monate auf Bewährung. Das ist ein Drittel der Zeit, die das Kind vernachlässigt wurde.

Und dann auf Bewährung. Womit denn? Daß in der Zeit kein weiteres Kind stirbt?

Wenn es eine Bewährung gibt, dann für die Justiz und das Jugendamt.

Die Justiz hat sich nicht bewährt. Das sieht man.

Bleibt das Jugendamt. Wird es die regelmäßigen Impfungen und Gesundheitskontrollen überwachen?

Alle regen sich auf über die Rechten. Aber sind sie besser als die Rechten? Nein, kein bißchen. Nur anders.


Dieser Staat ist ein Saustall, und das hat mit Antisemitismus nichts zu tun. Nein, es ist noch weitaus schlimmer.

 39 
 on: February 11, 2015, 07:55:11 PM 
Started by ama - Last post by ama
Ende 2008. Das ist ein Jahr nachdem bei Sieghild B. Diabetes Diagnostiziert wurde. Und es ist ein Jahr vor ihrem Tod.

Ende 2008 war Sieghild B., drei Jahre alt.

Was wäre geschehen, wenn die Richter, oder wenn ÜBERHAUPT Richter davon gewußt hätten? Wäre Hamer aus Norwegen ausgewiesen worden? Hätten deutsche Gerichte die Auslieferung beantragt? Hätten deutsche Gerichte die Strafverfolgung aufgenommen?

Was wäre, wenn...?

 40 
 on: February 11, 2015, 07:36:41 PM 
Started by ama - Last post by ama
In den wilden Weiten des Wäpp finden die wabernden Wogen des Wirrsinns ihren Widerhall...

http://www.vorwaerts.de/artikel/szenebekannter-schlossherr

http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/ENIGMA_Archiv/Gesundes_Sachsen_unserioese_Angebote.html

http://www.party-screen.de/frontend/forum/thread/forumId/3/boardId/894906/threadId/1100804

Seltsame Dinge geschehen in diesem Land... Seltsame Dinge...

Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10