TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Der kleine Fisch liest den Homöopathen die Leviten  (Read 2430 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1093
Der kleine Fisch liest den Homöopathen die Leviten
« on: September 10, 2007, 05:24:14 AM »

Mit Quellenangabe  (das hat er aus dem TG-1 kopiert) wäre das noch besser gewesen, aber die ZDF-Spezialisten haben URLs sowieso gelöscht

Im TG-1 gibt es solche Kindereien nicht. Hier gibt es die volle Quellenangabe.

http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F498/thread1303139.php

[*QUOTE*]
------------------------------------------------
Joachim Bublath
Forum zur Sendung

Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 06.09.07, 22:36

Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

Das würde ich nicht sagen, wenn ich es nicht beweisen könnte. :-)

Dann wollen wir mal. :-)


Es gibt einen

"aid infodienst
Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.
Friedrich-Ebert-Str. 3
53177 Bonn
Tel. 0228 8499-0
Fax. 0228 8499-177
Internet: [...]*, E-Mail: [...]**"

Der "aid infodienst" (klein geschrieben) wird gefördert (groß geschrieben) durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (klein geschrieben).


In seinem "aid-PresseInfo" schreibt der "aid infodienst" am 12.07.2006:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------
aid PresseInfo Nr. 28/06
12.07.2006


**************************************************
Mastitisbehandlung bei Milchkühen
Weniger Antibiotika dank Homöopathie
**************************************************

(aid) - Die Mastitisbehandlung ohne Einsatz von Antibiotika stellt eine
enorme Herausforderung insbesondere für ökologisch wirtschaftende Betriebe
dar, da die Verwendung größerer Mengen Antibiotika den gesetzlichen
Grundlagen widerspricht und kaum Alternativen zur Verfügung stehen. So
wurden in einem von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
geförderten Forschungsvorhaben an der Freien Universität Berlin
Homöopathika zur Mastitisbekämpfung geprüft. Die Untersuchungen wurden in
einem biologisch-dynamisch wirtschaftenden Betrieb mit 300 Kühen in
Brandenburg durchgeführt. Vorgesehen war bei akut verlaufenden Mastitiden
die Behandlung mit Phytolacca, Bryonia, Echinacea und Belladonna,
zusätzlich Aconitum bei fieberhaften Erkrankungen im Anfangsstadium. Für
subakut bis chronisch verlaufende Mastitiden sollten Echinacea, Phytolacca
und Hepar sulfuris - alle in niedrigen Potenzen zwischen D6 und D8 -
eingesetzt werden.

Dieser 1. Versuchsabschnitt musste wegen unbefriedigenden Erfolgs der
homöopathischen Behandlung abgebrochen werden.

In einem 2. Versuchsabschnitt (modifiziertes Therapiekonzept) wurden zu
Beginn der Trockenphase Euter mit subklinisch und chronisch verlaufenden
Mastitiden mit Antibiotika trockengestellt. Zudem galt es, dringend
notwendige Präventivmaßnahmen einzuhalten. Die homöopathische Therapie
wurde als placebokontrollierte Doppel-Blind-Studie durchgeführt. Die an
126 Tieren bzw. 148 klinisch erkrankten Eutervierteln durchgeführten
Behandlungen ergaben für beide Gruppen weitgehend gleichgroße
Heilungs-/Selbstheilungsraten. Die klinischen Heilungen lagen bei
Abschluss der Behandlung bei 95 Prozent und acht Wochen danach noch bei 65
Prozent. Bei klinischen Mastitiden mit Nachweis euterpathogener Erreger
waren fünf bis acht Wochen nach Behandlungsende 55 Prozent bakteriologisch
geheilt und 35 bis 40 Prozent vollständig geheilt. Die in der
Placebogruppe erzielten "Heilungsraten" lagen unerwartet hoch. Die Gründe
hierfür sind nicht bekannt. Ein Nachweis der Wirksamkeit der eingesetzten
Homöopathika war allein aus den Behandlungserfolgen nicht zu erbringen.
Nur bei den vollständig geheilten Vierteln war eine höhere Wirksamkeit
gegeben. Der verminderte Einsatz von Antibiotika führte in dem
Untersuchungsbetrieb durch weniger antibiotikahaltige Milch und Wegfall
von Wartezeiten zu einem Gewinn von ca. 25.000 kg Milch. Die mittlere
Zellzahl der Milch fiel ab, die Milchleistung konnte gesteigert werden und
die Infektionen mit S. aureus wurden deutlich verringert.Das modifizierte
Therapiekonzept wird von den Autoren der Studie empfohlen, sofern
Präventivmaßnahmen sowie tierärztliche Bestandsbetreuung gewährleistet
sind. Die Strategie der konventionellen Mastitistherapie sollte
hinterfragt werden.

