TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Researchers create vaccine for dust-mite allergies

######################## ######################## ########################

Preisgeld 1 Milliarde Euro für ein funktionsfähiges Perpetuum Mobile!

Pages: [1] 2 3

Author Topic: Katastrophe: Radioaktivität durch japanische Atomreaktoren  (Read 22820 times)

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Katastrophe: Radioaktivität durch japanische Atomreaktoren
« on: March 12, 2011, 06:09:39 AM »

In Japan gibt es laut Fernsehmeldungen 14 Kernkraftwerke. Diese Kernkraftwerke liefern rund 30 Prozent des Stroms.

Ausgerechnet in einem IMMER WIEDER so stark von Erdbeben betroffenen Gebiet wie Japan Kernkraftwerke zu bauen ist idiotisch.

Die Meldungen aus Japan widersprechen sich.

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110311p2g00m0dm062000c.html
[*quote*]
Quake-hit Japan declares nuclear emergency, says no radiation leaks

TOKYO (Kyodo) -- Japan declared a state of atomic power emergency after the country was hit by its largest-ever magnitude earthquake, while saying no radiation leaks have been detected at or near any nuclear power plants as of Friday evening.

The International Atomic Energy Agency is scrambling for details from contacts with Japan's industry ministry, while saying in a statement that at least four nuclear power plants "closest to the quake have been safely shut down" after the 2:46 p.m. quake with a magnitude 8.8.

According to the ministry, a total of 11 nuclear reactors were automatically shut down at the Onagawa plant, Fukushima No. 1 and No. 2 plants and Tokai No. 2 plant after the biggest-magnitude quake in the country's modern history.

The ministry said there were no immediate reports from monitoring posts of abnormalities near the nuclear plants. But a fire started at a building housing the turbine at the Onagawa plant in Miyagi operated by Tohoku Electric Power Co., the company said, denying it detected any signs of radiation leaks.

Prime Minister Naoto Kan made the declaration so authorities can easily implement emergency relief measures, Chief Cabinet Secretary Yukio Edano told a press conference.

Residents near nuclear plants do not need to take any special actions, the top government spokesman said.

Kan said earlier Friday, "Parts of nuclear plants were automatically shut down but we haven't confirmed any effects induced by radioactive materials outside the facilities."

Tokyo Electric Power Co. said the system to cool reactor cores in case of emergency stopped at the No. 1 and No. 2 reactors of its Fukushima No. 1 nuclear plant.

Water spilled from pools containing fuel rods at the Kashiwazaki-Kariwa plant on the Sea of Japan coast in Niigata Prefecture and the Onagawa plant, the operators said, saying they saw no signs suggesting radiation leaks.

Hokkaido Electric Power Co. reported no problems at its Tomari No. 1, No. 2 and No. 3 plants on the northernmost main island.

There were no immediate signs of any problems at the Hamaoka nuclear plant on the Pacific coast in Shizuoka Prefecture, southwest of Tokyo, the prefectural government said.
Related articles
Japan's devastating earthquake in pictures

(Mainichi Japan) March 11, 2011

[...]
Copyright 2010 THE MAINICHI NEWSPAPERS. All rights reserved.
[*/quote*]


Man muß unterscheiden zwischen Kernreaktor und Kraftwerk. Ein Kraftwerk ist ein Standort, an dem Raktoren aufgestellt sind. Das können 2 oder 3 oder 4 ODER MEHR sein... Wenn EINER der Reaktoren durchknallt, was wird dann aus denen neben ihm???

Was aus den Menschen wird, ist Glückssache. Schlechte Karten hat man bei solchen Meldungen:

"Residents near nuclear plants do not need to take any special actions, the top government spokesman said."

Inzwischen scheint die Regierung die Evakuierung von 20.000 Menschen angeordnet zu haben.

Die Radioaktivität ist um den Faktor 1000 erhöht. Die Kühleinheiten eines Reaktors sind ausgefallen. Wahrscheinlich ZWEI EINHEITEN von zwei Einheiten, die der Reaktor hat.  

Bis 2 konnten die zählen. Und dann war Sense. Wie kann man nur so dämlich sein und glauben, daß bei zwei Systemen EINES immer funktionieren würde!?

Und überhaupt. Wenn man zu blöde ist für Statistik und eine Lotterie auf Kosten von Menschenleben betreibt, wird hinterher geplärrt von einem "Jahrhundertereignis":

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110311p2g00m0dm056000c.html
[*quote*]
March 12, 2011

10-meter tsunami observed in Sendai port in Miyagi Pref.

TOKYO (Kyodo) -- A 10-meter tsunami was observed at Sendai port in Sendai, Miyagi Prefecture, in northeastern Japan, at around 3:55 p.m. after a powerful earthquake with a magnitude of 8.8 rocked the region Friday, local police said.

A tsunami expert at the government-affiliated Port and Airport Research Institute called the tsunami seen following the quake "one of the highest and the widest in the area of devastation in the nation."

Shigeo Takahashi, senior researcher at the institute, said "It is a once-in-a-century scale of tsunami."

[...]

Latest News

217 confirmed dead, over 1,000 feared dead in megaquake
Japan quake causes emergencies at 5 nuke reactors
SDF swings into top gear on relief efforts to rescue survivors
U.S. air carrier heading for Japan, more naval ships ready for rescue ops.
Foreign rescue teams set to arrive in quake-hit Japan
Quake is 5th biggest, but Japan best prepared
Kan leaves Tokyo for quake-hit areas, to inspect nuclear plant
Huge Japan quake is world's fifth largest since 1900
Quake brings modern Tokyo to a standstill
Powerful quake causes plant fires, production halts

[...]
Copyright 2010 THE MAINICHI NEWSPAPERS. All rights reserved.
[*/quote*]

Ein 10 Meter hoher Tsunami. Dagegen ist die Sintflut der Bibel kalter Kaffee. Jeder Kubikmeter Wasser ist eine Tonne! Jeder Meter nach vorne ist 10 Tonnen Wasser, die direkt in ein Hindernis reinkrachen. Jeder Meter Breite erhöht um weitere 10 Tonnen. Der Tsunami schiebt die Häuser wie Schuhkartons vor sich her. Mit voller Fahrt. Das hat man in den Videos aus Japan gesehen. Die Fernseharmleuchter faseln was von "Gewächshäuser". Das waren keine "Gewächshäuser", das waren Arbeitsstätten und Wohnhäuser in Leichtbauweise. Das waren Fabrikhallen und Werkstätten. Einfache Steinhäuser werden einfach zerbrochen und umgeschmissen. Skelettstrukuren werden von der Flut mitgerissen und wirken auf die nächsten Hindernisse wie Rammböcke.


Ein Jahrhundertereignis, sowas kommt ja NIEMALS vor. Wirklich NIEMALS. Außer, es passiert. Dann ist es ein "völlig unvorhersehbares" "Jahrhundertereignis".


So ist das, wenn Lügner und Betrüger an der Macht sind.

Und wenn man sie gewähren läßt.

Ach, wie ist das nochmal mit der Verlängerung der Betriebserlaubnis für die Reaktoren in Deutschland?
« Last Edit: March 12, 2011, 06:17:21 AM by el_Typo »
Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
Japan quake causes emergencies at 5 nuke reactors
« Reply #1 on: March 12, 2011, 06:28:20 AM »

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110312p2g00m0dm010000c.html
[*quote*]
Japan quake causes emergencies at 5 nuke reactors
 
[...]
TOKYO (AP) -- Japan declared states of emergency for five nuclear reactors
 at two power plants after the units lost cooling ability in the aftermath of Friday's powerful earthquake. Thousands of residents were evacuated as workers struggled to get the reactors under control to prevent meltdowns.
[...]

The government declared a state of emergency at the Daiichi unit -- the first at a nuclear plant in Japan's history. But hours later, the Tokyo Electric Power Co., which operates the six-reactor Daiichi site in northeastern Japan, announced that it had lost cooling ability at a second reactor there and three units at its nearby Fukushima Daini site.

The government quickly declared states of emergency for those units, too. Nearly 14,000 people living near the two power plants were ordered to evacuate.

Japan's nuclear safety agency said the situation was most dire at Fukushima Daiichi's Unit 1, where pressure had risen to twice what is consider the normal level. The International Atomic Energy Agency said in a statement that diesel generators that normally would have kept cooling systems running at Fukushima Daiichi had been disabled by tsunami flooding.

Officials at the Daiichi facility began venting radioactive vapors from the unit to relieve pressure inside the reactor case. The loss of electricity had delayed that effort for several hours.

Plant workers there labored to cool down the reactor core, but there was no prospect for immediate success. They were temporarily cooling the reactor with a secondary system, but it wasn't working as well as the primary one, according to Yuji Kakizaki, an official at the Japanese nuclear safety agency.

Even once a reactor is shut down, radioactive byproducts give off heat that can ultimately produce volatile hydrogen gas, melt radioactive fuel, or even breach the containment building in a full meltdown belching radioactivity into the surroundings, according to technical and government authorities.

Despite plans for the intentional release of radioactivity, Chief Cabinet Secretary Yukio Edano said the 40-year-old plant was not leaking radiation.

"With evacuation in place and the ocean-bound wind, we can ensure the safety," Edano said at a televised news conference early Saturday.

It was unclear if the elevation of radioactivity around the reactor was known at the time he spoke.

The Daiichi site is located in Onahama city, about 170 miles (270 kilometers) northeast of Tokyo. The 460-megawatt Unit 1 began operating in 1971 and is the oldest at the site. It is a boiling water reactor that drives the turbine with radioactive water, unlike pressurized water reactors usually found in the United States. Japanese regulators decided in February to allow it to run another 10 years.

The temperature inside the reactor wasn't reported, but Japanese regulators said it wasn't dropping as quickly as they wanted.

Kakizaki, the safety agency official, said the emergency cooling system is intact and could kick in as a last line of defense. "That's as a last resort, and we have not reached that stage yet," he added.

