TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Atoms deactivated. --- 0 Kelvin reached.

Pages: [1]

Author Topic: Es brodelt und es zischt, biophotofernalisches Geheul erfüllt die Luft  (Read 3592 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1

Die Welt ist garstig. Echt. Echt garstig. Echt echt garstig. Da ist der weltbekannte Herr Popp (wer is'n das?) und der forscht forsche Forschphotonen. Echt. Echt forsch.

Krass wird die Chose durch Herrn Popp. Popp ist ein anderer Popp. Mensch, so viele Leute heißen Popp... Naja, also der andere Popp der forscht auch. Aber irgendwie kriegt die Welt das nicht auf die Reihe, dieser Popp und jener Popp, Photonen hier und Photonen da. Echt krass.

Und jetzt schießen die sogar mit Photonen. Machen Laser auch, aber die sind wenigsten monochrom und kohärent. Das mit der Kohärenz, das müssen die Menschen noch lernen. Die sind nämlich alles andere als kohärent. Und hier vermisse ich die Kohärenz wirklich:

Zitat aus

http://www.biophotonen-online.de/news/20080317.htm

[*QUOTE*]
----------------------------------------
Wir sind nicht ganz sicher, ob ein im P.M.-Magazin erschienener Bericht ebenso von
den "Skeptikern" getürkt wurde.

Hier der Bericht und unser Leserbrief. Die erbetene Zusage zum Abdruck des
Leserbriefs wurde vom P.M. Magazin bisher verweigert.
----------------------------------------
[*/QUOTE*]

P punkt M punkt? Nicht kohärent? Echt krass. Na, wenn die so inkodingsda sind, warum sollen wir nicht ein bißchen Licht in die Photonenwelt bringen?

Das ist der Leserbrief, und er ist wirklich voll menschlich, voll inkohärent...

http://www.biophotonen-online.de/news/leserbrief.PDF

[*QUOTE*]
----------------------------------------
Zum Beitrag mit dem wenig einleuchtenden Titel“: „Photonen reden miteinander. Aber
worüber?“ möchte das Internationale Institut für Biophysik (IIB,e.V) als
gemeinnütziges Institut von 15 international tätigen staatlichen Universitäten hoher
Reputation aus den USA, China, Japan, Russland, Italien, Schweiz, Polen,
Südkorea, Indien, Deutschland, als betroffenes Institut zum ersten Mal Stellung
nehmen. Wir bitten um vollständigen Abdruck unserer Stellungnahme, die wir nach
Anfrage gerne auch noch präzisieren.

Der in der „Welt des Wissens“ eingestufte Beitrag des Autoren Holger Fuss – nach
Berichten in „brand eins“, „spiegel“ nun schon im dritten Aufguss - trägt leider nur
sehr beschränkt zur Wissensbildung bei.

(1) So wurde von F.A.Popp natürlich nie behauptet, dass kohärente Strahlen die
gleiche Wellenlänge“ haben müssen. „Quantenkohärenz“, die F.A.Popp
unverwechselbar meint, und über deren experimentellem Nachweis er in
renommierten und „peerreviewed“ Fachzeitschriften berichten konnte, ist eindeutig
anders definiert, ohne jeden Bezug auf die Wellenlänge. Monochromatische
Eigenzustände sind zwar nicht ausgeschlossen, Biophotonen sind aber nicht
monochromatisch.
Nachlesen dieser Arbeiten unseres Mitglieds F.A.Popp könnten
jeden fachkundigen Leser von der Wahrheit überzeugen. „Dass man andererseits
Kohärenz „vorgaukeln“ kann (Vogel, Freiburg), scheint ein völlig neuer, eher in die
Theologie als in die Physik einzuordnender Effekt zu sein. Ähnlich verhält es sich mit
der unbegründeten Behauptung, aus Chaos könne „von selbst“ die extrem hohe,
lebensnotwendige raumzeitliche Ordnung der Stoffwechselprozesse in der Zelle
entstehen. Die mitotischen Figuren, die F.A.Popp erklären konnte, bleiben seltsamer
Weise erneut renitent verschwiegen.

