TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


######## ######## ######## ######## ######## ######## ########



######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

*** LEONID SCHNEIDER BRAUCHT DRINGEND IHRE HILFE

*** MedWatch, das ist gelogen!

*** Beweismittelvernichtung an der Viadrina

*** Warnung vor Heilpraktiker Rinno Heidstra in Gronau


######## ######## ######## ######## ######## ######## ########



Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
.

Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
 31 
 on: February 14, 2018, 11:22:19 AM 
Started by Omegafant - Last post by Omegafant
[*quote*]
Consumer Health Digest #18-06
February 11, 2018

Consumer Health Digest is a free weekly e-mail newsletter edited by William M. London, Ed.D., M.P.H
http://www.calstatela.edu/faculty/william-m-london
., with help from Stephen Barrett, M.D
http://www.quackwatch.org/10Bio/bio.html
. It summarizes scientific reports; legislative developments; enforcement actions; news reports; Web site evaluations; recommended and nonrecommended books; and other information relevant to consumer protection and consumer decision-making. Its primary focus is on health, but occasionally it includes non-health scams and practical tips.

###

Evidence on e-cigarettes and health reviewed

The Committee on the Health Effects of Electronic Nicotine Delivery Systems, which was established under the National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine, has issued its comprehensive report based on a systematic review of more than 800 peer-reviewed studies.
[Public Health Consequences of E-Cigarettes
https://www.nap.edu/catalog/24952/public-health-consequences-of-e-cigarettes
. The National Academies Press, Washington, DC., 2018]
Applying its strength-of-evidence framework, the committee found conclusive evidence to answer eight questions, substantial evidence to answer ten questions, moderate evidence to answer eight questions, limited evidence to answer twelve questions, insufficient evidence to answer four questions, and no available evidence to answer five questions. The report concluded:

E-cigarettes cannot be simply categorized as either beneficial or harmful to health. The net public health outcome depends on the balance between adverse outcomes (increased youth initiation of combustible tobacco cigarettes, low or even decreased cessation rates in adults, and a low-risk profile). In some circumstances, adverse effects of e-cigarettes clearly warrant concern, such as the use of e-cigarettes among non-smoking adolescents and young adults, devices that are prone to explosion, and the presence of constituents in e-cigarette liquids that are of major health concern (e.g., diacetyl and some other flavorings). In other circumstances, namely regular combustible tobacco cigarette smokers who use e-cigarettes to successfully quit smoking, e-cigarettes may represent an opportunity to reduce smoking-related illness. For these reasons, e-cigarette regulation that merely considers whether to be restrictive or permissive to the marketing, manufacture, and sales of all e-cigarettes for all populations is unlikely to maximize benefits and minimize the risks.

###

Launch of diploma program in homeopathy thwarted

The launch of a three-year diploma program in homeopathy at publicly funded Georgian College in Ontario, Canada has been canceled
http://nationalpost.com/news/in-wake-of-criticism-ontarios-georgian-college-scraps-planned-homeopathy-diploma-program
following widespread criticism by advocates of science-based health care
http://nationalpost.com/news/canada/a-diploma-in-magical-thinking-critics-want-funding-pulled-for-ontario-colleges-homeopathy-course
. Scott Gavura, BScPhm, MBA, RPh described the proposed program as a "three year course in what is essentially magical thinking, with a curriculum based on ideas that have no basis in fact."
[Gavura S. Georgian College's homeopathy program: magical thinking presented as fact
https://sciencebasedmedicine.org/georgian-colleges-homeopathy-program-magical-thinking-presented-as-fact/
. Science-Based Medicine, January 25, 2018]

###

Homeopathic autism treatment scrutinized

Respen-A™ is promoted on the Web site of MedDEV-OTC, Inc. of Stanwood, Washington as a "homeopathic topical treatment for the core symptoms of autism." According to the product's Web site, it is currently available only as a compounded prescription medication from three pharmacies and has been prescribed by more than 130 doctors to more than 900 patients with autism spectrum disorders. After examining the evidence cited to support the product's effectiveness and considering that the product is so diluted that it is unlikely to contain any of the key ingredient (reserpine) highlighted in its marketing, Dr. Stephen Barrett has found no reason to believe the product is effective against symptoms of autism. In January 2018, the company's chief executive officer, Elane DeLack, R.N. launched a crowd-funding campaign on the Indiegogo site to enable the product to be "manufactured and marketed as an over the counter treatment that is easily accessible to millions of children and families worldwide who are suffering the effects of autism!" But, in response to a complaint, the site shut down the campaign for violating the site's terms of use.
[Barrett S. A skeptical look at Respen-A and its promoters
http://www.autism-watch.org/reports/respen-a/overview.shtml
. Autism Watch, Feb. 1, 2018]

###

Body-building marketer warned about adulterated products

The Food and Drug Administration has issued a warning letter
https://www.fda.gov/ICECI/EnforcementActions/WarningLetters/2017/ucm589584.htm
to Dynamic Technical Formulations (DTF) of Roswell, Georgia about its Current Good Manufacturing Practice violations for dietary supplements, misbranded dietary supplements, and unapproved claims. The letter characterizes as misbranded these products: Lift Candy, Pump Candy, Clafuel, Joint Fuel, DHEA fuel, Pump Fuel, OMEGA fuel, Night fuel, Organ fuel, Purify and Tudca. It warns that Tri-ton, marketed by DTF as a "Physique Enhancing Agent," is labeled as a dietary supplement, but contains SARM MK-2866 (also known as ostarine), which is authorized only for investigation as a new drug.
https://www.fda.gov/ICECI/EnforcementActions/WarningLetters/2017/ucm589584.htm
SARMs (selective androgen receptor modulators) have been used to produce effects similar to those of anabolic steroids and have been banned by the World Anti-Doping Agency.
[Norder L. Roswell company warned that its products are adulterated
http://investigations.blog.ajc.com/2018/01/05/roswell-company-warned-that-products-are-adulterated/
. AJC.com blog, Jan. 5, 2018] The FDA letter notes that liver toxicity and other life-threatening reactions have occurred in people taking SARMs.

###

All issues of the Digest are accessible through
http://www.ncahf.org/digest18/index.html
. To help prevent the newsletter from being filtered out as spam, please add
bounces-chd@lists.quackwatch.org
to your address book or other "whitelist." To unsubscribe, log into your chd account or send a blank message to
chd-unsubscribe@lists.quackwatch.org
This must be sent from the address you used to subscribe. To subscribe from a new address, send a blank message to
chd-subscribe@lists.quackwatch.org

=================================

Stephen Barrett, M.D.
Consumer Advocate
287 Fearrington Post
Pittsboro, NC 27312

Telephone: (919) 533-6009

http://www.quackwatch.org (health fraud and quackery)
[*/quote*]

 32 
 on: February 12, 2018, 09:12:33 PM 
Started by Krant - Last post by Krant
Vor einem Jahr hat der Blog von Putnam Groove über Gender-Wahn in Salzburg berichtet.

