TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Atoms deactivated. --- 0 Kelvin reached.

Pages: [1]

Author Topic: "'Multiple Sklerose' existiert in der Natur nicht"  (Read 4169 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
"'Multiple Sklerose' existiert in der Natur nicht"
« on: April 07, 2007, 01:37:57 PM »

http://www.aegis.at/phpBB2/viewtopic.php?t=14&start=15

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
FAQ Suchen Mitgliederliste Benutzergruppen Registrieren
Profil Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Login
Dr.Zöbls neues Buch
Gehe zu Seite Zurück1, 2
 

 Foren-Übersicht -> Termine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor
Nachricht
ConnesSweety
Anmeldedatum:
13.03.2007
Beiträge: 11
Verfasst am: 05.04.2007, 07:10 Titel:
 
Man sollte hier nicht vergessen, daß die Ursachen vieler Krankheiten bekannt sind und direkt die Ursachen
behandelt werden. Ich möchte nur mal diverse Infektionskrankheiten nennen, die durch Eliminierung der
Pathogene behandelt werden.
Daß die Ursachen anderer Krankheiten, v.a. der sogenannten Zivilisationskrankheiten noch nicht voll verstanden
sind, heißt nicht, daß man diese nicht in einigen Jahren genauso gut versteht wie bereits gut behandelbare
Krankheiten.
Worauf ich aber ursprünglich hinauswollte ist, daß alternative Medizin zwar gerne behauptet, die Ursachen zu
kennen (zumindest kommt es bei mir immer so an), aber dafür meist kaum oder keine Beweise hat.
mfg
Connes
Nach oben
 
--------------------------------------------------------------------------
 
August Zoebl
Anmeldedatum:
21.03.2007
Beiträge: 11
Wohnort: Austria
Verfasst am: 05.04.2007, 15:04 Titel:
 
ConnesSweety hat Folgendes geschrieben:
Man sollte hier nicht vergessen, daß die Ursachen vieler Krankheiten bekannt sind und direkt die
Ursachen behandelt werden. Ich möchte nur mal diverse Infektionskrankheiten nennen, die durch
Eliminierung der Pathogene behandelt werden.
Hallo Connes,
Ist natürlich wieder die Frage zu stellen, sind die 'Pathogene' wirklich die URSACHE oder nur ein Teil in der
Ursachenkette?
z.B. Bakterien sind praktisch immer und überall vorhanden. Wenn sie wirklich DIE Ursache wären, so müsste
ihre Anwesenheit jedesmal eine WIRKUNG, die Infektionskrankheit verursachen. Tun sie aber nicht.
Es muss eine Ursache geben, dass sie plötzlich von Null auf Infektionskrankheit aktiv werden.
Sie (die Bakterien) waren VOR der Infektion vorhanden. Sie sind NACH der abgeheilten Infektion vorhanden.
Wir haben es also auch hier mit einer unbekannten URSACHE zu tun, die an sich neutrale Bakterien zu Erregern
MACHT.
Welche Ursache macht Bakterien, die zum Teil zur normalen Standortflora gehören (z.B. Pneumokokken) zur
AUSLÖSENDEN Ursache einer 'Infektionskrankheit' (z.B. einer Lungenentzündung)?
Durch Eliminerung der 'Pathogene' kann man Effekte erzielen, über die man als Betroffener oft dankbar ist.
Doch unterbricht man dadurch nur den entzündlichen Prozess durch Eliminierung eines Gliedes der Kausalkette.
Wenn die ECHTE, unbekannte Ursache nach wie vor da ist, wird - nach Ende der Antibiotika-Behandlung und
TROTZ massiver eindämmender Eliminierung der Erreger- das Geschehen wieder aufflackern und die Erreger
wieder aktiv werden und das ganze noch einmal von vorne losgehen. Wie es tausende Ärzte und antibiotisch
Behandelte vermutlich täglich beobachten können.
Wenn diese Ursache hingegen NICHT da ist, dann können dieselben Erreger vorhanden sein, OHNE dass auch
nur irgendetwas passiert.
Die Behandlung von Infektionskrankheiten durch Eliminierung der Erreger sehe ich nicht als kausale Therapie.
Da ich den Erreger nicht als letzte Ursache einer Infektion erkennen kann, sondern nur als AUSLÖSENDE
Ursache.
Die Frage hier lautet viel mehr:
Welche Ursache MACHT praktisch immer und überall vorhandene Bakterien aus dem Nichts heraus zu
'Pathogenen', zu 'Erregern von Krankheit'?  
Liebe Grüße
A. Zoebl