(2) Erneut wird auch der Anschein erweckt, F.A. Popp habe seine von angesehenen
Universitäten erteilten Professuren nicht erhalten oder gar „cum infamia“ entzogen
bekommen. Das stellt die Wahrheit in allen Fällen auf den Kopf. Solche Gerüchte
stammen von Verleumdungen, die besonders gerne von jenen anonymen Irreführern
aufgegriffen werden, die sachliche Berichterstattung scheuen wie der „Teufel das
Weihwasser“. Ob F.A.Popp auf den Nobelpreis gehofft hat, ob ihm die Biophotonen
„Verdruss“ bereiten, ob angebliche „Wissenschaftler“ seine Beweise für
„hanebüchen“ halten, ob und wie er sich ohne staatliche Unterstützung mit angeblich
zwanzig Mitarbeitern durchkämpfen muss, wird nicht dadurch unterhaltsamer, dass
der Autor die verständliche Sensitivität eines verleumdeten Menschen grob
verunglimpft, arrogant interpretiert oder gar auf den Kopf zu stellen versucht.

(3) Dem weltweit geachteten Wissenschaftler F.A.Popp – und nicht etwa anderen
ausgesuchten Befürwortern der Theorie von F.A.Popp – kommt das
unbestreitbare Verdienst zu, erkannt zu haben, dass die etwa Hunderdtausend
chemischen Reaktionen, die im zeitlichen Mittel pro Sekunde und pro Zelle
ablaufen, nur von Biophotonen gesteuert werden können, und dass F.A.Popp
diese Biophotonen in eben auch in dieser Bedeutung als erster nachgewiesen
hat...


(4) Als Literatur empfehlen wir neben der homepage www.biophotonik.de mit der
umfangreichen Bibliographie hinreichend bereits die Arbeiten: F.A.Popp et.al:
Evidence of non-classical (squeezed) light in biological systems . Phys.Lett.293 A
(2002), 98-102. Yan,Y, and F.A.Popp, et.al.: Further analysis of delayed
luminescence of plants. J.Photochem.Photobiol.78 B (2005), 235-244. F.A.Popp:
Biophotonen- Neue Horizonte in der Medizin. Von den Grundlagen zur
Biophotonik. Haug, Stuttgar, 2008.

IIB e.V., Neuss, im Auftrag Sophie Cohen
----------------------------------------
[*/QUOTE*]


Voll menschlich, voll inkohärent...

[*QUOTE*]
----------------------------------------
(3) Dem weltweit geachteten Wissenschaftler F.A.Popp – und nicht etwa anderen
ausgesuchten Befürwortern der Theorie von F.A.Popp – kommt das
unbestreitbare Verdienst zu, erkannt zu haben, dass die etwa Hunderdtausend
chemischen Reaktionen, die im zeitlichen Mittel pro Sekunde und pro Zelle
ablaufen, nur von Biophotonen gesteuert werden können, und dass F.A.Popp
diese Biophotonen in eben auch in dieser Bedeutung als erster nachgewiesen
hat...

----------------------------------------
[*/QUOTE*]

Was mich dabei immer wieder verblüfft: wie kohärent diese Inkohärenz ist, ei der daus!!!

.

Corcoran,NJ

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 115
Es brodelt und es zischt, biophotofernalisches Geheul erfüllt die Luft
« Reply #1 on: November 19, 2008, 09:42:33 PM »

Popp ist jetzt aktiv beim ZDN in Essen, die die von ihm entwickelte Infrarotdiagnostik anpreisen:

ALLES LEBEN WIRD DURCH LICHT GESTEUERT!

Ohne Sonne ist kein Leben auf der Erde denkbar. Sie verändert den Magnetfeldgürtel der Erde, der sich ebenfalls dem Gestirnrhythmus unterordnet. Hierdurch entsteht der Biorhythmus und die Physik des Lichtes. Diesem Umfeld MUSS sich jedes biologische System und damit auch der Mensch einfügen. Das, was wir als Materie bezeichnen, wozu auch unser Körper gehört, kann aus physikalischer Sicht grob gesprochen als „geronnenes Licht“ bezeichnet werden, denn:
Die Masse von Atomkernen und Elektronen, aus denen unser menschlicher Körper besteht, umfasst nur 0,000000000010 Prozent. Der Rest ist „freier Raum“, ausgefüllt von elektromagnetischen Kräften.
Es ist verständlich, dass der Raum mit seinen Feldkräften und unterschiedlichen elektromagnetischen Wellen, auf denen jedwede Form von Informationen aufmoduliert sein können, den sichtbaren Bereich unseres Körpers bestimmt.
Im Rahmen der theoretischen und praktischen Grundlagenforschung definiert Prof. Dr. Popp (Physiker, Leiter des IIB, International Institut of Biophysics) Gesundheit wie folgt:
Die o.g. elektromagnetischen Wellen (dazu gehört auch das Licht) befinden sich in einem geordneten Zustand, bei dem die Wellen ein zusammenhängendes kommunikatives Feld bilden und in hohem Maße aufeinander abgestimmt sind (Kohärenz). Bei nicht kohärentem Photonenfeld (Lichtfeld) hingegen brechen die Interferenzen früher oder später zusammen, womit der Informationsfluss und damit die Kommunikation gestört wird. Je nachdem, wie stark die Störung ist, können Krankheitssymptome auftreten.
JEDE KRANKHEIT IST SOMIT AUSDRUCK EINES VERLUSTES VON INFORMATIONEN UND KOMMUNIKATION IM KÖRPER!
Diese Störungen können auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene ablaufen und finden ihre Ausprägung im System der Grundregulation. Näheres dazu beschreiben die nachfolgenden methodischen Grundlagen.
Mithilfe einer Infrarotkamera ist es erstmalig gelungen, Störungen des Regulationssystems im Infrarotbereich von 3,4 – 5 mm (Mikrometer) sichtbar machen zu können.
Das nachfolgende Bild zeigt, das Strahlenspektrum der Sonne:


