TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
The Diner is Open

Take a seat. Have a lemonade. Have a coffee. Enjoy the donuts.


Farewell to Allaxys. May the Forth be with you.

The friendly Myon

Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
 31 
 on: June 19, 2018, 09:06:20 PM 
Started by RubyCat - Last post by Thymian
Ich bin wieder da.  8)

Brigitte:

[*quote*]
VERLAGS-SONDERVEROFFENTLICHUNG
NATÜRLICH & GESUND
[*/quote*]

Eine Sonderveröffentlichung? Noch dazu eine, die in mehreren Zeitschriften des Verlags erscheint. Noch dazu eine, wo nach 4 Seiten Lügengeschwätz bezahlte Reklame kommt. Noch dazu eine, die schon Vorgänger hatte, die lediglich anders etikettiert waren.

Cui bono!? muß man da fragen. Wer profitiert davon? Verschenken tut der Verlag nichts. Der will Geld sehen. Die Frage: Wer bezahlt?

Uebermedien sagt, daß Verlag und DHU sich ausschweigen: "Mögliche Geldquellen für die „Sonderveröffentlichung“ sind nicht genannt." Ist doch klar. Was sollen die auch sagen? Sagen sie nein, sind sie dran. Sagen sie ja, sind sie auch dran.

https://uebermedien.de/28454/werbliche-infosurrogate-zur-desinformation-von-lesern-und-patienten/

[*quote*]
Hinnerk Feldwisch-Drentrup

Homöopathie-Special im „Stern“
Werbliche Infosurrogate zur Desinformation von Lesern und Patienten
6. Juni 2018

Produzenten von homöopathischen Präparaten dürfen normalerweise nicht damit werben, dass sie bestimmte Wirkungen haben. Und Journalisten seriöser Medien nicht jeden Unsinn schreiben. Der Verlag Gruner+Jahr scheint eine lukrative Möglichkeit gefunden zu haben, beide Beschränkungen zu umgehen.
[*/quote*]


Brigitte:

[*quote*]
HOMÖOPATHIE - SPECIAL
[*/quote*]

Was an diesem "Special" ist so special? Gar nichts! Es ist der hunderttausendste Aufguß des immer gleichen Blödsinns der Homöopathen.


[*quote*]
Mit Homöopathie fit und gesund durch den Sommer!
[*/quote*]

Dazu eine entrückte Obertusse im Foto, bei der man nicht weiß, ob ihr debiles Grinsen ihr debiles Grinsen ist oder Zeichen einer Überdosis unerlaubter Substanzen.


[*quote*]
Die sanften Impulse der Homöopathie wirken bei vielen akuten und chronischen Beschwerden
[*/quote*]

Das ist gelogen. Weder ist Homöopathie sanft, noch hat sie oder gibt sie Impulse. Wirken tut sie sowieso nicht, weder bei akuten noch chronischen noch sonstigen Beschwerden. Weil sie Mist ist.

Wer saugt sich eigentlich diese blöden Lügen aus dem Finger? Einer hat es doch geschrieben. Unter dem Artikel steht

[*quote*]
IMPRESSUM
Verantwortlich für den Inhalt
Gruner + Jahr GmbH & Co KG Am Baumwall 11, 20459 Hamburg, Tel.: 040/3703-0
Verantwortliche Autorin Sabine Lotz
Grafik, Text und Koordination
G+J e|MS
[*/quote*]

Hat die "Verantwortliche Autorin Sabine Lotz" den Unsinn selbst geschrieben oder gibt sie bloß ihren Namen her und der Text stammt aus den geistigen Untiefen der üblichen DHU-Schreiber?


Uebermedien schreibt dazu:

[*quote*]
Als verantwortliche Autorin ist Sabine Lotz genannt – laut ihrer Homepage eine Medizin-Journalistin, die Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung war und für das Gruner+Jahr-Magazin „Eltern“ Texte wie einen „Erste-Hilfe-Guide der anderen Art“ zur Homöopathie schrieb. In Sachen „Grafik, Text und Koordination“ führt das Impressum außerdem die Vermarktungstochter G+J EMS auf.
[*/quote*]

Eine "Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung"? Uebermedien hätte sich die Robert-Bosch-Stiftung näher ansehen sollen. Die finanzieren auch Jütte und Dinges, und was die beiden von sich geben, ist jenseits von Brechreiz...

"Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung" ist schon mal ganz klar eine Negativselektion.


Brigitte:

[*quote*]
Fast 200 Jahre hat es gedauert, bis sich die Homöopathie ihren gleichberechtigten Platz neben anderen Medizinmethoden erobert hatte.
[*/quote*]

So ein Quatsch! So eine blöde Lüge kann man sich doch bloß im zugekifften Zustand ausdenken. Homöopathie ist nicht gleichberechtigt. Homöopathie verschwindet in der Versenkung. In Großbritannien wird sie mehr und mehr abgesägt. Die NHS streicht sie raus.

Früher war mehr los in Sachen Homöopathie. Aber die Lügen, und wie die homöopathischen Lügner ertappt werden, erschießen die Homöopathie wie ein Hochdruckreiniger die Hundekacke. Ganz besonders die homöopathische Hundekacke.

Hat man das schon mal gesehen? Homöopathen distanzieren sich von einem homöopathischen Mittel, weil es Scheiße ist!



http://transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/Excrementum_Caninum__Remedia_2016_800.jpg

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Excrementum canis

Dieses Mittel wird in der homöopathischen Literatur erwähnt, klassische HomöopathInnen und ApothekerInnen distanzieren sich jedoch davon. Dieses Mittel ist bei Remedia nicht erhältilich.

--------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Es wird Zeit, mehr Homöopathen zu übersetzen.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6390.0


Und eine "Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung" lügt

[*quote*]
Fast 200 Jahre hat es gedauert, bis sich die Homöopathie ihren gleichberechtigten Platz neben anderen Medizinmethoden erobert hatte.
[*/quote*]

Homöopathen distanzieren sich von ihrer eigenen Scheiße und die "Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung" lügt das Blaue vom Himmel. Qualitätsjournalismus ist das nicht!

Andererseits kann man der "Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung" zugute halten: Sie ist jung und sie braucht das Geld.

Beim Verlag kann man das nicht sagen. Der trägt für den Mumpitz die volle Verantwortung.


Brigitte:

[*quote*]
Die Erfolge und Fakten sind starke Argumente - trotz vereinzelt kritischer Stimmen.
[*/quote*]

Das sind saublöde Lügen. Erstens gibt es keine Erfolge der Homöopathie und zweiten sprechen alle Fakten eindeutig GEGEN Homöopathie. Daß es "vereinzelt" kritische Stimmen gibt, ist auch gelogen. Es kracht gewaltig im Gebälk, auch in der Ärzteschaft. Die hat es dieses Jahr schon wieder nicht geschafft, die Homöopathen rauszuwerfen. Aber wenigstens haben ein paar das Maul aufgemacht.


[*quote*]
Mehr als 7.000 Ärzte führen die Zusatzbezeichnung Homöopathie, und eine Vielzahl von Sportmedizinern, Zahnärzten, Gastroenterologen, Gynäkologen und Allgemeinmedizinern nutzt die Homöopathie ganz selbstverständlich im Praxisalltag.
[*/quote*]

Ja und!? Grießhammer und Hör sind zwei homöopathische Ärzte. Die bauen so viel Mist, daß im TG-1 über sie  jeweils eine Rubrik eingerichtet werden mußte. Hör ist sogar "Notfallmediziner".

Die Akte Hoer
Der Fall Hör: ein Skandal der Landesärztekammer Bayern
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=26.0

Die Akte Christian Griesshammer
Der Fall Christian Grießhammer: ein Skandal der Landesärztekammer Bayern
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=27.0


[*quote*]
Circa 5.000 Apotheken beraten mit Schwerpunkt zur Homöopathie und 56 % der Menschen in Deutschland nutzen die Homöopathie.
[*/quote*]

Apotheken sind skrupellos und bloß auf Profit aus. Die zählen nicht.

Daß "56 % der Menschen in Deutschland" "die Homöopathie" "nutzen", ist eine Lüge.

Aussagen wie diese werden aus - auf welchen krummen Wegen auch immer entstandenen - "Umfragen gebastelt, und hinten und vorne stimmt da gar nichts.


[*quote*]
Und sehr viele Krankenkassen übernehmen die Kosten.
[*/quote*]

Dafür haben diese Kassen schon etliche Tritte in ihren Hintern bekommen. Weil sie skrupellos neue Kunden anlocken und diese mit Homöopathie auf die Schnauze fallen lassen, und dabei die Kosten den Versicherten aufbürden. Versicherungsbetrug ist das. Versicherungsbetrug durch die Versicherungen.


[*quote*]
Die Homöopathie ist mitten in Medizin und Gesellschaft angekommen.
[*/quote*]

Das ist eine saublöde Lüge. Eine dermaßen rotzige Lüge, daß es kein bißchen erstaunen würde, wenn der nächste Satz "Weiß ist schwarz" wäre.

Homöopathie ist nicht "in der Gesellschaft angekommen", sondern absolute Scheiße, Scheiße vom Hund und Scheiße nicht vom Hund. (Es gibt auch welche vom Python, falls das jemanden interessieren sollte...)


