TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Steiner-Zitate der besonderen Art...  (Read 7647 times)

Ludi

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« on: July 13, 2005, 03:19:04 PM »

Rudolf Steiner, Begründer der Anthroposophie:

"Neulich bin ich in Basel in eine Buchhandlung gekommen, da fand ich
das neueste Programm dessen, was gedruckt wird: ein Negerroman, wie
überhaupt jetzt Neger allmählich in die Zivilisation von Europa
hereinkommen! Es werden überall Negertänze aufgeführt, Negertänze
gehüpft. Aber wir haben ja sogar schon diesen Negerroman. Er ist
urlangweilig, greulich langweilig, aber die Leute verschlingen ihn.
Ja, ich bin meinerseits davon überzeugt, wenn wir noch eine Anzahl
Negerromane kriegen und geben diese Negerromane den schwangeren
Frauen zu lesen, in der ersten Zeit der Schwangerschaft namentlich,
wo sie heute ja gerade solche Gelüste manchmal entwickeln können -
wir geben diese Negerromane den schwangeren Frauen zu lesen, da
braucht gar nicht dafür gesorgt zu werden, dass Neger nach Europa
kommen, damit Mulatten entstehen; da entsteht durch rein geistiges
Lesen von Negerromanen eine ganze Anzahl von Kindern in Europa, die
ganz grau sind, Mulattenhaare haben, die mulattenähnlich aussehen
werden."

(Rudolf Steiner in: "Über Gesundheit und Krankheit",
Gesamtausgabe Bd. Nr. 348, Rudolf Steiner Verlag, Dornach / Schweiz,
1976, Seite 185.)
"Die schreckliche Kulturbrutalität der Verpflanzung der schwarzen
Menschen nach Europa, ist eine furchtbare Tat, die der Franzose an
anderen tut. Sie wirkt in noch schlimmerer Weise auf Frankreich
zurück. Auf das Blut, auf die Rasse wirkt das unglaublich stark
zurück. Das wird wesentlich die französische Dekadenz fördern. Das
französische Volk wird als Rasse wieder zurückgebracht."

(Rudolf Steiner; GA 300/2, S. 282)
"Also diese braunen Malaien sind ausgewanderte Mongolen, die sich
aber jetzt, weil die Sonne anders auf sie wirkt, angewöhnen, mehr
Licht und Wärme aufzunehmen. Bedenken Sie aber, dass sie nicht die
Natur dazu haben. Sie haben sich schon angewöhnt, sogar ein solchers
Knochengerüste zu haben, dass sie nur einen bestimmten Grad von Wärme
aufnehmen können. Sie haben nicht die Natur, so viel Wärme
aufzunehmen, als sie jertzt als Malaien aufnehmen. Die Folge davon
ist, dass sie anfangen, unbrauchbare Menschen zu werden, dass sie
anfangen, Menschen zu werden, die am Menschenkörper zerbröckeln,
deren Körper abstirbt. Das ist in der Tat bei der malaiischen
Bevölkerung der Fall. Die stirbt an der Sonne. Die sirbt an der
Östlichkeit. So dass man sagen kann: Während die Gelben, die Mongolen
noch Menschen in der Vollkraft sind, sind die Malaien schon eine
abstrebende Rasse. Sie sterben ab."

(Rudolf Steiner; GA 354, S. 61)
"Sehen Sie, so hat sich die Sache entwickelt, dass diese fünf Rassen
entstanden sind. Man möchte sagen, in der Mitte schwarz, gelb, weiss
und als ein Seitenhieb des Schwarzen das Kupferrote, und als ein
Seitenzweig des Gelben das Braune - das sind immer die aussterbenden
Teile. Die Weissen sind eigentlich diejenigen, die das Menschliche in
sich entwickeln."