aid, Dr. Sigrid Baars
--------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

** Anmerkung der Redaktion: Die E-Mail-Adresse wurde in Ihrem eigenen Interesse entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den eventuellen Missbrauch der Adresse übernehmen.

--------------------------------------------------

Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 06.09.07, 22:37

Gleich beim ersten Versuchsteil sind die Homöopathen voll in den Dunghaufen gekracht:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dieser 1. Versuchsabschnitt musste wegen unbefriedigenden Erfolgs der
homöopathischen Behandlung abgebrochen werden.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Ist ja auch klar, denn Homöopathie KANN gar nicht funktionieren.

Das weiß jeder, der logisch denken kann. Aber, logisch, Homöopathen natürlich nicht. :-)

Nachdem sie den ersten Teil des Versuchs vergeigt haben, wurde der Versuch geändert. Natürlich so, daß ein brauchbbares Ergebnis FÜR die Homöopathie rauskommt. Das liest sich dann so:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
In einem 2. Versuchsabschnitt (modifiziertes Therapiekonzept) wurden zu
Beginn der Trockenphase Euter mit subklinisch und chronisch verlaufenden
Mastitiden mit Antibiotika trockengestellt. Zudem galt es, dringend
notwendige Präventivmaßnahmen einzuhalten.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]


Das Geständnis wird gleich mitgeliefert:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
mit Antibiotika trockengestellt.

Zudem galt es, dringend notwendige Präventivmaßnahmen einzuhalten.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Was wurde gemacht? Antwort: konventionelle pharmakologische Therapie mit Antibiotika!

Das heißt: Die Tiere haben WIRKSAME Medikamente erhalten.

ZUSÄTZLICH wurden den Tieren dann

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die homöopathische Therapie [wurde] als placebokontrollierte
Doppel-Blind-Studie durchgeführt.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Der eine Teil der Tiere bekam das Placebo. Der andere Teil der Tiere bekam Homöopathiemurks.

Und dann? Dann kam des Desasters zweiter Teil:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die an 126 Tieren bzw. 148 klinisch erkrankten Eutervierteln
durchgeführten Behandlungen ergaben für beide Gruppen weitgehend
gleichgroße Heilungs-/Selbstheilungsraten.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Placebo und Homöopathie liefern.... Ja, was!?

Die WIRKUNG der Behandlung kommt weder von dem Homöopathiemurks noch von dem Placebo, sondern von den WIRKSAMEN Medikamenten.

BEIDE, Homöopathiemurks und Placebo (ein garantiert UNWIRKSAMES Mittel) liefern das gleiche Ergebnis: nichts!

Daraus folgt, daß der Homöopathiemurks NICHT wirkt.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 06.09.07, 22:39

Aber es kommt noch schlimmer, denn das Epos des Versagens der Homöopathen fährt fort:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die klinischen Heilungen lagen bei Abschluss der Behandlung bei 95 Prozent
und acht Wochen danach noch bei 65 Prozent.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Erst waren es 95 Prozent - und dann nur noch 65.

Da hat ganz offensichtlich die Wirkung von etwas NACHGELASSEN.

WAS hat nachgelassen? Doch ganz offensichtlich die Wirkung der Antibiotika. Denn das Placebo HAT KEINE WIRKUNG. Also hatte es gar nichts verbessern können.


Aber es kommt noch schlimmer, denn das Epos des Versagens der Homöopathen fährt fort:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Bei klinischen Mastitiden mit Nachweis euterpathogener Erreger waren fünf
bis acht Wochen nach Behandlungsende 55 Prozent bakteriologisch geheilt
und 35 bis 40 Prozent vollständig geheilt.