[*quote*]
Das Prinzip der Homöopathie fußt auf der Stärkung der Selbstheilungskräfte.
[*quote*]

Das ist eine Lüge.


[*quote*]
Wie das genau funktioniert, wissen wir heute noch nicht.
[*/quote*]

Das ist eine Lüge.


[*quote*]
Doch die verlässliche, sichere Wirkung wird täglich erlebt und zeigt sich auch beim Blick auf die Studienlage.
[*/quote*]

Das ist gelogen.


[*quote*]
Bei jeder homöopathischen Behandlung geht es darum, den Körper zur Selbstheilung anzuregen.
[*/quote*]

Das ist gelogen.

[*quote*]
Die dabei verwendeten Arzneimittel werden nach der sogenannten Ähnlichkeitsregel eingesetzt: Was beim Gesunden bestimmte Symptome verursacht, hilft Menschen, die unter ähnlichen Beschwerden leiden.
[*/quote*]

Das ist gelogen.


[*quote*]
So einfach und hilfreich ist das Prinzip, auf dem diese regulierende, sanfte Medizin basiert.
[*/quote*]

Das ist gelogen.


[*quote*]
Wirkweise

SO FUNKTIONIERT DIE HOMÖOPATHIE.

Ihre schonende Heilkraft basiert auf einem einfachen, aber sehr wirkungsvollen Prinzip
[*/quote*]

Das ist gelogen.

Ein Satz nach dem andern eine Lüge, Lüge, Lüge. Und das von einer "Stipendiatin des Wissenschaftsjournalismus-Programms der Robert-Bosch-Stiftung". Das wundert mich aber kein bißchen.

Wieso machen die anderen in dem Verlag das noch mit? Keinerlei Gewissen mehr? Oder finanziell und geistig schon so verarmt, daß die Prekariatsgrenze an der Verlagstür beginnt?

Qualitätsjournalismus in Deutschland, der aus nichts als Lügen besteht.

Nachdem Uebermedien darüber berichtet hat, wo ist der Aufschrei der restlichen 99,999 Prozent der deutschen Journalisten?

Qualitätsjournalismus in Deutschland? Das korrekte Wort ist Lügenpresse.

 32 
 on: June 19, 2018, 02:35:20 PM 
Started by b. - Last post by Julian
Der Rat der neuen Dominatrizes meldet: "Alles wird gut."

Wenigstens reden die jetzt mit Einem.

 33 
 on: June 19, 2018, 09:54:15 AM 
Started by b. - Last post by Zoran
Ich hab noch nichts gehört.

 34 
 on: June 19, 2018, 09:52:55 AM 
Started by Zoran - Last post by Zoran

Johnson Mujuru <goldengirls@epbfi.com>

Content preview:  FROM: MR.JOHNSON MUJURU JOHANNESBURG, SOUTH AFRICA. private
Email. jhmujuru13@gmail.com

FROM: MR.JOHNSON MUJURU=20
JOHANNESBURG, SOUTH AFRICA.=20
private Email. jhmujuru13@gmail.com=20
CONFIDENTIAL BUSINESS ASSISTANCE=20

I cannot imagine the surprise this will bring to you, but please be rest as=
sured is with good faith and intention from a family in dare need of your a=
ssistance to help me transfer the sum of (US$50 million) FIFTY MILLION US D=
OLLARS, into your account or company=E2=80=99s account for investment.=20

Your contact information was gotten through the South African Chamber of Co=
mmerce and Industry while searching for a reputable Company/person who can =
help me transfer this fund out for investment. My name is JOHNSON MUJURU, C=
OUSIN TO MR. MUGABE=E2=80=99S WIFE, GRACE MUGABE and personal assistant in =
charge of the government purchases to the FORMER ZIMBABWEAN PRESIDENT,MR.RO=
BERT MUGABE who is currently been removed from the presidency by the Zimbab=
wean army on=20
Wednesday, the 15th of November 2017.=20

Before he was removed, I was secretly sent to SOUTH AFRICA by MRS. GRACE MU=
GABE to purchase some property worth USD$ 50 Million in cash for her in Sou=
th Africa in August 2017 and this fund was deposited in a Security Company =
in South Africa waiting for the right property to be purchased. This money =
was deposited in a metal sealed box as a consignment labelled 'FAMILY TREAS=
URE=E2=80=99 with the security=20
Company.=20

Based on this change of power in Zimbabwe, I am currently living in South A=
frica after the arrest of Mr Mugabe and his removal from power. My reason f=
or contacting you is based on the above stated fact: I am saddled here with=
 the responsibility of seeking a genuine foreign account URGENTLY where the=
 money could be transferred upon redeemed from the security company here in=
 Johannesburg, South Africa as I wasadvised by his wife, Mrs Grace Mugabe, =
as the new government there now threatens to freeze all bank accounts both =
in and outside the Country belonging to his wife and members of his cabinet=
.I want to transfer the fund to a beautiful country where people will not k=
now us and for good investment.=20

Please, if you are interested in helping me to secure this money morally an=
d financially, I will give to you 20% of the total sum, 70% will be for my =
investment in your country while 5% will be used for all expenses that migh=
t be Incurred during the process of the transaction. Do not hesitate to con=
tact me in e-mail for further directives and clarification of this transact=
ion. I would like you to send me your direct telephone and your e-mail addr=
ess for easy communication.=20
Thanks as you will co-operate fully with me.=20

Yours Sincerely,=20
Mr Johnson Mujuru.=20

Johnson M=20
=09
2:12 PM (11 hours ago)=20
=09=09
to=20

=09
Click here to Reply or Forward=20

0.91 GB (6%) of 15 GB used=20
Manage=20
Terms =C2=B7 Privacy =C2=B7 Program Policies=20
Last account activity: 43 minutes ago=20
Details=20

mailto:johnson7855mujuru@gmail.com

Johnson M louis1@epbfi.com

 35 
 on: June 19, 2018, 08:26:10 AM 
Started by YanTing - Last post by YanTing
Clinical Nutrition ESPEN 25 (2018) 133-138

Is multi-level marketing of nutrition supplements a legal and an ethical practice?

Diana Cardenas (1,2) and Vanessa Fuchs-Tarlovsky (3)

1 Facultad de Medicina, Carrera 9 No. 131a-02. Bogota, Colombia.
2 Escuela de Medicina, Ciudad Universitaria Rodrigo Facio, Sector Norte, San Pedro de Montes de Oca, San José, Costa Rica.
3 Pabellon 111. Doctor Balmis No 148. Col. Doctores, Del. Cuautemoc ZIP 06726 Mexico, D.F.

Summary

Background: Multi-level marketing (MLM) of nutrition products has experienced dramatic growth in recent decades. ‘Wellness’ is the second most popular niche in the MLM industry and represents 35% of sales among all the products in 2016. This category includes dietary supplements, weight management and sports nutrition products. The aim of this paper is to analyse whether this practice is legal and ethical. Methods: An analysis of available documentary information about the legal aspects of Multi-level marketing business was performed. Ethical reflexion was based on the “principlism” approach.
Results: We argue that, while being a controversial business model, MLM is not fraudulent from a legal point of view. However, it is an unethical strategy obviating all the principles of beneficence, nonmaleficence and autonomy. What is at stake is the possible economic scam and the potential harm those products could cause due to unproven efficacy, exceeding daily nutrient requirements and potential toxicity. The sale of dietary and nutrition supplements products by physicians and dieticians presents a conflict of interests that can undermine the primary obligation of physicians to serve the interests of their patients before their own.
Conclusion: While considering that MLM of dietary supplements and other nutrition products are a legal business strategy, we affirm that it is an unethical practice. MLM products that have nutritional value or promoted as remedies may be unnecessary and intended for conditions that are unsuitable for self-prescription as well.

https://clinicalnutritionespen.com/article/S2405-4577(18)30104-9/fulltext

Excerpts:

"In 2015, more than 103.3 million people around the world worked for MLMs, creating a retail turnover of approximately 183.7 billion US dollars . ‘Wellness’ is the second most popular niche in the MLM industry, after cosmetics and personal care products only. This category represents 35% of sales among all products in 2016 and includes dietary supplements, weight management products and sports products..."

"Among the top 20 MLM companies by global revenue in 2017, eleven companies are devoted to selling ‘wellness’ products...Some companies such as Herbalife and Usana are specialized in dietary supplements and weight control, other enterprises sell dietary supplements as well as a wide range of products such as disinfectant cleaners, skincare, make-up, air purifiers and cookware. On their official websites, these companies claim a wide range of benefits to nutritional status and health. In fact, companies are responding to people's deluded demands for health and fitness maximization, anti-aging solutions, immunity improvement, boost of metabolism, weight loss, vitality or organs ‘detoxification’. Moreover, some distributors make illegal claims, for example, that nutritional supplements can cure all sorts of diseases or illnesses. In 2016, the watchdog organization Truth in Advertising investigated the 62 companies selling nutrition supplements that were members of the Direct Selling Organization. They found that 60 of them (97%) had illegally claimed or were claiming – either directly or through their distributors – that their products could treat, cure, prevent, alleviate the symptoms of, or reduce the risk of developing diseases or disorders.  They found more than 2000 problematic product claims made by those companies. The list can be consulted at: https://www.truthinadvertising.org/mlm-health-claims-database/

"Consequently, the lack of truthfulness within the MLM strategies has become particularly problematic. We must also ask whether this marketing strategy for nutrition supplements is legal and ethical in and of itself? Can physicians and dieticians legitimately become distributors?"

