TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]
 91 
 on: June 22, 2014, 10:46:19 AM 
Started by Omegafant - Last post by Omegafant
Wir dürfen das kopieren.

http://www.animal-health-online.de/gross/2014/06/20/alarmierende-befunde-mrsa-aus-kliniken-uberstehen-klaranlagen-und-gelangen-in-die-umwelt/27879/

[*quote*]
20.06.2014
Alarmierende Befunde: MRSA aus Kliniken überstehen Kläranlagen und gelangen in die Umwelt

WWTP_Antwerpen
Kläranlagen bei antibiotikaresistenten Krankenhauskeimen oft wirkungslos

Brisbane/Southport/Maroochydore (aho) – Australische Wissenschaftler verschiedener Institute berichten in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Journal of Applied Microbiology“ über die Tatsache, dass eine Vielzahl von antibiotikaresistente Keimen – darunter auch der Typ MRSA* (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) – in großen Mengen über Krankenhausabwässer in Kläranlagen gelangen, dort nicht vernichtet werden und so mit dem ablaufenden Wasser in die Umwelt gelangen.

Die Wissenschaftler konnten bei den Keimen aus Krankenhäusern Resistenzen gegen Ampicillin Amoxicillin/Clavulansäure, Gentamicin, Vancomycin, Cloramphnicol und Cefoxitin nachweisen. Einige dieser Keime überstanden ganz offensichtlich die Kläranlage mit einer Chlorierungsstufe. Einer der im „sauberen Wasser“ gefundenen Keime war sogar gegen alle neun getesteten Antibiotika resistent (1).

Ähnliche Befunde nennt das Umweltbundesamt bereits im Jahresbericht 1997. Hier heißt es auf Seite 101: „Untersuchungen des Umweltbundesamtes zeigen, dass im Ablauf einer Kläranlage noch 1.000 coliforme Keime pro Milliliter nachweisbar sind, von denen 20 % eine 6fache Antibiotikaresistenz trugen. Diese Zahlen belegen die Relevanz der Kläranlagen bei der Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien in die Umwelt. In welchem Ausmaß diese antibiotikaresistenten Bakterien, durch Einleitung von Abwasser in Badegewässer bzw. durch Bewässerung mit Abwasser/Oberflächenwasser bei der landwirtschaftlichen Nutzung wieder auf den Menschen übertragen werden und damit direkt oder indirekt zur Problematik antibiotikaresistenter Bakterien bei der Behandlung von Infektionen beitragen, ist bisher wissenschaftlich nicht geklärt. Aus Vorsorgegründen ist es jedoch geboten, diesen Pfad der Ausbreitung antibiotikaresistenter Bakterien zu unterbinden“ (1).

Über vergleichbare Ergebnisse berichteten US-Wissenschaftler 2012 (3)

Die Befunde sind nicht ohne Brisanz, da polnische Wissenschaftler antibiotikaresistente Keime in Aerosolproben im Unterlauf von Kläranlagen nachweisen konnten. Es besteht nach Meinung der Experten die Gefahr, dass derartige Keime eingeatmet werden (2).


(1) Thompson JM, Gündoğdu A, Stratton HM, Katouli M.
Antibiotic resistant Staphylococcus aureus in hospital wastewaters and sewage treatment plants with special reference to methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) ”
J Appl Microbiol. 2013 Jan;114(1):44-54.

(2) Korzeniewska E, Korzeniewska A, Harnisz, M.
Antibiotic resistant Escherichia coli in hospital and municipal sewage and their emission to the environment
Ecotoxicology and Environmental Safety, Volume 91, 1 May 2013, Pages 96–102

(3) Rosenberg Goldstein RE, Micallef SA, Gibbs SG, Davis JA, He X, George A, Kleinfelter LM, Schreiber NA, Mukherjee S, Sapkota A, Joseph SW, Sapkota AR.
Methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) detected at four U.S. wastewater treatment plants.
Environ Health Perspect. 2012 Nov;120(11):1551-8. doi: 10.1289/ehp.1205436. Epub 2012 Sep 6.