Die in der Placebogruppe erzielten "Heilungsraten" lagen unerwartet
hoch. Die Gründe hierfür sind nicht bekannt.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Ich habe es ja gesagt: Die Homöopathen sind strohdumm. Erst geben sie den Tieren Antibiotika und dann wundern sie sich, daß es den Tieren besser geht.


Aber es kommt noch schlimmer, denn das Epos des Versagens der Homöopathen fährt fort:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Ein Nachweis der Wirksamkeit der eingesetzten Homöopathika war allein aus
den Behandlungserfolgen nicht zu erbringen.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Da geben die Homöopathen sogar wörtlich zu, daß der Homöopathiemurks nicht wirkt.


Aber es kommt noch schlimmer, denn das Epos des Versagens der Homöopathen fährt fort:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Nur bei den vollständig geheilten Vierteln war eine höhere Wirksamkeit
gegeben.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Übersetzt: Wo eine Wirkung war, da war eine Wirkung. Ei verflixt, wer hätte DAS gedacht!? :-)

Aber es kommt noch schlimmer, denn das Epos des Versagens der Homöopathen fährt fort:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Der verminderte Einsatz von Antibiotika führte in dem Untersuchungsbetrieb
durch weniger antibiotikahaltige Milch und Wegfall von Wartezeiten zu
einem Gewinn von ca. 25.000 kg Milch. Die mittlere Zellzahl der Milch fiel
ab, die Milchleistung konnte gesteigert werden und die Infektionen mit S.
aureus wurden deutlich verringert.Das modifizierte Therapiekonzept wird
von den Autoren der Studie empfohlen, sofern Präventivmaßnahmen sowie
tierärztliche Bestandsbetreuung gewährleistet sind. Die Strategie der
konventionellen Mastitistherapie sollte hinterfragt werden.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Übersetzt: Wenn die Kuh keine Antibiotika kriegt, muß man die Milch auch nicht wegen der Antibiotika darin wegwerfen.

Ist doch logisch, oder?

Bis auf eine Kleinigkeit: Wie kriegt man die Tiere wieder gesund!?

Die Antwort liegt auf der Hand: Besser dosieren und möglicherweise WENIGER geben. Aber über DIESE Antwort hätte man gar nicht erst nachdenken brauchen, denn das war doch von Anfang an klar. Die Frage ist aber, WIE man RICHTIG dosiert. Und auf DIESE Frage gibt es nach wie vor KEINE Antwort...

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 06.09.07, 22:39

Damit bin ich mit den Homöopathen aber noch lange nicht fertig. Da sind nämlich noch zwei Punkte offen:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Vorgesehen war bei akut verlaufenden Mastitiden die Behandlung mit
Phytolacca, Bryonia, Echinacea und Belladonna, zusätzlich Aconitum bei
fieberhaften Erkrankungen im Anfangsstadium. Für subakut bis chronisch
verlaufende Mastitiden sollten Echinacea, Phytolacca und Hepar sulfuris -
alle in niedrigen Potenzen zwischen D6 und D8 - eingesetzt werden.
--------------------------------------------------------------------------
[/*QUOTE*]

Das sind tatsächlich ZWEI Punkte. Sieht aber nur ein Fachmann. So wie ich. :-)

ERSTENS: Der göttliche Hahnemann hat deutlichst geschrieben, daß man nicht mit der Gießkanne einfach ein homöopathisches Mittel geben soll, weil es mal gewirkt hat, sondern daß man JEDES MAL das Mittel NEU bestimmen muß.

Was sich die Homöopathen hier geleistet haben, war also keine Homöopathie, sondern ein Wissenschaftsbetrug von Analphabeten, die nicht mal ihren Gott Hahnemann gelesen haben.

Aber es kommt noch schlimmer, denn ZWEITENS darf man ein homöopathisches Mittel erst geben nach einer Arzneimittelprüfung. Aber für alle diese Mittel gibt es gar keine Arzneimittelprobe an dieser Tierart!