"Selling dietary supplements through MLM strategies can be considered legal when the company and its distributors follow the legal framework and regulations made by the different legislations around the world. In The United States (USA) the regulation of MLM business is made by The Federal Trade Commission (FTC) and in Europe by the Directive 2005/29/e of the European Council which regulates unfair commercial practices.

"However, some legitimate MLM organizations share many of the same characteristics of illegal marketing scams (called pyramid scheme companies).  Looking at this market from a legal point of view, the issue is not black and white and entails more complicated consideration. Sometimes it is a challenge for regulators and for customers to identify companies that operate in the 'grey area'."

"...the primary distinction between the two [pyramid scheme and MLM] is that the latter compensates their salespeople for selling products or services to ultimate consumers and not simply for recruiting people. This difference is blurred and difficult to prove."

"The ethical principles of autonomy, beneficence, nonmaleficence and justice as proposed by Beauchamp and Childress, are internationally recognized."

"First, the principle of beneficence imposes an obligation to act for the benefit of the patient and physicians and healthcare professionals have to follow professional obligations and standards. Do dietary supplements and other nutrition products provide a benefit to customers? This means questioning the efficacy of the products."

"However, the scientific evidence about the efficacy of dietary supplementation with vitamins and other nutrients to treat or control diseases other than those caused by nutrient deficiency is scarce and frequently lacks any solid clinical trials."

"Nevertheless, the MLM dietary supplements strategy is founded on the assertion that all people need a dietary supplement every day and for a number of reasons. For example, Nutritilite states that supplementation is intended to fill dietary nutrient gaps 'between what we need and what we eat'..."

"Accordingly, everybody will find a product that will fit his or her need. But those affirmations lack any scientific grounding.

"Thus, from an ethical point of view, to supplement diet is a good practice when it is framed by an expert knowledge to ensure benefit. Worryingly, any person can become a nutritional supplement MLM distributor and whoever signs an agreement with a company such as Herbalife or Usana becomes a 'health advisor'. There aren't any requirements and the person need not be knowledgeable in the health or nutrition field."

"The principle of nonmaleficence imposes an obligation not to inflict harm on others."

"The most significant safety concern posed by supplementation is the sale of adulterated products...The number one adulterant in dietary supplement is drugs, followed by an unquantified number of NDIs [new dietary ingredients] that were not submitted to the FDA prior to marketing. Both are illegal.

"Adverse effects of nutrition supplements are responsible for an average of about 23,000 emergency department visits per year, according to a study published in 2015 in The New England Journal of Medicine."

"Thus, from an ethical point of view, the respect of the nonmaleficience principle is at stake largely when a non-expert distributor, not knowing these risks, recommends a dietary supplement to customers."

"It isn't unusual for healthcare professionals, (i.e. physicians, nutritionists, dentists, or dermatologists) to sell nutrition supplements in their offices. However, it is ethically questionable when healthcare MLM distributors exploit their professional status and their trusting relationship with their patients to increase their profit."

"While considering that MLM of dietary supplements and other nutrition products are a legal business strategy, we affirm that it is an unethical practice. MLM products that have nutritional value or promoted as remedies may be unnecessary and intended for conditions that are unsuitable for self-prescription as well. The respect of the principles of beneficence, nonmaleficence and autonomy are at stake. Under no circumstance is it an ethical practice for physicians or other healthcare professionals neither for non-health professionals distributors. The general public should avoid nutrition and health-related multi-level products altogether while government enforcement action against multi-level companies should be more vigorous and aggressive worldwide. Healthcare professional organizations should define policies and ethical recommendations on how, who and when should prescribe dietary supplements to avoid this practice."


To legalize fraud is fraud. To legalize legalizing fraud is fraud. The word "legal" only means: "allowed by the state mafia".

 36 
 on: June 18, 2018, 01:29:53 PM 
Started by Omegafant - Last post by Omegafant
[*quote*]
From: Landtag NRW <email[ätt]landtag.nrw.de>

NEWSLETTER VOM 18.06.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser Woche geht es in den Ausschüssen des Landtags u. a. um drohende Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge, den Landesverband NRW der Europa-Union und in einer Anhörung um geplante Änderungen bei den Gesundheitsfachberufen.

LANDESBÜRGSCHAFTEN IM JAHR 2017

Auf der Tagesordnung des Unterausschusses BLB, Landesbetriebe und Sondervermögen stehen am Mittwoch, 20. Juni 2018, folgende Themen: „Unterrichtung des Haushalts- und Finanzausschusses und des Unterausschusses BLB, Landesbetriebe und Sondervermögen des Haushalts- und Finanzausschusses über Landesbürgschaften im Jahre 2017“, „Geplante Prüfung von Privatisierungsmöglichkeiten bei privatrechtlichen Beteiligungen des Landes“ und „Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Nordrhein-Westfalen“.
Die Sitzung beginnt um 10 Uhr in Raum E1-D05, die Tagesordnung finden Sie hier:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Tagesordnungen/WP17/300/E17-364.jsp


ANHÖRUNG ZU GESUNDHEITSFACHBERUFEN

Das „Gesetz zur Änderung des Gesundheitsfachberufeweiterentwicklungsgesetzes“, ein Gesetzentwurf der Landesregierung, steht am Mittwoch, 20. Juni 2018, im Mittelpunkt einer Sachverständigenanhörung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Die Anhörung beginnt um 10 Uhr in Raum E3-D01.
Hintergrund: In Nordrhein-Westfalen werden seit 2010 Modellstudiengänge in Pflege- und Gesundheitsfachberufen (Alten- und Krankenpflege, Hebammenkunde, Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie) angeboten. Das zugrunde liegende Gesetz und die entsprechende Verordnung müssten nun an die aktuelle bundesgesetzliche Rechtslage angepasst werden.
Die Tagesordnung finden Sie hier:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Tagesordnungen/WP17/300/E17-369.jsp


DIESEL-FAHRZEUGE, INSEKTENVIELFALT UND VERSTÖßE GEGEN LEBENSMITTELVORSCHRIFTEN

Der Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz befasst sich am Mittwoch, 20. Juni 2018, 15.30 Uhr, Raum E1-D05, mit drohenden Fahrverboten für Diesel-Fahrzeuge. Zu diesem Tagesordnungspunkt gibt es Anträge der Fraktionen von SPD und Grünen, zudem wird die Landesregierung einen Bericht vorlegen. Weitere Themen sind u. a. der Erhalt der Insektenvielfalt, Veröffentlichungen von Verstößen gegen Lebensmittelvorschriften und der Stand der tierschutzrechtlichen Kontrollen in Mastbetrieben in NRW.
Die Tagesordnung finden Sie hier:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Tagesordnungen/WP17/300/E17-368.jsp


EUROPA-UNION UND LANDESVERTRETUNG NORDRHEIN-WESTFALEN IN BRÜSSEL

Im Ausschuss für Europa und Internationales sind am Freitag, 22. Juni 2018, Vertreter des Landesverbands NRW der Europa-Union Deutschland und der Leiter der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Brüssel zu Gast. Weitere Themen sind u. a. der Bericht der Landesregierung „NRW-Vorsitz in der Europaministerkonferenz“ und der Antrag der Grünen-Fraktion „Milchkrisen wirksam mit neuem Instrument begegnen!“.
Die Sitzung beginnt um 10.30 Uhr in Raum E1-D05, die Tagesordnung finden Sie hier:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Tagesordnungen/WP17/300/E17-370.jsp


UNSER SERVICE FÜR SIE

Mehr Infos finden Sie im Internet unter http://www.landtag.nrw.de
Eine Wochenübersicht finden Sie hier:
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_II/II.1/OeA/Newsletter/ausschussliste.jsp


Ihre Meinung ist uns wichtig!
Haben Sie Anregungen, Fragen, Wünsche oder Kritik zum Internetangebot oder zu unserem Angebot "Landtag Intern"?

Anschrift:
Landtag NRW
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
40221 Düsseldorf

Newsletter bestellen:
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_II/II.1/Oeffentlichkeitstsarbeit/Newsletter/newsletter.jsp


(c)  Landtag NRW 2013   Impressum:
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_II/II.1/OeA/Impressum.jsp
[*/quote*]

 37 
 on: June 17, 2018, 06:36:28 PM 
Started by RubyCat - Last post by RadlMadl
Vitamin C (Computer) hat daraus eine Text-Rohfassung gemacht. Für die üblichen Verdächtigen. Falls noch welche da sind, meine ich...

[*quote*]
VERLAGS-SONDERVEROFFENTLICHUNG
NATÜRLICH & GESUND

H O M Ö O P A T H I E - S P E C I A L

Mit Homöopathei
fit und gesund
durch den Sommer!