[...]
(Mainichi Japan) March 12, 2011

Copyright 2010 THE MAINICHI NEWSPAPERS. All rights reserved.
[*/quote*]

Eine Anlage mit sechs Reaktoren und wenn es klemmt, ruft man mal eben den Notstand aus. Als ob damit die Gefahr beseitigt wäre.

Was geschieht mit den armen Menschen, die in diesen Anlagen arbeiten? Wieviele von denen, die in Tschernobyl gearbeitet haben, sind heute noch am leben? Wie sind die übrigen gestorben?

Das sind Selbstmordkommandos. Vielleicht würden die Politiker vorsichtiger handeln, wenn man alle Sitzungen des Bundestags zwangsweise in einem Kernkraftwerk stattfinden ließe. Vorzugsweise in Tschernbobyl.
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Kernschmelze! Radioaktives Cäsium ausgetreten
« Reply #2 on: March 12, 2011, 06:39:29 AM »

In Fukushima ist anscheinend die Kernschmelze eingetreten. Cäsium wird bei einer Kernschmelze frei. Cäsium wurde aber festgestellt!
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Kernschmelze eingetreten
« Reply #3 on: March 12, 2011, 07:07:37 AM »

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110312p2a00m0na006000c.html
[*quote*]
Meltdown feared at Fukushima nuclear plant after quake
 
The Fukushima No. 1 Nuclear Power Plant in Okuma, Fukushima Prefecture is pictured in this August 2003 file photo. (Mainichi)

A core meltdown may have occurred at a nuclear power plant in Fukushima Prefecture that was damaged in a massive earthquake on March 11, a government regulator said on March 12.

Cesium from nuclear fuel was detected in radioactive materials in a monitored zone at the Fukushima No. 1 nuclear plant's No. 1 reactor, according to the Nuclear and Industrial Safety Agency (NISA).

Earlier in the day, radiation leaks were confirmed at the plant. Eight times the normal amount of radiation was detected at the front gate of the plant
, and 1,000 times the normal amount was detected in the central control room for the plant's No. 1 reactor, the NISA said.
[...]
[*/quote*]


An der Pforte des Kraftwerke 8x so viel Radioaktivität wie üblich. Der Rest kommt auch noch...

Die Japaner sehen das fatalistisch, heißt es im Fernsehen. Klar, was sollen Japaner auch sonst tun. Die Scheiße ist passiert. Die Geisteshaltung in Japan (und überhaupt in Asien) war immer die des Ertragens und Erduldens.

Übrigens: welche Dinge exportiert Japan? Da wird es klamm... Beim Beben von Kobe gab es als Folge weltweit Engpässe, weil die Japaner nicht mehr liefern konnten und außer den Japanern niemand die Produktionskapazitäten besaß.

Ist doch praktisch, daß Japan schon lange ein Hochlohnland ist und Computer, Kameras und Elektronik in Rotchina gebaut werden. Europa darf weiter schlafen.

Sayonara, Japan. Good bye, aufwiedersehen.
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Re: Katastrophe: Radioaktivität durch japanische Atomreaktoren
« Reply #4 on: March 12, 2011, 08:18:07 AM »

2007 war schon einmal ein Atomkraftwerk betroffen.

http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/nn20070719a1.html
[*quote*]
Thursday, July 19, 2007

Quake-hit atomic plant sits atop a fault line
Radiation leak worse than first reported

Kyodo News

The fault along which Monday's magnitude-6.8 earthquake occurred appears to extend right beneath Niigata Prefecture's Kashiwazaki-Kariwa nuclear plant, the world's largest atomic power complex, an analysis of aftershock data by the Meteorological Agency showed Wednesday.

Also on Wednesday, Tokyo Electric Power Co., which runs the power station, said it underreported a radiation leak in water discharged into the sea from the Kashiwazaki-Kariwa nuclear power station after the earthquake, due to computation errors, but the utility reiterated that no danger to safety has been posed.

Rescue workers Wednesday found the body of a man among the rubble of a collapsed temple in Kashiwazaki, bringing the death toll in Monday's earthquake to 10.

Police identified the man as Takashi Inomata, a 76-year-old resident of Kashiwazaki who has been listed as missing since the Monday quake.

The Kashiwazaki-Kariwa nuclear power station is designed to withstand an earthquake caused by an unknown active fault up to a magnitude of 6.5, casting into doubt the assumptions made about the strength of a possible temblor at the time the plant was planned.

An increase of 0.2 in magnitude translates into a roughly twofold increase in energy released. The latest quake registered magnitude 6.8.

RELATED STORIES
Quakes rarely damage nuclear power plants
Mayor orders Tepco atomic plant idled
Second quake-linked radiation leak probed

On the underreported radiation leak Monday, a Tepco official said: "We are sorry for a simple calculation mistake, (but the amount of radiation still) falls below the safety standard set by the state and there is no safety problem."

Tepco said the amount of radiation discharged totaled 90,000 becquerels, 50 percent more than the 60,000 becquerels it earlier reported in a revelation that came 12 hours after the quake struck.

The radiation-contaminated water is believed to have leaked from a container of spent nuclear fuel shaken by the earthquake.

The announcement came after Tepco said Tuesday a total of 50 cases of water leakage, fire and other problems had occurred at the plant, including the toppling of around 100 drums of low-level atomic waste, some of which broke open, and reactor exhaust pipes that shifted, possibly releasing radioactive materials.

Experts quickly criticized the government as well as Tepco for underestimating the earthquake threat.

"The troubles in the power plant by the latest earthquake revealed that the government's safety checks as well as a Tokyo High Court ruling are not sufficient," said Tetsuji Imanaka, associate professor at Kyoto University Research Reactor Institute.

In 2005, the Tokyo High Court rejected a lawsuit by local residents seeking to revoke a state permit on the installation of the No. 1 reactor at the seven-reactor power station.

The court rejected the plaintiffs' argument that an active fault exists near the station, saying that what they claimed to be an active fault did not even amount to a fault and could not cause a quake.

"It is true that electric power companies don't want to spend much money for earthquake-proof construction," Imanaka said.

A Tepco public relations official said, "We did not assume an earthquake of this magnitude at the time of designing the nuclear power plant. After looking at aftershock location data, we have come to realize a fault lies right below the plant."

The undersea focus of the quake was around 9 km northeast of the nuclear complex and some 17 km underground. Aftershocks have been observed in a 15-km-wide, 30-km-long strip southwest of the epicenter.

Some aftershocks, including the largest, a magnitude 5.8 quake, were focused in land areas.

Aftershocks are caused by parts of a fault that did not move in the initial major seismic movement.
IAEA urges checks

KUALA LUMPUR (Kyodo) International Atomic Energy Agency Director General Mohamed ElBaradei on Wednesday urged Japan to conduct a full and transparent assessment of damage to the nuclear power plant in Kashiwazaki, Niigata Prefecture, caused by this week's powerful earthquake.

"Japan needs to go into full investigation of the structure, of the systems, of the components" of the reactors, he told a news conference during a two-day visit to Malaysia.

"I would hope that Japan would be fully transparent in its investigation of the accident," ElBaradei said, adding the IAEA "will be ready to join Japan through an international team in reviewing that accident and drawing the necessary lessons."

He said the Japanese authorities had told the agency that Monday's quake was far stronger than what the seven-reactor Tokyo Electric Power Co. nuclear power station, the world's largest in terms of output capacity, had been designed to withstand.

However, he said, it does not mean the reactors' structural systems have been damaged.

The Japan Times
(C) All rights reserved

Advertise in japantimes.co.jp.
The Japan Times Ltd. All rights reserved.
[*/quote*]


Gebaut wurde es für maximale Stärke 6,5. Dann bekam es von der Natur 6,8 serviert. Das Beben vom März 2011 hat aber 9,1!


Für welche maximale Stärke wurden die jetzt vorhandenen Kraftwerke überhaupt geplant?


So ganz unkritisch war die Bevölkerung nicht. Aber die Justiz hat mal wieder auf ihre eigene idiotische Art und Weise Gott gespielt:

"In 2005, the Tokyo High Court rejected a lawsuit by local residents seeking to revoke a state permit on the installation of the No. 1 reactor at the seven-reactor power station.

The court rejected the plaintiffs' argument that an active fault exists near the station, saying that what they claimed to be an active fault did not even amount to a fault and could not cause a quake."


Solche Richter sollte man in die Kontrollräume der hochgegangenen Kraftwerke stecken.
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Explosion! Teile des Gebäudes von Atomreaktor Fukushiwa 1 eingestürzt
« Reply #5 on: March 12, 2011, 08:23:46 AM »

Explosion!

Teile des Gebäudes von Atomreaktor Fukushiwa 1 eingestürzt!



Was sagt das Vollrindvieh im deutschen Fernsehen? "... aber wir sind auch in einer Krisensituation."

Als ob man das nicht VORHER schon sehen konnte!!!

Leute, schmeißt die Journalisten raus. Die sind ja für alles zu dämlich!




Wer war noch in dem Reaktorgebäude drin? Oder haben sich die Arbeiter in Sicherheit bringen können?


Tokyo ist rund 240 km weit weg. Das wird heiß werden...






« Last Edit: March 22, 2011, 10:52:38 PM by el_Typo »
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Radioaktivität in der Umgebung schon 20x so hoch
« Reply #6 on: March 12, 2011, 09:13:29 AM »

Radioaktivität in der Umgebung schon 20x so hoch wie normal.
« Last Edit: March 12, 2011, 11:09:13 AM by el_Typo »
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Schwere Explosion: Dach und Mauern des Reaktors eingestürzt
« Reply #7 on: March 12, 2011, 09:22:43 AM »

Die Ursache ist noch unbekannt, schreiben die Irren.

Also ob die Rettungsmannschaften das Ding gesprengt hätten.


Wie vollblöde darf ein Journalist heute sein!?

Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Die größte Stadtregion der Erde (36,7 Mio Einwohner) betroffen
« Reply #8 on: March 12, 2011, 09:41:58 AM »

[*quote*]
ten largest urban agglomerations:

 1. Tokyo (Japan) - 36,669,000
 2. Delhi (India) - 22,157,000
 3. Sao Paulo (Brazil) - 20,262,000
 4. Mumbai (India) - 20,041,000
 5. Mexico City (Mexico) - 19,460,000
 6. New York-Newark (US) - 19,425,000
 7. Shanghai (China) - 16,575,000
 8. Kolkata (India) - 15,552,000
 9. Dhaka (Bangladesh) - 14,648,000
10. Karachi (Pakistan) - 13,125,000 (2009)
[*/quote*]

mehr:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/fields/2212.html


36.669.000 Menschen. Das ist fast die Hälfte der Bundesrepublik Deutschland.

Das ist fast ein Drittel der Bevölkerung Japans.

[*quote*]
Rank   country   Population    Date of Information
1   China   1,336,718,015   July 2011 est.
2   India   1,189,172,906   July 2011 est.
3   United States   313,232,044   July 2011 est.
4   Indonesia   245,613,043   July 2011 est.
5   Brazil   203,429,773   July 2011 est.
6   Pakistan   187,342,721   July 2011 est.
7   Bangladesh   158,570,535   July 2011 est.
8   Nigeria   155,215,573   July 2011 est.
9   Russia   138,739,892   July 2011 est.
10   Japan   126,475,664   July 2011 est.
11   Mexico   113,724,226   July 2011 est.
12   Philippines   101,833,938   July 2011 est.
13   Ethiopia   90,873,739   July 2011 est.
14   Vietnam   90,549,390   July 2011 est.
15   Egypt   82,079,636   July 2011 est.
16   Germany   81,471,834   July 2011 est.
17   Turkey   78,785,548   July 2011 est.
18   Iran   77,891,220   July 2011 est.
19   Congo, Democratic Republic of the   71,712,867   July 2011 est.
20   Thailand   66,720,153   July 2011 est.
21   France   65,102,719   July 2011 est.
22   United Kingdom   62,698,362   July 2011 est.
23   Italy   61,016,804   July 2011 est.
[*/quote*]

mehr:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2119rank.html?countryName=Japan&countryCode=ja&regionCode=eas&rank=10#ja


Und die alle dicht in der Nähe eines explodierten Atomkraftwerks.

Und keine Bahnen, keine Busse, keine Autos.

Die Bevölkerung erfährt fast nichts, damit keine Panik ausbricht.

Super, dann kann jeder in Ruhe sterben.
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Straßen gesperrt, Entkommen unmöglich
« Reply #9 on: March 12, 2011, 10:05:10 AM »

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110312p2g00m0dm068000c.html

[*quote*]
March 12, 2011

News
Smoke pours out of Fukushima nuclear plant after quake damages cooling system

SENDAI, Japan (AP) -- The walls of a building at nuclear power station crumbled Saturday as smoke poured out and Japanese officials said they feared the reactor could melt down following the failure of its cooling system in a powerful earthquake and tsunami.

It was not clear if the damaged building housed the reactor. An official said the utility that runs the Fukushima No. 1 plant was reporting that several workers may have been injured.
[...]
Adding to worries was the quake's effect on several nuclear power plants in the region. Japan has declared states of emergency for five nuclear reactors at two power plants after the units lost cooling ability.
[...]

Fukushima Prefecture official Masato Abe said the cause of the rattling and smoke at the plant that houses that reactor was unclear, declining to say whether an explosion had occurred.
[...]

Footage on Japanese TV showed that the walls of one building had crumbled, leaving only a skeletal metal frame block standing. Puffs of smoke were spewing out of the plant. It was not clear what the building housed.
[...]


More than 215,000 people were living in 1,350 temporary shelters in five prefectures, or states, the national police agency said. Since the quake, more than 1 million households have not had water, mostly concentrated in northeast.

The transport ministry said all highways from Tokyo leading to quake-hit areas were closed, except for emergency vehicles. Mobile communications were spotty and calls to the devastated areas were going unanswered .
[...]

Copyright 2010 THE MAINICHI NEWSPAPERS. All rights reserved.
[*/quote*]

Da war eine Explosion ! Das kann man im Video sehr gut sehen: Ein kurzer Ausstoß wie bei einer Stichflamme. Erst danach kommt langsam der Rauch. Das Gebäude um den Reaktor ist auch nicht aus Pappe, sondern aus Beton. Um den zu zerschlagen, bedarf es einer STARKEN Explosion. Das erfordern alleine die Sicherheitsrichtlinien der Konstruktion.


"more than 1 million households have not had water, mostly concentrated in northeast." Was heißt denn das? Doch nichts anderes, als daß bei geschätzten 3 Personen pro Haushalt mehr als 3 Millionen Menschen kein Wasser haben.


Man stelle sich das mal in Deutschland vor. Das ist alles andere als unrealistisch, denn in den geistigen Hochburgen der mental Unterbelichteten geht es drunter und drüber. Hier ein Bericht von der Heimatfront:

[*quote*]
Es herrscht der Wahn, eine Stadt für Touristen zu sein. Der Ocean-Park sollte MASSEN an Besuchern bringen. Obwohl nicht einmal Bremen, geografisch viel besser gelegen, das kann. Die bremische Milliardenpleite Space-Park beweist es.

Die Bremerhavener Innenstadt wurde vernichtet, selbst historische Teile des Hafens und der Anlagen. In mehreren Phasen, beginnend in den Sechzigern, wurde der gewachsene Kern beseitigt, Klötze gigantomanischer Häßlichkeit hineingestellt. Die Stadt soll eine Silhouette bekommen, hieß es bei der Ausschreibung. Die Entwürfe für das Columbus-Centrum, heute ein Maulwürfshügel, in dem man den Eingang zur U-Bahn vergeblich sucht, wurden in Vitrinen ausgestellt. Schulklassen wurden von ihren Lehrern hingeschleppt, mußten sich die Bastelarbeiten deutscher Architekten zeigen lassen, Begeisterung mimen. Wehe den Abweichlern - Lehrer sind Eckpfeiler, Einpeitscher und Blockwarte der Bremerhavener Mafia!

Krönender Höhepunkt der ausgestellten Entwürfe für das neue Einkaufszentrum war ein Ding, das von der Seite wie ein Schiff aussah: vorne wie hinten fuhr man wie auf einer Laderampe hinein. Selbst die Taue wurden dargestellt... Im Innern, voll auf der Höhe der Zeit, gab es sogar ein Kernkraftwerk. Gleich neben dem Kindergarten...

Der Entwurf, obwohl recht interessant anzusehen, wurde dann aber wieder zurückgezogen. Die Gründe blieben im Dunkeln. Ob es das nicht sprachlose Entsetzen der Schüler war, die sahen, was die Veranstalter nicht sehen wollten? Wer weiß...? Und wer wußte, der redete nicht... So wie bei der Machtergreifung in einem der ganz armen Gebiete.
[*/quote*]

mehr:
http://www.ariplex.com/mafia/beute.htm


Ein Kernkraftwerk neben dem Kindergarten. Der Architekt hat ja maximale Voraussetzungen zum Bundeskanzler!



« Last Edit: March 12, 2011, 01:21:29 PM by el_Typo »
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Hurra, wir sind gerettet! Die Japaner wollen die Kraftwerke testen!
« Reply #10 on: March 12, 2011, 10:19:04 AM »

Der Test war sogar erfolgreich!

http://www.yomiuri.co.jp/dy/national/T110110003741.htm

[*quote*]
N-reactor to undergo quake test / Japan's 1st such simulation to reassure local residents, show off safety

The Yomiuri Shimbun

Tokyo Electric Power Co. and Toshiba Corp. will conduct the nation's first earthquake safety test on a nuclear power station by the end of March to verify the effectiveness of the reactor's shutdown functions in the event of a major quake, according to TEPCO.

In the test on the Kashiwazaki-Kariwa nuclear power station in Niigata Prefecture, tremors 1.5 times stronger than those seen in the 2007 Chuetsu offshore quake--which reached upper 6 on Japan's intensity scale up to 7--will be applied to control rods and other parts used to stop nuclear fission in emergencies.
[...]

© The Yomiuri Shimbun.
[*/quote*]


Resultat: die Natur hat den Irren eins auf die Schnauze gehauen.

Die Natur hat den Test vorgezogen. Und dann hat es BUMM! gemacht.

Niemand stellt sich der Natur ungestraft in den Weg.

Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Protest gegen japanische Atomreaktoren
« Reply #11 on: March 12, 2011, 10:25:42 AM »


Der Server von cnic ist zur Zeit überlastet.

http://www.cnic.jp/english/

[*quote*]
About CNIC | Newsletter | News | Publications | Data | Topics | Links | Home
Japanese
   Search CNIC



Monju Fast Breeder Reactor
(Tsuruga City, Fukui Prefecture)   The Nuclear Fuel Cycle in Japan

:: Fast Breeder Reactor Program
-- Monju Restart: Letter to Delegates at 2010 NPT Review Conference
-- Statement of Protest Against Recommencement of Monju Test Operation
-- Monju Restart: Appeal By Japanese Scientists
-- Monju restart - report on the history of Monju and Japan's fast breeder reactor program

:: Reprocessing and Radioactive Waste
-- High-Level Radioactive Waste Shipped from UK
-- Shipments of MOX fuel have resumed for the first time in six years.
-- Updates on active tests at the Rokkasho reprocessing plant.

:: Plutonium Holdings and Plutonium Use Plans
-- Japan's Plutonium Utilization Plans for 2010
-- Japanese official inventory of separated plutonium at December 31, 2008.




Fire at Kashiwazaki-Kariwa Nuclear Power Plant
(during Chuestsu-oki Earthquake, July 16, 2007)   Earthquakes and Nuclear Energy

-- Current status of Kashiwazaki-Kariwa Nuclear Power Plant
-- Hamaoka Nuclear Power Plant Struck By Earthquake
-- Seismic Design of the Kashiwazaki-Kariwa Nuclear Power Plant: a Historical Perspective




Cask of spent research reactor fuel   Nuclear Energy and Nuclear Weapons

-- Interview with CNIC's International Liaison Officer re Japan-India nuclear cooperation (text and video - see also CNIC's official statement)
-- Monju Restart: Letter to Delegates at NPT Review Conference 2010
-- Links to campaigns on nuclear disarmament and non-proliferation
-- Japan's Nuclear Ambitions



 

President Obama speech in Prague, April 5, 2009   Japan - a Leader or an Obstacle in Nuclear Disarmament?