Aber es kommt noch schlimmer, denn DRITTENS kann es gar keine solche Arzneimittelprobe geben, denn Tiere können nicht sprechen. Also kann man sie auch nicht nach den für die Materia Medica notwendigen SYMPTOMEN der Arzneimittelprobe fragen. Denn nur anhand dieser Symptome darf man laut Gott Hahnemann NACHHER das richtige Mittel raussuchen.

Mit anderen Worten: Es KANN gar keine Tierhomöopathie geben.

Ja, Dummheit tut weh. Und wenn Dummheit klein macht, können Homöopathen unter dem Teppich Fallschirmspringen...

:-)

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Johanna1959
    * Erstellt am: 06.09.07, 23:51

Na, da hast du dir aber viel Mühe gemacht mit deinen Beiträgen......mich aber leider nicht überzeugt, weil die Homöopathie bei mir seit 18 Jahren wirkt, bei allem was ich habe. Placebo oder nicht, ist mir so wurscht wie nur was! Wer heilt hat recht!

Das mit der Arzneimittelprüfung im Vorfeld ist Käse. Wenn der Homöopath richtig repertorisiert, findet er das richtige Mittel. Und nebenbei: Ich erwarte von niemandem, dass er, wie ich, an die Homöopathie glaubt. Aber etwas Toleranz würde dir und auch den Ärzten gut tun.

Ich glaube du bist nur verzweifelt und frustriert, weil deine Bekannte(??) Michaela durch einen Wunderheiler gestorben ist. Von denen halte ich auch nicht viel, aber wer meint, er müsse einen aufsuchen, kann dies gerne tun. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

"Wer davon lebt, einen Feind zu bekämpfen
hat ein Interesse daran, dass er am Leben bleibt."

Friedrich Nietzsche

Recherchier weiter "Fachmann", wenn`s dir hilft!

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 07.09.07, 00:15

>Re: Homöopathen sind [...]*- oder Betrüger - oder beides
>Johanna1959
>Erstellt am: 06.09.07, 23:51

>Das mit der Arzneimittelprüfung im Vorfeld ist Käse. Wenn der
>Homöopath richtig repertorisiert, findet er das richtige Mittel.

Das ist die übliche Sülze der Homöopathen. [...]*. Also greifen sie ihre Gegner mit Mobbing an. Und ihre Kunden krepieren...

Zwei Fälle aus Docs Forum:

[...]
Anekdote Drei: drei jahre später. Im Schnee getobt, Ohrenschmerzen. Was sagt der Homöopath: jaja...
Zwiebelwickel und Globuli. Resultat: 20 dB Hörminderung auf dem Ohr und absolutes tauchverbot wegen fetter eitriger Mittelohrentzündung nach einwöchiger zwiebelwickel- und Globulibehandlung. Danke, Herr Homöopath!

Oder, der vorletze Bockmist: meine Großmutter, füllig, 82 Jahre alt, zur Tante, ihres Zeichens ganzheitliche heilpraktikerin. "eigentlich keine beschwerden, halt etwas abgeschlagen und so". Heilpraktikerin, sehr ganzheitlich, esoterisch auf dem neuesten Stand, macht Dunkelfeldmikroskopie, Kinesiologie und so weiter.... diagnostiziert "Weizenallergie und Übersäuerung".. jaja, sag ich zur Oma und schick sie zum Internisten.
Bluzucker jenseits der 400, HBa1c enorm: schon seit längerem bestehender Diabetes mellitus 2. na klar !
Weizenallergie ! Übersäuerung! Ist doch logisch! Danke, Heilpraktikerin !

der letzte Homöo-Heilpraktiker-[...]*:
meine Mutter, war in der Sommerhitze wandern, verdirbt sich den Magen, Durchfall.. was macht man normalerweise ? Flüssigkeitszufuhr, Kochsalz, Mineralstoffe. Was macht die heilpraktikern: Rescue-Drops und Chlorella. kein Kochsalz - weil grad kein Himalayasalz zur Hand ist, das angebotene Elektrolytkonzentrat "ist falsch das kann der Körper eh nicht aufnehmen weil die Energien fehlen" Erfolg: Kollaps, bewußtlosigkeit, Notarzt, Krankenhaus, Wanderurlaub abgebrochen. Danke, Heilpraktikerin !