Die sanften Impulse der
Homöopathie wirken
bei vielen akuten und chronischen Beschwerden

Fast 200 Jahre hat es gedauert, bis
sich die Homöopathie ihren gleich-
berechtigten Platz neben anderen
Medizinmethoden erobert hatte. Die Er-
folge und Fakten sind starke Argumente -
trotz vereinzelt kritischer Stimmen. Mehr
als 7.000 Ärzte führen die Zusatzbezeich-
nung Homöopathie, und eine Vielzahl von
Sportmedizinern, Zahnärzten, Gastroen-
terologen, Gynäkologen und Allgemein-
medizinern nutzt die Homöopathie ganz
selbstverständlich im Praxisalltag. Circa
5.000 Apotheken beraten mit Schwerpunkt
zur Homöopathie und 56 % der Menschen
in Deutschland nutzen die Homöopathie.

Und sehr viele Krankenkassen überneh-
men die Kosten. Die Homöopathie ist
mitten in Medizin und Gesellschaft ange-
kommen.
Das Prinzip der Homöopathie fußt auf der
Stärkung der Selbstheilungskräfte. Wie
das genau funktioniert, wissen wir heute
noch nicht. Doch die verlässliche, sichere
Wirkung wird täglich erlebt und zeigt sich
auch beim Blick auf die Studienlage.
Bei jeder homöopathischen Behand-
lung geht es darum, den Körper zur
Selbstheilung anzuregen. Die dabei
verwendeten Arzneimittel werden nach
der sogenannten Ähnlichkeitsregel ein-
gesetzt: Was beim Gesunden bestimmte
Symptome verursacht, hilft Menschen,
die unter ähnlichen Beschwerden lei-
den. So einfach und hilfreich ist das
Prinzip, auf dem diese regulierende,
sanfte Medizin basiert.

Wirkweise

SO FUNKTIONIERT DIE HOMÖOPATHIE.

Ihre schonende Heilkraft basiert auf einem einfachen,
aber sehr wirkungsvollen Prinzip
I

Basiswissen
FRAGEN UND ANTWORTEN.
Was jeder wissen sollte, der sich für die homöopathische Heilmethode interessiert

II
Sommerapotheke

HÄUFIGE BESCHWERDEN.
Wie und womit die Homöopathie hilft, wenn man im Sommer zu Hause oder auf Reisen krank wird

III

Experte

GESPRÄCH MIT EINEM APOTHEKER UND HEILPRAKTIKER.
Die Homöopathie ist für ihn ein unverzichtbares Element seiner Arbeit

IV

W e i t e r e Infos

BÜCHER, APPS, INTERNETSEITEN.
Über die Homöopathie gibt es eine Fülle von Informationen.
Wo Interessierte fündig werden
IV

i
NATÜRLICH & GESUND

Basiswissen

Mit der Kraft der Natur

Was wirklich hilft

WICHTIG ZU WISSEN
SPANNENDE FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR HOMÖOPATHIE

Welche Arzneiformen gibt es und
woraus bestehen die Mittel? Neben den
beliebten Globuli werden auch Tabletten
und Tropfen genutzt. Als Ausgangsmaterial
setzt die Homöopathie vor allem auf Pflan-
zen (ca. 70 %), aber auch mineralische und
tierische Substanzen kommen zum Einsatz.
Die Verarbeitung und Herstellung der Arz-
neimittel geschieht mit einem spezifischen
Verfahren: der Potenzierung.
Wie verträgt sie sich mit der Schulme-
dizin? Da homöopathische Mittel kaum
Nebenwirkungen und selten Wechsel-
wirkungen mit anderen Arzneien haben,
können sie und die Schulmedizin sich
sehr gut ergänzen. Mediziner, die hier ein
Entweder-oder vertreten, gibt es immer
weniger.
Wer praktiziert sie? Einerseits haben
sich Ärzte und Heilpraktiker auf Homöo-
pathie spezialisiert, andererseits wird
sie von vielen niedergelassenen Ärzten
ergänzend eingesetzt. Außerdem setzen
viele Menschen ihre Globuli erfolgreich
bei Alltagsbeschwerden ein.
Wo kann man die Arzneien kaufen?
In jeder Apotheke.
Gibt es Studien? Die Wirksamkeit der
Homöopathie ist durch eine Vielzahl von
Studien belegt. Mehr als 100 davon wurden
placebokontrolliert durchgeführt und
entsprechen höchsten Standards.

II

Heilsamer Vulkan auf Island: Hekla, zu deutsch "die Haube".

LUFFA OPERCULATA
Macht bei Schnupfen die Nase frei

Speziell Pollenallergiker wissen die-
ses Mittel zu schätzen: Die aus dem
Kürbisgewächs Luffa operculata
gewonnene Arznei hilft bei Heu-
schnupfen gegen Niesattacken und
lässt die wunde Nase abheilen. Aber
auch von „echtem" akutem und
chronischem Schnupfen Geplagte
profitieren von Luffa: Ihre entzün-
dete, geschwollene Nasenschleim-
haut schwillt ab, die Borken-
bildung hält sich in
'•
Grenzen, Mund
und Rachen
trocknen nicht
so stark aus.
Bei mehr als 80 %
der Patienten mit akuten
und chronischen Er-
krankungen bessern sich
nach einer ärztlich-homöo-
pathischen Behandlung
Allgemeinbefinden und
seelische Verfassung

HEKLA LAVA
Wenn beim Laufen die
Ferse sticht
Die aus der Lava des isländischen
Vulkans Hekla gewonnene Arznei
gehört unverzichtbar zum Spekt-
rum orthopädischer Homöopathie.
Hekla lava hat ihren Platz vor allem
bei der Behandlung des schmerz-
haften Fersensporns. Je früher sie
hier eingesetzt wird, desto effekti-
ver beeinflusst Hekla lava den
Schmerz. Doch auch in späteren
Stadien, wenn sich das Gewebe
ringsum zu entzünden beginnt, tut
Hekla spürbar gut.


VERLAGS-SONDERVERÖFFENTLICHUNG

ARNICA MONTANA
Hilft gegen blaue Flecke
sowie bei Muskelkater

„Bergwohlverleih" lautet der deutsche
Name der gelben Gebirgspflanze,
aus deren Wurzelstock das wohl
bekannteste homöopathische Mittel
hergestellt wird. Arnica kommt
sehr bewährt und intensiv in der
Kinderheilkunde sowie in der Sport-
und Zahnmedizin zum Einsatz. Sie
unterstützt vor allem Heilungsprozes-
se im Stütz- und Bewegungsapparat.
Wie gut Arnica wirkt, wissen nicht
nur viele Profisportler aus Erfahrung,
sondern jeder, dem sie schon einmal
nach einem Sturz oder einer kräfte-
zehrenden Wanderung geholfen hat.

GALPHIMIA GLAUCA
Hilfreich bei Allergien der Atemwege
Wie der Name erkennen lässt, stammt der „Mexikanische
Goldstrauch" ursprünglich aus Mittelamerika. Längst ist er aber
auch in unseren Gärten heimisch. Seine getrockneten Blätter und
Blütenstände bilden die Ausgangssubstanz für ein breit wirkendes
natürliches Antiallergikum. Studien belegen, dass Galphimia
nicht nur bei Heuschnupfen hilft, sondern auch bei ganzjährigen
allergischen Problemen, wie etwa der Hausstaubmilben-Allergie.
Ihr großes Plus: die breite Wirkung, mit der sie nicht nur einzelne
Symptome in Schach hält, sondern insgesamt für ein besseres
Befinden der Allergiegeplagten sorgt.


OKOUBAKA
Wirkt lindernd bei Verdauungsproblemen

Probleme des Darms, wie sie vor
allem auf Reisen häufig auftreten,
sind das typische Einsatzgebiet
für Okoubaka. Das aus der Rinde
des westafrikanischen Urwald-
baumes bereitete Arzneimittel hilft
beispielsweise bei Verdauungspro-
blemen wie Durchfall durch unge-
wohnte Kost. Außerdem gilt es als
bewährte Begleitarznei bei
Antibiotika-Gaben, die dem Magen-Darm
Trakt dann nicht so zusetzen können.

BELLADONNA
Nach ausgiebigen Sonnenbädern
Der beste Sonnenschutz ist immer noch: im Schatten
bleiben oder Kleidung tragen, die das UV-Licht bremst.
Wer trotzdem zu viel Sonne a b b e k o m m e n hat, kann
sich mit Belladonna helfen. Sonnenbrand oder leichter
Sonnenstich nach Stunden an Strand oder Pool sind
neben Fieber das klassische Einsatzgebiet dieses aus der
Tollkirsche (Atropa belladonna) gefertigten homöopathi-
schen Mittels.