-- Letter to President Obama by 204 members of the Japanese Diet (February 19, 2010) pdf 100 kb
-- Petition, "Japan Should Take True Leadership Towards Nuclear Abolition", signed by over 230 NGOs and individuals involved in the Japanese abolition movment was handed to the Japanese government on October 15, 2009.
-- Japan has been used as an excuse to prevent the US from reducing the role of nuclear weapons.


 

Kiyohiko Yamada   Anti-Nuke Who`s Who

Latest: Kiyohiko Yamada
Opposing the Nuclear Fuel Cycle as a Politician and Citizen.


 

Exposure to Low Level Radiation Research Group   Groups - Column introducing Japanese groups

Latest: Miyagi Wind
Opposition to nuclear energy has been continuing in the Tohoku region for many years. Miyagi Wind is heir to this rich tradition.




CNIC
Citizens' Nuclear Information Center
Akebonobashi Co-op 2F-B, 8-5 Sumiyoshi-cho,
Shinjuku-ku, Tokyo, 162-0065, Japan
TEL.03-3357-3800
FAX.03-3357-3801
Map
http://cnic.jp/english/
Email


Welcome to CNIC!

Based in Tokyo, we are the Citizen`s Nuclear Information Center (CNIC). With a network of scientists, activists, and common citizens, we work to create a nuclear free world.
Nuke Info Tokyo - Bimonthly Newsletter

Download "Nuke Info Tokyo" PDF
Nuke Info Tokyo 140 (Jan./Feb 2011)
Monju's Never Ending Problems
Problems at KK-3 and KK-7
Uranium Enrichment Plant Turns into a Big Waste Dump
Rokkasho Reprocessing Plant Update
Problems with extending the time between periodic inspections
Petition Concerning Feasibility Study for Construction of Nuclear Power Plant in Viet Nam
Nuclear Plants and Facilities in East Asia and Japan
Group Intro: Miyagi Wind
News Watch
Nuke Info Tokyo Archives
Recent Press Releases
170+ organizations world wide urge Japanese Government to reject finance for new nuclear reactors in the US (24 February 2011)
Five in Hunger Strike Against Kaminoseki Nuclear Power Plant (29 January 2011)
Petition Concerning Feasibility Study for Construction of Nuclear Power Plant in Viet Nam (December 15, 2010)
Viet Nam Chooses Japan as "Partner for Building two Reactors" (2 November 2010)
Japan-India Nuclear Cooperation: Letter from Japanese Citizens to Indian Prime Minister Manmohan Singh (25 October 2010)
International Appeal Against Kaminoseki Nuclear Power Plant (18 October 2010)
The 2010 No Nukes Asia Forum Joint Statement (18-21 September 2010)
Japan-India Nuclear Cooperation: International Appeal from Abolition 2000 Global Caucus (13 September 2010)
Nuclear Finance: US Groups Send Letter to Japan Government (August 11, 2010)
Proliferation Problems with Japan-Russia Nuclear Cooperation Agreement (July 28, 2010)
Three Years After the Chuetsu-oki Earthquake hit Niigata Prefecture: We Lament the Rush to Restart the Kashiwazaki-Kariwa Nuclear Power Station (July 16, 2010)
Japan-India Nuclear Cooperation: CNIC Protest Letter (29 June 2010)
Links to Articles in the Media
2011 links
Archive links
[*/quote*]

Man sollte mit den Kollegen vor Ort Kontakt aufnehmen.
Logged

Borodor

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 192
Diese Technologie ist nicht beherrschbar
« Reply #12 on: March 12, 2011, 10:32:51 AM »

[*quote*]
DUH Presse
Sa 12.03.2011 10:49

Diese Technologie ist nicht beherrschbar

Zu den dramatischen Folgen der Naturkatastrophe in Japan erklärt die Deutsche
Umwelthilfe (DUH):

Berlin/Stuttgart, 12. März 2011: Nach dem japanischen Alptraum eines verheerenden
Erdbebens und des dadurch ausgelösten Tsunami droht nun die ultimative Eskalation.
Fünf Reaktorblöcke an den benachbarten Atomkraftwerksstandorten Fukushima I und II
sind an diesem Sams-tagvormittag (MEZ) außer Kontrolle. Die japanische
Atomaufsichtsbehörde befürchtet, dass in einem ersten Block die Kernschmelze
begonnen hat. Dass sie es nicht sicher weiß, zeigt die ganze Dramatik der Situation.
Nach einer Explosion sind Teile der Gebäudehülle eines der Reaktoren von Fukushima I
zerstört. Unsere Gedanken sind bei den Opfern der Naturkatastrophe, ihren
Angehörigen, den Hunderttausenden, die obdachlos geworden sind und den
Zehntausenden, die in der Umgebung der Atomkraftwerke aus ihren Häusern fliehen
mussten und in diesen Stunden nicht wissen, wann und ob sie jemals in sie
zurückkehren können.
Nach Russland/UdSSR (Majak,1957), den USA (Harrisburg, 1979), der Ukraine/UdSSR
(Tschernobyl, 1986) ist nun Japan das nächste Land, in dem sich die nukleare
Katastrophe realisiert, die nie passieren darf. Es ist für die Deutsche Umwelthilfe
besonders schmerzlich, in diesem Fall mit ihren Mahnungen Recht behalten zu haben.
Wir hätten gern darauf verzichtet. Dass erstmals eine Naturkatastrophe der Auslöser
ist, bedeutet nicht, dass es nicht jederzeit und überall passieren kann, wo Staaten
auf diese letztlich nicht beherrschbare Technik setzen. Versagende Technik
(Forsmark, Schweden, 2006), Terroranschläge (AKW Indian Point, USA, 2001), oder
einfach das schleichende Gift der Routine (AKW Paks, Ungarn, 2003 oder
Wieder-aufarbeitungsanlage Tokaimura, Japan, 1999) können ebenso leicht zum Auslöser
des Super-GAU werden. In den genannten Fällen hat jeweils ein gnädiges Schicksal
dafür gesorgt, dass es glimpflicher verlief als in Tschernobyl.
Die japanischen Atomkraftwerke waren auf die in Japan erwartbaren Erdbeben
aus-gelegt. Die deutschen sind es auf die in Deutschland erwartbaren. Es hat
offenbar nicht geholfen. Der Terroranschlag auf das US-AKW Indian Point, 40 Meilen
südlich von Manhattan, fand am 11. September 2001 nicht statt, weil die Terroristen
fälschlich annahmen, dass das Kraftwerk militärisch gesichert sei und sie es mit
ihren zu Lenkwaffen umfunktionierten Flugzeugen nicht würden erreichen können.
Niemand weiß, wann, wie und warum es zum nächsten Mal passiert. Aber spätestens mit
dem gestrigen Tag entlarvt sich die hierzulande von der Atomwirtschaft und ihren
Helfers-helfern in der Politik gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung, deutsche
Atom-kraftwerke seien sicher und ein schwerer Unfall ausgeschlossen als das, was es
immer schon war: Pure Ideologie. Diese Technologie ist nicht beherrschbar. Wer nach
Fukushima nicht zur Besinnung kommt und weiter auf die Laufzeitverlängerung von
Reaktoren setzt, die so alt sind wie die in Japan betroffenen, verabschiedet sich
endgültig aus jeder seriösen Debatte über eine zukunftsfähige, verantwortbare und
risikoarme Energieversorgung.
Die Deutsche Umwelthilfe fordert die Bundesregierung aus Union und FDP auf,
un-verzüglich den Beschluss über die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke
rückgängig zu machen und die sieben ältesten Reaktorblöcke unverzüglich
stillzulegen. Die Regierung Mappus in Stuttgart muss sofort die Abschaltung des
Atomkraftwerks Neckarwestheim I verfügen, des ersten Reaktors in Deutschland, der
auf Grundlage des Laufzeitverlängerungs-Gesetzes betrieben wird.

Die Deutsche Umwelthilfe ruft alle Menschen in Deutschland und insbesondere in
Baden-Württemberg auf, sich an der seit Monaten für den heutigen Samstag
vorbe-reiteten Menschenkette von Stuttgart zum AKW Neckarwestheim zu beteiligen.

Wählen sie bei den bevorstehenden Landtagswahlen keine Kandidaten oder
Kandidatinnen, die aus den Erfahrungen dieser Tage keine Konsequenzen ziehen und
weiter an der Atomkraft festhalten.


Die unfassbare Aktualität der heutigen Massenaktion in Baden-Württemberg haben wir
uns nicht gewünscht.


Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer,
Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer,
Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik & Presse
[*/quote*]


Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96

[*quote*]


http://www2.jnes.go.jp/atom-db/en/general/atomic/ke02a13/images/map_f.gif


Tokyo Electric Power Co. Fukushima Daiichi Nuclear Power Station

Utility name   Tokyo Electric Power Co.

