TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Homöopathen untereinander im Krieg. COLA-WARNUNG![  (Read 4121 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1121
Homöopathen untereinander im Krieg. COLA-WARNUNG![
« on: October 09, 2007, 09:25:42 AM »

Homöopathen untereinander im Krieg. Was für eine Schau... :-)

Bitte dran denken. COLA-WARNUNG!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F498/thread1328032.php

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------
ZDF.de - Springe direkt:
Aktuelles Datum: 09. Oktober 2007
 
Chats und Foren

Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 18:54

Anlässlich der noch immer aktuellen Diskussion(en) zur skandalösen Bublath-Sendung hier ein kleiner Auszug aus der "Ärzte Zeitung" vom 18.06.2007 (ebenfalls im Internet verfügbar).

Zitat:

Studie: Komplexmittel lindert Rhinosinusitis
Placebo-kontrollierte Studie mit 144 Patienten / Kollegen empfehlen Mittel, wenn Antibiotika nicht indiziert sind

Es gibt wenige doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studien zur Homöopathie. Das System, das Gedankengebäude der Homöopathie eignet sich schlecht für solche Tests. Werden Studien gemacht wie jetzt mit Rhinosinusitis-Patienten, dann zeigen sie meist, dass homöopathische Behandlung effektiv ist.

Das ergab zum Beispiel jetzt wieder eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie zur Wirksamkeit eines homöopathischen Komplexmittels bei akuter Rhinosinusitis (HNO 4, 2007, 271). Dr. Karl-Heinz Friese aus Weil der Stadt, niedergelassener Facharzt für HNO-Erkrankungen, und sein Kollege D. I. Zabolotnyi vom HNO-Institut für Otolaryngologie der Wissenschaftsakademie in Kiew wählten als Verum das Komplexmittel Cinnabaris Pentarkan® H mit den Komponenten Cinnabaris D3, Echinacea D1, Hydrastis D3 und Kalium bichromicum D3.

Die 144 Patienten mit Schnupfen und Sinusitis waren im Alter von 18 bis 65 Jahren. Sie nahmen bis zum Eintritt der Besserung stündlich eine Tablette Komplexmittel oder Placebo, aber nicht mehr als zwölf Tabletten am Tag. Die Erhaltungsdosis war dreimal täglich zwei Tabletten.

Die Therapie mit dem Komplexmittel führte bei 90 Prozent der Patienten zur vollständigen Beschwerdefreiheit und bei weiteren gut 8,3 Prozent zu einer meist deutlichen Besserung. In der Placebo-Gruppe blieben die Beschwerden bei 89 Prozent der Patienten unverändert, oder sie hatten sich sogar verschlechtert.

Fazit der beiden HNO-Ärzte: Die homöopathische Therapie lindert die Symptome bei akuter Rhinosinusitis effektiv, ist gut verträglich und für Patienten zu empfehlen, bei denen eine antibiotische Therapie nicht angezeigt ist.

Die Diagnose akute Rhinosinusitis wurde bei allen Patienten durch eine okzipitomentale Röntgenaufnahme gesichert. Zusätzlich wurde eine rhinoskopische Untersuchung gemacht. Gemessen wurden die Scores der Sinusitis-typischen Symptome Kopfschmerz, Druckschmerz des Sinus maxillaris, Behinderung der Nasenatmung, Nasensekretion und Schleimstraße im Rachen. Die Symptome wurden mit Punkten von 0 (nicht vorhanden) bis 4 (sehr stark ausgeprägt) bewertet. In die Studie wurden Patienten aufgenommen, bei denen die Summe der Scores mindestens acht Punkte betrug. Kontrolliert wurde nach sieben, 14 und 21 Tagen.

In der Homöopathie-Gruppe sank der durchschnittliche Wert der aufsummierten Scores von 12 Punkte auf knapp 6 Punkte nach sieben Tagen. In der Placebogruppe blieb der Score dagegen in etwa gleich: knapp 12 Punkte zu Beginn und 11 Punkte nach sieben Tagen.

Zitatende

Quelle und weitere Informationen:
Originalstudie in: HNO Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chrirurgie, Springer Medizin Verlag 55,4/2007, S. 271-277

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: chrissie17
Erstellt am: 08.10.07, 19:09

Herzlichen Dank für diese Information!