Je tiefer die Sonne, desto geringer das Risiko, davon zu viel zu „tanken"

Etwa 7.000 deutsche Arzte führen die Zusatzbezeichnung Homöopathie

Die häufigsten Urlaubsbeschwerden - und welche Globuli dann helfen

1. Blasenentzündung nach Durchnässung: Dulcamara

2. Juckende Insektenstiche: Apis mellifica

3. Gelenkschmerzen mit typischen Anlaufproblemen: Rhus toxicodendron

4. Sonnenbrand, Sonnenstich: Belladonna (siehe Bild)

5. Übelkeit im Auto oder auf dem Schiff: Cocculus

6. Überessen am Büffet: Nux vomica

7. Sommergrippe: Gelsemium

Dosierung:

In der Selbstmedikation haben sich
die Potenzen D6 und D12 bewährt.
Erwachsene nehmen bei akuten Be-
schwerden bis zu 6x täglich 5 Globuli.
Zur individuellen Dosierung beraten
Arzt, Heilpraktiker und Apotheker.
Bei Besserung der Beschwerden wird
die Einnahmehäufigkeit reduziert.

III


NATÜRLICH & GESUND Talk

VERLAGS-SONDERVERÖFFENTLICHUNG
"Auch mir hat die Homöopathie geholfen!"

Interview mit dem Apotheker und Heilpraktiker Hans Wilhelm,
der dank seiner beiden Berufe die verschiedensten Facetten der
homöopathischen Medizin kennt

Herr Wilhelm, als Apotheker und Heil­praktiker erleben Sie die Homöopathie aus unterschiedlicher Sicht. Welche Bedeutung hat sie für Sie?

Die Homöopathie ist für mich unverzicht­bar. Das hat zum einen damit zu tun, dass sie mir selbst sehr geholfen und mich von hartnäckigen Schmerzen befreit hat. Zum anderen sehe ich in meiner Heilpraxis und in der Apotheke faszinierende Erfolge, die ich mithilfe der Homöopathie auf sehr ver­trägliche Weise erreichen kann.

Welche Erfahrungen machen Sie als Therapeut?

Als Heilpraktiker erlebe ich, wie die Ho­möopathie vor allem bei chronischen, über längere Zeit entstandenen Erkrankungen hilft. Dank der regulierenden Eigenschaften homöopathischer Arzneien lässt sich das Fortschreiten solcher Erkrankungen oft ver­langsamen, manchmal vorübergehend stop­pen. Und in den meisten Fällen kann eine Linderung der Symptome erreicht werden.

Und wie ist Ihre Sichtweise als Apotheker?

In der Apotheke geht es meist um die Besse­rung akuter Beschwerden. Da ich von mei­nen zahlreichen Stammkunden zuverlässig Rückmeldung bekomme, ob die empfoh­lenen Arzneien geholfen haben oder nicht, kann ich für meine Apotheke sogenannte Responder-Quoten ermitteln. Diese Quoten beschreiben das erfolgreiche Ansprechen auf eine Behandlung und dabei schneiden Ho­möopathie und Schulmedizin gleich gut ab.

HANS WILHELM arbeitet als Apotheker und Heilpraktiker im oberbayerischen Dachau. Bei seiner Arbeit lässt er sich von folgendem Grundsatz leiten: „Es gibt immereine Lösung."

Gibt es in der Apotheke den typischen Homöopathie-Kunden ?

Im Grunde äußern alle Kunden den Wunsch nach natürlichen und sanft wirkenden Medikamenten. Die Menschen haben ein gro­ßes Informationsbedürfnis, denn sie wollen aktiv und eigenverantwortlich zu ihrer Ge­sundheit beitragen. Auch in Sachen Homöo­pathie und Naturheilverfahren kompetent beraten und helfen können gehört deshalb heute zu den Aufgaben eines Apothekers.

Welche Bedeutung haben homöopathi­sche Arzneien für ältere Menschen?

Viele ältere Menschen nehmen täglich mehrere Medikamente ein, manche mehr als zehn ver­schiedene. Darauf zu achten, dass es zwischen den Arzneimitteln keine unliebsamen Wechsel­wirkungen gibt, ist vor allem Aufgabe von uns Apothekern. In diesem Zusammenhang sind Homöopathika von besonderem Nutzen, da sie höchst verträglich und auch begleitend zu vielen anderen Medikamenten wirksam sind.


Hier gibt es noch mehr Infos
Diese Krankenkassen erstatten Homöopathie:
Ärztliche Leistung: www.homoeopathie-online.info/ selektiwertraege-klassische-homoeo-pathie-beteiligte-krankenkassen
Arzneimittel:
www.dhu-globuli.de/service/erstattung
Tipps für die Selbstmedikation:
Buchtipps:
„Das große Homöopathie Handbuch" von Markus Wiesenauer und Suzann Kirschner-Brouns, Gräfe und Unzer
„Homöopathie Quickfinder. Der schnellste Weg zum richtigen Mittel" von Markus Wiesenauer, Gräfe und Unzer
„Der Große GU Kompass Homöopathie" von Sven Sommer, Gräfe und Unzer
Links:
www.globuli.de www.homoeopathie-heute.de
App:
Homöopathie-App von Gräfe und Unzer
Forschung und Wissenschaft:
www.wisshom.de www.hri-research.org
So findet man homöopathische Ärzte oder Heilpraktiker:
www.dhu-globuli.de/homoeopathie/ wer-hilft-mir

IMPRESSUM
Verantwortlich für den Inhalt
Gruner + Jahr GmbH & Co KG Am Baumwall 11, 20459 Hamburg, Tel.: 040/3703-0 Verantwortliche Autorin Sabine Lötz
Grafik, Text und Koordination
G+J e|MS
   
ES IST DEINE GESUNDHEIT!   
von
DR. PETRA BRACHT
Expertin für Allgemeinmedizin & Naturheilkunde

INTERVALLFASTEN
FÜR EIN LANGES LEBEN - SCHLANK UND GESUND

Gesunde Ernährungsweise und alltagstaugliche Diät in einem:
Das 14-Tage-Programm mit Rezepten und Übungen für den Fastenturbo. Wirkungsvoll und alltagstauglich, für mehr Kraft, Klarheit und Vitalität.

^ Stunden
* Essen ^^ft
* Stunden \^
^ Fasten ^
   
Homöopathie Natürlich.
Meine Entscheidung!

G
U
   
Willkommen im Leben.

HS M-Ta ge ■£ i fistelt)?'Programm nach der Dr. -vi .1 Bracht-Mcthod*

MEHR AUF GU.DE UND Q

#MachAuchDuMit Ein.imtioHu.to (pjju) *****
homöopathie-natürlich.de Oeuttchc Hornöopothie-Unlon DHU-Arincimlttcl GmbH & Co. KG

Als gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen die BKK ProVita bei alternativen Heilmethoden beste Leistungen. Zusätzlich können Sie von den attraktiven Wahltarifen und Bonusprogrammen profitieren.
Wechseln Sie jetzt zur BKK ProVita - Die Kasse fürs Leben. www.bkk-provita.de/homoeopathie • kostenfreie Servicenummer: 0800/6648808

KW«

Wussten Sie schon? Die BKK ProVita ...

BKK
ProVita

bezieht konsequent Ökostrom.

.. legt Wert auf Nachhaltigkeit und druckt auf FSC*- Papier.

Die Kasse fürs Leben.

. ist (iie erste Krankenkasse mit Gemeinwohlbilanz.

' ... nandelt ,i s Krankenkasse klimaneutral.
[*/quote*]

 38 
 on: June 17, 2018, 06:05:27 PM 
Started by RubyCat - Last post by RadlMadl
Vitamin B (Brötchen holen) hat mir Scans des Brigitte-Hefts beschert:


















 39 
 on: June 16, 2018, 08:11:46 PM 
Started by Munterbunt - Last post by Munterbunt
Habt Ihr schon gesehen? Die Skeptiker mal wieder.  :P

Aaaaalso.. Hier motzen sie über Meditonsin:

https://susannchen.info/?p=2286

Meditonsin ist ein homöopathisches Mittel, und Homöopathie mögen sie nun mal nicht, die Skeptiker.

Aber Meditonsin ist ein ganz gemeines Mittel: Meditonsin ist ein Komplexmittel! Komplexmittel bestehen aus mehr als einem Grundstoff. Ist nicht nach Hahnemann, aber verkauft sich gut.

Zitat aus
https://susannchen.info/?p=2286

[*quote*]
[/b]Ein Erkältungsmittel – nichts drin, nichts dran, glücklicherweise…[/b]
Autor Susannchen-Team
Veröffentlicht am 1. November 2017
[...]
Interessant ist, wie sich das Präparat über die Jahre zu einem „homöopathischen Trikomplex“ entwickelt hat:

Für 1976 finden wir folgende Inhaltsangaben in der "Roten Liste": Aconitinum napellus (Blauer Eisenhut)In neuem Fenster öffnen D4 10 g, Atropinum sulfuricum (Atropinsulfat, BelladonnaIn neuem Fenster öffnen) D4, CetylpyridiniumchloridIn neuem Fenster öffnen D2, QuecksilbercynanidIn neuem Fenster öffnen D4. Hier hatte man das vorher enthaltene cancerogene (krebserregende) KaliumdichromatIn neuem Fenster öffnen entfernt, dafür Aconitin (Blauer Eisenhut) und vor allem das Biozid Cetylpyridiniumchlorid hinzugefügt.

Letzteres nun ist sicherlich kein homöopathisches Mittel, das nach dem Grundsatz „Ähnliches heilt Ähnliches“ mit einer Arzneimttelprüfung am Gesunden ermittelt worden ist. Es ist ein übliches Rachendesinfiziens, das gern in gleicher Konzentration in vielen handelsüblichen „schulmedizinischen“ Präparaten gegen Halsentzündung verwendet wird.