Noch Fragen ?

Heilpraktiker, ein "Beruf" mit Führers Stellvertreters Gnaden. Siehe das Gesetz:
[...]*

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen unsachlicher Wortwahl editiert.

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Johanna1959
    * Erstellt am: 07.09.07, 00:57

Ich mobbe dich? *lach....irgendwie bist du süß :-))

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 07.09.07, 01:08

[...]*

[*QUOTE*]
Aldi

Das Amalgam-Forum
Geschrieben von Günter M. am 09. Mai 2005 15:02:14:
Als Antwort auf: Ich werd nich mehr.... geschrieben von Turbo am 09. Mai 2005 09:48:28:

Hallo Turbo,
bei Aldi gibt es Freiland-Eier, die sind nach kinesiologischer Testung nicht schlechter als die Freiland-Eier, die meine Kollegin aus eigener freier und kleiner Haltung anbietet. Und bei Aldi gibt es zertifizierte Bio-Kartoffeln, die auch gut sind. Die haben bei Aldi offensichtlich die Zeichen der Zeit schon erkannt. Das Problem ist aber der Käufer. Wenn man den ganzen genmanipulierten und chemischen Schrott nicht mehr kaufen würde, würde es das auch nicht mehr im Laden geben.
Auf der von mir geführten Medikamentensammlung findest Du die preiswerten Entgiftungsprodukte Chlorella, Bärlauch und Koriander und Kpyptopyrrolurie-Medis.
Was willst Du bei Chlorella besseres bekommen als ein deutsches Indoor-Produkt? Teichalgen aus Taiwan?
Bei Bärlauch und Koriander gibt es besseres als Nestmann. Aber deshalb das Doppelte oder Dreifache zahlen? Ist es auch doppelt bis dreifach so gut? Wenn man dann bei der kinesiologischen Testung fragt, ob die Unterschiede deutlich oder nur gering sind, erhält man nur einen geringen Unterschied. Wie sollte es denn auch anders sein, hat doch jeder Hersteller natürlichen Bärlauch und Koriander in Alkohol eingelegt. Da ist das Geld bei Bio-Obst und Bio-Gemüse besser angelegt, weil Du davon wesentlich mehr zu Dir nimmst, als die paar Tropfen - und damit auch wesentlich mehr Schadstoffe (bei konventionellem Anbau!).
Anders ist es bei synthetischen und natürlichen Vitaminen. Manchmal sind diese Stoffe nur von der Summenformel gleich, sehen aber \"optisch\" ganz anders aus. Es macht aber einen Unterschied, ob ein Seitenarm \"links\" oder \"rechts\" dran ist. Dazu kommt, daß viele Vitamine mit gefährlichen Mikroorganismen hergestellt werden, deren Reste dann noch enthalten sind (und seien es nur die Informationen). Als Kryptopyrroliker hast Du aber keine große Auswahl: entweder Depyrrol- oder Kryptosan-Sorten oder ein paar wenige Einzelpräparate. Kinesiologische Tests zeigten aber, daß es kein zu empfehlendes bestes Medikament gibt. Jeder braucht offensichtlich etwas anderes. Der eine braucht Einzelpräparate, der andere Kryptosan, der nächste Depyrrol-Plus und das Kupferfreie Multivitamin, der nächste Depyrrol-Plus ohne Kupferfreies Multivitamin usw. Da treten Fragen nach biologischen Reinstprodukten erst mal in den Hintergrund. Und bei den hier benötigten Mengen wäre dann auch die Frage, !
wer das bezahlen kann.
Es gibt aber einen Trick, wie man Fabrik-Vitamine besser bioverfügbar macht: Du kannst ein Vitamin C aus dem Baumarkt nehmen und z.B. einen Apfel dazu essen. Dann kannst Du das mittels Mikroorganismen (auch ein natürlicher Weg!) gewonnene Vitamin C viel besser verwerten. Das ist ein Fakt, der oft auch bei einem natürlichen Pflanzen-Reinvitamin vergessen wird. Es ist nicht nur das Vitamin in der Acerolakirsche, sondern die Gesamtheit der dort wirkenden Pflanzenstoffe, die die Wirkung des Vitamin C zu Geltung bringen!