(Rudolf Steiner; GA 354, S. 62f.)
"Also die Normalmenschen waren für die Eingeweihten am besten
zubrauchen als Material für die Zukunftsentwicklung, und sie waren
auch diejenigen, welche der grosse Sonnen-Eingeweihte, der Manu, um
sich sammelte als das entwicklungsfähigste Volk. Diejenigen Völker,
beidenen der Ich-Trieb zu stark entwickelt war und von innen heraus
den ganzen Menschen durchdrang und ihm die Ichheit, die Egoität
aufprägte, die wanderten allmählich nach Westen, und das wurde die
Bevölkerung, die in ihren letzten Resten auftritt, als die
indianische Bevölkerung Amerikas. Die Menschen, welche ihr Ich-Gefühl
zu gering ausgebildet hatten, wanderten nach Osten, und die
übriggebliebenen Reste von diesen Menschen sind die nachherige
Negerbevölkerung Afrikas geworden."

(Rudolf Steiner: Vortrag vom 03. 03. 1909, GA 107, S. 285f.)
"Bei den westeuropäischen Völkern ist es so, dass der Erzengel
hineinwirkt mit seinen Willensstrahlen, bei dem italienischen Volk in
die Empfindungsseele, bei dem französischen Volk in die Verstandes-
und Gemütsseele, bei dem britischen Volk in die Bewusstseinsseele,
und bei dem deutschen Volk in das Ich."

(Rudolf Steiner: Die Europäischen Völker im Verhältnis zu ihren
Volksgeistern; Vortrag vom 14. März 1915 in Nürnberg; Dornach
(Schweiz) 1968, S. 22ff.)
"Zuletzt würden nur mehr Braun- und Schwarzhaarige da sein können;
aber wenn nicht abgeholfen wird, so bleiben sie zugleich dumm. Denn
je stärker die Körperkräfte sind, desto weniger stark sind die
seelischen Kräfte. Und die Erdmenschheit würde vor der Gefahr stehen,
wenn die Blonden aussterben, dass die ganze Erdenmenschheit
eigentlich dumm würde. (...) Die Menschen würden ja, wenn die
Blauäugigen und Blondhaarigen aussterben, immer dümmer werden, wenn
sie nicht zu einer Art Gescheitheit kommen würde, die unabhängig ist
von der Blondheit. Die blonden Haare geben eigentlich Gescheitheit.
Geradeso wie sie wenig in das Auge hineinschicken, so bleiben sie im
Gehirn mit Nahrungssäften, geben ihrem Gehirn die Gescheitheit. Die
Braunhaarigen und Braunäugigen, und die Schwarzhaarigen und
Schwarzäugigen, die treiben das, was die Blonden ins Gehirn treiben,
in die Augen und Haare hinein. Daher werden sie Materialisten, gehen
nur auf dasjenige, was man sehen kann, und es muss durch eine
geistige Wissenschaft ausgeglichen werden. Man kann also eine
Geisteswissenschaft haben in demselben Masse, als die Menschheit mit
der Blondheit ihre Gescheitheit verliert. (...) Denn es ist
tatsächlich so, dass, je mehr die blonden Rassen aussterben, desto
mehr auch die instinktive Weisheit der Menschen stirbt. Die Menschen
werden dümmer."

(Rudolf Steiner: Über Gesundheit und Krankheit. Dornach 1983, S. 103)
« Last Edit: May 26, 2009, 08:03:12 PM by ama »
Logged

smirk

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #1 on: July 13, 2005, 03:57:09 PM »

Danke für diese zwar nicht allumfassende, aber dennoch aussagekräftige kurze Zitatsammlung.

Es ist unfaßbar, daß Menschen, gar akademisch gebildete Menschen, u. a. diese Aussagen als ihre "Bibel" betrachten.
Es ist unfaßbar, daß
-Mediziner heute noch eine "anthroposophisch erweiterte Heilkunst" ausüben, die auf Aussagen und Fundstücken desselben Mannes fußt, und dies auch noch über die kranken Kassen abrechnen können.
-Pharmahersteller "anthroposophische Arzneien" herstellen, in Verkehr bringen und mit den kranken Kassen abrechnen können.
-heute noch landwirtschaftliche Betriebe Feldfrüchte nach anthroposophischer Lehre anbauen usw.