1992 finden wir in der „Liste Pharmindex“ eine ähnliche Zusammensetzung, jedoch mit geänderter Konzentration. Das Präparat heißt nun Meditonsin N.

Atropinsulfat wurde auf 1/10, Quecksilbercyanid auf 1/10.000 (!) der vorherigen Konzentration heruntergesetzt. Warum? Die vorherigen Konzentrationen waren beanstandet worden. Für die Desinfektionswirkung sorgte weiterhin 0,1% Cetylpyridiniumchlorid, das aber in der derzeit erhältlichen Zubereitung auch nicht mehr enthalten ist.

Die desinfizierende Wirkung der „alten“ Rezepturen war sicherlich vorhanden, beruhte aber auf dem direkten Effekt der bioziden Wirkstoffe, nicht auf der Magie der Homöopathie.

Der einzige einstmals nachweislich wirksame Stoff, das Cetylpyridiniumchlorid, ist nun gar nicht mehr enthalten und die restlichen Stoffe sind so stark verdünnt, dass die Ungiftigkeit, aber auch die Unwirksamkeit sozusagen garantiert werden können. Homöopathisch eben. Und nach den Angaben im Beipackzettel auch noch anthroposophisch. Mehr dazu hierIn neuem Fenster öffnen.
[...]
[*/quote*]


Schon komisch: plötzlich ist da doch was drin in the homöopathischen Mitteln, obwohl die Skeptiker doch immer behaupten da wäre gar nichts drin.

Das fällt denen natürlich gar nicht auf.  8)

Überschrift: "Ein Erkältungsmittel – nichts drin, nichts dran, glücklicherweise…"

Im März 2018 gab es dann noch einen Nachtrag:

https://susannchen.info/?p=3031

[*quote*]
Meditonsin – ein Nachtrag
Autor Susannchen-Team
Veröffentlicht am 26. März 2018
[*/quote*]


Heute gibt es schon wieder einen Nachtrag:

https://susannchen.info/?p=3312

[*quote*]
Meditonsin… schon wieder? Ja! Nein… Doch! Ooooh…
Autor Susannchen-Team
Veröffentlicht am 16. Juni 2018
[...]



https://i1.wp.com/susannchen.info/wp-content/uploads/2018/06/Meditonsin-die-Dritte.jpg
[...]
[*/quote*]

In diesem Nachtrag geht es des längeren und des breiteren um unlautere Werbung. Und um einen Professor Dr. Oliver Ploss, Lehrbeauftrager der Universtät Münster, dessen Professorentitelnachweis sie aber nicht finden können.

Dabei ist das alles gaaaanz einfach.

Die Uni Münster hat ein Vorlesungsverzeichnis. Die Uni Münster hat ein Personalverzeichnis. Suchen für Fortgeschrittene.  8)

Suche nach Personen

https://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/rds?state=wsearchv&search=7&purge=y&moduleParameter=person/person&personal.nachname=ploss&P_start=0&P_anzahl=10&_form=display

Kein Treffer. Das ist gemein.

Dabei ist Oliver Ploss zum Beispiel vom Bayerischen Apothekerverband e.V als Vortragender angekündigt:

https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1258;jsessionid=8F289DBFFE748293AD084B7161B1E097

[*quote*]
Fortbildung

25.10.2017 in Lindau (Schwaben)

Thema: Ganzheitliche Therapiebeispiele bei Erkrankungen der Haut und Schleimhäute

Referent: Dr. rer. nat. Oliver Ploss
Apotheker und Heilpraktiker, Lehrbeauftragter für Homöopathie an der Universität Münster


Termin: Mittwoch 25. Oktober 2017 um 20:00 Uhr, Imbiss ab 19:00 Uhr
Ort: Die Kolping Akademie, Langenweg 24, 88131 Lindau
Ganzheitliche Therapiebeispiele bei Erkrankungen der Haut und Schleimhäute z.B.
Neurodermitis, Psoriasis, Warzen, Sehnenscheiden– und    Schleimbeutel- und Mundschleimhauentzündungen

In dem Seminar werden kurz die oben genannten Erkrankungsbilder selbst und  naturheilkundliche Therapiekonzepte vorgestellt, die einfach im OTC Bereich umsetzbar sind.

Wir bedanken uns bei der Firma Pekana Naturheilmittel GmbH für die freundliche Unterstützung.

Anhang herunterladen: 7 Haut 25.10.2017 Lindau.pdf

Kontakt: Frau Franziska Scharpf, Tel. 08321/6664-0
[*/quote*]

Das ist gerade mal dreiviertel Jahr her, im Jahr des Prometheus 2017. Prometheus, der Pyromane, brachte das Feuer. Mit der Erleuchtung war es allerdings nicht weit her.

Suchen wir bei der Uni Münster nach Veranstaltungen:

Suche nach Veranstaltungen

https://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/rds?state=change&type=5&moduleParameter=veranstaltungSearch&nextdir=change&next=search.vm&subdir=veranstaltung&_form=display&topitem=lectures&subitem=searchLectures&function=search&clean=y

Mühsam, mühsam...

Aber der Bayerische Apothekerverband e.V hat den Oliver Ploss im Priogramm. Für 2018 gleich 5x:

https://www.bav-bayern.de/4/suche

[*quote*]
(5 von 5 Suchergenbissen)
Fortbildungen

18.06.2018
Ganzheitlicher Einsatz der 12 Schüssler-Salze
https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1329

19.06.2018
Ganzheitliche Therapiebeispiele bei Erkrankungen der Haut und Schleimhäute z.B. Neuroderm., Psoriasis, Sehnenscheidenentzündungen
https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1328

21.06.2018
Ich habe Rücken Naturheilkundliche Therapiekonzepte bei Rückenbeschwerden.
https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1335

18.07.2018
GEMMOTHERAPIE Knospentherapie bei speziellen Indikationen für die ganze Familie
https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1334

19.07.2018
Ganzheitliche Therapiekonzepte bei Diabetes und dessen Spätfolgen
https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1317
[*/quote*]

Bei den schwarzen Vorträgen ist er "Referent: Dr. rer. nat. Oliver Ploss, Apotheker und Heilpraktiker, Lehrbeauftragter für Homöopathie an der Universität Münster" und bei den roten ist er "Referent: Dr. Oliver Ploss"

Da schau her!

https://www.bav-bayern.de/4/weiterbildung/weiterbildung/1317

[*quote*]
Fortbildung

19.07.2018 in Traunstein (Oberbayern-Südost)
Ganzheitliche Therapiekonzepte bei Diabetes und dessen Spätfolgen

Thema: Ganzheitliche Therapiekonzepte bei Diabetes und dessen Spätfolgen
Referent: Dr. Oliver Ploss

Termin: Donnerstag 19.07.2018, Beginn 19:30 Uhr
Ort: Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer, Traubenmarkt 11a-13,
83278 Traunstein
Der Diabetes mellitus gehört mit rund sechs Millionen Patienten und mit vermutlich ebenso vielen, die gar nicht wissen, dass sie bereits daran erkrankt sind, oder die ein hohes Risiko dafür haben, zu den größten Volks- und Zivilisationskrankheiten in Deutschland.

Der Vortrag bietet Informationen über naturheilkundliche Möglichkeiten zur Begleitung einer konservativen Diabetes-Therapie. Es werden auch naturheilkundliche Maßnahmen vorgestellt, die eventuelle Spätfolgen hinauszuzögern oder gar nicht erst entstehen lassen sollen. Alle genannten Maßnahmen können auch als sinnvolle naturheilkundliche Ergänzung oder gar Alternative zur synthetischen Therapie angewendet werden.

Anhang herunterladen: 6 Diabetes 19.07.2018.pdf

Kontakt: Herr Florian Nagele, Tel. 08031-93232
[*/quote*]


Was sagt die Uni Münster?

https://www.uni-muenster.de/Rektorat/Forschungsberichte-1995-1996/fo17ea01.htm

*quote*]
Forschungsbericht 1995-96   
WWU-Logo    Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie
Hittorfstraße 56
48149 Münster
Tel.: (0251) 83 - 3 33 80
Fax: (0251) 83 - 3 83 41

Direktor: Prof. Dr. Adolf Nahrstedt
nahrste@uni-muenster.de
 
[Pfeile grün]    Forschungsschwerpunkte 1995 - 1996
Fachbereich 17 - Chemie
Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie
Arbeitsbereich Prof. Dr. Adolf Nahrstedt

Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen an Arzneipflanzen
[...]