Power plant name
(Unit number)   Location   Reactor
type   Licensed
output
(MWe)   Start of
commercial
operation
Fukushima Daiichi(Unit.1)   Fukushima prefecture   BWR   460   Mar.26.1971
Fukushima Daiichi(Unit.2)   Fukushima prefecture   BWR   784   Jul.18.1974
Fukushima Daiichi(Unit.3)   Fukushima prefecture   BWR   784   Mar.27.1976
Fukushima Daiichi(Unit.4)   Fukushima prefecture   BWR   784   Oct.12.1978
Fukushima Daiichi(Unit.5)   Fukushima prefecture   BWR   784   Apr.18.1978
Fukushima Daiichi(Unit.6)   Fukushima prefecture   BWR   1100   Oct.24.1979
[*/quote*]

more details:
http://www.google.com/advanced_search?hl=en


Video der Explosion:
http://www.youtube.com/watch?v=FVwDnDo6BaM
Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
New Symbol Launched to Warn Public About Radiation Dangers
« Reply #14 on: March 12, 2011, 12:20:00 PM »

[*quote*]
IAEA Press Releases

2007/03
New Symbol Launched to Warn Public About Radiation Dangers

15 February 2007 | With radiating waves, a skull and crossbones and a running person, a new ionizing radiation warning symbol is being introduced to supplement the traditional international symbol for radiation, the three cornered trefoil. The new symbol is being launched today by the IAEA and the International Organization for Standardization (ISO) to help reduce needless deaths and serious injuries from accidental exposure to large radioactive sources. It will serve as a supplementary warning to the trefoil, which has no intuitive meaning and little recognition beyond those educated in its significance. "I believe the international recognition of the specific expertise of both organizations will ensure that the new standard will be accepted and applied by governments and industry to improve the safety of nuclear applications, protection of people and the environment", said Ms. Eliana Amaral, Director, Division of Radiation, Transport and Waste Safety, IAEA. The new symbol is aimed at alerting anyone, anywhere to the potential dangers of being close to a large source of ionizing radiation, the result of a five-year project conducted in 11 countries around the world. The symbol was tested with different population groups - mixed ages, varying educational backgrounds, male and female - to ensure that its message of "danger- stay away" was crystal clear and understood by all. "We can´t teach the world about radiation," said Carolyn Mac Kenzie, an IAEA radiation specialist who helped develop the symbol, "but we can warn people about dangerous sources for the price of sticker." The new symbol, developed by human factor experts, graphic artists, and radiation protection experts, was tested by the Gallup Institute on a total of 1 650 individuals in Brazil, Mexico, Morocco, Kenya, Saudi Arabia, China, India, Thailand, Poland, Ukraine and the United States. The symbol is intended for IAEA Category 1, 2 and 3 sources defined as dangerous sources capable of death or serious injury, including food irradiators, teletherapy machines for cancer treatment and industrial radiography units. The symbol is to be placed on the device housing the source, as a warning not to dismantle the device or to get any closer. It will not be visible under normal use, only if someone attempts to disassemble the device. The symbol will not be located on building access doors, transportation packages or containers. "The new ionizing radiation warning symbol (ISO 21482) is the latest successful result of long-standing cooperation between the IAEA and ISO. We encourage the symbol´s rapid adoption by the international community," said ISO Secretary-General Alan Bryden. Many source manufacturers plan to use the symbol on new large sources. Strategies to apply the symbol on existing large sources are being developed by the IAEA.


Related Resources:

» New Radiation Symbol [pdf]
   http://www.iaea.org/newscenter/news/pdf/newradsymbol.pdf

» Full Story: New Symbol Launched to Warn Public About Radiation Dangers
   http://www.iaea.org/NewsCenter/News/2007/radiationsymbol.html

Press Contacts
Press Office
Division of Public Information
[43-1] 2600-21273
press@iaea.org

Related Resources
[*/quote*]

Source:
http://www.iaea.org/newscenter/pressreleases/2007/prn200703.html




Original bei der IAEA:
http://www.iaea.org/newscenter/news/pdf/newradsymbol.pdf

Das Symbol ist eine Verniedlichung und Verarschung. Das ist ein Comic und kein Warnzeichen.

Das Wesentliche eines Warnzeichens ist, daß man es SOFORT und aus großer Entfernung und bei schlechter Sicht erkennen kann. Das hier ist kein Warnzeichen, sondern eine bewußte Verharmlosung durch die Industrie.

« Last Edit: March 12, 2011, 12:49:54 PM by el_Typo »
Logged

Zoran

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Kernschmelze in Fukushima 1
« Reply #15 on: March 12, 2011, 12:48:47 PM »



Alle deutschen Politiker "tief besorgt".

Und Westerwelle will noch einen Keks.

Logged


Japan Earthquake and Pacific Tsunami

Your gift to the American Red Cross will support our disaster relief efforts to help those affected by the earthquake in Japan and tsunami throughout the Pacific. On those rare occasions when donations exceed American Red Cross expenses for a specific disaster, contributions are used to prepare for and serve victims of other disasters.

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
Urlaubsbuchungen wieder möglich
« Reply #16 on: March 12, 2011, 12:52:11 PM »

Tsunami-Warnung aufgehoben. Urlaubsbuchungen wieder möglich.

Röntgenuntersuchungen vereinfacht: "Nageln Sie den Röntgenfilm an die Wand und stellen sich davor."

Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
In Miyagi's Minamisanriku 9500 Menschen vermißt!
« Reply #17 on: March 12, 2011, 01:32:31 PM »

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------
URGENT: 9,500 unaccounted for in Miyagi's Minamisanriku: local gov't

SENDAI, March 12, Kyodo

About 9,500 people are unaccounted for in the town of Minamisanriku in Miyagi Prefecture following Friday's powerful earthquake, prefectural officials said Saturday.

The figure is more than half of the population of about 17,000 in the town on the Pacific coast, they said.

==Kyodo
---------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

source:
http://english.kyodonews.jp/news/2011/03/77165.html

.
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Zweite Kernschmelze in Fukusima 1
« Reply #18 on: March 13, 2011, 02:15:11 PM »

meldet N24.

6 von 10 Reaktoren des Kraftwerks haben keine Kühlung.

Onagawa hat ebenfalls eine kommende Kernschmelze.
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
73.000 Tote
« Reply #19 on: March 13, 2011, 02:32:39 PM »

Bild des Reaktorgebäudes Fukushima 1 nach der Explosion:



http://p4.focus.de/img/gen/0/0/1300024275_jpeg-147CDA005A7B93B7-20110313-img_29222764_1560844_10_dpa_Pxgen_r_700xA.jpg


Die gesamte Masse der Wände und der Decke (die sind aus Beton!!!) des oberen Teils ist weggesprengt worden.


Uhrenvergleich:

[*QUOTE*]
...in Erdbeben der Stärke 7,6 den Norden ... erschüttert.
Dabei kamen mehr als 73.000 Menschen ums Leben,
rund 3,5 Millionen Menschen verloren ihre Häuser.
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/erdbeben-pakistan-von-erdbeben-der-staerke-7-4-erschuettert_aid_591542.html
« Last Edit: March 13, 2011, 02:36:04 PM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
4,5 Millionen Menschen ohne Wasser, 8 Millionen Menschen ohne Strom
« Reply #20 on: March 13, 2011, 02:51:10 PM »

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Laut dem Fernsehsender NHK sind etwa 380.000 Menschen in Notunterkünften untergebracht, viele ohne Kontakt zu Hilfskräften und abgeschnitten von der Stromversorgung. Nach Schätzungen der Behörden sind bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mindestens 1,4 Millionen Haushalte ohne Wasser und 2,5 Millionen Haushalte ohne Strom.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

mehr:
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/japan-lage-im-akw-fukushima-immer-bedrohlicher_aid_608044.html


Bei geschätzten mehr als 3 Personen pro Haushalt sind demnach 4,5 Millionen Menschen ohne Wasser, 8 Millionen Menschen ohne Strom.

Nicht vergessen: Der Großraum Tokyo hat 36,7 Millionen Einwohner. Die 8 Millionen ohne Strom sind nicht mal ein Viertel davon.

Und das ist erst der Anfang.
« Last Edit: March 13, 2011, 03:03:58 PM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696

Die Filmaufnahmen, die man schon direkt nach der Dampfwolke über Fukushima sehen konnte, zeigen absolut eindeutig: ES GAB EINE EXPLOSION.

DENNOCH HAT DIE REGIERUNG GELOGEN UND BEHAUPTET, MAN WÜSSTE NICHT, WAS PASSIERT IST.

Obwohl es im Video klar zu sehen ist, haben die deutschen Journalisten weiterhin Scheiße erzählt. Für wie blöde halten die uns denn!?


Die japanische Regierung hatte auch keine andere Wahl. Wie hätte sie denn die 36 Millionen Menschen aus Groß-Tokyo mal eben woanders hin umräumen können? Daß man in zwei Tagen überhaupt 300.000 Menschen in Notunterkünften unterbringen konnte, ist eine Meisterleistung. In Deutschland hätte man dafür Monate gebraucht, selbst bei bestem Wetter und gar keiner Zerstörung durch ein Erdbeben oder eine Flut.


Und jetzt sitzen die Menschen in Japan und warten auf den atomaren Regen, der sie umbringen wird.

Reif zum Abschuß, wie Tontauben in der Luft.



.
« Last Edit: March 13, 2011, 03:47:35 PM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
« Last Edit: March 13, 2011, 04:16:41 PM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696

http://latimesblogs.latimes.com/lanow/2010/10/san-andreas-capable-of-80-earthquake-over-340-mile-swath-of-california-researchers-say.html

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------
San Andreas fault capable of magnitude 8.1 earthquake
over 340-mile swath of California, researchers say


October 8, 2010 |  6:51 am

The "Big One" on the San Andreas fault just got a little bigger.

New research showing a section of the fault is long overdue for a major earthquake has some scientists saying that the fault is capable of a magnitude 8.1 earthquake that could run 340 miles from Monterey County to the Salton Sea.

Whether such a quake would happen in our lifetime had been a subject of hot debate among scientists. That's because experts had believed that a major section of the southern San Andreas, which runs through the Carrizo Plain 100 miles northwest of Los Angeles, would remain dormant for at least another century.

But that rosy hypothesis seemed to be shattered by a recent report in the journal Geology, which said that even that section of the San Andreas is far overdue for the "Big One." [Updated, Oct. 9: The report, published in August, was written by Sinan Akciz and Lisa Grant Ludwig of UC Irvine, and J. Ramon Arrowsmith and Olaf Zielke of Arizona State University.]

Now, according to U.S. Geological Survey seismologist Lucy Jones, it is entirely possible that all 340 miles of the southern San Andreas could be ready to erupt at any time. Such a scenario would trigger a magnitude 8.1 earthquake, said Thomas Jordan, director of the Southern California Earthquake Center, a calculation with which Jones agreed.

"All of it has plenty enough stress for it to be ready to go," Jones said. "The biggest implication of [the report] is that it increases the likelihood that when we do have a big earthquake, it will grow into the 'wall-to-wall' rupture."