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 07.09.07, 01:09

Anders sieht es bei manchen rein synthetischen Vitamin-Derivaten aus, deren geometrischer Aufbau nicht mit dem der natürlichen Vitamine übereinstimmt. Da kann man nichts mehr geradebiegen!
Ich benutze die unter dem Link zu findenden Ausleitungsmedis selber und entgifte gut damit. Meinem Sohn und mir geht es wesentlich besser mit Depyrrol und dem Kupferfreien Multi bzw. mit den Coenzyme B-Caps. Das sind die Fakten, die zählen!
Und wenn Du nicht gleichzeitig die mit Deiner Vergiftung verbundenen Unerlösten Seelischen Konflikte löst, entgiftest Du trotz Edel-Medis wesentlich schlechter als jemand mit einer miesen Algensorte und Psycho-Kinesiologie.
[...]*
Liebe Grüße
Günter

Antworten:
Das Amalgam-Forum
[*/QUOTE*]


Voll auf dem Psychotrip:

[*QUOTE*]
Und wenn Du nicht gleichzeitig die mit Deiner Vergiftung verbundenen Unerlösten Seelischen Konflikte löst, entgiftest Du trotz Edel-Medis wesentlich schlechter als jemand mit einer miesen Algensorte und Psycho-Kinesiologie.
[*/QUOTE*]

So was wandelt von einer "Selbsthilfegruppe" zur anderen... Und erzählt einen Schwafel nach dem anderen.

Ob diese Leute echt sind oder nicht, kann keiner so schnell merken. Hauptsache, die Naturheilmafia profitiert davon...

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Johanna1959
    * Erstellt am: 07.09.07, 01:22

Güüüntääär....ich will ein Kind von diiiiir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Kawarimono
    * Erstellt am: 07.09.07, 06:01

# von: Johanna1959
# Erstellt am: 07.09.07, 01:22
> Güüüntääär....ich will ein Kind von diiiiir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


BSE-Nosoden sind Betrug.


Kawarimono

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: brainpool
    * Erstellt am: 07.09.07, 08:17

Ich hab's weiter unter schon einmal geschrieben: eine pauschale Verallgemeinerung angesichts eines Versuchs ist weder wissenschaftlich noch state of the art, sondern schlichtweg: dumm.

Man merkt allerdings bereits an der Wortwahl der Autorin, dass hier eine verbissene Hardlinerin schreibt. Schade, man verbaut sich viel Gutes wenn man derart fixiert ist.

Im Übrigen: sollte es hier nicht eigentlich um die Sendung gehen und nicht um die Diskussion ob Homöopathie wirkt oder nicht!? Mir jedenfalls stößt es auf, wenn Schlachtabfälle und Fäzes gezeigt werden und dadurch der Eindruck erweckt wird, allein daraus würden Homöopatika hergestellt. Das ist nicht mal mehr Bildzeitungs-Niveau und man fragt sich dann schon und zurecht: WARUM?

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Kawarimono
    * Erstellt am: 07.09.07, 08:19

> Mir jedenfalls stößt es auf, wenn Schlachtabfälle und Fäzes gezeigt
> werden und dadurch der Eindruck erweckt wird, allein daraus würden
> Homöopatika hergestellt.

Daraus werden aber Homöopathika hergestellt.

Kawarimono

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Annie at home
    * Erstellt am: 07.09.07, 08:57

Wenn man im Fernsehen Bilder von Schlachtabfällen zeigt, mit den Ekel vor der Homöopathie erregt werden soll, darf man aber nicht gleichzeitig verschweigen, dass z. B. Penicillin aus Schimmelpilzen hergestellt wird und auch Insulin tierischen Ursprungs ist. Lecker - nicht wahr?

Annette S.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Kawarimono
    * Erstellt am: 07.09.07, 09:37

> Wenn man im Fernsehen Bilder von Schlachtabfällen zeigt, mit den
> Ekel vor der Homöopathie erregt werden soll, darf man aber nicht
> gleichzeitig verschweigen, dass z. B. Penicillin aus Schimmelpilzen
> hergestellt wird und auch Insulin tierischen Ursprungs ist. Lecker -
> nicht wahr?