* „MRSA“ steht für die Bakteriengruppe der „Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus“. Staphylococcus (S.) aureus ist ein weit verbreitetes Bakterium, das Haut und Schleimhäute von Mensch und Tier besiedelt. Nach Angaben des Europäischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention (ECDC) tragen ca. 30 % der Menschen S. aureus auf der Haut. In der Regel wird die Besiedlung nicht bemerkt. Da S. aureus auf der Haut vorkommt, ist er auch häufig an Entzündungen von Haut und Schleimhäuten beteiligt.
Die Methicillin-resistente Variante von S. aureus ist gegen alle so genannten Beta-Laktam-Antibiotika unempfindlich, also gegen Penicilline und Cephalosporine. Diese Antibiotika wirken bei der Behandlung einer Infektion mit MRSA nicht mehr, d.h. sie können den Infektionsverursacher nicht abtöten. (Quelle BfR, 11. November 2013 )
[*/quote*]

 92 
 on: June 22, 2014, 10:43:09 AM 
Started by ama - Last post by Omegafant
push

 93 
 on: June 22, 2014, 10:38:19 AM 
Started by ama - Last post by Omegafant
push

 94 
 on: June 22, 2014, 10:36:29 AM 
Started by Omegafant - Last post by Omegafant
This topic has been moved to ~~~ FRAUENPOWER! ~~~.

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6163.0

 95 
 on: June 21, 2014, 10:52:37 PM 
Started by NoRPthun - Last post by Omegafant
Reichsflugscheiben, Perpetuum Mobiles, Mutter Rünkelflaum-Meiers Grünkohlrezepte - und natürlich das leckende Dach vom Vereinsheim, welche Dinge des Universums sind wichtiger als diese? Natürlich keine. Im hintersten Busch geht die Welt weiter wie seit eh und je.

Über das Niveau unterhalten wir uns lieber nicht. Noch tiefer als auf MLM und Proll kann es nicht sinken.

Im glibbrigsten Matsch ist es nicht so schmuddlig wie im MLM. Und dessen Ruf hat ja seine Gründe...

"Ruf & Image von MLM"
http://www.mlm-infos.com/forum8.html

In der Forumsseite stehen Sachen, man gaubt es kaum. Und Links! Einer der Links führt auf folgende Räuberpistole. Zusammengelogen oder echt? Was auch immer, diese wilde Nummer legen wir zu Beweiszwecken ab.

http://www.obtainer-online.com/news/de/meister-der-lgen.html

[*quote*]
Meister der Lügen

Veröffentlicht: 29 January 2014

Während in Deutschland aktuell der ADAC und das Dschungelcamp das Thema Nummer 1 in vielen Stammtischen und Internetforen sind, bahnt sich im Network Marketing ein Skandal an, der die gesamte Direktvertriebsindustrie in Europa erneut erschüttern dürfte.

Kriegsschauplatz: wieder einmal das beschauliche Ahlen im westfälischen Münsterland. Die Verlierer stehen bereits fest: die gesamte MLM-Industrie und vor allem die kleinen Vertriebspartner, deren Misstrauen wieder einmal wachsen dürfte. Gewinner? Die wird man vergeblich suchen, dafür aber Schuldige ausmachen.

Alles hat einen Anfang und wenn man so will, findet auch diese unglaubliche Story ihren Anfang bei einem Namen, der in den letzten Jahren für so manchen Skandal im Network Marketing verantwortlich war: Helmut Spikker, von vielen auch einfach nur als HSP bezeichnet.

Spikkers Größenwahn ist es zu verdanken, dass Ahlen zum Zentrum des wohl spannendsten MLM-Wirtschaftskrimis aller Zeiten wurde. Mit seinem Plan, die NWA (Network World Alliance) dadurch zum Überflieger zu stilisieren, dass er mit allen Mitteln versucht(e), das Unternehmen LR zu vernichten und zu diskreditieren, sorgte er dafür, dass ein Mann die Bühne betrat, der bereits als “pures Gift für die MLM-Industrie” bezeichnet worden ist. Hans Eckermann, nach seinen eigenen Aussagen ehemaliger Mitarbeiter des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) und Gründer der in Berlin ansässigen ESECON GmbH.