--------------------------------------------------------------------------
 
Corvus
Anmeldedatum:
21.01.2007
Beiträge: 13
Verfasst am: 05.04.2007, 21:19 Titel:
 
Ah ja, Herr Zoebl.
Und was genau war nochmal die "Ursache" von MS? Eine geistartige Verstimmung, die sich Sulfur, Syphilinum
oder Carcinosinum nennt?
Würden Sie uns das wohl einmal genauer erklären, wie Sie auf so eine "Ursache" kommen.
... ist ganz einfach. Kann jeder, der seine Kniescheiben vorne trägt.
LG,
Corvus
Nach oben
 
--------------------------------------------------------------------------
 
August Zoebl
Anmeldedatum:
21.03.2007
Beiträge: 11
Wohnort: Austria
Verfasst am: 07.04.2007, 07:17 Titel:
 
Corvus hat Folgendes geschrieben:
>Ah ja, Herr Zoebl.
>Und was genau war nochmal die "Ursache" von MS? Eine geistartige
>Verstimmung, die sich Sulfur, Syphilinum oder Carcinosinum nennt?
>
>Würden Sie uns das wohl einmal genauer erklären, wie Sie auf so eine
>"Ursache" kommen.


Hallo Corvus,
danke für das Interesse, auch wenn die Frage ein wenig süffisant rüberkommt ...

Was ist Multpiple Sklerose?
'Multiple Sklerose' ist eine Diagnose.
Multiple Sklersoe 'entsteht' dadurch, indem man Symptome nach einem
bestimmten Wahrnehmungsmuster wahrnimmt und nach ganz bestimmten
vorgegeben Kriterien zusammenfasst, so dass man sie in ihrer Gesamtheit
einem BILD zuordnen kann, dass man bereits kennt.
'Multiple Sklerose' ist somit ein BILD, das durch einen menschlichen
ERKENNTNISPROZESS entstanden ist.
Die Symptome sind real und spürbar oder messbar, das daraus geschaffene
Bild - 'MS' - ist hingegen als solches real nicht existent.
'Multiple Sklerose' existiert in der Natur nicht als eigenständiges
Gebilde.
MS existiert nur in uns als BILD und Vorstellung.
Kein Mensch leidet an einem Bild, an MS, man leidet immer nur an mit den Sinnen wahrnehmbaren Symptomen
- dass man schlechter sieht, dass der Gang unischerer ist, dass man nicht mehr so ein Gefühl in den Händen hat
...
Welche URSACHE hat nun Multiple Sklerose?
Ich kann mich Gott sei Dank allgemein halten, denn dieser thread heißt ja 'Dr. Zöbls neues Buch', und nicht die
Ursachen von MS.
Im meinen Buch werde ich mich eingehend mit den 'Ursachen' der Krankheiten beschäftigen und ein Kapitel -
Hallo Christian - heißt auch 'Der Stein der Weisen'. WIr Menschen haben nämlich den Stein der Weisen, was all
diese 'ursachenlosen' Kankheiten betrifft. Wer sonst sollte ihn haben? Sprich, wie man Krankheiten wieder
umwandelt in 'Gesundheiten'.
Ich möchte hier nur einen kleinen Vor-Denkanstoss geben:
Eben z.B. anhand von MS:
Multiple Sklerose 'entsteht' dadurch, dass man bestimmte 'ursachenlose' Symptome zu einem BILD
zusammenfasst.
Und vor diesem Bild haben wir uns selbst das fürchten gelehrt und jetzt versuchen wir ein BILD zu behandeln
(!!!).
Ein Bild spiegelt jedoch nur etwas wieder, es ist nicht das Gespiegelte selbst! Das Bild behandeln zu wollen führt
nur zu Spiegelfechterei!
Die Symptome sind real und mit Sinnen beobachtbar, die daraus DIAGNOSTIZIERTE 'Krankheit' hingegen ist
einzig und allein die Folge eines menschlichen Erkenntnisprozesses.  
Die URSACHE der Multiplen Sklerose - oder auch jede andere aus 'dem NIchts' kommende Krankheit - ist somit
ein ganz bestimmtes Muster in der menschlichen Wahrnehmung.
Die Folge eines krank machenden Erkenntnisprozesses.
Siehe Adam und Eva.
Wenn man aufhört, Krankheit zu VERURSACHEN, dann beginnt wieder eine andere Ursache zu wirken: Die
Ursache der Gesundheit.
Kennt übrigens jemand die Ursache der Gesundheit?
Liebe Grüße
A. Zoebl
Nach oben
 