Es zeigt sich also, dass sehr wohl sinnvolle Ergebnisse produziert werden, wenn sich fachlich versierte Menschen ersthaft damit auseinandersetzen.

... und das Mittel kannte ich auch noch nicht, daher macht die Studie doch Mut im Falle des Falles eine Feldversuch zu wagen :-))))

Schönen Abend!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: ute maria
Erstellt am: 08.10.07, 21:53

Youh, viele weiterdenkende Köpfe sind mehr als dran und am Ende aller Weisheit sind wir sicherlich noch lange nicht angekommen!

Mut macht allerdings auch, dass nach einer Allensbach-Studie inzwischen über 2/3 der Bundesbürger mehr sanfte Medizin statt Chemo-Hammer fordern und der Naturmedizin vertrauen, was natürlich zusätzlich entsprechenden Druck auf die "alten Systeme" ausübt.

Ausserdem noch was für Dich, Chrissie, und wen's interessiert:

"Das im Jahr 2005 erschienene Handbuch „Die andere Medizin“ der Stiftung Warentest hatte bereits bei seinem Erscheinen auf Grund der einseitigen und verkürzten Darstellung zur Homöopathie bei Fachkreisen und Patienten erhebliche Kritik ausgelöst ... "

Wen erinnert das nicht an einen ganz ähnlichen Vorfall (?!)

"auf Seite 161 des Handbuches wurde durch Formulierungen unter der Überschrift „Komplexmittel-Homöopathie“ der unzutreffende Eindruck erweckt, für ein spezielles (Anm d Verf: homöopathisches) Präparat [der ...] gäbe es weder einen nach der klassischen Homöopathie noch den für konventionelle Arzneimittel erforderlichen Nachweis der Wirksamkeit ..."

Nach einer einstweiligen Verfügung des Landgerichtes Hamburg und einem anhängigen Gerichtsverfahren (Landgericht Hamburg; AZ 324 O 864/05) wurde das Handbuch von der Stiftung Warentest zurückgezogen.

Könnt' schon sein, dass man in einiger Zeit auch in Sachen Bublath noch was hören könnte ... (Anm d Verf: HOFFENTLICH!)

Auch Dir EINEN SCHÖNEN ABEND!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 08:32

Hallo Ute,

und alle die´s interessier. Hierzu fiel mir kürzlich ein wesentlich objektiveres Buch zu diesem Thema in die Hände. Es heißt: Fakten über die "andere Medizin" von Christian Ullmann und es zeigt den Unmgang mit diesen Alternativverfahren in den USA und wie sie dort komplementär auch in den Krankenhäusern zur Schulmedizin angewendet werden.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 09:33

Kleiner Nachtrag:
Eben genanntes Buch: Fakten über die "andere Medizin" von Christian Ullmann bezieht sich vor allem auch auf die Kritik der Stiftung Warentest (im oben genannten Buch der "anderen Medizin") an den komplementären und alternativen Heilverfahren (CAM).
Der Autor deckt zahlreiche Zerrbilder und Falschdarstellungen der Stiftung Warentest über CAM-Verfahren auf und informiert, sorgfältig dokumentiert, über die tatsächliche Bedeutung dieser Medizin für Millionen leidender Patienten.
CAM = "Coplementary and Alternativ Medicine"
Interessanterweise wurde das Buch der Stiftung Warentest über die "Andere Medizin" vom Markt genommen.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: Godesberg
Erstellt am: 09.10.07, 09:34

Ich schreibe mal nur zu folgendem Punkt etwas...

> das Komplexmittel
> Cinnabaris Pentarkan® H mit den Komponenten
> Cinnabaris D3, Echinacea D1, Hydrastis D3 und
> Kalium bichromicum D3.

Echinacea D1?

Sorry, aber dann kann man mir auch eine Aspirin-Tablette als homöopathisches Mittel verkaufen.

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 09:41

Kann man??
D1 aus 100 mg wird 10 mg
D3 aus 100 mg wird 0,1 mg
wieviele Fläschen meinen sie wohl, werden einem Patienten täglich verabreicht.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: Godesberg
Erstellt am: 09.10.07, 10:05

Ich denke dass in einer Aspirintablette weniger ASS drin ist ist als Echinacea in einer Dosis Homöopathikum der "Potenzierung" D1.