Das Gejaule der DHU war erbärmlich, als die EU erklärte, daß Hundekacke, Pferdeurin, verfaultes Fleisch und tote Mäuse zu sterilisieren seien.

Was für andere selbstverständlich ist, muß man Homöopathen erst erklären.

Davon abgesehen, ist es ein Unterschied ob ich einen bestimmten Wirkstoff separiere, oder gleich die ganze verfaulte Kuh zermatsche.


Kawarimono

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: Annie at home
    * Erstellt am: 07.09.07, 09:05

Schönes Beispiel, wie Homöopathie nicht funktioniert. Das faszinierende an der Homöopathie ist die Suche nach dem Simile. Es passt nur ein Mittel auf einen bestimmten Menschen und auch auf eine bestimmte Kuh. Einen Versuch mit acht Mitteln (möglichst noch gleichzeitig) war ein schulmedizinischer Ansatz, der von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Wieder mal ein schönes Beispiel für die Verschwendung von Steuergeldern. Hätte man mal besser jemanden gefragt, der sich mit sowas auskennt. - Und damit meine ich jetzt nicht mich, denn ich bin nur ein Laie.
Annette Schneider

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: 0007sasch
    * Erstellt am: 07.09.07, 10:54

ein negatives beispiel!

verstehe, wenn ein österreicher massenmord begangen hat, sind natürlich alle österreicher massenmörder, oder?

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: martyne
    * Erstellt am: 07.09.07, 11:31

Was war denn die Ursache der Mastitis? Ach, Entschuldigung, ich glaube das lernt man als Mediziner gar nicht. Man studiert 5 Jahre lang, um bei Entzündungen Antibiotika zu verordnen. Das ist wirklich ein ganz tolle und intelektuell sehr ansprechende Leistung.

--------------------------------------------------
 
Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides

    * von: zebrafisch
    * Erstellt am: 10.09.07, 07:30

>Re: Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides
>martyne
>Erstellt am: 07.09.07, 11:31

>Was war denn die Ursache der Mastitis?

Infektionen. Dagegen gibt es Antibiotika.

Dank der Antibiotika wurden die Erreger abgetötet. Das funktioniert. Das ist bekannt.

Aber in diesem Fall wurde es als Grundlage für den Wissenschaftsbetrug mißbraucht.

Es wurden ZWEI Versuchsserien gemacht. In der ersten Serie wurde die Tiere sofort mit Homöopathika mißhandelt. Das Ergebnis war verheerend.

Statt die Pleite zuzugeben, hat man dann gepfuscht: man kurierte die Infektionen mittels Antibiotika. DANACH führte man die Versuchsserie mit den Homöopathika durch. Weil die Tiere von den Antibiotika profitierten, ging es ihnen besser. Aber die Antibiotika hatten nicht alles geheilt, sondern nur einen gewissen Teil. So wurde durch Wiederaufflammen der Infektionen und Neuinfektionen die Heilungskurve rückläufig. In den Prozentzahlen (siehe oben) ist das sogar angegeben.

Daß man sich dieses Betrugs auch noch rühmt, ist ein starkes Stück.

Die Masche, auf ein funktionierendes Heilverfahren ein wirkungsloses draufzusetzen und dem dann die WIrkung zuzuschreiben, wird sehr oft benutzt. Man muß sehr genau hinsehen, um die Einlassungen der Täter zu durchschauen. Eine typische Formulierung ist zum Beispiel: "Um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, die Kranken nicht ausreichend behandelt zu haben, wurde xyz gegeben." xyz ist nichts anderes als das wirksame Mittel.

Z.
------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Zebrafische sind übrigens die Lieblingsfische der Evolutionsbiologen, habe ich jetzt gelesen. Davon verstehen aber weder die Esoteriker noch die Löschgriffel etwas. :-)
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1093
Re: Der kleine Fisch liest den Homöopathen die Leviten
« Reply #1 on: December 25, 2014, 09:55:15 AM »

push!
Pages: [1]