[*quote*]
Schwerwiegender Fall von Rassismus an der Paris Lodron Universität Salzburg
Posted by Putnam Groove

Januar 2017: Es gibt einen schwerwiegenden Fall von Rassismus an der Paris Lodron Universität Salzburg. Die Universität heißt tatsächlich so.
.

Die “Kronen”-Zeitung schreibt am 13.1.2017:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Salzburg: ÖH blamiert sich mit Gender- Protokoll “Verstöße” sammeln
    13.01.2017, 17:21

    Die Gender- Polizei hat wieder zugeschlagen, aber ihr jüngster Streich dürfte sich zu einem fulminanten Eigentor entwickeln. Die rot- grüne Studentenvertretung der Uni Salzburg will neuerdings mit einem Stasi- ähnlichen Sitzungsprotokoll “Verstöße” gegen ihre Gender- Ideologien dokumentieren. Wer bei so einem Schwachsinn “die Augen verdreht” erhält gleich einen Eintrag.
    —————————————————————–
    [*/quote*]
    Quelle:
    http://www.krone.at/oesterreich/salzburg-oeh-blamiert-sich-mit-gender-protokoll-verstoesse-sammeln-story-548693
[*/quote*]

Mehr:
http://ariplex.com/folia/archives/1716.htm


Jetzt kommt raus, daß seit 2013 in Berlin ebenfalls ein evolutionsgeschädigtes Klientel der Justiz Opfer und Mißbraucher der Justiz ist:

[*quote*]
FURIOS Online

Montag, 12. Februar 2018

Gender-Streit kommt vor Gericht

Gegen den umstrittenen Gender-Paragrafen in der Stupa-Geschäftsordnung wird nun geklagt. Das nächste Level der Auseinandersetzung ist damit erreicht. Felix Lorber berichtet.

Gendern als Pflicht? Darüber wird nun ein Gericht befinden. Symbolbild: Björn Brinkmann

Die zwei ehemaligen Abgeordneten des Studierendenparlamentes der FU (Stupa) Jonas Saggerer und Maarten van der Werf haben eine Klage vor dem Berliner Verwaltungsgericht zum umstrittenen Gender-Paragrafen der Geschäftsordnung des Parlamentes angestrengt. Dies wurde im Rahmen der aktuellen Viertelstunde in der ersten Sitzung des neuen Stupa bekannt. Nach Absatz 3 des Paragrafen 6 gelten eingereichte Anträge nur dann als formgerecht und somit zulassungsfähig, wenn sie in einer Sprache formuliert sind, „die alle Geschlechter gleichermaßen abbildet“.

Bisherige Bemühungen seitens der Kritiker scheiterten

Die Gender-Regelung wurde 2013 auf Antrag der Juso-Hochschulgruppe eingeführt und bei damals drei Enthaltungen und nur einer Gegenstimme angenommen. Spätestens seit dem Sommersemester 2016/17 steht diese jedoch immer wieder im Zentrum öffentlicher, teils harscher Kritik.
[*/quote*]

WEITERLESEN!
http://www.furios-campus.de/2018/02/12/gender-streit-kommt-vor-gericht/


Seit 2013 tobt der Wahnsinn. In Berlin. An einer Elite-Universität. Oder was noch davon übrig ist.

Der Wahnsinn ist nicht auf die Studenten beschränkt, sondern schließt die Justiz mit ein.

Wie tief wird dieses Land noch sinken? Aber es kann gar nicht mehr sinken! Wären wir auf See, könnte man rufen "Alle Mann in die Boote!" Aber wir sitzen fest. Wir sind auf Grund gelaufen. Die Kita-Schlägereien der infantilen Kasper im Bundestag sind ein Schauplatz von vielen, von so vielen. Dieses Land ist ein Irrenhaus. Was der Türkei der Erdogan und den USA ihr Trump, das ist in Deutschland die Justiz.

 33 
 on: February 12, 2018, 07:28:31 PM 
Started by Eule - Last post by Eule
Ein paar Sekunden durch's Netz gezischt und schon sind wir fündig:


https://amlybotanicals.com/

[*quote*]
AMLY AMLY
AMLY

    Radiance Boost
    Digital Detox
    Beauty Sleep
    Our Process
    Ingredients
    About Us

Radiance Boost
Revives tired, stressed skin

    Description
    Directions
    Ingredients
    Delivery

Our unique facial water is an intensely revitalising and illuminating face mist that springs from Amly – a wild-flower meadow in East Sussex. The silver-rich spring water, known for its clarifying and healing properties, is infused with organic flowers, hedgerow fruit, native herbs and exquisite essential oils of Neroli, Jasmine, Rose Otto, Chamomile, Linden Blossom and Frankincense. The restorative mist is strengthened with highly concentrated, moisture-boosting Hyaluronic Acid and scientifically proven, skin-perfecting Copper Peptides and nourishing plant Probiotics.

Created for you, Amly hydrates and replenishes your skin and subtly enhances your mood. Its uplifting scent is reminiscent of a country walk through the changing seasons. It will leave your senses awakened and your skin enlivened. Naturally.

£42.00 SOLD OUT - BACK SOON

Digital Detox
Re-energises & protects from screen fatigue

    Description
    Directions
    Ingredients
    Delivery

 

A protective mineral-rich face mist to combat the skin-stressing and energy-zapping effects of environmental and digital pollution. The detoxifying formula contains silver-rich spring water originating from Amly, an English wild-flower meadow, and our namesake. It delivers a vital mix of essential oils and active compounds, including energy-cleansing Frankincense, Yarrow and Niaouli; purifying Magnesium Salts and powerful Marine Actives to boost skin strength and hydration. Refreshing yet calming, this clarifying spritz blends Juniper, Cedarwood and Ginseng to aid concentration, while Rose Quartz, Orange Blossom and Ylang Ylang are valued for their harmonising and anti-stress properties. A vibrant floral scent with green notes, this reviving ‘wake-up’ water is indispensable for air travel, at work or when using computers and mobile devices.

£42.00Add to basket
Beauty Sleep
Boosts skin repair and longevity

    Description
    Directions
    Ingredients
    Delivery

A restorative face mist with powerful ingredients to support natural healing sleep. Fatigued skin will crave a nightly spritz of Amly’s unique silver-rich spring water, laden with rejuvenating botanicals reputed for their beautifying and soporific properties. A star ingredient, Snow Algae activates overnight collagen production and cellular repair to ward off signs of ageing by boosting the skin’s longevity. Extracts of Passionflower, Valerian and Hops help relieve tension, while essential oils of Clary Sage, Linden and Roman Chamomile quiet the mind and soothe away the day’s stress. Rose Quartz, Benzoin and Rock Rose imbue warmth and provide comfort, while Echinacea calms irritated skin and smoothes fine lines. A deep foral scent, with earthy sweet notes, Beauty Sleep is infused with sublime floral waters of Neroli, Lavender and Geranium to indulge the senses and replenish the skin. The perfect bedtime ritual.

For all skin types.