[Updated, Oct. 9: Such a temblor could cause much more damage because with a longer stretch of the fault rupturing, a larger area is exposed to the quake, and the shaking would last longer.]

The walls Jones is referring to are the boundaries of the southern San Andreas, which begins in the Salton Sea and ends in the town of Parkfield in Monterey County. Scientists consider the southern San Andreas fault as one segment generally because it behaves the same -- it rarely rumbles, but when awakened, the shaking can be devastating.

In contrast, the section of the San Andreas north of Parkfield up to Hollister in San Benito County behaves differently. That section constantly moves at a creep -- meaning stress is relieved regularly, so large quakes don't occur there.

Large quakes haven't occurred anywhere on the southern San Andreas for more than a century, making it a sleeping giant that has been building stress for so long it could snap at any moment.

"My concern is that we will get a series of large earthquakes along the San Andreas fault," Jordan said. The last "Big One" to rip through Southern California occurred in 1857, when an estimated magnitude-7.9-quake, ruptured 200 miles of fault between Monterey and San Bernardino counties. It wasn't a wall-to-wall quake: It stopped near the Cajon Pass, near the present-day 15 Freeway, probably because the fault south of it shook just a few decades earlier, in 1812, Jones said. Because the 1812 quake had relieved tectonic tension in that area, it effectively put a brake to the 1857 quake from moving further south.

But with the San Bernardino County section of the fault now having accumulated two centuries' worth of strain, there may not be any brakes now. "Can I imagine the 1857 earthquake happening again and stopping at the Cajon Pass? Probably not," Jones said. "Once you have a big slip, you're more likely to move along down the fault," Jones said. "If the rupture has been made ... that’s a lot of momentum that will keep the rupture moving down the fault."

The San Andreas has long been considered one of the most dangerous faults in Southern California because of its length. Not only do longer faults produce bigger quakes, they emit a type of shaking energy that can travel longer distances.

"So a much larger area is affected by a really large earthquake," Jones said.

In 2008, seismologists developed a scenario for a large earthquake on the San Andreas -- a magnitude 7.8 shaker that begins at the Salton Sea and barrels northwest along the fault toward San Bernardino and Los Angeles counties.

-- Rong-Gong Lin II

Photo: Quake researchers study a portion of the San Andreas fault. Ricardo DeAratanha / Los Angeles Times; Map: U.S. Geological Survey

Email: newstips@latimes.com
Twitter: @latimescitydesk @lanow
Facebook: latimescitydesk
---------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Und die schlampigen Amerikaner in dem bankrotten California haben alles andere gemacht als sich um die Sicherheit ihrer Häuser zu kümmern. Die kriegen ja nicht mal einfache Brände in den Griff, wie die letzten Jahre gezeigt haben. Und FEUER wird es bei einem Erdbeben ÜBERALL geben...


Hi folks, heard the rumbling downstairs???


.
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Plutonium in der Luft / Vulkan ausgebrochen
« Reply #24 on: March 13, 2011, 05:37:07 PM »

Japan: Nach den neuesten Meldungen gibt es eine Gefahr durch Plutonium.
Außerdem ist ein Vulkan ausgebrochen.

Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
2011 Significant Earthquake and News Headlines Archive
« Reply #25 on: March 13, 2011, 06:00:50 PM »

Die Erde ist alles andere als ein ruhiger und friedlicher Ort. Hier eine offzielle Liste des U.S. Department of the Interior, U.S. Geological Survey:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------------------
2011 Significant Earthquake and News Headlines Archive

2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | More

Note: These archived webpages should generally not be considered to have the most up-to-date, authoritative information and images for each earthquake. For the most up-to-date information and images, please use the articles published in the scientific literature.
News
02/18/2011-Nearly 60 Small to Moderate Earthquakes Strike Arkansas and Are Widely Felt
01/11/11 - Haiti Dominates Earthquake Fatalities in 2010


Earthquakes

Magnitude 8.9 NEAR THE EAST COAST OF HONSHU, JAPAN March 11, 2011
Magnitude 5.4 MYANMAR-CHINA BORDER REGION March 10, 2011
Magnitude 6.5 NEW BRITAIN REGION, PAPUA NEW GUINEA March 09, 2011
Magnitude 7.2 NEAR THE EAST COAST OF HONSHU, JAPAN March 09, 2011
Magnitude 6.6 SOLOMON ISLANDS March 07, 2011
Magnitude 6.5 SOUTH SANDWICH ISLANDS REGION March 06, 2011
Magnitude 4.7 ARKANSAS February 28, 2011
Magnitude 6.3 SOUTH ISLAND OF NEW ZEALAND February 21, 2011
Magnitude 4.1 ARKANSAS February 18, 2011
Magnitude 6.6 OFFSHORE MAULE, CHILE February 14, 2011
Magnitude 6.8 OFFSHORE BIO-BIO, CHILE February 11, 2011
Magnitude 6.5 CELEBES SEA February 10, 2011
Magnitude 7.2 SOUTHWESTERN PAKISTAN January 18, 2011
Magnitude 7.0 LOYALTY ISLANDS January 13, 2011
Magnitude 6.6 VANUATU January 09, 2011
Magnitude 4.1 NORTHERN CALIFORNIA January 08, 2011
Magnitude 7.1 ARAUCANIA, CHILE January 02, 2011
Magnitude 7.0 SANTIAGO DEL ESTERO, ARGENTINA January 01, 2011
-------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

more thunder from downunder:
http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/eqinthenews/



.
Logged


Heaven can wait!

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
2000 Leichen gefunden / 12.800 Tote bisher
« Reply #26 on: March 14, 2011, 03:01:09 AM »

1000 Leichen am Strand gefunden aus der Ortschaft, wo 10.000 Personen vermißt wurden. Die anderen 1000 Leichen wurden an einem anderen Strand gefunden. Das heißt:

1800 Tote gefunden bisher
1000 am Strand 1, wo bereits 10.000 vermißt sind
1000 am Strand 2
--------------------------------------------------------
12.800 Tote.

Die Temperatur liegt um den Gefrierpunkt. Wer auch noch naß geworden ist durch die Flut, überlebt nur wenige Stunden. Vielleicht auch nur Minuten, weil das Herz stehen bleibt.

« Last Edit: March 21, 2011, 09:55:04 PM by el_Typo »
Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
Wasserstoffexplosionen in Reaktor 3 / Erdbeben der Stärke 6,2 in Ibaraki
« Reply #27 on: March 14, 2011, 03:23:53 AM »

Wasserstoffexplosionen in Reaktor 3
http://english.kyodonews.jp/news/2011/03/77583.html

Erdbeben der Stärke 6,2 in Ibaraki
http://english.kyodonews.jp/news/2011/03/77608.html

Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
Alle Hilfskräfte sofort abziehen!
« Reply #28 on: March 14, 2011, 07:15:26 AM »

Der Präsident des Technischen Hilfswerks ist im Studio bei N24. Auf die Frage, warum einige Trupps des THW wieder zurückgekehrt sind (unter anderem haben einige anscheinend keine Hilfsanforderung der Japaner erhalten), sagt er, es ginge auch darum, daß die Japaner das Gesicht wahren können.

Sollen wegen des "Gesichts" von irgendwelchen japanischen Oberärschen Menschen sterben?

Das ist Nazi-Scheiße!

In dem Fall gibt es nur eine Lösung: ALLE Hilfsmannschaften aus ALLEN Ländern rücken sofort ab.

Hilfe gibt es einzig und allein,
wenn Japan garantiert, daß es nie wieder Wale fangen wird,
wenn Japan garantiert, daß es nie wieder Delfine schlachten wird,
wenn Japan garantiert, daß es nie wieder "Naturheilmittel" beschaffen wird, wie zum Beispiel Rhinozeroshörner, Tigerpenisse oder anderen Wundermist für die notgeilen Drecksäcke.

Edano, die Zweitinkarnation des irakischen Informationsministers, jetzt zur Explosion des Reaktors 3 von Fukushima: Das sei wie bei der Explosion im Reaktorblock 1. Wie bitte!? Im Reaktor 1 gab es doch nach SEINEN Aussagen angeblich keine Explosion. Wie kann dieser schweinische Lügenbeutel plötzlich so dreist daherreden? Ist ihm inzwischen klar geworden, daß die Explosion von Reaktor 3 so VIEL heftiger war als die von Reaktor 1, daß nur ein Vollidiot sie nicht als solche erkennen würde? Selbst im 50 km Entfernung war sie zu spüren. Die japanische Regierung hat die ganze Zeit die Bevölkerung belogen. Diese Lügen kosten tausende Menschen das Leben. DAS IST MORD!

Die Bevölkerung sollte den gesamten korrupten Saustall auf der Stelle entsorgen. Ein Platz im Kernreaktor ist immer noch frei. Notfalls tut es auch ein Vulkan.

Keine Gnade für Massenmörder!
« Last Edit: March 14, 2011, 07:46:18 AM by el_Typo »
Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 96
Dreifacher Supermega-GAU, es darf auch etwas mehr sein...
« Reply #29 on: March 14, 2011, 07:25:02 AM »

Nach Reaktor 1 und Reaktor 3 fällt auch bei Reaktor 2 die Kühlung aus. Das bedeutet DREIFACHEN SUPER_GAU. Mit der "Option" auf WEITERE DREI SUPER-GAUS in den daneben liegenden Reaktoren.

Und da schwafeln die deutschen Rotzgören in Berlin Weichbrei über die Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke und die amerikanischen Oberkriminellen der Atomlobby beschweren sich, die Situation in Japan würde "aufgebauscht".