Diese Studie ist ein billiger Trick um Homöpathie zu pushen.
Da wurde der zwar umstrittene aber immerhin darstellbare Effekt von Echinacea dazu benutzt eine positive Homöopathie-Studie hinzukleistern. Warum haben die wohl die geringstmögliche Verdünnung genommen?

Ich wette in den medizinischen Datenbanken finden sich Studien zu dem Thema bei denen weit weniger Echinacea eingesetzt wurde, aber nicht Homöopathie draufsteht.

Das ist bestenfalls Phytotherapie.

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 10:20

Welche Menge meinen sie wohl, wird einem Patíenten in der Homöopathie verabreicht.
Oder fällt der Ausgangstoff bei 5 oder 10 Trofen einer Lösung wirklich alleine ins Gewicht. Wieviel Wirkstoff findet sich dann wohl auf 2-3 Globuli wieder.
Häufig werden nierigere Potenzen eher bei akuten Erkarankungen verschrieben (jedoch keineswegs immer), bei chronischen Verläufen verwendet man meist eher höhere Potenzen. Das hat sich so bewährt.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 10:34

"D1 aus 100 mg wird 10 mg
D3 aus 100 mg wird 0,1 mg
wieviele Fläschen meinen sie wohl, werden einem Patienten täglich verabreicht."

Das ist schulmedizinische Denke und keine Homöopathie.

Will sich da jemand unter der Tarnung "ich bin Homöopathin" einschleichen?

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 10:49

UlrichBoot hat geschrieben:
> "D1 aus 100 mg wird 10 mg
> D3 aus 100 mg wird 0,1 mg
> wieviele Fläschen meinen sie wohl, werden einem
> Patienten täglich verabreicht."
>
> Das ist schulmedizinische Denke und keine
> Homöopathie.
>
> Will sich da jemand unter der Tarnung "ich bin
> Homöopathin" einschleichen?

Haben Sie den Tread oben gelesen? Meinen Sie "Godesberg" denkt homöopathisch - ich will ihn nur seine eigene Argumentation vor Augen halten.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 11:08

erika meiner hat geschrieben:
> Haben Sie den Tread oben gelesen? Meinen Sie
> "Godesberg" denkt homöopathisch - ich will ihn nur
> seine eigene Argumentation vor Augen halten.

Das wird ja immer schlimmer mit dieser Frau meiner. Wer bezahlt sie für diese Pharma-PR?

Homöopathie wirkt nicht über die Menge, sondern über die Quantenfeldschwingungen.

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 12:01

UlrichBoot hat geschrieben:
>Das wird ja immer schlimmer mit dieser Frau meiner. Wer bezahlt >sie für diese Pharma-PR?
>Homöopathie wirkt nich über die Menge, sondern über die >Quantenfeldschwingungen.

Sehr geehrter Herr Boot.
Was wollen Sie eigentlich von mir??? Und welche Richtung vertreten Sie eigentlich? Wenn sie Homöopath sein sollten, dann lesen Sie bitte erst die Beiträge der letzten Wochen, bevor sie mich hier angreifen und versuchen mit den Gegnern der Alternativmedizin hier auf "homöopathisch" zu argumentieren - viel Spaß dabei!!!! (das hab ich schon hinter mir !). Wenn sie Schulmediziner sein sollten ohne Homöopathiezusatz, dann sollte eine Argumentationsweise in diese Richtung doch für Sie doch genau das Richtige sein.
Einmal versucht man homöopathisch zu argumentieren und man/ Frau wird in diesem Forum zerlegt in allen Richtungen; man kann Literatur und Studien angeben woviel man mag. Stendig ist man den Anfeindungen der NurSchulmediziner in diesem Forum ausgesetzt. Die Argumentationsweise wird von den Schulmedizenern als "schwammig" kritisiert. Wenn man dann mal versucht, diesen mit schulmedizinischer Denke zu argumentieren, um zB. die Wirkung von niederpotenten Homöopathika auf Phytos zu reduzieren ad absurdum zu führen, wird man dafür auch wieder geohrfeigt.

