TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
MedWatch, das ist gelogen!

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

Mit der SPD haben die Bürger die Arsch-Karte gezogen

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

Die infantile Andrea Nahles ist die 'Kacke'-Prinzessin der SPD

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########


Pages: [1]

Author Topic: Gelächter macht Eierstockkrebs  (Read 4514 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1101
Gelächter macht Eierstockkrebs
« on: August 13, 2006, 10:49:10 PM »

Man hält es nicht für möglich, was für hirnverbrannte Ideen Psychos ihren Kunden antun. Hier ein Zitat aus

http://www.praxis-psrt.de/resources/PSRT+bei+Krebs.pdf

[*QUOTE*]
Vom Krebskranken zum Krebstherapeuten
Die psychosomatische Rsonanztherapie (PSRT)
und ihre Wirkung bei Krebs
[...]

Und hier Beispiele von Krebspatienten:
Eine 58jährige Frau litt an Eierstockkrebs.
Es hatten sich bereits Metastasen gebildet.
In der therapeutischen Arbeit kamen wir auf
folgende Situation: In ihrem fünften
Lebensjahr sollte sie bei einer großen
Familienfeier ein Gedicht aufsagen. Bei den
Proben im kleinen Kreis im Hause klappte es
wunderbar. Als sie bei der Familienfeier auf
einen Stuhl gestellt wurde und sich alle
Augen erwartungsvoll auf sie richteten,
bekam sie kein Wort hervor. Ihre Mutter
stand daneben und fing an mit ihr zu
schimpfen. Das kleine Mädchen fing an zu
weinen und schämte sich. Zusätzlich machte
die Mutter noch eine abfällige Bemerkung,
worauf die Gäste laut lachten.
In diesem Moment schloß die Kleine,
verbunden mit dem Gedanken: "die mögen mich
nicht", keine Gefühle mehr zu zeigen. Die
seelische Verletzung durch das
Ausgelachtwerden, war zu groß. Ab dem Moment
war sie zwar ein braves Mädchen, zeigte
jedoch keinerlei Gefühlsregungen mehr. Sie
ging keinerlei Beziehungen ein, blieb
kinderlos und suchte sich immer eine
berufliche Tätigkeit, bei der sie nicht viel
mit Menschen zu tun hatte. Das
jahrzehntelange Unterdrücken der Gefühle
äußerte sich in ihrem Symptom, der Krebserkrankung.
[*/QUOTE*]


"Arme Frau!", kann man da nur sagen...

.
Pages: [1]