Wie kam es dazu, dass ein Ex-Geheimdienstler auf einmal im deutschen MLM-Zirkus mitmischte?

Das Unternehmen LR Health & Beauty Systems, kurz LR, wurde durch manipulative, teils gefälschte und vor allem gekaufte Berichterstattung einiger deutscher Fachmedien, allen voran dem Warendorfer NETCOO Magazin, so massiv in die Ecke gedrängt, dass sich CEO Dr. Jens Abend irgendwann wohl hilfesuchend an den damaligen Investor APAX gewandt haben muss. APAX schaltete eben jenen Hans Eckermann ein - und damit nahm das Unheil seinen Lauf.

Um Eckermann zu verstehen, muss man sich ein wenig mit Geheimdiensten befassen. Manipulationen, die geschickte Vermischung von Wahrheit und Lüge und auch das erschaffen neuer Wahrheiten/Realitäten gehören in der Welt der Schnüffler und Spione zum Tagesgeschäft. Wer sich ein wenig mit der deutschen Geheimdienstlandschaft auskennt, der weiß um die Spezialgebiete, in denen auch Eckermann ausgebildet worden ist.

Während das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sich vor allem mit der Wahrung der inneren Sicherheit befasst, indem es relevante Informationen sammelt und bewertet, ist es der Bundesnachrichtendienst (BND), der sich ganz und gar auf die außen- und sicherheitspolitische Lage Deutschlands konzentriert. Mit einem Fokus auf internationales Krisenmanagement, Konflikteindämmung und -bewältigung gelingt es den Mitarbeitern des  BND oft, krisenhafte Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und die Bedrohungspotenziale zu entschärfen. Aber Eckermann kommt vom dritten deutschen Nachrichtendienst im Bunde - und das ist der Militärische Abschirmdienst (MAD). Auch der MAD erhebt Daten, die er verarbeitet und nutzt. Sein Schwerpunkt liegt allerdings auf dem militärischen Sektor, etwa der Spionage- und vor allem auch der Sabotage. Genau diese Fähigkeiten schien  Eckermann geschickt und gezielt eingesetzt zu haben.

So entstand wohl auch die Story um den Mordauftrag an die LR Top-Führungskraft Ilhan Dogan. Denn dass es diesen tatsächlich gegeben haben soll, bestätigt Dogans Medienanwalt in einem Schreiben an den OBTAINER (Zitat): “Unser Mandant bestätigt, dass Herr Eckermann, der damalige Geschäftsführer der Firma ESECON unseren Mandanten erklärt hat, dass ein in Tschetschenien ausgebildeter Scharfschütze von Herrn Helmut Spikker damit beauftragt worden sei, unseren Mandanten zu erschießen. Die Gefahr, so erklärte Herr Eckermann damals, sei akut, da das Honorar des Auftragsmörders in Höhe von 50.000 Euro von Herrn Spikker bereits gezahlt sei.”

Eckermann erklärt also gegenüber Dogan und auch gegenüber LR, dass ein angeblich Tschetschenischer Auftragskiller von Helmut Spikker bereits 50.000 Euro erhalten habe, um Ilhan Dogan zu erschießen. Die Frage, die sich stellt: Warum wurde bis heute bei der Polizei niemals Strafanzeige gestellt?!

Eckermann behauptet sogar zu wissen, dass Helmut Spikker bereits eine Zahlung in Höhe von 50.000 Euro geleistet haben soll. Er muss also detaillierte Informationen haben. Eine Nichtanzeige eines geplanten Mordes wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft.

Auch Dr. Jens Abend muss davon gewusst haben. Selbst in seinem Fall hat das deutsche Strafgesetzbuch eine Regel. “Wer die Anzeige leichtfertig unterläßt, obwohl er von dem Vorhaben oder der Ausführung der rechtswidrigen Tat glaubhaft erfahren hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.”