Die Komplexität der Welt macht offensichtlich ein gewisses Gedankengebäude beim bestimmten Menschenschlag erforderlich. An irgendetwas muß man sich ja "festhalten" können, sei es eben Religion oder deren Ersatz.
Logged

Tolzoplasma

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #2 on: July 13, 2005, 04:18:34 PM »

Sehr aussagekraeftig. Ebenso aussagekraeftig, dass kein Anthroposoph jemals dazu imstande ist/war, diesen grauenhaften rassistischen Schwachsinn als solchen anzuerkennen bzw. dafuer zu sorgen, dass die heutige Waldorfbewegung sich von jenen rassistischen Aeusserungen und den daraus folgenden Praktiken distanziert, diese aufarbeitet oder analysiert, oder noch besser, die Schriften Steiners durchforstet und den gesamten gesammelten Scheissdreck ausmistet. Ganz im Gegenteil, die Waldis bemuehen sich nach kraeften, rassistische Inhalte zu leugnen, zu verharmlosen und durch den angeblichen "geschichtlich-historischen Kontext" zu legitimieren.
Wenn man aber mal genauer an Waldorfschulen schaut, wird man bemerken dass der Anteil auslaendischer Schueler verschwindend gering ist - und wenn man diese Zitate vor Augen hat, dann weiss man auch warum das so ist. Und dann weiss man auch, warum in vielen Waldorfschulen in den ersten vier bis sechs Jahren mehrere Monate (im Waldorf-Slang "Epochen" genannt) lang arisch-nordische Mythologie unterrichtet wird, aber kein Wort ueber den Holocaust verloren wird !
« Last Edit: July 13, 2005, 04:19:53 PM by Tolzoplasma »
Logged

Mondstein

  • Guru
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #3 on: July 13, 2005, 06:23:17 PM »

Lust auf ein bißchen Anthrowut, wenn man Steiner zitiert und zerpflückt?

http://www.anthroposophy.com/aktuelles/bierl.html

********************
- Anhänger einer atheistischen, geistverneinenden Ideologie,

- schockierende Ansammlung von polemischen Entgleisungen und kompromittierenden Beschuldigungen, die von einer merkwürdig verblendeten Scharfsicht zeugt.

- hat viel Fleiß und Lebenszeit darauf verwendet, eine absurde These zu untermauern, die so vollkommen abwegig ist, daß allein schon die Möglichkeit, sie für denkbar zu halten, von katastrophaler Unkenntnis des Wesens der Anthroposophie zeugt.

- Rudolf Steiner wird zum wehrlosen Opfer von Verleumdungen und Beschimpfungen.

- Unsinn, Lügen und Entstellungen

- dürften sich Bierl und die übrigen Kombattanten der linken Anti-Esoterik-Connection durch die besten Argumente nicht von der Absurdität ihrer Sicht der Dinge überzeugen lassen, weil sie dies gar nicht wollen.

- Die von Bierl praktizierte politologische Aussenansicht vermag das Wesen der Anthroposophie nicht zu verstehen, weil sie sich nicht auf deren denkbar anspruchslose Grundvoraussetzung einläßt.

- Fanatisch wie Bierl verfährt

- die Hilflosigkeit Bierls

- wie sehr er alles haßt und verachtet, was mit Geist zu tun hat

- inkonsequent und selbstwidersprüchlich

- überzeugter atheistischer Materialist

- mangelnde Distanz

- polemisch und unwissenschaftlich
******************************* usw., usf.

Der gute Bierl hat mitten ins Schwarze getroffen, wie man am Geheul erkennt. Aber anstatt, daß die Anthropophen hergehen und sich mit dem auseinandersetzen, was nun mal nicht zu leugnen ist, wird mit aller Macht völkischer Unsinn schöngeredet und der Kritiker beschimpft.

Das Eigenartige an den Anthroposophen ist: Sie hat vor nichts mehr Furcht, als vor Steiner selbst. Seine Zitate sind wie Bomben. Wo man sie an die Öffentlichkeit bringt, ziehen sich die Anthroposophen zurück.
Sie wollen ihn nicht verleugnen, aber sie können ihn auch nicht ertragen. Sie wissen genau was da steht. Sie kleben aber so an ihm, daß sie lieber die Augen verschließen, und so tun als gäbe es das alles nicht. Steiner darf nicht kritisiert werden.