Dass es möglich ist, auf Störungen im elektromagnetischen Feld des Körpers heilend einzuwirken, gehört zum Erfahrungswissen der Menschheit, wie es in der traditionellen Methode der Akupunktur viele Jahrhunderte praktiziert wurde.
Nun erscheint die Akupunktur im Zusammenhang mit der Infrarotanalytik in neuem Licht:
IM INFRAROTLICHT.
Durch die Infrarotkamera werden Strukturen sichtbar, die - insbesondere durch optische Verstärkung (bspw. indirekte Moxibustion) – Ähnlichkeiten mit den bekannten Meridianen der chinesischen Medizin haben. Immer wenn sich solche Ausmusterungen bzw. Strukturen zeigen, müssen Informationen dahinter stehen und zwar im Bereich elektromagnetischer Wellen im Infrarotbereich.
     Beispielhaft wird im Bild 1 der Blasenmeridian durch Moxibustion sichtbar

Auch wenn die Messung der Infrarotabstrahlung in Temperatur umgerechnet wird, so handelt es sich aber NICHT um reine Wärmeabstrahlung. Das nachfolgende Bild und die beiden Messpunkte verdeutlichen das.


    Die Kamera misst „Als-ob“-Temperaturen. Bei reiner Wärmeabstrahlung würde sich die Strahlung sofort ausgleichen. Da aber Temperaturunterschiede bis zu 15 Grad Celsius bei der Messung am menschlichen Körper entstehen können, wird deutlich, dass es sich hier nicht um chaotische Wärmestrahlung handeln kann.
Wäre es eine reine Wärme-
abstrahlung, hätte der Patient im Bereich der markierten Punkte SP01 und SP04 (Bild 2) Verbrennungen 1. Grades.


     Beispielhaft für die Infrarotanalytik zeigt Bild 3 Veränderungen der Infrarotabstrahlung im Bereich der weiblichen Brust, die frühzeitig erkannt werden können, bevor überhaupt ein Tumor entsteht. Dadurch steigen vermutlich die Heilungschancen, weil ein Tumor Jahre benötigt, bevor man ihn ertasten oder anderweitig erfassen kann.



Die Strukturen, die bei der Infrarotanalytik sichtbar sind und die daraus resultierenden möglichen Störfelder, werden durch sogenannte Biophotonen hier im Infrarotbereich erzeugt.
Wie bereits einleitend beschrieben, exsistiert im lebenden Organismus ein Photonenfeld mit einem extrem hohen Zusammenhalt (Kohärenz). Dieses Feld bildet auch Informationskanäle aus, die Steuerungsprozesse des gesamten Organismus übernehmen.
Bricht diese Kohärenz zusammen, läuft der Körper Gefahr, in ein Ungleichgewicht zu kommen und damit krank zu werden. Durch die Sichtbarmachung der energetischen Verhältnisse des Körpers, ist es nun möglich, eine individuelle - auf die körperliche Situation zugeschnittene - Therapie zu entwickeln.

Der Beginn einer energetisch-regulativen Behandlung öffnet im Allgemeinen Blockaden, die aufgrund bestimmter Lebensumstände entwickelt wurden. Wenn gestaute Energie wieder in Fluss kommt und unterversorgte Bereiche durchströmt werden, ist das ein zentraler Schritt zur Harmonisierung des menschlichen Systems. Informationen können wieder fließen, die Kommunikation im Körper wird verbessert.
http://www.zdn-institut.de/
« Last Edit: November 19, 2008, 09:43:57 PM by OrmaC »
Logged
Pages: [1]