£52.00Add to basket

Process

Synergising alchemical craft with pioneering biotechnology

We consciously blend into our silver-rich spring water unadulterated, natural and organic botanicals. Many of them have an inherent affinity with our organic wild-flower meadow and the ancient hedgerows of East Sussex, England. We enhance the formulation, infusing it with potent bioactive compounds, delivered at their highest possible concentration to ensure each ingredient delivers a therapeutic effect on the skin.

Flower waters are chosen because they interact with our silver-rich water to convey the vital fluid that flowed through the plant at the time of harvest and express the life force and genetic blueprint of the plant in every drop.

To obtain our organic flower waters and heighten their energy, we use a very slow and gentle hydro-distillation process.

The violet glass bottle increases the vitality and potency of our water by providing a natural filter that both protects and improves the quality of our formulation. Our FCS-certified packaging means that the pulp used is from managed forests and is fully recyclable and biodegradable as well as heavy-metal free.
Ingredients
Silver-rich spring water

Silver-rich water springs one hundred metres beneath our organic land. It is high in naturally occurring silver, trace elements and minerals. The average silver concentration in natural water is 0.2–0.3 micro grammes per litre; Amly spring water has (on average) 7 micro grammes per litre of highly bioaccessible natural silver salts.
Scientifically proven anti-ageing actives

Silver is a powerful antioxidant. It regulates skin flora due to its antimicrobial properties and promotes tissue regeneration.

Copper Peptides are scientifically proven to protect against cellular DNA damage and stimulate collagen production.

Hyaluronic Acid boosts the skin’s moisture content by enabling it to hold 1000 times its weight in water. Amly uses the most concentrated active compound on the market.

Pisum Sativum (Pea Peptide) has powerful anti-oxidant properties, hydrating and smoothing the skin.

Lactobacillus Ferment is a skin-conditioning, anti-microbial and anti-inflammatory probiotic.

Rose of Jericho Extract provides intense, long-term moisture and skin-smoothing benefits due to its highly adapted Moisture Retention Complex.

Poly glycerol-4 Caprate makes the essential oils more soluble and smoothes the skin.

Snow Algae improves cellular stress resistance, thus slowing down skin ageing.

Echinacea Purpurea stimulates high levels of Hyaluronic Acid production as well as activating Sirtuin, a skin protein that protect cells from dying.

Marine Algae is nourishing, full of antioxidants and can build collagen.

Salicornia boosts skin strength and hydration.

Himalayan Pink Salt detoxifies the skin and purifies the air we breathe.

Magnesium Sulfate is mineral rich, rejuvenating and rehydrating and eliminates toxins.
Highly concentrated flower waters, extracts and pure essential oils

Hibiscus Flower adds brightness to the complexion, stimulating skin cell renewal, decreasing fine lines, wrinkles and dark spots.

Hawthorn Berry boasts anti-ageing properties by increasing blood flow to the skin, giving it a natural glow.

Bilberry is one of the most antioxidant-rich fruits. It improves micro capillary circulation and strengthens collagen.

Elderflower is useful in treating dry chapped skin. It is also antibacterial, antiviral and anti-inflammatory.

Marshmallow Root gently works against irritation and inflammation. It is deeply moisturising, soothing, plumping and smoothing.

Horsetail reduces swelling and calms inflammation, as well as supporting tissue regeneration by feeding silica to the skin.

St John’s Wort supports elastin production, as well as being soothing, healing, antibacterial and anti-inflammatory.

Yarrow is the ‘Master healer’, as well as improving the complexion and tightening pores.

Lady’s Mantle heals, works as a gentle anti-inflammatory agent and is mildly astringent.

Aloe Vera heals, softens and moisturises. It calms irritated skin and alleviates the effects of UV radiation.

Rose Otto is luxuriously nourishing, anti-ageing and helps blemishes to fade.

Chamomile calms and balances the skin. It is revitalising and regenerating.

Jasmine Flower is extremely uplifting and helps improve skin elasticity.

Linden Blossom is calming, especially when combined with Yarrow. It has anti-inflammatory and soothing properties for dry, puffy and devitalised skin.

Olibanum Pure Gum oil (Frankincense) uplifts and boosts the immune system against ageing.

Neroli Orange Flower calms and settles the skin. It is anti-ageing and regenerating.

Rapeseed Oil is an emollient containing vitamin E (the youth vitamin) and beta-carotene. It promotes cell division and protects against UV radiation.

Glycerin is a reliable active moisturiser.

Ylang Ylang, with its beautiful floral notes, is emotionally uplifting and helpful with stress and anxiety.

Lavender inhibits bacteria, balances oil production and soothes dry and itchy skin. A deep, sweet scent.

Rose Geranium promotes beautiful, radiant skin and enhances emotional wellness. A rich, luscious fragrance.

Cedarwood improves focus and wisdom and has a light scent with dry, woody and sweet overtones.

Juniper is an antiseptic that also helps to overcome mental fatigue and depression. A dry, bittersweet aroma.

Rose Quartz lowers stress and tension in the heart.

Panax Ginseng is a potent anti-ageing root extract thanks to its many phytonutrients. It helps to tone and brighten skin.

Beetroot is packed with iron, vitamins and minerals and contributes towards healthy and glowing skin.

Gotu Kola tones and tightens the skin, as well as developing healthy energy levels.

Hydroxyacetophenone is a preservative booster with antioxidant and soothing properties. It is Ecocert and CleanGredients approved.

Plant-based Pentylene Glycol is a corncob-, sugar-cane-based version of synthetic Pentylene Glycol and serves as a skin conditioner. It is Ecocert certified.

Tocopherol is a lipid-based antioxidant and a skin-conditioning active that helps to protect cells from the damaging effects of free radicals and aids tissue repair.

Caprylic/Capric Triglyceride is derived from coconut oil and glycerin. It is an excellent emollient and replenishes the skin.

Citric Acid is an alkalising agent that occurs naturally in citrus fruits and is proven to greatly improve the texture of the skin, as well as lightening its tone.

Glucose is a humectant and a skin-conditioning agent.

Limonene, Linalool, Geraniol, Citral, Citronellol, Eugenol and Farnesol are the natural components of pure essential oils.

Niaouli boasts powerful anti-infectious, antibacterial and antiviral properties. It is incredibly clarifying for skin and mind.

Hops is an antioxidant, an anti-inflammatory and calms mind and body.

Valerian Root improves sleep quality, balances body cycles and protects skin.

Passion Flower is high in vitamins C & A, keeping skin firm and reducing fine lines and wrinkles.

Rock Rose calms and is anti-microbial. It also helps to regenerate skin cells.

Green Tea is high in polyphenols, which have potent antioxidant and skin-soothing properties.

Tulsi is an adaptogenic with antioxidant and anti-bacterial properties, purifies the environment around it.

Clary Sage is a natural sedative, antioxidant and anti-inflammatory.

Benzoin Resin is an anti-inflammatory that assuages the mind and enriches the skin.
About Us

    Our Story
    Our Film
    Contact

‘This place held us from the start.
We came with our small tractor and big ideas,
to plant, forage, explore, breathe.