Also - wie hätten wir´s nun gerne???????????
Ich bin mit beiden Richtungen vertraut, da ich füher von der Alleingültigkeit der schulmedizinischen Richtung 100%tig überzeugt war. Durch meine Kinder hat sich mir aber noch eine weitere Wahrheit erschlossen, die Homöopathie, die mich überzeugt und begeistert. Ich bin weder der Feind der einen noch der anderen Richtung. Jeder muß für sich den richtigen Weg finden. Das eine schließ ja das andere nicht aus!! Ich kann hier nur Wegweiser anbieten. Seinen Weg muß jeder für sich alleine finden und gehen.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 12:11

erika meiner hat geschrieben:
> Ich kann hier nur Wegweiser anbieten.

Wenn man Homöopathie erklären will, muß man sie erst mal begriffen haben. Solange man noch nicht einmal das Organon gelesen hat, sollte man sich aus Fachdiskussionen raushalten! Wir diskutieren hier über Medizin. Das ist nichts für Kaffeekränzchen. Medizin und darin vor allem die hohe Kunst der Homöopathie erfordern jahrelanges Studium.

>Seinen Weg muß jeder für sich alleine finden und gehen.

Wie soll "jeder" das können, wenn er falsche Ratgeber hat!?

Lesen Sie erst mal das Organon und melden sich in zehn oder zwanzig Jahren wieder. Bis dahin verunsichern Sie bitte keine sich sorgenden Mütter. Die haben genug mit ihren Kindern zu tun und brauchen keine "Hilfe" von Leuten, die selbst keine Ahnung haben.

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 13:05

UlrichBoot hat geschrieben:
> erika meiner hat geschrieben:
> > Ich kann hier nur Wegweiser anbieten.
>
> Wenn man Homöopathie erklären will, muß man sie
> erst mal begriffen haben. Solange man noch nicht
> einmal das Organon gelesen hat, sollte man sich
> aus Fachdiskussionen raushalten! Wir diskutieren
> hier über Medizin. Das ist nichts für
> Kaffeekränzchen. Medizin und darin vor allem die
> hohe Kunst der Homöopathie erfordern jahrelanges
> Studium.
>
> >Seinen Weg muß jeder für sich alleine finden und
> gehen.
>
> Wie soll "jeder" das können, wenn er falsche
> Ratgeber hat!?
>
> Lesen Sie erst mal das Organon und melden sich in
> zehn oder zwanzig Jahren wieder. Bis dahin
> verunsichern Sie bitte keine sich sorgenden
> Mütter. Die haben genug mit ihren Kindern zu tun
> und brauchen keine "Hilfe" von Leuten, die selbst
> keine Ahnung haben.

Sehr geehrter Herr Boot,
woher wollen sie wissen, das ich gelesen habe. fFnden Sie das nicht etwas anmaßend. Sie können ja gerne in dieser "exklusive Fachdiskussion" dieses Forums einsteigen und mit den Gegnern der Homöopathie die einzelnen §§§§§ des Organons besprechen (vielleicht über die Dynamis, das Ähnlichkeitsprinzip oder Miasmen und Lustseuchen, oder lieber akute und chronische Krankheiten, oder über die Wahl der Potenzen oder der Erstverschreibung und der Verlaufskontrolle oder Diätetik, Kunstkrankheiten und Unterdrückungen oder über auffallende, sonderliche, ungewöhnliche und eigenheitliche Symptome , oder über die oder die Dynamisation und Herstellung der Heilmittel).
Erweisen Sie sich doch hier im Forum als wer wahre Meister der Homöopathik als guter Diskussionsteilnehmer, indem sie sich mit den Gegnern der Homöopathie auseinandersetzen, anstatt mich ständig anzugreifen.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 13:46

erika meiner hat geschrieben:
> Sehr geehrter Herr Boot,
> woher wollen sie wissen, das ich gelesen habe.
> fFnden Sie das nicht etwas anmaßend.

Wie bitte!? SIE bringen hier Dinge rein, die sachlich falsch sind, und erwarten von mir, daß ich das in Nibelungentreue gutheiße, bloß weil Sie sich Homöopathin nennen???

Homöopathie ist Medizin, merken Sie sich das! Wir helfen Menschen, ihre Lebenskraft wieder zu stärken. Das Leid von Menschen ist unser Focus, aber doch keine Kumpanei mit Etikettenschwindlern.