Mondstein
« Last Edit: July 13, 2005, 06:23:47 PM by Mondstein »
Logged

Idris

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 14
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #4 on: July 13, 2005, 09:07:03 PM »

Der gefährliche anthropopsychopathische Irrsinn:

Anthroposophische "Ärzte" sind dieVerwalter dessen, was Steiner(der nachweislich eine Psychose hatte,aberder Guru der Sekte ist) "Karma" nennt. Jede Krankheit hängt, ohneAusnahme, vom Karma ab. Entweder sie bereitet auf die nächste"Widergeburt" vor, oder sie ist die Strafe für ein vorheriges Leben.Immer ist der Kranke, das Opfer, schuld. Schuld ist das, was Steiner,bzw. auch Helena Blavatsky in der Theosophie, zur Schuld erklärt haben.Und es gibt Listen. Schuldeslisten. Aufgestellt von Steiner. Anhanddieser, liest der anthroposophische Arzt ab, welches Karma er denn nungerade vor sich hat, und welche Maßnahmen, die Erfüllung dieses Karmasunterstützen.


Umgebracht zu werden ist etwas ganz Vorzügliches.

DIE SEKTE:

Eintreten eines gewaltsamen Todes
->Dadurcherfährt das Ich-Bewusstsein im Leben nach dem Tod eine bedeutende Stärkung, und das nachtodliche Leben kann viel bewusster erlebt werden, als dies ohne den Schmerz des gewaltsamen Todes möglich gewesen wäre.

KOMMENTAR:

Insofern wäre Impfen schädlich; ergo wirds den Leuten mit den dreckigsten Lügen ausgeredet.

DIE SEKTE:

Früher Tod
->Überschuss an Kraft und Lebensmotivation im nächsten Leben.

KOMMENTAR:

Drum laßt uns möglichst viele Kinder umbringen.

Daher ist das Vermeiden von Impfungen nur gut.

DIE SEKTE:

Durchmachen von Infektionskrankheiten
-> überwiegendes Leben in schöner Umgebung im nächsten Erdenleben.


KOMMENTAR:

Dafür sollte man jetzt jedes Risiko eingehen.

DIE SEKTE,bei der jedes dritte Wort "Geistigkeit" ist (was hier definitiv Psychopathie bedeutet):

wie nahe das Erleben von Krankheit und Schmerz mit der geistigenEntwicklung, ja dem geistigen Fortschritt der Menschheit verbunden ist. Erziehen und Heilen erscheinen einander komplementär. Was auf der einen Ebene - der körperlichen - gelingt, ist auch für die geistigeEntwicklung bedeutsam und umgekehrt. Krankheit erscheint - so gesehen -als die physische Projektion geistiger Erfahrung, oder, wie es Steinereinmal formuliert hat: als die physische Imagination (Bild) vomgeistigen Leben.

KOMMERNTAR:

Brutal menschenverachtender und lebensgefährlicher Unfug.

DIE SEKTE (perfides hohles und psychopathisches Gefasel wie alles aus dieser Ecke):

Krankheiterscheint so als unbewusste Initiations-(Einweihungs-)erfahrung undzeigt damit deren Bedeutung im Gang der wiederholten Erdenleben an (s.S. 178 ff.). Denn alles, was der Mensch durchmacht und erlebt, istunverlierbarer Bestandteil seiner weiteren Entwicklung. Was in einemErdenleben als Krankheitserfahrung in der Unfreiheit durchlitten wird,zeigt sich in einem folgenden als angeborene Begabung zu einerseelischgeistigen Möglichkeit, die - bewusst ausgebildet -Freiheitserleben und Selbstbewusstsein erhöhen.


DIE SEKTE (in der ein Menschenleben nichts bedeutet):

Welchen Sinn haben die »Kinderkrankheiten« ?

Sinnfrage und Entwicklung
ImUnterschied zum Menschen ist es dem Tier nicht möglich, durch Leid undSchmerz Erfahrungen zu sammeln, die sein Leben bereichern oder ihm eineneue Entwicklungsrichtung weisen können.

UND DAS IST ALLES AUS EINEM ANTHROPOPSYCHOPATHISCHEN BUCH FÜR ELTERN ("DIE KINDERSPRECHSTUNDE").