To reconnect and listen,
and discovered a source of silver-rich water in the organic earth deep below a wild-flower meadow’

Amly is the Old English name of our organic wild-flower meadow in East Sussex. Two years ago we invited a renowned dowser to search for spring water under our land so that we could nourish our family, plants and animals with ‘living’ water. Thankfully, he sourced a natural supply of silver-rich water deep in the earth. Now it flows through our daily life, offering us the freshness, ritual, balm, clarity and wellbeing that we would like to share with you.

Twitter
Instagram
footer background

Terms & Conditions | website by www.scottwotherspoon.com
[*/quote*]


Reich an Mineralien? Meinen die damit das Wasser aus ihrem Erdbrunnen? Vielleicht noch ein halbes Parfum reinmischen und einen fettes Preisschild drauf für schnepfige Schnepfen mit zuviel Geld?

 34 
 on: February 12, 2018, 07:19:42 PM 
Started by Eule - Last post by Eule


https://pbs.twimg.com/media/DVw6YrYX4AA5Snv.jpg

 35 
 on: February 12, 2018, 11:16:37 AM 
Started by Machtfalter - Last post by Machtfalter


https://pbs.twimg.com/media/CBbQrouW4AEUOU4.jpg

 36 
 on: February 11, 2018, 09:19:18 PM 
Started by Julian - Last post by Julian
Eine "Firmenauskunft" lautet:

https://www.firmenwissen.de/az/firmeneintrag/24107/2230240795/ARBEITSKREIS_HOMOEOPATHIE_DER_CAU_ZU_KIEL_E_V.html?showEmail=true

[*quote*]
Arbeitskreis Homöopathie der CAU zu Kiel e.V.
Langer Holm 6
24107 Kiel, Deutschland
Routenplanung
+49 431 86029
cbhom@gmx.de
[*/quote*]


Das wird vom DZVhÄ wie folgt bestätigt:

https://www.dzvhae.de/index.php?menuid=502&downloadid=1065&reporeid=799

[*quote*]
AK d.CAU zu Kiel e.V., Christiane Bauer, Langer Holm 6,
 24107 Kiel, Tel: 0431 – 860 29, E-Mail: cbhom@gmx.de
[*/quote*]


Eine Ankündigung der Ärztekammer Schleswig-Holstein im Jahr 2014 nennt die Christian-Albrechts-Universität Kiel explizit als Veranstalter:

https://www.aeksh.de/sites/default/files/aerzteblatt_pdf/shae_201405_alles.pdf

[*quote*]
HOMÖOPATHIE

Thema
Arzneimittelbild „Helium“

Termin
20. Mai 2014

Thema
Ein Vogel in der Homöopathie

Termin
3. Juni 2014

Thema
Einführung in die Boger-Methode anhand von Fallbeispielen

Termin
10. Juni 2014

Thema
Von Sepien, Kalmaren und Kraken

Termin
17. Juni 2014

VERANSTALTER/Veranstaltungsort/KONTAKT
   
Christian-Albrechts-Universität Kiel,
Arbeitskreis Homöopathie, Langer Holm 6,
24107 Kiel, Christiane Bauer,
Tel.: 0431 86029,
E-Mail: cbhom@t-online.de,
http://www.carstens-stiftung.de
[*/quote*]



Besonders dreist ist diese Pressemitteilung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit Heilversprechen: "Schmetterlinge und Magnesium haben heilende Wirkung":

https://www.uni-kiel.de/aktuell/pm/2012/2012-092-ring-homoeopathie.shtml

[*quote*]
CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: Startseite ► Presse ► Pressemeldungen ► 2012 ► Nr. 92
Presse

Das Team
Pressemeldungen
2012
Nr. 92
Fachleute
Kongresskalender
Pressebildarchiv
Unizeit
Glossar
Universitätsdruckerei (Intranet)

Presseinformation 92/2012 vom 10.04.2012 | zur Druckversion

Schmetterlinge und Magnesium haben heilende Wirkung

Ringvorlesung über Homöopathie

Homöopathische Behandlungen sind für viele noch ein unbekanntes Gebiet, über das Interessierte jetzt mehr erfahren können. Der Arbeitskreis „Homöopathie“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet mit Unterstützung der Karl & Veronica Carstens-Stiftung und des Zentralvereins Homöopathischer Ärzte eine Ringvorlesung über die Grundlagen der Homöopathie. In der Auftaktveranstaltung am Dienstag, 17. April, liefert Dr. Cornelia Beck aus Kiel eine Einführung in das Thema.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung geht es um Insekten, die in der Homöopathie zum Einsatz kommen oder die Dynamik von Magnesiumsalzen. Am 26. Juni beendet Veronika Ehlers aus Ahrensburg die Vorlesungsreihe mit einem Beitrag über „Die Entdeckung der Langsamkeit“. Dabei geht es um ein Mittel, das entwicklungsverzögerten Kindern gegeben werden kann, um sie zu fördern. Zu dieser Veranstaltung sind Repertorien und Arzneimittellehren mitzubringen. Die Vorträge finden jeweils dienstags um 19:15 Uhr im Hörsaal der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel, statt. Für jede Vorlesung gibt es zwei Fortbildungspunkte von der Ärztekammer.

Alle weiteren Termine finden Sie hier:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-092-rv-homoeopathie.pdf

Ein Foto zum Thema steht zum Download bereit:

Zum Vergrößern anklicken
   Bildunterschrift: Homöopathie als alternativmedizinische Behandlungsmethode.
Copyright: CAU, Foto: Ann-Kathrin Wenke

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-092-1.jpg
Kontakt:
Christiane Bauer
Arbeitskreis „Homöopathie“
Tel: 0431/86029
E-Mail: akhom@gmx.de

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse und Kommunikation, Dr. Boris Pawlowski, Text: Dr. Ann-Kathrin Wenke
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de
[*/quote*]


Christiane Bauer, bei der weder Bildungsstand noch Beruf angegeben werden, war laut DZVhÄ bereits im jahr 2004 in Kiel an der Universität suvbversiv tätig:


https://www.dzvhae.de/index.php?menuid=422&downloadid=249&reporeid=0

Jahresprogramm 2004.pdf

[*quote*]
[Seite 64]

Vorlesungen, Lehraufträge

Hamburg – UKE, Lehrauftrag: Einführung in die Homöopathie
Drs. Lucia Zekorn, Curt Kösters, Dr. Klaus Rentrop, Apotheker Henning GrimmAuskunft: Gesellschaft homöopathischer Ärzte, Dr. Klaus Rentrop,
Tel. 040 - 51 73 78

Hamburg – Ringvorlesung Homöopathie
Auskunft: Dr. Klaus Rentrop, Tel. 040 - 51 73 78

Kiel – Ringvorlesung Homöopathie
Ansprechpartner: Christiane Bauer, Tel. 0431 - 8 60 29


Lübeck – Ringvorlesung Homöopathie
Ansprechpartner: Martina Schommer, Tel. 0451 - 5 82 20 90

Auskunft über andere Universitäten bei den DZVhÄ-Landesverbänden
[*/quote*]


https://www.dzvhae.de/index.php?menuid=422&downloadid=249&reporeid=0

Jahresprogramm 2004.pdf

[*quote*]
[Seite 65]

Studentische Arbeitskreise an
veterinär- und humanmedizinischen
Fakultäten Deutschlands
[...]

