TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner  (Read 4957 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« on: December 01, 2005, 11:03:21 PM »

Wenn ich das richtig sehe, ist es nur eine Strafe auf Bewährung. So eine Schande!

Loibner kenne ich aus dem Forum von surfmed.at, dem Schandfleck des österreichischen Internets. Verantwortlich für das Ding war Bert Ehgartner. Zum Glück hat er das Forum dichtgemacht.


Zum Urteil gibt es einen Zeitungsartikel im WWW:

Zitat aus
http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=c&ressort=c&id=523753

[*QUOTE*]
Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner    
   
VON ERNST SITTINGER (Die Presse) 02.12.2005    
   
MEDIZIN. Ärztekammer statuiert Exempel: "Volksgesundheit geht vor Meinungsfreiheit."    

GRAZ. Die Disziplinarkommission der steirischen Ärztekammer greift nun beim Thema "Impfungen" hart durch: Am Dienstag wurde gegen den Arzt Johann Loibner aus Ligist ein bedingtes einjähriges Berufsverbot verhängt.
[*/QUOTE*]

Das "bedingt" soll wohl "auf Bewährung" heißen...


Noch ein Passus aus dem Artikel:

[*QUOTE*]
Der Impfreferent der Ärztekammer, Prof. Diether Spork, findet für diese Haltung harte Worte: "Es werden falsche Hoffnungen geweckt und Versprechungen gemacht, die nicht haltbar sind. Es ist nicht viel anders als beim seinerzeitigen Fall des berüchtigten ,Krebs-Arztes' Rijke Gerd Hamer." Die Medizin könne dies nicht dulden, da gerade das Thema Impfungen heikel sei: "Wir brauchen ja den gesunden Menschen, der zu uns kommt, bevor er etwas spürt. Deshalb ist hier Aufklärung besonders wichtig."
[*/QUOTE*]

Genau! Nicht bloß warnen muß man die Bevölkerung vor den Homöopathen!
Man muß dafür sorgen, daß die Homöopathen unschädlich gemacht werden!


[*QUOTE*]
Dass Loibner eine Vernichtung seiner Existenz und einen Anschlag auf die Meinungsfreiheit ortet, lässt Spork nicht gelten: Ein Privatmensch dürfe glauben, was er wolle, doch Loibner sei Arzt und müsse als solcher nach dem "Stand der Medizin" handeln. Es gehe um das Recht der Kinder auf Schutz vor gefährlichen Infektionskrankheiten.
[*/QUOTE*]

Die Todesrate alleine bei Masern liegt in westlichen Industrieländern zwischen 1:500 - 1:1000.

Kinder haben ein Recht auf Leben.


[*QUOTE*]
Aufklärungsbedürftiges Detail: Noch am 21. Oktober trat Loibner als Referent bei einer Impf-Tagung in Graz auf - veranstaltet offiziell von der Ärztekammer und unterstützt von der Pharma-Industrie. Die Kammer hüllt sich in Schweigen: Disziplinar-Urteile seien laut Ärztegesetz geheim, heißt es.
[*/QUOTE*]

Das Disziplinar-Urteil ist vielleicht geheim, die Veranstaltung aber nicht!


ama

http://www.ariplex.com/ama/ama_rr20.htm
(über wer den Loibner ganz besonders gern besuchen tät...)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« Reply #1 on: September 01, 2006, 03:01:05 PM »

Zur fachlichen "Qualifikation" des Herrn Loibner gibt es Beweisstücke, von ihm selbst geschrieben in Webforen.

Im Forum des deutschen Gesundheitsministeriums wurde mal was von ihm gebracht. Hier etwas aus der aktuellen Beweissammlung im Mirror des Forums:

http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi733.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Autor
Thema: et tu, felix austria
non felix
unregistriert
 erstellt am: 14. April 2001 23:17    

Aus dem Impfforum von www.surfmed.at
[***QUOTE***]
==========================================================================

Johann Loibner
Mitglied erstellt am 09.04.2001 um 22:16 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Über 30 Jahre bin ich Arzt. So viele Jahre habe ich gebraucht, um
einzusehen, daß Impfungen nicht das können, was die Menschen von ihnen
erwarten. Durch 12 Fragen - im Laufe der nächsten Wochen- möchte ich die
geschätzten Leser dieses Forums zum Nachdenken anregen um selbst die
Frage. "kann Impfung schützen oder nicht" zu beantworten.