Dr. Abend und die Geschäftsführung von LR muss Eckermann geglaubt haben, denn Dogans Anwalt schreibt (Zitat): “In Vollmacht unseres Mandanten haben wir LR und Dr. Abend mehrfach um Aufklärung gebeten (...) Sodann berief LR sich darauf, sich auf die Einschätzung der Sicherheitslage durch die Firma ESECON verlassen zu haben.”

Haben sich also Dr. Jens Abend und Hans Eckermann einer Straftat schuldig gemacht, indem sie einen geplanten Mord an Ilhan Dogan, über den beide detaillierte Informationen gehabt haben, nicht den zuständigen Behörden gemeldet haben?

Denkbar jedoch ist auch ein anderes Szenario. Eckermann und sein Team haben den gesamten “Mordauftrag” frei erfunden. Allerdings würde das nicht erklären, warum Dr. Jens Abend nicht entsprechend handelte, und die Frage bleibt offen, in welchem Auftrag handelte Eckermann.

Sowohl Dr. Jens Abend als auch Hans Eckermann schweigen sich bisher aus. Selbst eine persönliche Kontaktaufnahme durch den OBTAINER-Gründer Michael Sander, der sich zwischen 2010 und 2012 mehrfach mit Hans Eckermann persönlich getroffen hat, führte zu keinem Ergebnis und keiner Antwort. Was haben die beiden Herren also zu verschweigen?

Sicher ist, dass LR selber der Auftraggeber von ESECON und damit von Hans Eckermann war. Die Mittel wurden zwar von APAX zur Verfügung gestellt (die Rede soll angeblich von vielen Millionen Euro sein), aber APAX leitete diese Mittel direkt an LR weiter und hat dieses auch schriftlich bestätigt, so Dogans Anwalt in einem Telefonat mit der OBTAINER-Redaktion.

Egal ob man nun davon ausgeht, dass der Mordauftrag frei erfunden ist - und das muss man, denn ein bereits bezahlter Profikiller hätte Dogan längst eliminiert - oder ob es tatsächlich einen Mordauftrag gegeben hat, die eigentliche Frage ist: Warum hat Dr. Abend nicht reagiert?

Dogan wurde somit von Meetings ferngehalten; er wurde quasi in seiner eigenen Villa eingesperrt und bewacht und konnte seinem Geschäft nicht mehr nachgehen. Er wurde also komplett isoliert und geschäftlich ausgebremst. War das der Plan von LR? Aber warum sollte ein Unternehmen seinen besten Mann ausbremsen?

Mehr noch: Sollte der Mordauftrag eine frei erfundene Geschichte sein, wie kann sowas mit den Unternehmensrichtlinien von LR im Einklang sein? Dann kann man doch auch den Code of Ethics für Vertriebspartner nicht ernst nehmen bzw. seine Gültigkeit hinterfragen, wenn die Verantwortlichen bei LR/Geschäftsführung selber strafrechtlich relevante Sachen (die weit über nur ethisch-moralische Angelegenheiten hinausgehen) nicht ernst nehmen sollten?!

Wir haben ein wenig recherchiert und nachgefragt, und es scheint so, als sei eben wirklich nicht alles Gold, was glänzt. Es ist weitreichend bekannt, dass dem OBTAINER zehntausende Seiten an Material über die NWA zugespielt wurden. Unsere Redaktion hat bis heute nur rund 15% dieser Materialien gesichtet. Im Zuge dieser Recherchen wurde das Material erneut begutachtet mit Schwerpunkt LR. So sind wir z.B. auf eine Akte “Patrik König” gestoßen.

Patrik König ist Mitglied der LR TOP 20 und sagt über sich selber, er sei einer der erfolgreichsten Networker der Welt. Thomas Heursen, seines Zeichens LR Global Sales Direktor, hat in einer Aufnahme, die in Bremen auf der ORGALEITER-AKADEMIE im April 2013 im Mercedes Werks + Kundencenter gemacht wurde, Patrik König über alle Maßen gelobt. Am Ende des Videos könnte man meinen, dass König ganz alleine hinter dem Erfolg von LR steckt.