--------------------------------------------------------------------------
 
Corvus
Anmeldedatum:
21.01.2007
Beiträge: 13
Verfasst am: 07.04.2007, 09:43 Titel:
 
Heiliger Strohsack!  
Sie würden also sagen, ein MS-Patient ist nicht krank sondern verrückt, bzw. krank weil er verrückt ist?
Corvus
Nach oben
 
--------------------------------------------------------------------------
 
August Zoebl
Anmeldedatum:
21.03.2007
Beiträge: 11
Wohnort: Austria
Verfasst am: 07.04.2007, 12:12 Titel:
 
Corvus hat Folgendes geschrieben:
>Heiliger Strohsack!  
>Sie würden also sagen, ein MS-Patient ist nicht krank sondern verrückt,
>bzw. krank weil er verrückt ist?
>Corvus

Nein, das ist nur Ihre Interpretation von dem was ich geschrieben habe. Sie sehen nur das, was Sie sehen wollen.
Lesen Sie es noch einmal durch.
Wenn Sie wahrnehmen würden, was Multiple Sklerose in erster Linie ist - ein durch Diagnose geschaffenes BILD
- dann würden Sie jetzt nicht fragen, ob ein MS - Patient verrückt ist.  WIe kommen Sie überhaupt auf
DIE Idee?
Was ist für SIE Multiple Sklerose? Etwas real in der Natur existierendes oder ein von Menschen durch Diagnose
geschaffenes BILD?
Und wenn es ein BILD ist: Was ist dann ein MS- PATIENT?
Liebe Grüße
A. Zoebl
Nach oben
 
--------------------------------------------------------------------------
 
August Zoebl
Anmeldedatum:
21.03.2007
Beiträge: 11
Wohnort: Austria
Verfasst am: 07.04.2007, 12:27 Titel:
 
Corvus hat Folgendes geschrieben:
>Heiliger Strohsack!  
>Sie würden also sagen, ein MS-Patient ist nicht krank sondern verrückt,
>bzw. krank weil er verrückt ist?
>Corvus

Hallo Corvus,
können Sie mir bitte sagen, durch welche Zeile in meinem Text Sie auf die Idee gekommen sind, dass ein
MS-Patient 'nicht krank sondern verrückt, bzw.- krank weil er verrückt ist'?
Da scheint nämlich ein ernstzunehmenden Missverständnis vorzuliegen.
Liebe Grüße
A. Zoebl
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"'Multiple Sklerose' existiert in der Natur nicht..." ob nun eigenständig oder nicht, entscheidend ist das "nicht".

Armes Österreich...
.
Pages: [1]