Kiel
Christiane Bauer, Tel. 0431-86029

[...]
[*/quote*]


Schon 2004 wurde es "Ringvorlesung" genannt.



In dieser Studenten-Veröffentlichung ist einiges weit unterschätzt. So ist mindestens das Datum (2012) weit untertrieben:

(Zur Beweissicherung am Stück zitiert. WIr reißen da nichts aus dem Zusammenhang!)

http://www.der-albrecht.net/denkverbote-statt-diskurs-an-der-cau/

[*quote*]
DER ALBRECHT

DER ALBRECHT / HOCHSCHULE / Denkverbote statt Diskurs an der CAU

Ira Mick
Denkverbote statt Diskurs an der CAU

Written by Ira Mick. Posted in HOCHSCHULE

Published on Januar 17, 2018 with No Comments

Eine Homöopathie-Vorlesung stellt den Grundsatz der Wissenschaftlichkeit infrage

Ein Kommentar von Ira Mick

Sehr lange schon gibt es an der CAU Ringvorlesungen, bei denen verschiedene Redner Vorlesungen zu einem Thema halten. Mindestens seit dem Jahr 2012 werden auch vom Arbeitskreis Homöopathie der CAU zu Kiel e.V. regelmäßig Ringvorlesungen abgehalten, und zwar zum Thema Homöopathie. Das Spannende: Der Arbeitskreis ist gar kein Arbeitskreis, die Ringvorlesungen sind gar keine Ringvorlesungen und die Inhalte sind, anders als in der Verfassung der Universität gefordert, nicht wissenschaftlich.

Zum ersten Termin der diesjährigen Auflage hatten sich vier Studierende und Promovierende der Universität zusammengefunden, um sich die Veranstaltung etwas genauer anzusehen. Dargeboten wurde ‚Eine Einführung in die Homöopathie‘ von Dr. Cornelia Beck, einer niedergelassenen Allgemeinmedizinerin aus Preetz. Um das Schauspiel zu dokumentieren, wurde die Veranstaltung von einem der vier Zuhörer in einem Protokoll verewigt, welches im Anschluss im Internet veröffentlicht wurde und dort für jeden frei zugänglich ist.

Der Name ‚Homöopathie‘ stammt aus dem Griechischen und bedeutet ‚ähnliches Leiden‘: Nach dem ‚Ähnlichkeitsprinzip‘ soll Gleiches mit Gleichem behandelt werden. Nach diesem Prinzip können diverse ‚Stoffe‘ wie Pflanzenbestandteile, Mineralien oder aber auch Elektrosmog als homöopathische Arzneimittel eingesetzt werden – und das ist kein Scherz: Elektrosmog-Präparate werden in der Tat verkauft. Ein Stoff wie Arsen, der am gesunden Menschen Symptome wie Übelkeit und Erbrechen hervorruft, soll in verdünnter Form als Heilmittel dagegen helfen. Nun kann man einem Menschen nicht einfach Arsen geben, ohne vielleicht andere Symptome wie innere Blutungen oder auch Tod hervorzurufen. „Wenn ich einem Patienten Arsen gebe, will ich doch nicht, dass da Arsen drin ist“, ist ein Zitat aus dem Veranstaltungsauftakt. Ausweg soll die sogenannte ‚Potenzierung‘ bieten: ein schrittweises Verdünnen von Substanzen mit Wasser, Alkohol oder Milchzucker und anschließendes Verschütteln oder Verreiben. Ein typischer Verdünnungsgrad ist C30, also ein Teil Wirkstoff zu 100 hoch 30 Teilen Verdünnung. Zum Vergleich: Das entspricht einem Atom Wirkstoff auf einen Raum 1 000 Sonnen verteilt. Dennoch sollen die gewünschten Wirkungen des potenzierten Stoffes erhalten bleiben. Wie das mit dem aktuellen wissenschaftlichen Verständnis der Natur in Einklang zu bringen sein soll, und warum nur der Wirkstoff und keine anderen im Verdünnungsmittel gelösten Stoffe mit potenziert werden – sicherlich Fragen, die Gegenstand eines an einer Universität abgehaltenen Vortrags sein sollten – sie bleiben jedoch unbeantwortet.

Längst beantwortet hingegen, wenngleich nicht im Rahmen der Veranstaltung selbst, ist die Frage an die Wissenschaft nach der Wirkung der Homöopathie, welche es nicht über den Placebo-Effekt hinaus geschafft hat. Das Schicksal teilt sie sich mit vielen anderen Vertretern der sogenannten ‚alternativen Medizin‘, welche den Wirksamkeitsnachweis nicht erbringen konnten oder gar bereits daran gescheitert sind, plausibel zu begründen, warum ihre Praktiken Besserung versprechen sollten.

Viele homöopathische Wirkstoffe werden in Form von Zuckerkügelchen verabreicht.

An der Frage, was eine unkritische Veranstaltung zu Homöopathie dann an unserer Universität zu suchen hat, schieden sich auch im Rahmen einer Twitter-Diskussion die Geister, an der sich auch namhafte Kritiker der Homöopathie aus ganz Deutschland beteiligten. Die CAU ließ mitteilen, die Universität sei ein Raum, „an dem kontroverse Diskussionen über Themen, Theorien und Projekte stattfinden sollen und dürfen“. So weit, so korrekt.

Derart zu kontroverser Diskussion ermutigt, pilgerten nun bereits neun Studierende und Promovierende zum zweiten Aufzug der „Ringvorlesung“, dieses Mal unter dem Titel Wechseljahre als homöopathische Herausforderung. Der Vortragende, Dr. Friedrich Graf, führt eine Allgemeinarztpraxis in Plön mit den Schwerpunkten Homöopathie, Schwangerschaft, Geburt und Gynäkologie. Nebenbei verdingt er sich als Autor von Büchern wie Die Impfentscheidung oder Nicht Impfen – Was dann?, in dessen Klappentext es heißt: „Nur wenige trauen sich, auf sämtliche Impfungen zu verzichten. So ‚erfolgreich‘ war und ist die Angstkampagne, damit jeder sich gefallen lasse, was schließlich nur krank macht.“

Zu kritischer Diskussion und Dokumentation sollte es aber gar nicht erst kommen. Zu Beginn der Veranstaltung wurde eine Schweigepflichtserklärung herumgereicht, die jegliche Berichterstattung untersagte. Die Begründungen waren aufschlussreich. Zuerst galt es, persönliche Patientendaten der Fallbeispiele zu schützen, die vorgestellt werden sollten – eine Selbstverständlichkeit, denn persönliche Daten von Patienten sind ohnehin bereits geschützt und wurden auch schon im ersten Protokoll nicht erwähnt. Als nächstes sollten die Urheberrechte Dr. Grafs geschützt werden. Auch dafür hätte sich sicher eine Lösung finden lassen, aber auf Nachfrage wurde bestätigt, was zu diesem Zeitpunkt allen Anwesenden klar war: Die Berichterstattung über die Veranstaltung im Internet sollte verhindert werden. Das alles wohlgemerkt in einer öffentlich angekündigten „Ringvorlesung“, welche übrigens von der Landesärztekammer als offizielle medizinische Fortbildungsveranstaltung anerkannt ist: Die Teilnahme wird pro Abend mit zwei Fortbildungspunkten honoriert.