Unter all diesen Aspekten stellt sich uns die Frage, warum gegen die Top-Führungskraft Patrik König nichts im Falle einer strafrechtlich relevanten Sache, für ein aktenkundiges Urteil aus dem Jahre 2003 seitens des Amtsgerichts Baden-Baden wegen “exhibitionistischer Handlungen” an einer LR-Partnerin P.S., seitens der LR-Geschäftsführung unternommen wurde? Um was es sich dabei handelt?

In den NWA-Unterlagen befand sich auch eine Kopie des Urteils, in der Patrik Peter Bondo König zu vier Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden ist. Darüberhinaus wurde auch 2006 seitens der Staatsanwaltschaft Offenburg in einem ähnlichen Fall gegen König ermittelt.

Was nun “exhibitionistischer Handlungen” sind? Die Antwort darauf gibt ein Blick in die Akten (Zitat): “Dort hielt er [Patrik König] an einer Raststätte an, öfnete seine Hose und holte sein erregiertes Glied heraus. Anschließend nahm er den linken Unterarm der Geschädigten und führte ihre Hand zu seinem Geschlechtsteil. Hierbei äußerte er sinngemäß, dass die Geschädigte “schauen und fühlen solle, was für einen Steifen er habe.”

Wieso hat LR nichts unternommen? Generell scheint es so, dass man im Hause LR eine freizügige Vorstellung von Moral hat, denn ebenfalls in den Unterlagen der LR finden sich Belege für ein intimes Verhältnis von CEO Dr. Jens Abend mit einer (inzwischen ehemaligen) Angestellten des Unternehmen, Frau M.B.

Es scheint, die Büchse der Pandora ist erst geöffnet worden. Anstatt Antworten werden es nur immer mehr Fragen, mit der wir auch die Geschäftsführung von LR konfrontieren wollten. Da diese sich bislang weigert, mit uns zu sprechen, werden wir versuchen über den Investor an Antworten zu kommen. Die Familie Brenninkmeijer dürfte sicher entweder Interesse an der Aufklärung um diesen Wirtschaftskrimi haben oder aber, was wahrscheinlicher ist, das Interesse an LR verlieren. Nicht nur Umsatzrückgänge von fast 40% in den letzten zwei Jahren, sondern auch ein möglicher Schaden der Marke C&A und des Investmentunternehmens Bregal Capital, dürften Indikatoren für einen schnellen Abstoß des Problemkindes LR und seines mehr als fragwürdigen Managmentes sein.

Auch innerhalb von LR scheint sich nun echter Widerstand zu regen. So erreichen uns inzwischen täglich E-Mails oder Anrufe mit neuen Hinweisen auf Misstände. Hier eine Auswahl (Zitate):

“Da ich selbst seit 15 Jahren LR Partner bin habe ich genau hin geschaut! Die gesamte Geschäftsführung (Abend, Plöger, Sostmann und Heursen) sowie die Top-Führungskräfte Kunath, Fausel und König stecken alle unter einer Decke und ruinieren Stück für Stück LR. Der Umsatz ist derzeitig auf rekordtief!”

“In der Zeit als Spikker mit seinen NWA-Anhängern unterwegs war, wurden sehr viele Existenzen zerstört. Leider wurde im Anschluss daran versäumt, richtig im Unternehmen aufzuräumen. Auch wenn wir es noch nicht wahr haben wollen, teilweise stehen sehr viele von uns vor dem AUS unserer Existenz!

“Der Top 20 Kreis der LR wird von Herrn Kunath angeführt, der gemeinsam mit König, Schlothauer und Yanimogli zu den engsten Vertrauten von Liebig gehörte und in der Vergangenheit oft genug bewiesen hat, dass er teilweise hoch kriminell vor geht!”