> Sie können ja
> gerne in dieser "exklusive Fachdiskussion" dieses
> Forums einsteigen und mit den Gegnern der
> Homöopathie die einzelnen §§§§§ des Organons
> besprechen (vielleicht über die Dynamis, das
> Ähnlichkeitsprinzip oder Miasmen und Lustseuchen,
> oder lieber akute und chronische Krankheiten, oder
> über die Wahl der Potenzen oder der
> Erstverschreibung und der Verlaufskontrolle oder
> Diätetik, Kunstkrankheiten und Unterdrückungen
> oder über auffallende, sonderliche, ungewöhnliche
> und eigenheitliche Symptome , oder über die oder
> die Dynamisation und Herstellung der Heilmittel).

Sie reden über Dinge, die Sie nicht begriffen haben. Lassen Sie das!


> Erweisen Sie sich doch hier im Forum als wer wahre
> Meister der Homöopathik als guter
> Diskussionsteilnehmer, indem sie sich mit den
> Gegnern der Homöopathie auseinandersetzen, anstatt
> mich ständig anzugreifen.

Die Feinde der Homöopathie sind nicht bloß allgegenwärtigen Allopathen und Pharmachemiker. Die Feinde sind vor allem die falschen Freunde und die Schindluderer, die sich Homöopathen nennen und durch ihr schlechtes Beispiel den Ruf der Homöopathie zerstören.

Hütet Euch vor falschen Freunden!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 14:07

UlrichBoot hat geschrieben.

>Homöopathie ist Medizin, merken Sie sich das: Wir helfen >Menschen, ihre Lebenskraft wieder zu stärken. Das Leid von >Menschen ist unser Focus.

Mir scheit eher, sie haben Ihren Focus auf mich gerichtet, warum erzhälen sie oben genanntes nicht den Allopathen, denn was anderes habe ich an keiner Stelle behauptet - Vielleicht hätte die Homöopathie in diesem Forum einen besseren Stand als jetzt, wenn Sie Ihre Resurscen nutzvoller einsetzen würden. Ich habe Ihnen nicht getan. Sie kämpfen an der falschen Front. Warum schreiben sie nicht einen eigenen Beitrag in dieses Forum und stehen für die Homöopathie ein und rechtfertigen sie - ich würde dies nur begrüßen und wünsche Ihne viel Erfolg dabei, und das meine ich wirklich so.

Gruß
EM

-----------------------------------------------------------
 
@ Redaktion -> Ist das Forum hier ein Fake?
von: chrissie17
Erstellt am: 09.10.07, 14:40

Sehr geehrte Damen und Herren, die Sie hier das Forum betreuuen,

aus aktuellem Anlass würde ich mich freuen, wenn Sie etwas zu meinen nachfolgenden Fragen sagen könnten:

Stellen Sie eigentlich bei Anmeldung sicher, dass nicht unter der selben IP-Adresse oder gar e-mail-Adresse mehr als 1 Person angemeldet ist?

Ist dies hier ein Forum rein für Ihr Publikum?

Stellen Sie auf irgend eine Art und Weise sicher, dass niemand aus der Bublath-Redaktion als Zuschauer in vermeintlicher Ehrenrettung fungiert?

Finden Sie die Art und Weise der Diskussionen hier nicht auch ein bisschen merkwürdig? In meinem täglichen Leben mit vielen verschiedenen Menschen erlebe ich nie solche Art und Weise der Kommunikation.

Ist es nicht an der Zeit, dieses Forum lediglich lesbar zu halten, die Schreibbarkeit aber zu blocken?

Herzliche Grüße

PS: Kommt doch morgen eine neue Sendung, die wieder in gewohnter Qualität zu sein scheint.

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 10:11

Godesberg hat geschrieben:
> Ich schreibe mal nur zu folgendem Punkt etwas...
>
> > das Komplexmittel
> > Cinnabaris Pentarkan® H mit den Komponenten
> > Cinnabaris D3, Echinacea D1, Hydrastis D3 und
> > Kalium bichromicum D3.
>
> Echinacea D1?
>
> Sorry, aber dann kann man mir auch eine
> Aspirin-Tablette als homöopathisches Mittel
> verkaufen.