Drittmittelgeber:
Pharmazeutische Industrie

Beteiligte Wissenschaftler:

Dr. S. Bögge, V. Butterweck, H. Fleer, Dr. R. Hahn, G. Hübner, J. Kreimeyer, S.O. Kruse, U. Kuczkowiak, Prof. Dr. A. Nahrstedt (Leiter), Dr. J. Palazzo de Mello, Dr. F. Petereit, O. Ploss, A. Trute
[*/quote*]


Das war wohl seine Doktorarbeit.


https://www.uni-muenster.de/Rektorat/Forschungsberichte-1999-2000/fo12ea02.htm

[*quote*]
Forschungsbericht 1999-2000   
WWU-Logo    Institut für Pharmazeutische
Biologie und Phytochemie
Hittorfstr. 56
48159 Münster
Tel. (0251) 83-3 33 80
Fax: (0251) 83-3 83 41
e-mail: pharmbiol@uni-muenster.de
WWW: http://www.uni-muenster.de/Chemie/PB/

Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Adolf Nahrstedt
 
[Pfeile gelb]    Forschungsschwerpunkte 1999 - 2000
Fachbereich 12 - Chemie und Pharmazie
Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie
Prof. Dr. A Nahrstedt

Phytochemie, Biochemie und Analytik von
Sekundärstoffe aus Arzneipflanzen

In diesem Projekt werden insbesondere die Inhaltsstoffe von in der traditionellen Medizin verwendeten Arzneipflanzen untersucht mit dem Ziel, Kenntnisse über potentielle Wirkstoffgruppen und potentielle Coeffektoren (Wirksamkeits-beeinflussende Inhaltsstoffe mit stabilisierender, Lösungs-vermittelnder, Resorptions-fördernder Aktivität) zu erlangen. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung analytischer Methoden zum schnellen und sicheren qualitativen und quantitativen Nachweis dieser Verbindungen in pflanzlichen Extrakten. Abgeschlossen wurden die phytochemischen Untersuchungen an den Proanthocyanidinen von Hypericum perforatum, die -wie schon früher gezeigt wurde- einen lösungsvermittelnden Effekt auf eine Wirkstoffgruppe der Droge, die Hypericine, ausüben. Dabei wurden dimere und trimere Procyanidine sicher zugeordnet und die oligomere Fraktion der Procyanidine chemisch weitestgehend charakterisiert.

Ester der Chinasäure mit Zimtsäurederivaten kommen in vielen arzneilich genutzten Pflanzen z.T. als Wirkstoffe vor. In Fortführung der analytischen Arbeiten zu dieser wichtigen pflanzlichen Stoffgruppe wurde der Einfluss von Lösungsmitteln in der NMR-Spektroskopie systematisch untersucht und fehlerhafte Daten in der Literatur korrigiert.

Für die qualitative und quantitative Bestimmung von zentral aktiven Styrylpyronen aus Extrakten und Arzneimitteln gewonnen aus den Rhizomen von Piper methysticum (Rauschpfeffer) wurde eine schnelle und leistungsfähige kapillarelektrophoretische Bestimmungsmethode (MEKC) entwickelt. In Kooperation mit einer arabisch-ägyptischen Arbeitsgruppe wurden die Flavonoide und Proanthocyanidine aus Catha edulis (Khat) isoliert und identifiziert. Frühere Arbeiten zur Flavonolglykosidführung der Samen von Aesculus hippocastanus (Rosskastanie), die zu komplexen Quercetin- und Kämpferol-(Acyl)glykosiden führten, wurden zusammengefaßt und publiziert.

        Drittmittelgeber:
        z. T. Pharmazeutische Industrie

        Beteiligte Wissenschaftler:
        Dr. E. Abdel-Sattar, Dr. M. Lechtenberg, Prof. Dr. A. Nahrstedt (Leiter), Dr. G. Pauli, Dr. F. Petereit, Dr. O. Ploss

        Veröffentlichungen:
        Abdel-Sattar, E. El Olemy, M. M., Elhag, H., El-Domiaty, M. M., Mossa, J. S., Petereit, F., Nahrstedt, A.: Flavan-3-ols and prodelphinidins from Catha edulis. Scientia Pharm. 67 (1999) 159-165.

        Lechtenberg, M., Quandt, B., Kohlenberg, F.-J., Nahrstedt, A.: Qualitative and quantitative micellar electrokinetic chromatography (MEKC) of kavalactones from dry extracts of Piper methysticum Forst and commercial drugs. J. Chromatogr. A 848 (1999) 457-464.

        Hübner, G., Wray, V., Nahrstedt, A.: Flavonol oligosaccharides from the seeds of Aesculus hippocastanum. Planta Med. 65 (1999) 635-642.

        Pauli, G.F., Kuczkowiak, U., Nahrstedt, A.: Solvent effects in the structure dereplication of caffeoyl quinic acids. Magn. Res. Chem. 37 (1999) 827-836.

        Ploss, O., Petereit, F., Nahrstedt, A.: Procyanidins from the herb of Hypericum perforatum. Die Pharmazie 56 (2001) 509-511.

 
[Startseite (Rektorat)] [Inhaltsverzeichnis] [vorherige Seite] [nächste Seite]

Hans-Joachim Peter
EMail: vdv12@uni-muenster.de
HTML-Einrichtung: Izabela Klak
Informationskennung: FO12EA02
Datum: 2001-11-27
[*/quote*]


Er WAR an der Uni. Und er HAT promoviert. Und im Vorlesungsverzeichnis WAR er auch drin.

https://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/rds?state=wsearchv&search=1&P.vx=lang&P.start=0&P.anzahl=10&veranstaltung.semester=20072&personal.nachname=ploss&alias_pord.pordnr=r_zuordpos.pordnr

[*quote*]
Suchen nach Veranstaltungen

1 Treffer    Nachname: ploss Semester: WS 2007/08

Seitenansicht wählen:  kurz mittel lang

Biogene Arzneimittel (Phytopharmaka, Antibiotika, gentechnisch hergestellte Arzneimittel)    Keine Belegpflicht

WS 2007/08    124290     Seminar    3 SWS    Fachbereich Fachbereich 12 - Chemie und Pharmazie Teilnehmer/-in:   76 erwartet    76 maximal    Zugeordnete Lehrpersonen :   Hensel ,   Schmidt ,   Ploss

Termin
Tag    Zeit    Rhythmus    Dauer    fällt aus am    Lehrperson    Raum    Bemerkung
Freitag    10:00 bis
12:00    woch               Hittorfstr. 56 / PB Kurs- u. Hörsaal    Maximal
76 Teilnehmer/-in
findet statt   
[*/quote*]


Große Darstellung:

https://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&publishid=43887&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfo&publishSubDir=veranstaltung#treeview

[*quote*]
Biogene Arzneimittel (Phytopharmaka, Antibiotika, gentechnisch hergestellte Arzneimittel) - Einzelansicht

Funktionen:

Seiteninhalt: Grunddaten Termine Zugeordnete Personen   Einrichtungen   Strukturbaum

Grunddaten Veranstaltungsart    Seminar    Langtext    

Veranstaltungsnummer    124290    Kurztext    
Semester    WS 2007/08    SWS    3
Erwartete Teilnehmer/-innen    76    Studienjahr    
Max. Teilnehmer/-innen    76
Credits       Belegung    Keine Belegpflicht
Hyperlink    
Sprache    deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook      Tag    Zeit    Rhythmus    Dauer    Raum    Raum-
plan    Lehrperson    Status    Bemerkung    fällt aus am    Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook    Fr.    10:00 bis 12:00    woch       Hittorfstr. 56 - PB Kurs- u. Hörsaal            findet statt              76
Gruppe [unbenannt]:
vormerken
 
Zugeordnete Personen Zugeordnete Personen    Zuständigkeit
Hensel, Andreas, Prof. Dr.    
Schmidt, Thomas, Prof. Dr.    
Zuordnung zu Einrichtungen Fachbereich 12 - Chemie und Pharmazie


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WS 2007/08 , Aktuelles Semester: SoSe 2018
[*/quote*]

Hier sind ZWEI PERSONEN:

"Zugeordnete Personen Zugeordnete Personen    Zuständigkeit
Hensel, Andreas, Prof. Dr.    
Schmidt, Thomas, Prof. Dr.    
Zuordnung zu Einrichtungen Fachbereich 12 - Chemie und Pharmazie"


In der anderen Darstellung heißt es aber "Zugeordnete Lehrpersonen :   Hensel ,   Schmidt ,   Ploss"

Warum? Weil der Oliver Ploss nicht mehr bei denen als Lehrpersonal geführt wird, Hensel und Schmidt dagegen schon.

Das ist ja dann ziemlich leer für den Lehrbeauftragten Oliver Ploss.

https://uvlsf.uni-muenster.de/qisserver/rds?state=verpublish&status=init&vmfile=no&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfoPerson&publishSubDir=personal&keep=y&purge=y&personal.pid=13857#belongsto

[*quote*]
[Für diese angegebene URL oder die aktuelle Seite.]  Ploss , Oliver - Einzelansicht
Funktionen:   
Seiteninhalt: Grunddaten   Dienstadresse   Gehört zu ...   

Diese Person hat derzeit keinen aktiven Status

Grunddaten
Nachname    Ploss
Geschlecht    männlich
Vorname    Oliver
Namenszusatz    
Titel    Dr.
[*/quote*]

Ob Oliver Ploss vor dem Sommersemester 2006 auftaucht, kann man nicht sehen, weil der Server nur Daten ab einschließlich SS 2006 ausgibt.