Doch zurück zum Anfang dieses Artikels. Ilhan Dogan sollte also angeblich ermordet werden und Helmut Spikker soll seinen Tod gewollt haben. Das zumindest behauptete Hans Eckermann, Ex-MAD Geheimdienstler und Krisenmanager von Dr. Jens Abend, CEO von LR. Beide haben sich gegenüber dem OBTAINER nicht geäußert. Beide haben sich so oder so einer Straftat schuldig gemacht und das dürfte nun in sehr naher Zukunft auch strafrechtliche Ermittlungen zur Folge haben, denn der einzige, der sich bislang, wenn auch nur über seinen Anwalt überhaupt geäußert hat, ist das unumstrittene Opfer in diesem Wahnsinn: Ilhan Dogan. Sein Anwalt lässt ausrichten (Zitat):

“Alles, was auf den nachdrücklich von unserem Mandanten geäußerten Wunsch nach Aufklärung seitens LR angeboten wird, sind persönliche Gespräche zwischen Dr. Abend, Herrn Eckermann und unserem Mandanten ohne die Gegenwart seines Rechtsbeistandes. Der Eindruck, der hier erweckt wird, ist, dass Dinge unter den Teppich gekehrt werden sollen. Unser Mandant hat in Folge des vermeintlichen Mordauftrags mehrere Monate unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen gelebt und war sowohl in seiner persönlichen Freiheit, als auch in seiner geschäftlichen Tätigkeit nachhaltig eingeschränkt. Unser Mandant ist entschlossen, dass ihm widerfahrene Unrecht lückenlos, zur Not mithilfe der Staatsanwaltschaft und der Gerichte, aufzuklären.”

Ilhan Dogan wurde zum Spielzeug der Machtphantasien von Helmut Spikker, Dr. Jens Abend und Hans Eckermann. Er selber - das ist kaum mehr nachzuvollziehen - hält bis heute die Fahne von LR hoch - und sei der Wind noch so stark. Spikker hat viele alte Weggefährten umgedreht (Liebig, Felicetti, Walter…) und andere haben sich versteckt und viele aktive Linien verloren (König, Vogelhuber, Kunath). Ilhan Dogan hat sich öffentlich gegen die NWA und die Angriffe von Helmut Spikker gewehrt. Man muss sich nur an die Domain spikkerspiele.de und die Videos dort erinnern.

Ob Dogan die Kraft besitzt, nun noch diesen internen Kampf zu kämpfen? Er sagt von sich selbst, er sei eine Kämpfernatur. Es könnte so einfach sein, wenn man bei LR echtes Interesse an der Aufklärung hätte, aber es scheint, als seien alle Verantwortlichen und viele Top-Berater des Unternehmens mit verwickelt. Der OBTAINER hat in der Vergangenheit viele Male geholfen, Ungerechtigkeit aufzuklären und dabei nicht nur Freunde gewonnen, aber wir stehen für Wahrheit und Klarheit im Network Marketing. Deswegen versprechen wir Ihnen, liebe Abonnenten, auch in diese Sache endlich Licht zu bringen. Bis dahin bleibt uns nur zu sagen: Bleiben Sie stark!

Weitere News

Spitzel, Spalter und Provokateure - was ist los bei LR?  - 21 December 2013

Die wahren Profiteure der Causa NWA - Im Zwielicht der Verschwörungen und Intrigen  - 13 December 2013
[*/quote*]


Opa Rünkelflaum macht in Reichsflugscheiben? Nee, wer hätte das gedacht?

 96 
 on: June 21, 2014, 05:26:33 PM 
Started by NoRPthun - Last post by NoRPthun
MLM ist im Eimer. Ein paar zersauste Gestalten kauern noch um die Aschehaufen ihres verbrannten Geldes. Der Wind pfeift ein schaurig Lied.

"MLM Infos & News Community Foren-Übersicht » Network Marketing Allgemein » Ruf & Image von MLM » Frage an Interessierte"

[*quote*]
Moorwen
Foren Mitglied
Alter: 41
Anmeldungsdatum: 27.04.2013
Beiträge: 374

Verfasst am: 4/6/2014, 17:53  Titel:     

Ich frag mich ehrlich öfter ob jemand selbst hier wirklich noch glaubt, das Networt/MLM ein seriöses Geschäft ist...

Man möchte doch bitte beachten was hier am Board aufschlägt. Vor allem in letzter Zeit. Das ist wohlwollen betrachtet zu 99% reiner Betrug, Illegal, Abzocke und das wissen die alten Hasen auch. Und das ist seid ich hier Member bin so.