Ich etnehme aus der "Roten Liste":
ECHINACEAratiopharm Lipuid:
100 g enthalten: Pressaft aus frischem blühendem Purprsonnenhutkraut (1,5 - 2,5-!) 80g
Dos:
Kdr. v. 6-11 J:3 - 4mal tgl. 2ml Lösung
am 12J und Erw.: 3-4mal tgl. 3ml Lsg.

eine Urtinkur würde diesem Pressaft entsprechen:
D1 = 1:10 Verbleiben bei 80 g Wirkstoff in der Flasche von 100ml gerade mal 8 g der Ausgangssubstanz

D3 = 1:10 (3x) verbleiben in der schönen Flasche mit 80 g Wirkstoff noch ganze 0,08 g - Ist bestimmt ein ausgezeichnetes Phyto!??

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 11:19

erika meiner hat geschrieben:
> D3 = 1:10 (3x) verbleiben in der schönen Flasche
> mit 80 g Wirkstoff noch ganze 0,08 g - Ist
> bestimmt ein ausgezeichnetes Phyto!??

Bei so einer schwachen Potenzierung hat das AM doch noch gar keine Kraft. Wie kann man nur auf diese allopathische Schimäre reinfallen?

Ein AM muß nach Repertorium bestimmt werden. Das ist Feinarbeit. Das braucht Erfahrung und Intuition. Die Wahrscheinlichkeit, daß für diesen Patienten diese v_i_e_r Mittel zutreffen und sich nicht gegenseitig antidotieren, ist doch gleich null. Da will uns doch jemand einen chemischen Bären aufbinden!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 12:07

Mir scheint, da steht jemand auf der "Leitung" - sorry - bitte aufwachen und einen Schritt weiter gehen - Danke!

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 12:39

erika meiner hat geschrieben:
> Mir scheint, da steht jemand auf der "Leitung" -
> sorry - bitte aufwachen und einen Schritt weiter
> gehen - Danke!

Lesen Sie erst mal Hahnemanns Worte über Antidots, bevor Sie hier den Mund aufmachen!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: chrissie17
Erstellt am: 09.10.07, 12:56

Sehr geehrter Herr Boot,

die Artikel in diesem Forum entstanden nach der extrem verunglimpfenden letzten Bublath-Sendung, vielleicht hatten Sie noch keine Seite, mehr als den Artikel, auf den Sie geantwortet haben, zu lesen.

Es findet hier eine reichlich unsachliche Form der destruktiven Pseudodiskussion statt, deren Vertreter sich nicht durch wissenschaftlich-sachliche Argumente davon abbringen lassen, sowohl die Homöopathie, wie auch die Alternativmedizin an sich zu verunglimpfen. Erika Meiner und auch Ute Maria gehören eindeutig NICHT zu dieser Fraktion.

Nachdem Sie hier im Forum den Eindruck eines erfahrenen, gut ausgebildeten und langjährigen Homöopathen machen, finde ich es nicht so gut, dass Sie sich nun auf diese Art hier beteiligen, die mich ehrlich gesagt eher an den Kommunikationsstil der angesprochenen Hyperwissenschaftler erinnert.

Nachfolgend zu Ihrer Information der letzte Stand auf wissenschaftlichem Niveau, einmal hier im Thread an 1. Stelle nachzulesen bzw. unter "HP Scharlatane und so weiter" in 2 Teilen, sowie hereinkopiert mein Text von heute morgen unter vorgenannter Überschrift:

Liebe Grüße
---------------------------------------------------------------------------------------

Fakten beenden Pseudodiskussion

Anlässlich der skandalösen Sendung von Herrn Bublath mit darauffolgenden teils irrwitzigen Diskussionen hier im Forum wurden am 8.10.07 zwei wissenschaftliche Belege eingestellt, die geeignet sind, die Pseudodiskussionen zu beenden.

1. Auszug aus der "Ärzte Zeitung" vom 18.06.2007 (Studie: Komplexmittel lindert Rhinosinusitis : Placebo-kontrollierte Studie mit 144 Patienten / Kollegen empfehlen Mittel, wenn Antibiotika nicht indiziert sind)

2. Titel: Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der ärztlichen Urteilskraft? (Nachweis, dass evidenzbasierte Medizin (EbM) als erkenntnistheoretische Grundlage grundsätzlich nicht geeignet ist) wegen Länge des Artikels in 2 Teilen, (Quelle: Dtsch Arztebl 2003; 100: A 2142–2146 [Heft 33], Seite A-2142 / B-1784 / C-1688 )

Beide Artikel sind im Internet zu finden.

q.e.d.