So öffentlich scheint die Veranstaltung dann also doch nicht zu sein. Tatsächlich ist die „Ringvorlesung“ nicht Teil des offiziellen Kanons an Ringvorlesungen der CAU – genauso wenig, wie der „Arbeitskreis“ ein offizieller Arbeitskreis der Universität ist. Im Gegenteil: Der Arbeitskreis Homöopathie der CAU zu Kiel e.V. ist ein von der Karl & Veronica Carstens-Stiftung und dem Zentralverein Homöopathischer Ärzte unterstützter Verein, der laut Vereinssatzung das Ziel verfolgt, die Homöopathie in die Medizin und speziell in die Ausbildung junger Mediziner zu integrieren – den erheblichen berechtigten Zweifeln an der Wirksamkeit zum Trotz. Dies geschieht zu allem Überfluss im Namen unserer Universität.

Eine stetig wachsende Zahl aktueller und angehender Absolventen der CAU machen sich Sorgen um den Ruf ihrer Alma Mater und das wissenschaftliche Ansehen ihres Abschlusses und wollen das nicht länger hinnehmen. Unkritischen Veranstaltungen zu Homöopathie und anderen Pseudowissenschaften darf an der CAU kein Raum geboten werden. Kontroverse Diskussionen gehören fraglos zum wissenschaftlichen Diskurs. Nicht aber Werbeveranstaltungen zu Themen, die sich den Prinzipien der wissenschaftlichen Methode widersetzen.

Copyright © 2018 DER ALBRECHT.
[*/quote*]


Diese Punkte, so sie denn wahr sind, dürften für erheblichen Ärger sorgen:

"Der Arbeitskreis ist gar kein Arbeitskreis,

die Ringvorlesungen sind gar keine Ringvorlesungen

die Inhalte sind, anders als in der Verfassung der Universität gefordert, nicht wissenschaftlich"


Der letzte Punkt ist besonders makaber, weil sich die Universität mehrfach durch ihre Pressemitteilungen die Inhalte zu eigen gemacht hat.

Die Studenten haben ein sehr ernstes Problem angesichts dieser Situation:

"Eine stetig wachsende Zahl aktueller und angehender Absolventen der CAU machen sich Sorgen um den Ruf ihrer Alma Mater und das wissenschaftliche Ansehen ihres Abschlusses und wollen das nicht länger hinnehmen."

Eine Pfuscherhochburg ist nun mal keine Bildungsstätte, mit der man sich profilieren kann.


Dieser Absatz hat besondere Brisanz:

[*quote*]
Derart zu kontroverser Diskussion ermutigt, pilgerten nun bereits neun Studierende und Promovierende zum zweiten Aufzug der „Ringvorlesung“, dieses Mal unter dem Titel Wechseljahre als homöopathische Herausforderung. Der Vortragende, Dr. Friedrich Graf, führt eine Allgemeinarztpraxis in Plön mit den Schwerpunkten Homöopathie, Schwangerschaft, Geburt und Gynäkologie. Nebenbei verdingt er sich als Autor von Büchern wie Die Impfentscheidung oder Nicht Impfen – Was dann?, in dessen Klappentext es heißt: „Nur wenige trauen sich, auf sämtliche Impfungen zu verzichten. So ‚erfolgreich‘ war und ist die Angstkampagne, damit jeder sich gefallen lasse, was schließlich nur krank macht.“

Zu kritischer Diskussion und Dokumentation sollte es aber gar nicht erst kommen. Zu Beginn der Veranstaltung wurde eine Schweigepflichtserklärung herumgereicht, die jegliche Berichterstattung untersagte. Die Begründungen waren aufschlussreich. Zuerst galt es, persönliche Patientendaten der Fallbeispiele zu schützen, die vorgestellt werden sollten – eine Selbstverständlichkeit, denn persönliche Daten von Patienten sind ohnehin bereits geschützt und wurden auch schon im ersten Protokoll nicht erwähnt. Als nächstes sollten die Urheberrechte Dr. Grafs geschützt werden. Auch dafür hätte sich sicher eine Lösung finden lassen, aber auf Nachfrage wurde bestätigt, was zu diesem Zeitpunkt allen Anwesenden klar war: Die Berichterstattung über die Veranstaltung im Internet sollte verhindert werden. Das alles wohlgemerkt in einer öffentlich angekündigten „Ringvorlesung“, welche übrigens von der Landesärztekammer als offizielle medizinische Fortbildungsveranstaltung anerkannt ist: Die Teilnahme wird pro Abend mit zwei Fortbildungspunkten honoriert.
[*/quote*]

"Der Vortragende, Dr. Friedrich Graf" ist im TG-1 bereits einschägig bekannt:

Die Akte Friedrich P. Graf
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=159.0

Da helfen ihm auch solche Tricks nicht: "Als nächstes sollten die Urheberrechte Dr. Grafs geschützt werden."

"aber auf Nachfrage wurde bestätigt, was zu diesem Zeitpunkt allen Anwesenden klar war: Die Berichterstattung über die Veranstaltung im Internet sollte verhindert werden."

Die Bewertungsportale für Ärzte sind manchmal juristischen Angriffen von Ärzten ausgesetzt, die diese oder jene Bewertung partout gelöscht haben wollen. Diese über den Herrn Graf ist nach wie vor online:

Ich halte Hern Graf als Arzt für absolut unfähig
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6845.0

Quelle, nach wie vor online:
https://www.sanego.de/Arzt/Schleswig-Holstein/6644-Ploen/Geburtshilfe/74742-Dr-med-Friedrich-P-Graf/Bewertung-39281.html


Es ist wirklich außerordentlich interessant, wie durch Kreuzreferenzen ans Licht kommt, wer sich denn mit welch hinterhältigen Tricks die Kritiker vom Hals halten will. Friedrich Graf ist bundesweit als Impfgegner bekannt. Daß die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel einen Impfgegner adelt, und dann auch noch ausgerechnet ihn, indem sie ihn in ihren Räumen und in ihrem Namen Vorträge halten läßt, kann man getrost als kriminelle Dummheit bezeichnen.