1.) Die gängigste Theorie ist die Hypothese von der spezifischen
Antigen-Antikörperreaktion. - Von Antikörpern wissen wir aber erst seit
ungefähr 100 Jahren. Bis dahin gab es verschiedene andere Theorien. Eine
davon sagte: wenn man Menschen kranke Stoffe einimpft, kommt die Krankheit
über die Haut nach außen. Dadurch soll der Mensch nun gesünder werden.
Es ist doch beachtlich, woran man über 100 Jahre geglaubt hat...Ist die
Theorie mit den Antikörpern auch ein Glaube?

------------------
Dr. Johann Loibner
Arzt für Allgemeinmedizin
A-8563 Ligist 89
johann@loibner.net
2.) Viren und Bakterien gelten als die Krankheitsverursacher. Diese, sagt
die herrschende Infektionstheorie, sind zu zerstören. Das versucht man mit
Antibiotika und Antikörpern.
Es gibt Menschen, die immer wieder an Fieberblasen (Herpes labialis)
erkranken. Warum erkranken diese Leute immer wieder an derselben
Viruskrankheit? Es heißt ja, daß der Körper im Rahmen einer
Infektionskrankheit Antikörper bildet und in Zukunft daher gegen Viren
immun sei, weil ja jetzt Antikörper da sind, welche die Viren zerstören?
Aber auch bei den bekannten Infektionskrankheiten im Kindesalter, wie
Masern und Schafblattern, kommt es vor, daß diese bei enem Kind mehrere
Male auftreten. Eine Mutter suchte mich mit ihrer Tochter deswegen auf,
weil diese innerhalb zwei Jahren sieben Mal an Scharlach erkrankt war.
Kann die Behauptung, daß Antikörper die Viren und Bakterien zerstören und
ihre Gifte neutralisieren können, stimmen? -
[Dieser Beitrag wurde von Johann Loibner am 12.04.2001 editiert.]
--------------------------------------------------------------------------

Behrmann,KA
unregistriert erstellt am 13.04.2001 um 20:55 Uhr

Ich mags kaum glauben,daß Sie Arzt sind.

Sie wissen so viele einfache Dinge nicht und bringen aberwitzige
Konstruktionen.
Nur mal zum Beispiel: es ist bekannt,daß das Herpesvirus im
Gewebe/Nervenbahnen verbleibt und immer wieder zum Ausbruch kommen
kann.Warum das bei einzelnen so ist und bei anderen nicht,weiß niemand.

Es gibt mindestens 7 verschiedene Scharlach-Erreger(wohl noch viel
mehr).Also kann man auch Scharlach mehrfach bekommen,sogar mehrfach
hintereinander.Und das sehen wir auch (selten) in der Praxis.
Gegen Herpes und Scharlach wird ja auch nicht geimpft(weil es wirksame
Medikamente dagegen gibt.
Also was soll das überhaupt hier beim Thema Impfen.
Die Virologie und Bakteriologie sind im Gegensatz zu ihrem überholten
Scharlatanwissen nachgewiesene Erkenntnisbereiche und Wissenschaften.

So ein Schrott!

==========================================================================
[***/QUOTE***]

Max Hahn
Mitglied
erstellt am: 14. April 2001 23:35  
 
Wer jemals in Afrika gearbeitet hat und Dörfer vor und nach Impfkampagen
erlebt hat, hat für immer jegliche Zweifel gegenüber Impfungen verloren,
wenn sie gegen epidemische Erkrankungen gerichtet sind. Auch daß wir die
Erkrankung des Wundstarrkrampfes nicht mehr kennen, ist ein Erfolg des
konsequenten Impfens.
Schwierig wird es, wenn wie bei der FSME der Kommerz die Impfkampagne
steuert. (Eigendlich gehörte dieser Beitrag in ältere Diskurse, aber ich
kann nicht täglich hier mitmachen)
Max Hahn
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Wer selbst von den allereinfachsten Grundlagen der Biologie intellektuell dermaßen überfordert ist wie Loibner, darf NIEMALS auch nur in die Nähe von Kranken gelassen werden!