Das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Die Zeit für die Revolution ist überreif und ich werde nicht bei denen sein, die da noch Mäßigung predigen. Keine Gnade für Massenmörder!
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Dummes Geschwätz vom WWF darf natürlich nicht fehlen
« Reply #30 on: March 14, 2011, 03:27:25 PM »

Der WWF versendet im Moment diese Pressemitteilung:

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------
Subject:     Die Lehren aus Fukushima
From:     "WWF" <e.presse@wwf.de>
Date:     Mon, March 14, 2011 16:20

----------------------------------------------------------------------------
WWF FORDERT IN DEUTSCHLAND KONSEQUENZEN AUS NUKLEARKATASTROPHE IN JAPAN
----------------------------------------------------------------------------

Erdbeben, Tsunamis und außer Kontrolle geratene Kernreaktoren. Japan
kämpft gleich mit mehreren Katastrophen. Insbesondere
der drohende GAU in den Nuklearanlagen von  Fukushima
hält die Welt in Atem. Zur Katastrophe nimmt Eberhard Brandes,
Vorstand des WWF Deutschland,  Stellung:

"Die Nachrichten aus Japan bewegen uns alle zutiefst. Unser
Mitgefühl gilt den Opfern der Naturkatastrophe und ihren
Angehörigen ebenso wie den Menschen, die wegen radioaktiver
Verseuchung ihre Siedlungen verlassen mussten und mit banger Sorge
in die Zukunft blicken. Die Lage in den Reaktorblöcken in Fukushima
ist nach wie vor unüberschaubar.

Wir alle hoffen, dass es den Verantwortlichen gelingt, die
havarierten Anlagen wieder unter Kontrolle zu bringen und eine
massive Freisetzung von Radioaktivität noch zu verhindern. Leider
deuten die Informationen, die uns aus Asien  erreichen, darauf
hin, dass wir mit dem Schlimmsten rechnen müssen.

Die Ängste und Befürchtungen der Bevölkerung müssen auch aus
Respekt vor den japanischen Opfern ernst genommen werden. Mit dem
Unfall in Japan hat sich unser Verständnis vom "Restrisiko"
kerntechnischer Anlagen grundsätzlich gewandelt.
Technologische
Risiken, die gerade wegen ihrer ungeheuren Ausmaße bislang als
unmöglich oder wenigstens äußerst unwahrscheinlich galten, sind
ausgerechnet im Hochtechnologieland Japan Wirklichkeit geworden. Das
muss auch in Deutschland Konsequenzen haben. Die deutsche
Bundesregierung muss die gerade beschlossene Laufzeitverlängerung
zurücknehmen und den Ausstieg aus der Kernenergie beschleunigen.
Konkret heißt das: die älteren Reaktoren müssen schnellstmöglich
vom Netz.

Deutschlands Energieversorgung wird in Zukunft ohne Kernkraft und
Kohlekraftwerke auskommen, wenn es seine Potenziale für erneuerbare
Energien und Energieeffizienz nutzt. Technologisch ist unser Land
hierfür gerüstet; die Bundesregierung muss jetzt die Weichen
stellen."

----------------------------------------------------------------------------
WEITERE INFORMATIONEN
----------------------------------------------------------------------------

... zu dieser Pressemeldung finden Sie hier >>
http://www.wwf.de/index.php?RDCT=1b25147bd2b91d28c7e5

----------------------------------------------------------------------------
KONTAKT
----------------------------------------------------------------------------

Jörn Ehlers
Pressestelle
WWF Deutschland
030-308742-12

WWF Deutschland
Rebstöckerstraße 55
60326 Frankfurt am Main
    
Tel: 0 69 / 791 44-142
Fax: 0 69 / 61 72 21
info@wwf.de
www.wwf.de
----------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Mit dem Unfall in Japan hat sich unser Verständnis vom "Restrisiko"
kerntechnischer Anlagen grundsätzlich gewandelt."


Wer es bisher noch nicht wußte, aber sein Maul aufgerissen hat wie der WWF,  UND JETZT sowas schreibt, gesteht doch , daß er von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und nie welche hatte. DAS RISIKO WAR BEKANNT.

« Last Edit: March 19, 2011, 12:55:57 AM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Importstop für japanische PKW und Elektronik!
« Reply #31 on: March 14, 2011, 03:30:00 PM »

Lediglich Windenergieanlagen, Sonnenkollektoren und Photovoltaik wird erlaubt, sowie Bauelemente und Halbteile dazu.

Die Fabrikanlagen und die Ingenieure hat Japan.

Wenn sie ENDLICH das tun, was notwendig ist, sie aber aus Gier nicht getan haben, dann, und nur dann, gibt es eine Zusammenarbeit.

« Last Edit: March 19, 2011, 12:57:37 AM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Mega-Explosion in Reaktor 2 in Fukushima
« Reply #32 on: March 14, 2011, 03:35:11 PM »



Die Brennstäbe des Reaktors sind anscheinend völlig frei, wird gemeldet. Das heißt, daß das Kühlwasser verdampft ist und die Brennstäbe im Super-GAU zusammenschmelzen.

Sobald die Schmelze den Reaktorboden durchbrochen hat und mit dem Grundwasser in Berührung kommt, werden mehrere Tonnen höchstaktiven radioaktiven Materials (einschließlich Plutonium) in einer Explosion aus dem Reaktor in die Luft geschossen.
Dagegen ist Tschernobyl der reine Sonntagsausflug gewesen.


Doch damit nicht genug. Denn sobald DAS eintrifft, werden die anderen FÜNF Reaktoren von Fukushima das gleiche tun.


Das war's.

Japan ist tot.



Logged


Heaven can wait!

Moses2

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 121
Der Wind des Todes
« Reply #33 on: March 14, 2011, 07:56:14 PM »

http://www.kachelmannwetter.de/japan/japan.html

Ein Wetterfilm mit Windpfeilen. Direkt auf Tokyo zu.
Logged


Save the Whales! Rule the Seas!

Moses2

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 121
Kachelmann funkt Wetterdaten
« Reply #34 on: March 14, 2011, 08:08:18 PM »

Kachelmann funkt Wetterdaten: http://twitter.com/J_Kachelmann

Einer der Links bei Kachelmann:

Stabsstelle Daten/Methoden/Modelle
Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
Hohe Warte 38, 1190 Wien



http://www.zamg.ac.at/pict/aktuell/fuki_20110312_0830CONT_2.gif

http://www.zamg.ac.at/aktuell/index.php?seite=1&artikel=ZAMG_2011-03-13GMT09:20
Logged


Save the Whales! Rule the Seas!

regerwald

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Japan ist tot
« Reply #36 on: March 15, 2011, 06:01:51 AM »

Reaktor 2 ist explodiert. Die Hülle des Reaktors ist stark beschädigt, so daß deutliche Mengen radioaktiver Stoffe entwichen sind und sich in einer Wolke auf Tokyo zubewegen.

Die Radioaktivität ist für den Großraum Tokyo nicht nur eine tödliche Bedrohung für die Menschen, die abgewaschen und mit Wind und Regen verringert wird, sondern ist eine BLEIBENDE GEFAHR in allem Material, das sich in diesem Gebiet befindet. Mit anderen Worten: Es darf nichts aus diesem Gebiet herausgebracht werden in andere bewohnte Gebiete oder auch nur in die Nähe von Menschen und Tieren. Durch Tschernobyl gab es selbst in weit entfernten Regionen Europas das Problem der radioaktiv belasteten Pilze. Aber Tokyo ist sehr nahe an den Reaktoren und es ist Produktionsstandort für Industrie. Diese Industrie kann nicht mehr ausliefern, erst recht nicht exportieren.

Wenn die Menschen in diesem Gebiet nichts mehr haben, wovon sie leben können, und das Gebiet verstrahlt ist, bleibt nur noch eine Möglichkeit: das Gebiet aufgeben und die Insel verlassen. Mindestens diese Insel muß aufgegeben werden und die Menschen müssen auf das Festland gebracht werden. Nicht 1000, nicht 100.000, sondern MILLIONEN Menschen müssen umgesiedelt werden.

Es gibt nur ein Land, welches das meistern kann: Australien. Die Japaner müssen sich in Australien selbst helfen und selbst ihr Lebensgebiet aufbauen. Australien hat als Staat nicht die Kraft dazu. Aber es hat die notwendige Landfläche.

Werden sie es tun? Nein, weder die Australier werden es anbieten noch die Japaner so etwas annehmen. Das würde ja Intelligenz voraussetzen.

Japan ist tot.

« Last Edit: March 15, 2011, 11:05:34 AM by ama »
Logged


Heaven can wait!

Zoran

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Hilfe für die Überlebenden dringend notwendig!
« Reply #37 on: March 15, 2011, 01:37:32 PM »

[*quote*]
Information: Charity for Japan Earthquake and Tsunami
NHK, Central Community Chest of Japan (CCCJ), Japan Red Cross Society (JRCS) and NHK Public Welfare Organization have organized a charity for the victims of the recent earthquake and tsunami in northern Japan.

If you wish to make your cash donation to be distributed directly among the affected population of the disaster, please see the following homepage of Japan Red Cross Society for the bank account information.

Japan Redcross Sciety
http://www.jrc.or.jp/english/relief/l4/Vcms4_00002070.html

All the fund received under this account will be transferred to the Distribution Committee, which is formed around the local governments of the disaster-affected prefectures and to administer the distribution of fund.

Thank you very much for your kind thoughts.

[*/quote*]

Source:
http://www3.nhk.or.jp/nhkworld/english/info/info01.html


Meldungen direkt aus Japan auch hier:
http://www3.nhk.or.jp/nhkworld/


Logged


Japan Earthquake and Pacific Tsunami

Your gift to the American Red Cross will support our disaster relief efforts to help those affected by the earthquake in Japan and tsunami throughout the Pacific. On those rare occasions when donations exceed American Red Cross expenses for a specific disaster, contributions are used to prepare for and serve victims of other disasters.

Moses2

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 121
Röttgen entlarvt die Lügen der Regierung
« Reply #38 on: March 15, 2011, 01:47:40 PM »

Röttgen verweist darauf, daß WEGEN DER ENTWICKLUNG IN JAPAN die deutsche Regierung das Moratorium will. Damit tut er so, als ob man all die Dinge, die mit einem Kernkraftwerk geschehen können, bis jetzt nicht wußte. Das ist eine gottverdammte Lüge. Selbstverständlich hat man das alles gewußt!