[Julian hat Beweisstücke zum Fall Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zusammengetragen und in diesem Thread hinterlegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9564.0
Omegafant]
 

 37 
 on: February 11, 2018, 09:03:15 PM 
Started by Julian - Last post by Julian
Die Pfuscherhochburg "Christian-Albrechts-Universität zu Kiel" https://www.uni-kiel.de/ hat sich einen Frontalschaden eingehandelt. Aufmüpfige Studenten haben durch ihr unverschämtes Verhalten Vortragende der ehrenwerten Gesellschaft der Homöopathikusse so sehr eingeschüchtert, daß diese ganz erschüttert die Stätte verlassen. Jedenfalls für dieses Semester.


Einer der unerträglichen Studiosi hat das Ende in seinem Blog wie folgt kommentiert:

https://blog.enbewe.de/posts/2018-02-09-ak-homoeopathie-epilog/

[*quote*]
AK Homöopathie - Ein Ende(?)

February 09, 2018 University, Science

Die Vorlesungszeit des Wintersemesters ist um und auch das Programm des “Arbeitskreises Homöopathie an der CAU zu Kiel e.V.” ist für dieses Semester beendet.

Erfreulicherweise ist damit aber wohl auch die Zeit des Arbeitskreises an der CAU insgesamt beendet.

Eigentlich hätte am 30.01.18 die letzte Aufführung der “Ringvorlesung”, dieses mal unter dem Titel “Homöopathie in der Palliativmedizin” statt finden sollen. Dieser Termin wurde allerdings kurzfristig abgesagt:

https://blog.enbewe.de/posts/images/2018-02-09-Absage.jpg

Aushang an der Raumtür

Somit bleibt der Blick nach vorne zu richten und das nächste Semester zu erwarten. Nachdem allerdings von diversen Stellen Kritik an diesen Veranstaltungen geübt wurde — hier im Blog, seitens des Informationsnetzwerkes Homöopathie, oder auch von aktiven oder ehemaligen Studenten der CAU — ist fraglich, ob die CAU weiterhin ihren guten Namen für diese Veranstaltungen hergeben möchte.

Nun die überwiegend gute Nachricht: Ich habe aus dem Präsidium der Universität die folgende offizielle Stellungnahme erhalten:

"ich kann Ihnen bestätigen, dass das Präsidium der CAU den Arbeitskreis gebeten hat, zukünftige Veranstaltungen in anderen Räumlichkeiten abzuhalten. Vonseiten der Universität werden keine Räume mehr zur Verfügung gestellt. Eine detaillierte Bewertung der Veranstaltungsinhalte war mit dieser Entscheidung allerdings nicht verbunden […] "

Somit sind wohl die Vorlesungen an der Universität erst mal beendet. Es bleibt abzuwarten, was die nächsten Semester bringen.

Persönlich hätte ich mir natürlich eine echte inhaltliche Positionierung der Universität zu wissenschaftlicher Evidenz und gegen Esoterik gewünscht, aber ich nehme erst mal was ich kriegen kann.

    AK Homöopathie

«Previous

Bericht AK Homöopathie - 16. Januar 2018
https://blog.enbewe.de/posts/2018-01-16-ak-homoeopathie-bericht/

Recent Posts

    AK Homöopathie - Ein Ende(?)
    Bericht AK Homöopathie - 16. Januar 2018
https://blog.enbewe.de/posts/2018-01-16-ak-homoeopathie-bericht/

    34C3 Watchlist

    Protokoll AK Homöopathie - 5. Dezember 2017
https://blog.enbewe.de/posts/2017-12-05-ak-homoeopathie-liveblog/

    Protokoll AK Homöopathie - 7. November 2017
https://blog.enbewe.de/posts/2017-11-07-ak-hom%C3%B6opathie-liveblog/
[*/quote*]


Der Niedergang sollte gebührend gewürdigt werden. Vor allem die Rollen der Universität, der Ärztekammer, der Carstens-Stiftung, des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) und der Dozenten sollte aus ihrem Schattendasein ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden.

Die Ärztekammer vergibt für jede der "Vorlesungen" 2 Fortbildungspunkte.

Die Carstens-Stiftung ist der Drahtzieher und Förderer, vermutlich auch finanziell.

Der Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zieht vermutlich an etlichen Drähten.

Die Dozenten sind als Ärzte oder so etwas ähnliches tätig. Ihre Patienten sollten sich da doch mal genauer informieren.

Die Universität hat ihre Fassade so beschädigt, daß hinter der Fassade der Bruch hervorlugt.


Beweismaterial ist im Fundus archiviert.


Aus dem "Präsidium der Universität", wer oder was immer das sein mag, gab es an den Protokollanten der Aufmüpfigen dieses Statement, siehe oben:

[*quote*]
"ich kann Ihnen bestätigen, dass das Präsidium der CAU den Arbeitskreis gebeten hat, zukünftige Veranstaltungen in anderen Räumlichkeiten abzuhalten. Vonseiten der Universität werden keine Räume mehr zur Verfügung gestellt. Eine detaillierte Bewertung der Veranstaltungsinhalte war mit dieser Entscheidung allerdings nicht verbunden […] "
[*/quote*]

"Vonseiten der Universität werden keine Räume mehr zur Verfügung gestellt." Das klingt nach Raumvermietung. War es das wirklich? Nur eine Raumvermietung? Oder sogar eine kostenlose Raumvergabe?

Der letzte zitierte Satz lautet noch:

"Eine detaillierte Bewertung der Veranstaltungsinhalte war mit dieser Entscheidung allerdings nicht verbunden"

Eben da liegt der von den Studenten geschossene Hase im Pfeffer. Die Universität quartiert den Arbeitskreis lediglich räumlich aus. Inhaltlich nicht. Da hätte sie auch ein Problem, denn die Pressestelle der Universität gab mehr oder minder (das läßt sich nicht lückenlos prüfen) ganz offziell Pressemitteilungen heraus wie zum Beispiel diese im Jahr 2014:

http://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2014-101-rv-homoeopathie

[*quote*]
 Suche   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutz
CAU - Universität Kiel
Sie sind hier: Startseite ► Presse ► Pressemeldungen ► Nr. 101 / 2014
Presse
Das Team

Pressemeldungen
2014
Nr. 101
Fachleute
Kongresskalender
Pressebildarchiv
Universitätszeitung »unizeit«
Glossar
Service
   
Pressemeldung Nr. 101/2014 vom 09.04.2014 | RSS | zur Druckfassung | Suche
Grundlagen und Arzneimittelbilder der Homöopathie
Ringvorlesung des Arbeitskreises Homöopathie der CAU zu Kiel e.V.


Sie ist eines der umstritteneren Teilgebiete der modernen Medizin: die Homöopathie. Der gleichnamige Arbeitskreis an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet in diesem Sommersemester wieder eine Ringvorlesung zu den verschiedenen Ansätzen und Therapiemöglichkeiten der Homöopathie. Besonders Studierende sind zu der Vortragsreihe eingeladen. Aber auch für Medizinerinnen und Mediziner sowie Pharmazeutinnen und Pharmazeuten ist die Vortragsreihe interessant, da sie von der Ärztekammer Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt und der Besuch jedes Termins mit zwei Fortbildungspunkten honoriert wird.