Herzliche Grüße an alle, denen am Wohlergehen kranker Menschen und der Weiterentwicklung einer sinnvollen Zukunft gelegen ist

PS: Carthago delenda est

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 14:40

chrissie17 hat geschrieben:
> Sehr geehrter Herr Boot,
>
> die Artikel in diesem Forum entstanden nach der
> extrem verunglimpfenden letzten Bublath-Sendung,
> vielleicht hatten Sie noch keine Seite, mehr als
> den Artikel, auf den Sie geantwortet haben, zu
> lesen.

Und ob ich hier gelesen habe! Aber sagen Sie mir doch lieber, was an der Sendung verunglimpfend war?

Wenn Herr Bublath mit dem Finger auf die dunklen Punkte zeigt, ist das ganz und gar nicht verunglimpfend, sondern sogar seine Pflicht!

Und noch etwas: Es kann doch wohl nicht angehen, daß ich hier aufgefordert werde, Leuten die Stange zu halten, die nachweislich selbst die einfachsten Regeln der Homöopathie mit Füßen treten. Solche Leute soll ich mit meinem Schweigen decken? Ja, wo sind wir denn!?


> Es findet hier eine reichlich unsachliche Form der
> destruktiven Pseudodiskussion statt, deren
> Vertreter sich nicht durch
> wissenschaftlich-sachliche Argumente davon
> abbringen lassen, sowohl die Homöopathie, wie auch
> die Alternativmedizin an sich zu verunglimpfen.

Mal in aller Deutlichkeit: Wenn hier jemand unsachlich war und ist, dann sind es eindeutig die Heilpraktiker und die, die sich dafür halten. Daß die Allopathen dafür mit gleicher Münze heimzahlen, ist kein Wunder.

> Erika Meiner und auch Ute Maria gehören eindeutig
> NICHT zu dieser Fraktion.

Was für eine Fraktion!? Ist das hier ein Treffen der Parteiortsvereine, in dem alle bloß im Chor flöten dürfen wie weiland in der DeDeErr!?

Merken Sie sich das: Wir machen Medizin! Da hat nur einer recht, und das ist die Natur! Wir können bloß zuschauen und müssen von ihr lernen!

> Nachdem Sie hier im Forum den Eindruck eines
> erfahrenen, gut ausgebildeten und langjährigen
> Homöopathen machen, finde ich es nicht so gut,
> dass Sie sich nun auf diese Art hier beteiligen,
> die mich ehrlich gesagt eher an den
> Kommunikationsstil der angesprochenen
> Hyperwissenschaftler erinnert.

Seit wann ist Homöopathie keine Wissenschaft mehr!? Homöopathie ist Wissenschaft!!! Tag für Tag arbeiten wir in den Praxen und Labors und forschen. Wir sind Wissenschaftler! Gerade als seriöse Wissenschaftler dürfen wir nicht zulassen, daß medizinische Analphabeten Patienten Schaden zufügen!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: UlrichBoot
Erstellt am: 09.10.07, 14:41

> Nachfolgend zu Ihrer Information der letzte Stand
> auf wissenschaftlichem Niveau, einmal hier im
> Thread an 1. Stelle nachzulesen bzw. unter "HP
> Scharlatane und so weiter" in 2 Teilen, sowie
> hereinkopiert mein Text von heute morgen unter
> vorgenannter Überschrift:

Niveau? Wo denn? In der Homöopathie gibt es keine "Komplexmittel". Die sind überhaupt nicht zu beherrschen. Wenn jemand mit Komplexmitteln sein Süppchen kocht, bringt ihm das Geld und seinen Patienten den Schaden. Wo ist da das Niveau, bitteschön!?