Im Moment sind es diese lächerlichen Traffic-Generatoren für (angeblich) qualifizierte Besucher (LEADS) die einen (angeblich) vollautomatisch zum Millionär machen.

Davor waren es die Penny-Auktionen mit zahlreichen Anbietern...

Oder Geldumverteilungssysteme (Justbeenpaid usw.)...

Daran ändern auch die 3,4 seriösen Networks nichts.

Und wenn ich hier uralte Hasen sehe, die sich einst Goldpräsident nannten, und nun für irgendeinen absoluten halblegalen Mist keulen wie die Irren auf Teufel komm raus wie blutige Anfänger.

Und dann das (wenn denn vorhanden) Team in 1 Monat im Stich lassen und zum nächsten Anbieter wechseln...

Aber vorher vollmundig beschwören: Ich mache jeden erfolgreich und betreue in guten und in schlechten Zeiten...

Sorry das kann ich nichtmehr Ernst nehmen. Ist so...
[*/quote*]


Krokodilstränen gießen:
http://www.mlm-infos.com/ftopic40570-s10.html


Und immer dran denken: BLOSS NICHT LACHEN! BLOSS NICHT LACHEN! BLOSS NICHT LACHEN!!!

 97 
 on: June 21, 2014, 02:41:53 PM 
Started by LoewenHertz - Last post by LoewenHertz

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

Wirklich ganz schön mutig, bei so einem blöden Hirn. ;D


 98 
 on: June 21, 2014, 02:14:46 PM 
Started by LoewenHertz - Last post by LoewenHertz
krieg ich diesen?


 99 
 on: June 20, 2014, 02:22:31 PM 
Started by Moses3 - Last post by Moses3
http://www.kcl.ac.uk/newsevents/news/newsrecords/2014/June/Kings-spin-out-will-put-tooth-decay-in-a-time-warp.aspx

[*quote*]
King's spin-out will put tooth decay in a 'time warp'
Posted on 16/06/2014

Dentists could soon be giving your teeth a mild ‘time warp’ to encourage them to self-repair, thanks to a new device being developed by dental researchers. Reminova Ltd, a new spin-out company from King’s College London, aims to take the pain out of tooth decay treatment by electrically reversing the process to help teeth ‘remineralise’. 

With 2.3 billion sufferers annually, dental caries is one of the most common preventable diseases globally. Tooth decay normally develops in several stages, starting as a microscopic defect where minerals leach out of tooth. Minerals continue to move in and out of the tooth in a natural cycle, but when too much mineral is lost, the enamel is undermined and the tooth is said to have developed a caries lesion (which can later become a physical cavity). Dentists normally treat established caries in a tooth by drilling to remove the decay and filling the tooth with a material such as amalgam or composite resin.

Reminova Ltd takes a different approach – one that re-builds the tooth and heals it without the need for drills, needles or amalgam. By accelerating the natural process by which calcium and phosphate minerals re-enter the tooth to repair a defect, the device boosts the tooth’s natural repair process. Dentistry has been trying to harness this process for the last few decades, but the King’s breakthrough means the method could soon be in use at the dentist’s chair.

The two-step method developed by Reminova first prepares the damaged part of the enamel outer layer of the tooth, then uses a tiny electric current to ‘push’ minerals into the tooth to repair the damaged site. The defect is remineralised in a painless process that requires no drills, no injections and no filling materials. Electric currents are already used by dentists to check the pulp or nerve of a tooth; the new device uses a far smaller current than that currently used on patients and which cannot be felt by the patient.

The technique, known as Electrically Accelerated and Enhanced Remineralisation (EAER), could be brought to market within three years.

The company is the first spin-out from the King’s College London Dental Innovation and Translation Centre which was launched in January 2013. This centre was formed to take research and novel technologies and turn them into products, change practice and inform policy which will improve health and healthcare internationally.