Am Dienstag, den 15. April, macht Dr. Jürgen Holland den Auftakt mit einer Einführung in das Thema. In der Folgewoche beschäftigt sich Susanne Hoffmann mit verschiedenen homöopathischen Therapieansätzen zur Linderung von Kopfschmerzen. Weitere Vorträge befassen sich unter anderem mit den Arzneimittelbildern von Helium oder Kalmaren und Kraken. Am letzten Termin der Reihe, dem 1. Juli, gibt es einen Erfahrungsaustausch zwischen Uta Bestmann und Christiane Bauer, der Organisatorin der Reihe. Thema ist dann der Nutzen von Homöopathie für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Das Wichtigste in Kürze:
Was: Ringvorlesung Homöopathie
Wann: Ab 15. April, unregelmäßig dienstags um 19:15 Uhr
Wo: Kiel, Olshausenstraße 75, Institut für Lehrerbildung (Gebäude 3, Raum 31),

Das komplette Vorlesungsprogramm gibt es hier als PDF-Download.

Die Vorlesungen finden mit Unterstützung der Karl & Veronica Carstens-Stiftung und des Zentralvereins Homöopathischer Ärzte statt.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken
   Viele homöopathische Wirkstoffe werden in Form von Zuckerkügelchen verabreicht. Copyright: CAU, Foto: Dr. Ann-Kathrin Wenke

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-101-1.jpg

Kontakt:
Christiane Bauer
E-Mail: cbhom@gmx.de
Tel.: 0431/86029

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de
Text / Redaktion: Sebastian Maas
[*/quote*]


Damit macht sich die "Christian-Albrechts-Universität zu Kiel" diese Inhalte zu eigen.




Beweisstück im Archiv:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2014_SOMMERSEMESTER.png



[*quote*]
Pressemeldung Nr. 101/2014 vom 09.04.2014 | RSS | zur Druckfassung | Suche
Grundlagen und Arzneimittelbilder der Homöopathie
Ringvorlesung des Arbeitskreises Homöopathie der CAU zu Kiel e.V.
[*/quote*]

"Arbeitskreises Homöopathie der CAU zu Kiel e.V."!

Und nicht

"Arbeitskreises Homöopathie an der CAU zu Kiel e.V."!

Ein kleiner, aber sehr wesentlicher Unterschied. Demnach ist der Arbeitskreis ein Gremium der Universität, und nicht etwa jemand, der sich nur einen Raum gemietet oder gespendet bekommen hat.


Die ausgefallene "Vorlesung" findet man in dieser Programm-Datei, wie etliche andere gehostet bei der Carsten-Stiftung:



https://www.carstens-stiftung.de/fileadmin/user_upload/pdf/Nachwuchs/AK_Kiel_WS_17-18.pdf

Beweisstück im Archiv:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_WS_2017_18.png


Seit mindestens sechs Jahren treibt dieser "Arbeitskreis Homöopathie der CAU zu Kiel e.V." (sogar ein eingetragener Verein!) an der "Christian-Albrechts-Universität zu Kiel" sein Unwesen. Die Liste der Vortragenden enthält Schreckliches...

An dieser Universität sind Personalwechsel überfällig.

Unter den Talaren Muff von 220 Jahren.

 38 
 on: February 11, 2018, 07:54:33 PM 
Started by Julian - Last post by Julian


http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2014_SOMMERSEMESTER.png




http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2012_SOMMERSEMESTER_OFFIZELL_CAU.png



http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2012.png




http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2014.png

 39 
 on: February 11, 2018, 07:36:59 PM 
Started by Julian - Last post by Julian
[*quote*]
Ring - Vorlesung Homöopathie
des Arbeitskreises "Homöopathie" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Wintersemester 2011/2012
25.10.11 Dr. Cornelia Beck, Kiel: Einführung in die Homöopathie
01.11.11 Dr. Rolf Rauch, Preetz: Bönninghausenmethode nach
Heiner Frei in der Praxis
22.11.11 Ilka Jessen-Tietgen, Langwedel: Fall von chronisch rezidi-
vierender Konjunktivitis, Glaukom und Restless legs
29.11.11 Dr. Klaus Rentrop, Hamburg: Homöopathischer Rätselfall
10.01.12 Dr. Alexandra Schulze-Rohr, Lübeck: Natrium carbonicum
in der Differentialdiagnose zu Natrium muriaticum
24.01.12 Dr. Peter Stevens, Buxtehude: Zwei Kräfte aus einer
31.01.12 Uta H. Bestmann, Altenholz: Insekten in der Homöopathie
Die Vorlesungen finden jeweils um 19.00 Uhr c.t. im Hörsaal der Klinik für
Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Campus Kiel, statt.
- Die Vorlesungen finden mit Unterstützung der Karl & Veronica Carstens Stiftung und des
Zentralvereins Homöopathischer Ärzte statt. -
- Für jede Vorlesung gibt es 2 Fortbildungspunkte von der Ärztekammer -
Infos im Internet: www.carstens-stiftung.de/nachwuchs/arbeitskreise/programme.php
[*/quote*]




http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2011.png

 40 
 on: February 11, 2018, 07:33:07 PM 
Started by Julian - Last post by Julian
2012:

[*quote*]

I n f o s : w w w.carstenARBEITSKREIS
 HOMÖOPATHIE
 H
DER CAU ZU KIEL
Ringvorlesung
Arbeitskreis ›Homöopathie‹
Wintersemester 2012/13
23.10.2012
Einführung in die Homöopathie
Dr. Cornelia Beck, Kiel
30.10.2012
Hyperaktive Kinder – Fallbeispiel und Erfahrungen mit
der homöopathischen Konstitutionsbehandlung
Sigrid Lindemann
13.11.2012
Raublattgewächse und Flechten in der Homöopathie
Uta H. Bestmann, Altenholz
20.11.2012
Verletzungen homöopathisch behandeln
Dr. Martin Schmitz, Fehmarn
04.12.2012
Fallbeispiel eines seltenen Mittels mit rechtsseitigen
Schulterschmerzen bei Bursitis
Dr. Klaus Rentrop, Hamburg
15.01.2013
Akute Atemwegsinfekte homöopathisch behandeln –
gängige Arzneimittel und ihre Differentialdiagnose
Dr. Alexandra Schulze-Rohr, Lübeck
22.01.2013
Spannung mit Nervenzucken
Dr. Peter Stevens, Buxtehude
Für jede Vorlesung gibt es 2 Fortbildungspunkte
von der Ärztekammer.
Zeit:
Ort:
jeweils um 19.00 Uhr c.t.
Hörsaal der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des
Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Die Vorlesungen finden mit Unterstützung der
Karl & Veronica Carstens-Stiftung und des
Zentralvereins Homöopathischer Ärzte statt.
s-stiftung.de/nachw uchs /a r b e itskr eise/ pr o g r am m e. p h p
[*/quote*]




http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/RINGVORLESUNG_2013.png


Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10