Der Staat hat die gottverdammte Pflicht, die Bürger vor solch intergalaktischer Fehlplanung zu schützen!
.

Rauchwolke

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 389
Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« Reply #2 on: August 22, 2007, 07:19:05 PM »

Dr. J. Loibner wurde am 29.11. 2005 auf Antrag des Disziplinaranwaltes von der Disziplinarkommission der Ärztekammer für Steiermark verhängte ein einjähriges Berufsverbot bedingt auf drei Jahre. Wegen „Wegen seines Bemühens, Impfungen zu verhindern, bringe er die Gesundheit der Bevölkerung in Gefahr“ argumentierte der Disziplinaranwalt. In diesen 3 Jahren darf der disziplinarverurteilte Arzt keine kritische Äußerung bezüglich Schutzwirkung und Schäden durch Impfungen in der Öffentlichkeit äußern, sonst droht ihm ein weiterer Disziplinarprozess und endgültiges Berufsverbot.
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« Reply #3 on: November 07, 2009, 08:53:05 PM »

Österreich: Berufsverbot für Loibner bestätigt


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------
"Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung hat am 3.11.09 den Bescheid
der Österreichischen Ärztekammer vom 22.06.09 vollinhaltlich bestätigt.
Damit tritt das Berufsverbot in Kraft.

Zitat aus dem Bescheid: "Es war daher zum Schutze der
Öffentlichkeit!! insbesondere im Interesse der Volksgesundheit, der
Berufung keine Folge zu geben und der angefochtene Bescheid vollinhaltlich
zu bestätigen".


Ich werde, wie angekündigt mein Recht auf Meinungs- und
Publikationsfreiheit beim Verfassungsgerichtshof einklagen. Es ist jetzt
ein gutes Jahr auf den Spruch durch den VFGH zu warten.

Allen Personen möchte ich meinen Dank für die Unterstützung aussprechen.
Ich selbst werde weiterhin meine Aufklärungsarbeit fortsetzen.

Die Petition werden wir in den nächsten Tagen beenden. Die hohe Anzahl der
Unterzeichner hat uns allen sehr viel Auftrieb gegeben.

In den nächsten Tagen wird es noch zusätzliche Informationen geben. Auf
Wunsch steht dann der Bescheid als Download zur Verfügung.

Nochmals aufrichtigen Dank für Ihre Solidarität.

Dr. Johann Loibner, 05.11.09"

Quelle: Rundmail vom 6. Nov. 2009
--------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Nun flennen sie und fluchen und jammern, die Impfgegner. Daß die Impfgegner Kinder auf dem Gewissen haben, beunruhigt sie nicht.



Warum hat es JAHRE gedauert (siehe oben das Jahresdataum: 2001 !!!), bis Loibner endlich die Zulassung verloren hat?


Jeder kleine Taschendieb wird SOFORT verurteilt, jeder Falschparker mit drakonischen Strafen belegt. Eine Qualitätskontrolle in Medizin und Justitz jedoch ist de fakto nicht existent.

Micha stirbt:
http://www.youtube.com/watch?v=YaGFAgeLjTY



.
« Last Edit: November 07, 2009, 08:53:57 PM by ama »
Logged

Xeuna

  • Newbie
  • *
  • Posts: 8
Re: Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« Reply #4 on: March 08, 2015, 10:43:42 PM »

Leider scheint das Berufsverbot wenig später wieder aufgehoben worden zu sein:
http://www.profil.at/wissenschaft/pseudomedizin-warum-aerzte-unsinn-5544216
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Re: Ein Jahr Berufsverbot für Impfgegner
« Reply #5 on: March 08, 2015, 11:00:04 PM »

Die Rückgratlosigkeit der Ärzte ist eine Schande.

Seit neuestem gibt es in Österreich eine "Initiative":

http://www.initiative-wissenschaftliche-medizin.at

Das sind die Gleichen, die schon bisher versagt haben. Wenn sie vernünftig handeln und reden und schreiben würden, wären wir weiter. Aber es hat sich nichts geändert.

In den Niederlanden gibt es die

"Vereniging tegen de Kwakzalverij"
http://www.kwakzalverij.nl/

Die sind aus einem anderen Holz geschnitzt!
Pages: [1]