DIE SEKTE:

Rudolf Steiner schildert die Anlage zur Pockenerkrankung als mögliche Folgevon anhaltender Lieblosigkeit. Wie ist das zu verstehen? Inwiefern kanndiese Krankheit, zu der wir fast alle veranlagt sind, zum Ausgleichdieser engen Seelenhaltung auftreten? Der durch die Pocken bewirktekörperliche Auflösungsprozess stellt gleichsam ein »Aus-sich-heraus-Wollen« dar. Was seelisch sich im früheren Leben nichtentwickeln konnte, wird jetzt auf körperlicher Ebene nachgeholt. Diefrühere Lieblosigkeit wird im Durchleiden dieser Krankheit überwunden,geheilt. Stirbt der Mensch in der Auseinandersetzung mit dieser Krankheit, so steht dem Ich die errungene Fähigkeit erst für das nächste Leben als Veranlagung zur Verfügung.

KOMMENTAR:

Und mit solchen Wahngebäuden wird JEDE Krankheit irrwitzig "gedeutet".

DIE SEKTE:

Wirmöchten es dennoch wagen, diesen Ansatz zu einem spirituellen,evolutionären Krankheitsverständnis von verschiedenen Aspekten her zubeleuchten, weil die materialistische Deutung der Krankheit als Irrtumder Natur oder als sinnlosen Störfall mit der Würde des sichentwickelnden Menschen unvereinbar ist.

DIE SEKTIERER zu einem sich vermeidbar mit Keuchhusten (2 Monate) quälenden Kind:

Da das Kind zwischen den Hustenstößen meist keine Luft holt, schwillt dasGesicht an und verfärbt sich bläulich. Nach einigen Sekunden, die denbesorgten Zuhörern immer viel zu lange werden, kommt dann eine lange,wegen der engverkrampften Stimmlippe ziehendjuchzend klingende Einatmung zustande.

KOMMENTAR:

Wer wird sich schonsorgen, wenn ein Kind blau anläuft? Die Kinder bekommen schließlichkeine Luft. Da wird man schonmal blau. Keine Luft zu bekommen ist einbesonders häßliches Gefühl. Anthroposophen können da sicher förmlichzuschauen, wie es sich entwickelt, das Kind. Das vergißt es bestimmtnie wieder.

Ziel anthroposophischer "Ärzte"ist es, an möglichstvielen Menschen Rudolf Steiners Wahnsinns-"Medizin" zu betreiben, indem man ihnen die Hucke vollügt.

Anthroposophie ist Stillstand aufder Stufe einer schweren Psychose aus dem vorvorigenahrhundert(Steiner,der Guru)und Weiterentwicklung von infamen Methodenum diesen Wahn tief in die heutige Gesellschaft eindringen zu lassen: eine gefährliche und menschenverachtende Sekte.


Werwirklich an diesen miserablen und menschenveerachtenden Dingeninteressiert ist und was dagegen tun möchte, sollte schon das ganze solide Material gelesen haben.

Es geht auch hier um Demokratie, Aufrichtigkeit, Moral und den Kampf gegen Kriminalität in diesem (unserem) Staat.  

Der Guru der Antropopopsychopathen, Steiner, war nachweislich ein schwerer Psychopath.

Sein absurdes "Denken" und seine Idioten-"Sprache" sind völlig wirr und krank.

Entsprechend daneben sind seine Nachfolger und Nachbeter natürlich auch.

Es ist unfaßbar,daß es sowas im 3. Jahrtausend noch gibt.

Anthroposychopathie ist staatlich geförderter und staatlich mitfinanzierter blankergefährlicher und menschenverachtender Irrsinn, der sich auch noch Pseudomedizin anmaßt.
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1051
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #5 on: September 29, 2008, 02:34:41 PM »

Konferenzen Rudolf Steiners mit den Lehrern der Freien Waldorfschule in Stuttgart 1919-1924

Heft 7 Ende März - Dezember 1923
Ausgabe 1962
03.07.1923
Seite 118a + 118b

Der Schularzt spricht über besondere medizinische Fälle.