Seit 2006 taucht Oliver Ploss nur 1x auf: im Wintersemester 2007/2008 bei der Veranstaltungsnummer 124290. Das ist 10 Jahre her. Trotzdem wird der Oliver Ploss nahezu überall als "Apotheker und Heilpraktiker, Lehrbeauftragter für Homöopathie an der Universität Münster" angegeben. Wenn es gar zu schön ist, dann sogar als Professor, was wohl eher als Ehrentitelchen für einen Lehrbeauftragten anzusehen ist, der er mal war.

Sucht man nach Ploss und Lehrbeauftragter oder anderen Kombinationen, wird man schnell fündig: alle pro domo für Homöopathie, Naturheilkunde, und so weiter... So ein Titel ist echtes Geld wert. Wenn Zeitungen sich Artikel und Fotos zusammenklauben auch und erst recht.


Der Professorentitel ist nicht neu, sondern erscheint zum Beispiel im Jahr 2014 an dieser Stelle:

klein:
http://inuko.eu/wp-content/uploads/2014/01/prof_ploss-150x150.jpg
gross:
http://inuko.eu/wp-content/uploads/2014/01/prof_ploss.jpg

Das Foto kommt vor in dieser Seite:

http://inuko.eu/index.php/2017/02/gefaess-und-herzschutz-dank-omega-3-aus-algenoel/

[*quote*]
INUKO | Institut für Naturheilkunde und Kommunikation e.V.
Wir bringen Natur ins Gespräch
Zum Inhalt springen

    Home
    Unsere Experten
    Aktuell
    Unsere Gesundheitsthemen
    Unsere Windenergie-Themen

Gefäß- und Herzschutz dank Omega 3 aus Algenöl
INUKO e.V. /
prof_ploss

Prof. Oliver Ploss

Immer mehr Menschen sagen bewusst „Nein“ zu Fleisch. Ein Teil davon verzichtet sogar vollkommen auf Produkte tierischen Ursprungs. Das ist nicht ganz unproblematisch, denn zum Beispiel der Schutz von Herz, Hirn und Gefäßen, die Regulierung des Blutdrucks und der Blutfettwerte benötigt bestimmte, bisher insbesonders aus tierischen Quellen beziehbare Schutzstoffe. Wir sprachen mit Prof. Dr. Oliver Ploss, Apotheker und Heilpraktiker aus Ibbenbüren über die Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA und über eine neue Möglichkeit, als Omega-3 Quelle anstelle von Fisch spezielle Mikroalgen zu verwenden.

Redaktion:Herr Professor, wofür benötigen wir Omega-3 Fettsäuren?

Prof. Ploss:Die ungesättigten Omega-3 Fettsäuren DHA – das heißt Docosahexeaensäure – und EPA, also Eicosapentaensäure, sind sehr spezielle, unverzichtbare Bestandteile der Zellwände und hoch konzentriert vor allem in Gehirn- und Nervenzellen zu finden. Selbst als Bestandteil der Netzhaut im Auge spielen sie eine bedeutende Rolle. Sie helfen letztlich, Organe und Gewebe mit Sauerstoff zu versorgen und können so genau genommen sogar Leben retten.

Redaktion: Vor allem wegen ihrer herzschützende Eigenschaften?

Prof. Ploss:Ja, auch. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien konnte für DHA und EPA ein effektiver Schutz vor Herzinfarkt nachgewiesen werden. Eine ausreichende Versorgung kann sogar die Herzinfarkt-Sterblichkeit um 40 Prozent senken. Hinzu kommen noch positive Effekte bei Patienten mit Herzrhythmus-Störungen oder bei Patienten, die bereits einen Herzinfarkt hinter sich hatten. Eine Omega-3 Therapie kann beispielsweise die Anzahl und Schwere von Herzrhythmus-Störungen reduzieren, die Fließfähigkeit des Blutes verbessern und darüber hinaus helfen, eine normale Gehirnfunktion aufrecht zu erhalten. Das bedeutet in der Summe eine deutliche Steigerung der Lebenserwartung und Qualität.

Redaktion:Nun werden langkettige Omega-3 Fettsäuren vor allem aus fetten Seefischen gewonnen. Zumindest war das bisher so. Was hat sich geändert? Denn inzwischen gibt es ja ganz neu spezielle Omega-3-Kapseln, wie das rezeptfrei in Apotheken erhältliche taxofit Omega-3 Premium Algenöl, die auf nachhaltig gewonnenem Algenöl basieren.

Prof. Ploss: In der Tat. Bisher wurden zwei- bis drei Fischmahlzeiten pro Woche als notwendig für die Gesunderhaltung erachtet. Das lag auch an der einfachen Tatsache, dass strukturell ähnliche Quellen pflanzlichen Ursprungs wie Lein- oder Rapsöl als Alternative ausfallen. Denn sie enthalten nur Alpha-Linolensäure (ALA), eine Vorstufe, die vom Körper nur zu 10% in die wirksamen und schützenden DHA und EPA umgewandelt werden. Was sich geändert hat? Endlich hat mal jemand darüber nachgedacht, wie die Omega-3 Fettsäuren eigentlich in die Fische hineinkommen. Denn die können diese Stoffe ja auch nicht selber herstellen – genauso wenig wie wir Menschen.

Redaktion:Und wie geschieht das nun?

Prof. Ploss: Als ursprüngliche Omega-3-Quelle sind bestimmte Mikroalgen bekannt. Über die Nahrungskette, also z.B. Krill oder kleine pflanzenfressende Fische, gelangt deren hoher DHA und EPA-Gehalt schließlich in den Seefisch. Und jetzt, nach langen Forschungen und Entwicklungen, bringt das im Alltag verwendbare Ergebnisse. Jetzt sind für eine gesund erhaltende Omega-3 Versorgung weder fette Speisefische notwendig, noch nachschmeckende und vielfach Sodbrennen verursachende Fischöl-Präparate, denn Omega-3 Fettsäuren können jetzt aus nachhaltig gewonnenem Algenöl hergestellt werden.

Redaktion:Das dürfte auch Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Prof. Ploss:Aber sicher. Denn um die Nahrungsgrundlage vieler Meeresbewohner zu bewahren, werden keine Algen aus dem Meer entnommen, sondern in großen, speziellen Meerwasserbecken umweltverträglich gezüchtet. Das schont die natürlichen Ressourcen. Und da keine Fische mehr zur Herstellung verwendet werden, reduziert die algenbasierte Omega-3 Produktion auch die Überfischung der Meere.

Redaktion:Auch die Wirkstoffkonzentration ist besser, richtig?

Prof. Ploss:Auf jeden Fall. Dank des hoch konzentrierten Öls sind die Kapseln extrem klein, daher gut schluckbar und enthalten trotzdem eine außergewöhnlich hohe Konzentration an Omega-3 Fettsäuren. Das bedeutet ganz einfach, dass endlich auch Vegetarier und Veganer die Möglichkeit haben, sich ausreichend mit herz- und gefäßschützenden Omega-3 Fettsäuren zu versorgen, ganz ohne Fisch und Fleisch.

Mehr dazu unter www.vitalstoffe-lexikon.de

in Aktuelles, Gesundheit.
Verwandte Artikel
Nachgewiesen: Infraschall schädigt Herzleistung
Neue Wirkstoffe machen COPD-Erkrankten Hoffnung
Dr. W. Grebe
Die Familie vor Erkältung schützen
Artikel Navigation
← Ums Haar wäre es kalt geworden….
Deutschlands Mütter – doppelt belastet →
Suchen
Letzte Beiträge

    Nachgewiesen: Infraschall schädigt Herzleistung
    Veranstaltung am 04.05.: Lauterecken und ihre Noblen
    Vortrag am 06.04.: Bioresonanz – umstritten und hoch gelobt
    Vortrag am 02.03.18: Dorferneuerung – so geht´s
    Wenn Waldi Flöhe hat…. Vortrag am 09.02.18

Letzte Kommentare

Kategorien

    Aktuelles
    Allgemein
    Gesundheit
    Veranstaltung
    Windenergie


Tel: 06382-403240

Mail: oeffentlichkeit@inuko.eu
Institut f. Naturheilkunde u. Kommunikation e.V. / INUKO
Römerweg 2
67744 Lohnweiler

VR Kaiserslautern 30451
St.-Nr. 19/672/28782 FA.Kaiserslautern
V.i.S.d.P. Carl Plathner
Datenschutzerklärung
[*/quote*]


Ein "Institut" als eingetragener Verein, eine Redaktion und ein Interview mit einem "Professor" Oliver Ploss.

Ob sich "Journalisten" bei so etwas als Quelle bedienen und dann diesen und jenen halben Satz herausgrabschen und das zu einem "Artikel" verwursten, in dem dann, oh Wunder, ein "Prof. Oliver Ploss" auftaucht, sogar mit einem geklemmten Foto? Nein, ich frage nicht nach. Die Antwort will ich gar nicht wissen. Die könnte Einen nur verunsichern...


[Farbe korrigiert. Julian]

 40 
 on: June 16, 2018, 03:37:43 PM 
Started by r5q2 - Last post by Yulli
Nicht bloß die Justiz, auch die deutschen Journalisten sind nicht so helle. Die Politiker sowieso nicht. In Deutschland ist man im Schwarzgeld- und Schwarzlicht-Milieu. Falls jemand versteht, was ich meine...

Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10