> Liebe Grüße
> --------------------------------------------------
> -------------------------------------
>
> Fakten beenden Pseudodiskussion
>
> Anlässlich der skandalösen Sendung von Herrn
> Bublath mit darauffolgenden teils irrwitzigen
> Diskussionen hier im Forum wurden am 8.10.07 zwei
> wissenschaftliche Belege eingestellt, die geeignet
> sind, die Pseudodiskussionen zu beenden.
>
> 1. Auszug aus der "Ärzte Zeitung" vom 18.06.2007
> (Studie: Komplexmittel lindert Rhinosinusitis :
> Placebo-kontrollierte Studie mit 144 Patienten /
> Kollegen empfehlen Mittel, wenn Antibiotika nicht
> indiziert sind)

Danke, danke, danke. Mit dem Ding hat sich der Autor diskreditiert. Das ist keine Homöopathie und es ist nicht wissenschaftlich. Wer sowas als Beweis bringt, diskreditiert sich dadurch ebenfalls. Und solche Leute reden von Fraktion? Zu so einer Fraktion will ich nicht gehören! Ich sagte es Ihnen bereits: Wir machen Medizin!


> 2. Titel: Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der
> ärztlichen Urteilskraft? (Nachweis, dass
> evidenzbasierte Medizin (EbM) als
> erkenntnistheoretische Grundlage grundsätzlich
> nicht geeignet ist) wegen Länge des Artikels in 2
> Teilen, (Quelle: Dtsch Arztebl 2003; 100: A
> 2142–2146 [Heft 33], Seite A-2142 / B-1784 /
> C-1688 )

Also bitte! Die evidenzbasierte Medizin hat ihre Berechtigung. Im Gegensatz zur Homöopathie hat sie den Vorteil der einfacheren Nachweisbarkeit. Damit wüssen wir Homöopathen uns messen. Das können wir doch nicht leugnen. Damit müssen wir leben und daran müssen wir forschen. Homöopathie ist Wissenschaft! Wissenschaft, hören Sie, und nicht kleinkarierter Fraktionszwang!


> Herzliche Grüße an alle, denen am Wohlergehen
> kranker Menschen und der Weiterentwicklung einer
> sinnvollen Zukunft gelegen ist

Das schreibt jemand, der Fraktionszwang das Wort redet und Pfusch vertuschen will? Das darf doch wohl nicht wahr sein!


> PS: Carthago delenda est

Lateinische Worte ersetzen weder das Denken noch Ehrlichkeit. Die schon gar nicht!

Wir haben eine Pflicht gegenüber den Kranken zu erfüllen. Da gibt es für nur eins: ehrliche Forschung. Die und nichts anderes!

Ulrich Boot

-----------------------------------------------------------
 
Ulrich Boot ist kein Homöopath
von: chrissie17
Erstellt am: 09.10.07, 14:48

Gar nicht!

-----------------------------------------------------------
 
Re: Studie zur Wirksamkeit der Homöopathie
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 13:14

UlrichBoot hat geschrieben:

> Lesen Sie erst mal Hahnemanns Worte über Antidots,
> bevor Sie hier den Mund aufmachen!

Sind Sie eigentlich das Antidot, oder das Similimum von Godesberg ??

-----------------------------------------------------------
 
Re:Ulrich Boots Offensive gegen die Befürworter der Naturheilkunde
von: erika meiner
Erstellt am: 09.10.07, 13:47

Sehr geehrter Herrn Boot,

mir scheint, Sie sind im Verhältnis zu Godesberg weniger Antidot , indem sie versuchen würden rein schulmedizinesche Denke bei deren Anhängern eigenen Gedanken zu packen, damit sie diese hinterfragen, oder mit den Gegnern der Komplementärmedizin zu diskutieren, sondern eher das Similimum - Mindestens jedoch ein guter Komplementärfaktur zu ihm; oder sind Sie gar der Gleiche und versuchen unter einem anderen Namen eine neue Masche.

Gruß
Erika

-----------------------------------------------------------
 
Das Forum ist ein Fake
von: chrissie17
Erstellt am: 09.10.07, 14:46

> Sind Sie eigentlich das Antidot, oder das
> Similimum von Godesberg ??

Liebe Erika,
genau der gleiche Stil, Sie haben vollkommen Recht.
Bin sehr auf die Antwort der Redaktion auf meine Fragen gespannt.
-----------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1121
Homöopathen untereinander im Krieg. COLA-WARNUNG![
« Reply #1 on: April 12, 2009, 12:43:07 PM »

push
Pages: [1]