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. Steiner: Das Mädchen L. K. in der I.Klasse, da wird irgend eine recht
schlimme Verwickelung da sein mit dem ganzen Innern.
Da wird auch nicht viel zu machen sein. Das sind diese Fälle, die immer
häufiger vorkommen, daß Kinder geboren werden und Menschenformen da sind,
die eigentlich in bezug auf das höchste Ich keine Menschen sind, sondern
die ausgefällt sind mit nicht der Menschenklasse angehörigen Wesenheiten.


Seit den neunziger Jahren schon kommen sehr viele ichlose Menschen vor, wo
keine Reinkarnation vorliegt, sondern wo die Menschenform ausgefüllt wird
von einer Art Naturdämon. Es gehen schon eine ganze Anzahl alte Leute
herum, die eigentlich nicht Menschen sind, sondern naturgeistige Wesen und
Menschen nur in bezug auf ihre Gestalt. Man kann nicht eine Dämonenschule
errichten.


x: Wie ist das möglich?

Dr. Steiner: An sich ist nicht ausgeschlossen, daß im Kosmos ein
Rechenfehler geschieht. Es sind doch lange für einander determiniert die
hinuntersteigenden Individualitäten. Es geschehen auch Generationen, für
die keine Individualität Lust hat hinunterzukommen und sich mit der
Leiblichkeit zu verbinden, oder die sie auch gleich am Anfang verlassen.

Da treten dann andere Individuen ein, die nicht recht passen. Aber dies
ist wirklich jetzt sehr häufig, daß ichlose Menschen herumgehen, die
eigentlich keine Menschen sind
, die nur menschliche Gestalt haben,
naturgeistähnliche Wesen, was man nicht erkennt, weil sie in menschlicher
Gestalt herumgehen.

Sie unterscheiden sich auch sehr wesentlich von den Menschen in bezug auf
alles Geistige. Sie können es zum Beispiel nie zu einem Gedächtnis bringen
in den Dingen, die Sätze sind. Sie haben eigentlich nur Wortgedächtnis,
kein Satzgedächtnis.

Die Rätsel des Lebens sind nicht so einfach. Wenn eine solche Wesenheit
durch den Tod geht, dann geht sie zurück in die Natur, woher sie gekommen
ist. Der Leichnam zerfällt; eine richtige Auflösung des Ätherleibes ist
nicht da, und das Naturwesen geht in die Natur zurück.

Es könnte sein, daß irgendwie automatisch etwas geschehen könnte. Der
ganze Apparat des menschlichen Organismus ist da.
Man kann unter Umständen in den Gehirn-Automatismen eine Pseudo-Moral
züchten.

Man redet sehr ungern über diese Dinge, nachdem wir ohnedies vielfach gegnerisch angefallen werden. Denken Sie, was die Leute sagen, wenn sie hören, hier wird erklärt, daß es Menschen gibt, die keine Menschen sind.

Aber es sind Tatsachen. Wir würden auch nicht solchen Niedergang der
Kultur haben, wenn ein starkes Gefühl dafür vorhanden wäre, daß manche
Leute herumgehen, die gerade dadurch, daß sie rücksichtslos sind, etwas
werden, daß die keine Menschen sind, sondern Dämonen in Menschengestalt.

Aber wir wollen das nicht in die Welt hinausposaunen.
Die Gegnerschaft ist so schon groß genug. Solche Dinge
chokieren die Menschen furchtbar. Es hat einen furchtbaren
Chok hervorgerufen, als ich genötigt war zu sagen, daß
ein ganz berühmter Universitätsprofessor, der einen großen
Ruf hat, daß der nach einem sehr kurzen Leben zwischen Tod
und neuer Geburt ein wiederverkörperter Neger war
, ein Forscher.