Reminova Ltd will be based in Perth, Scotland to benefit from the strong life sciences and dentistry base. It will commercialise the work of Professor Nigel Pitts and Dr Chris Longbottom, based in the Dental Institute at King’s College London. With a combined 80 years’ experience in dentistry they have previously brought dental devices to market to detect tooth decay. The company was formed in collaboration with Innova Partnerships, who commercialise healthcare and life science enterprises.

The company is currently seeking private investment to develop their remineralisation device.

Professor Nigel Pitts from the Dental Institute at King’s College London said: “The way we treat teeth today is not ideal – when we repair a tooth by putting in a filling, that tooth enters a cycle of drilling and re-filling as, ultimately, each “repair” fails.

“Not only is our device kinder to the patient and better for their teeth, but it’s expected to be at least as cost-effective as current dental treatments. Along with fighting tooth decay, our device can also be used to whiten teeth.”

King’s Health Partners Academic Health Sciences Centre is one of the founders of MedCity, launched by Mayor of London Boris Johnson in April this year to attract investment and promote entrepreneurship in the London-Oxford-Cambridge life sciences ‘golden triangle’.

Congratulating Reminova, Kit Malthouse, Chair of MedCity and London’s Deputy Mayor for Business and Enterprise, said: “It’s brilliant to see the really creative research taking place at King’s making its way out of the lab so quickly and being turned into a new device that has the potential to make a real difference to the dental health and patient experience of people with tooth decay.

“Increasing the rate at which we can turn great ideas into successful medical and healthcare companies is one of the key aims of MedCity, and will have huge benefits for the UK’s health and well-being, as well as its economy.”

Notes to Editors

For more information, please contact Jenny Gimpel, PR Manager at King’s College London, on 0207 848 4334 or email jenny.gimpel@kcl.ac.uk

About Reminova

Reminova Ltd was established to improve global dental health through innovative solutions for caries prevention, treatment and management.  Founded in 2014, Reminova Ltd is the inaugural spin-out company from the Dental Innovation and Translation Centre at King’s College London and is developing novel technologies for in-office caries management and whitening.

About King’s College London

For further information about King's College London, please visit 'King's in Brief' .

About King’s Health Partners

King’s Health Partners Academic Health Sciences Centre (AHSC) is a pioneering collaboration between King’s College London, and Guy’s and St Thomas’, King’s College Hospital and South London and Maudsley NHS Foundation Trusts.

King’s Health Partners is one of only five AHSCs in the UK and brings together an unrivalled range and depth of clinical and research expertise, spanning both physical and mental health. Our combined strengths will drive improvements in care for patients, allowing them to benefit from breakthroughs in medical science and receive leading edge treatment at the earliest possible opportunity. For more information, visit
http://www.kingshealthpartners.org
[*/quote*]

 100 
 on: June 20, 2014, 10:40:25 AM 
Started by ama - Last post by Yulli



[*quote*]
Ärzte deckten auf
20.06.2014, 09:20

Schweden: Ganze Mädchenklasse genitalverstümmelt

Schulärzte haben in der schwedischen Stadt Norrköping eine Klasse entdeckt, in der alle Mädchen Genitalverstümmelungen aufweisen. 28 der 30 Mädchen seien sogar der krassesten Form der Beschneidung ausgesetzt worden, schrieb die Tageszeitung Norrköpings Tidningar am Freitag in ihrer Online- Ausgabe. In Europa sind laut Angaben der EU- Kommission rund 500.000 Frauen Opfer der blutigen Praxis. In Österreich sprechen Schätzungen von bis zu 8.000 bereits beschnittenen Frauen.

Der Fall ist der bisher umfassendste in Schweden. Genaue Zahlen, wie viele Frauen in Schweden mit Genitalverstümmelungen leben müssen gibt es nicht. Allein in Norrköping wurden seit März dieses Jahres laut dem Zeitungsbericht rund 60 Fälle aufgedeckt.
[*/quote*]

mehr:
http://www.krone.at/Welt/Schweden_Ganze_Maedchenklasse_genitalverstuemmelt-Aerzte_deckten_auf-Story-408844




http://transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/axt2.jpg
http://transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/axt.jpg


Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10]