Aber diese Dinge wollen wir nicht der Welt verkünden.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: May 26, 2009, 10:30:57 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1051
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #7 on: May 10, 2009, 08:15:00 PM »

.
[*QUOTE*]
------------------------------------
Sonntag, 10. Mai 2009
Der Anthroprosator - Lorenzo Ravagli

Schild und Schwert der "Anthroposophie"

Anthroposophen (Zum Geleit) nutzen eine sehr eigentümliche Sprache. In ihr haben geläufige Worte eine vom allgemeinen Verständnis höchst abweichende Bedeutung. Begriffe wie Demokratie, Individuum oder Pädagogik beschreiben im anthroposophischen Sprachgebrauch beispielsweise in etwa das Gegenteil von dem, was landläufig darunter verstanden wird. Die Vokabel "Geisteswissenschaft" vereinigt die Wörter Geist und Wissenschaft. Anders jedoch als in diesem Kontext üblich, verstehen die Anthroposophen "Geist" tatsächlich als eine Art Synonym für Gespenst, und "Wissenschaft" meint nichts anderes als Esoterik. Die anthroposophische "Geisteswissenschaft" heißt also in der deutschen Sprache soviel wie Gespenster-Geheimlehre.



Das hört sich zweifellos vollkommen absurd an, und das ist auch den Anthroposophen klar. Wer außer ihnen würde schon seine Kinder zu einer Waldorf/Rudolf-Steiner-Schule schicken, die sich offen dazu bekennt, Erziehungsorgan einer Gespenster-Geheimlehre zu sein? Deshalb reagieren Anthroposophen äußerst gereizt darauf, wenn das, was sie praktizieren, einfach beschrieben und benannt wird. Aggressivitätsfördernd wirkt dabei noch zusätzlich, dass Anthroposophen nicht nur an ihre "Geistige Welt" glauben, sondern restlos davon überzeugt sind, nur ihre "Einsichten" in die verborgenen Mächte des Bösen könne die Menschheit erlösen. Das rechtfertigt aus ihrer Sicht ein rigoroses Vorgehen gegen alle "Widersacherkräfte". Wie das in der Praxis aussieht, veranschaulicht das Beispiel Lorenzo Ravagli.
------------------------------------
[*/QUOTE*]

mehr:
http://rudolf-steiner.blogspot.com/2009/05/der-anthroprosator-lorenzo-ravagli.html

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1051
Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #9 on: May 26, 2009, 10:37:22 PM »

Es wird noch viel lustiger. Ich bekam nämlich folgende Email:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------
Ich habe per Zufall einen Widerspruch entdeckt: mal heißt es "Farbiger" und mal "Neger". Weil ich mir "Farbiger" aus dem Mund von Steiner ÜBERHAUPT NICHT vorstellen konnte, habe ich gebuddelt - und siehe da! - da stimmt was nicht!


http://namenstaenzer.de/2008/08/28/die-philosophie-der-un-freiheit-zu-rudolf-steiners-rassismus/

<quote>
Rudolf Steiner 1916 in: "Innere Entwicklungsimpulse der Menschheit - Goethe und die Krisis des 19. Jahrhunderts"
GA 346 "Es hat einen furchtbaren Chok hervorgerufen, als ich genötigt war zu sagen, daß ein ganz berühmter Universitätsprofessor, der einen großen Ruf hat, daß der nach einem sehr kurzen Leben zwischen Tod und neuer Geburt ein wiederverkörperter Farbiger war, ein Forscher."
</quote>


http://www.info3.de/wordpress/?p=158&cp=4
<quote>
Aber wir wollen das nicht in die Welt hinausposaunen. Die Gegnerschaft ist so schon groß genug. Solche Dinge chokieren die Menschen furchtbar. Es hat einen furchtbaren Chok hervorgerufen, als ich genötigt war zu sagen, dass ein ganz berühmter Universitätsprofessor, der einen großen Ruf hat, dass der nach einem sehr kurzen Leben zwischen Tod und neuer Geburt ein wiederverkörperter Farbiger war, ein Forscher.

Aber diese Dinge wollen wir nicht der Welt verkünden.&#8220;

(Rudolf Steiner: Konferenzen mit den Lehrern der Freien Waldorfschule in Stuttgart 1919-1924, GA 300, Konferenz vom 05.07.1923)
</quote>


http://www.rudolf-steiner.de/s9y/index.php?/archives/41-Rassismus-in-Steiners-Werk.html <quote>
@Barbara In dem besagten Vortrag findet sich ebenso folgende Aussage:"Es hat einen furchtbaren Chok hervorgerufen, als ich genötigt war zu sagen, daß ein ganz berühmter Universitätsprofessor, der einen großen Ruf hat, daß der nach einem sehr kurzen Leben zwischen Tod und neuer Geburt ein wiederverkörperter Farbiger war, ein Forscher."
</quote>


Suchen Sie im WWW mal nach

"neuer Geburt ein wiederverkörperter Farbiger"

"neuer Geburt ein wiederverkörperter Neger"


Das oberste Zitat soll von 1916 sein ???

Man muß vor allem auf die Datumsangaben achten (um zu sehen, wer wo abgeschrieben haben könnte).

Dabei ist dies brisant: von 2002! Geschrieben von "Felix" (Hau ?):

http://www.equisetum.de/rudolf-steiner/archiv/0212/msg01208.html

<quote>
[Author Prev][Author Next][Thread Prev][Thread Next][Author Index][Thread Index]
Re: [RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923
Date: Mon, 30 Dec 2002 13:47:03 +0100
Liebe Vero!

Ich habe mal in irgend einem Kritiker-Forum versucht, dieses Zitat zurechtzurücken. Damals, weil ich der unerschütterlichen Ansicht war, dass Steiner falsch verstanden worden sein muss. Ich kannte allerdings diesen Teil nicht:

Aber wir wollen das nicht in der Weltgeschichte herumposaunen. die Gegnerschaft ist so schon groß genug.. Solche Dinge schockieren die Menschen furchtbar. Es hat einen furchtbaren Schock hervorgerufen, als ich genötigt war zu sagen, dass ein ganz berühmter Universitätsprofessor, der einen großen Ruf hat, das der, nach einem sehr kurzen Leben zwischen Tod und neuer Geburt, ein wiederverkörperter Neger war, ein Forscher.

Was soll ich davon eigentlich halten?
Irgend etwas in diese Richtung Weisendes muss Steiner doch gesagt haben, wenn es so aufgeschrieben wurde. Und wenn er das so oder ähnlich gesagt hat, setzt er den "wiederverkörperten Neger" auf eine Schockstufe mit den ichlosen Menschen. Jetzt könnte man - in ewiger Treue verfallen - noch sophistisch tätig werden und sagen: Da sieht man doch, wie Steiner das _nicht_ gemeint hat. Allerdings steht dem die Praxis gewisser
Hochschulkreise entgegen, in der Tat von einem Drittel der Menschheit (vor allem in den so genannten Entwicklungsländern) ganz direkt zu behaupten, sie haben kein Ich. Ich ziehe es deshalb vor, Steiners Ansichten in diesem Fall Steiners Ansichten sein zu lassen und mir zu erlauben, GRUNDLEGEND ANDERE zu haben.

Herzlich,
Felix


Rudolf Steiner Liste
http://www.christian-grauer.de/rsl/

---------- End of message ----------

Follow-Ups:
Re: [RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923
From: <eggert@egoisten.de>
RE: [RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923
From: <Wulff.Wendelstein@t-online.de>
References:
[RSL] Klont Rudolf Steiner!
From: <elers@fh-nuertingen.de>
[RSL] Klon/inkarnation
From: <elers@fh-nuertingen.de>
Re: [RSL] Klon/inkarnation
From: <bildernet@gmx.de>
Re: [RSL] Klon/inkarnation
From: <rsl@netscript.de>
Re: [RSL] Klon/inkarnation
From: <kees.kromme@wanadoo.nl>
[RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923
From: <vt.intern@gmx.de>
Prev by Author: Re: [RSL] Klon/inkarnation ich
Next by Author: Re: [RSL] Zur "Ich-Debatte" @ Felix
Previous by thread: RE: [RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923 Next by thread: RE: [RSL] Zitat aus den Konferenzen vom 05. 07. 1923 Index(es):
Author
Thread
</quote>


In Zusammenhang mit Ravagli etc gibt es da plötzlich völlig neue Aspekte, finde ich.
-------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"In Zusammenhang mit Ravagli usw. gibt es da plötzlich völlig neue Aspekte, finde ich."

Das finde ich auch. :-)
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1051
Re: Steiner-Zitate der besonderen Art...
« Reply #11 on: May 08, 2016, 05:59:57 PM »

push
Pages: [1]