Die Selbstentlarvung Röttgens liegt aber darin, daß CDU und FDP die öffentliche Reaktion fürchten, denn es stehen Wahlen an. Ginge es wirklich um die Sicherheit der Kernkraftwerke, hätte man sie schon längst abgeschaltet. Ginge es um die Sicherheit, hätte man auch die Asse längst geschlossen. Wie kann man eine "Endlagerstätte" als sicher deklarieren, bei der bekannt ist, daß große Mengen Wasser eindringen? Das sind Dinge, die schon JAHRE bekannt sind, die deutsche Probleme sind und die mit der Situation in Japan nicht das mindeste zu tun haben

Nach zu Guttenberg ein zu Röttgen?

Fälscher wird man nicht nur bei einer Doktorarbeit, Herr zu Röttgen!


Bei der Inspektion der deutschen Kraftwerke, insbesondere von jenem an der Unterweser, sollte man die Arbeiter fragen, die diese Kraftwerke gebaut haben. Die haben sich schon vor über 40 Jahren über den Pfusch bei der Konstruktion sehr gewundert.
Logged


Save the Whales! Rule the Seas!

Moses2

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 121
Hilfloses Herumkaspern im Sterbetheater Japan
« Reply #39 on: March 15, 2011, 01:51:04 PM »

Die Ratschläge in den japanischen Medien empfehlen den Menschen, sich gegen die Radioaktivität zu schützen, unter anderem dadurch, sich zu waschen.

WIE DENN!? Es ist ja nicht einmal genug Wasser zum Trinken vorhanden!


Logged


Save the Whales! Rule the Seas!

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 180
Knochenmarkspenden! Gastfamilien! ES EILT!
« Reply #40 on: March 16, 2011, 01:45:21 PM »

Da die Japaner womöglich Knochenmarksspenden brauchen werden, sollten sich alle, die das noch nicht getan haben, jetzt typisieren lassen... mal ganz abgesehen davon, daß man das sowieso sollte.

Noch zur wirtschaftlichen Lage: ein sehr großer Anteil des Weltmarkts der Elektronik wird mit speziellen Elektronikbauteilen aus Japan beliefert. Hat sich mal einer überlegt, wie sich Strahlung auf Elektronik auswirk? TÖDLICH! Die Ausschußrate bei der Produktion wird drastisch steigen. Die Lebensdauer der Teile wird drastisch sinken. Eine Produktion in einem verstrahlten Gelände ist damit zumindest wirtschaftlich unmöglich.

Wie lange kann ein Mensch hungern? Wie lange ohne Wasser auskommen?

Wieviele der Menschen in den japanischen Notunterkünften sind Mittwoch nächster Woche noch am Leben? Kein Wasser, nichts zu essen, keine Heizung.
Aber radioaktive Strahlung aus den Wasserleitungen. Das vllt. noch vorhandene Trinkwasser ist mit rad. Cesium und Jod vergiftet und deswegen nicht mehr trinkbar!

Temperaturen um den Gefrierpunkt.

UND NICHTS ZU ESSEN UND ZU TRINKEN!

Wo bleiben die Transporter aus dem Ausland?

Man sollte jede Möglichkeit nutzen, um die Menschen außer Landes zu bringen. Kinder wiegen nicht viel. Alles Gepäck aus den ausfliegenden Flugzeugen raus und statt dessen möglichst viele Kinder mitnehmen.

Gastfamilien in anderen Ländern können sich um die Opfer kümmern. Man muß es bloß organisieren.

ES EILT! JEDE STUNDE ZÄHLT! FANGT ENDLICH AN!


Die SPD will nicht gegen das Kernkraktwerks-Moratorium klagen, sehe ich gerade. Wie kann man überhaupt auf die idiotische Idee kommen, klagen zu wollen!?

Haltet die Fresse in Berlin!

WIR sind das Volk!
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 180
Schlafen im Zeitsarg
« Reply #41 on: March 16, 2011, 02:01:06 PM »

Die Wohnsituation ist in Japan schon sehr lange sehr kritisch. Viele Menschen können sich nicht einmal ein Zimmer leisten. Die schlafen in einer Art Gepäckaufbewahrung wie in den Bahnhöfen und Flughäfen: Klappe auf, reinsteigen, pennen. Die haben nur das, was sie bei sich tragen können. Das sind keine Asozialen, sondern Arbeiter und Angestellte. Aber sie haben keinen Platz.

Wie soll angesichts solcher Zustände das Land Millionen Flüchtlinge in andere Regionen verschieben können, wenn es selbst in den unbelasteten Regionen so krass ist? Mehr als eine halbe Millionen Menschen ist z. Zt. in Notunterkünften. Den Flüchtlingen wird aber bereits beim Eintreffen gesagt, daß die Notunterkünfte Ende der Woche geräumt werden müssen. Wo sollen die Menschen dann hin???

Japan kann das nicht schaffen. Holt die Menschen raus!
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Volunteers translate quake manual to 31 languages for non-Japanese
« Reply #42 on: March 16, 2011, 10:48:13 PM »

Thanks to Kyodo News, which made a note
http://english.kyodonews.jp/news/2011/03/78546.html
,referring to the following web-page:

http://nip0.wordpress.com/

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------
Japan earthquake - how to protect yourself

guide to take care and protect yourself during the earthquake- basic advice

Skip to content
Home
日本語(Japanese)
English
Deutsch
Français
Nederlands
Español
Italiano
Português
Türkçe
Русский
اللغة العربية
Polski
Srpski
čeština
Limba română
Slovenčina
Dansk
Latviešu
Svenska
中文(簡体字)
中文(繁体字)
Bahasa Indonesia
Монгол хэл
한국어
Tiếng Việt
ភាសាខ្មែរ
Kiswahili
ภาษาไทย
Fārsī
Tagalog
ພາສາລາວ
O’zbekcha
mranma bhasa
Hindi,Urdu
Tamil
This page is…
Posted on March 12, 2011 by TUFS so&so

We provide a basic guide in several language to

what to do when you have to evacuate because of the earthquake.

Hope to be useful for foreign people living in Japan and are suffering from 3.11 earthquake

The guide is a translation from Japanese page:

http://mblg.tv/enokiiii/entry/1/ (informations update at 2011.3.11 18:52 )

We hope your safety.

All is Link free and print free. 全てリンクフリー・印刷しての利用なども自由です。

▼New! More realtime informations & guide will provided in our new site

Japan Earthquake Multilanguage Support Site http://nip0.jimdo.com/

▼News on the quake on NHK Radio  http://h.hatena.com/herbe/243597512623822452 here are channel numb. of each area.

(in English, Chinese, Korean, Spanish, Portuguese, German, and French)

Twitter
http://blog.twitter.jp/2011/03/blog-post_12.html

Safe confirmation
http://savejapan.simone-inc.com/
http://japan.person-finder.appspot.com/?lang=ja

▼Google earthquake informations page can be useful too.

http://www.google.co.jp/intl/en/crisisresponse/japanquake2011.html

▼And be sure to check your contry embassy informations too.U.S http://bit.ly/fVaMpT


U.K http://bit.ly/g78MM9

Ireland http://bit.ly/gpYzJH

Canada http://bit.ly/hLdr4j

Australia http://bit.ly/gSbgC9

New Zealand http://bit.ly/i4lIZn

Spain http://bit.ly/mMep9

Italy http://bit.ly/9bqwl

Portugal http://bit.ly/dJzmq9

Germany http://www.tokyo.diplo.de/

France http://bit.ly/eKcsnV

Russia http://bit.ly/f5Ep6Y

Holland http://bit.ly/hisAao

Suisse http://bit.ly/gWAH8i

Poland http://bit.ly/hAIapL

Finland http://t.co/TjwRwNl

Sweden http://t.co/79xWNSc

Mexico http://bit.ly/9iaTtm

Argentina http://bit.ly/gqKcvi

Brasil http://bit.ly/esCJM8

Colombia http://bit.ly/eUtRGy

Singapore http://www.mfa.gov.sg/tokyo/

Korea http://t.co/cTzJm7Q

China http://t.co/a2KdzFn

Indonesia http://t.co/jSuNtfq

Vietnam http://t.co/gR65y89

Cambodia http://t.co/tjGSe4L

Bangladesh http://www.bdembjp.com/

Myanmar http://bit.ly/cZgzUN

Thai http://bit.ly/cTfS1s

India http://bit.ly/9k3Rt1

Pakistan http://bit.ly/flf9Do

Iran http://bit.ly/eJybre

Turkey http://t.co/Jqrs1Ky

(more coming soon)

Posted in Uncategorized | 24 Comments
  
About

This project started from just one TUFS university student from statement on Twitter.
Since the magic of twitter, a large number of people turned into strong supporters who built up number of teams to make all the translation, more than 24 languages.
Thanks to everyone who support this project.

For a hurry contact please
tweet to @ktszk or @0bo5 thank you.
Japan earthquake info
[気象庁情報] 17日07時05分頃 茨城県沖近辺(N36.2/E141.2)にて最大震度3(M4.6)の地震が発生。震源の深さは20km。( http://j.mp/fqACZ9 ) #saigai #eqjp #earthquake #jishin 21 minutes ago
[気象庁情報] 17日06時16分頃 福島県浜通り近辺(N36.9/E140.8)にて最大震度3(M3.8)の地震が発生。震源の深さは20km。( http://j.mp/fioHBb ) #saigai #eqjp #earthquake #jishin 1 hour ago
[気象庁速報] 17日06時16分頃 最大震度3の地震が発生。( http://j.mp/e1XVbJ ) 震度3:茨城県北部他 #saigai #eqjp #earthquake #jishin 1 hour ago
Japan earthquake info (EN)
Japan: Continuing crisis - The Big Picture - Boston.com http://bit.ly/gVemkz (via @cd_land) 1 hour ago
BBC News - Japan earthquake: Anger over Fukushima evacuation plan http://bit.ly/h0NjAr (via @SpRnch) 1 hour ago
Disaster Update: Frequently Asked Questions on the Earthquake in Japan « American .. http://bit.ly/gYVPxK (via @RedCross) 2 hours ago
Choose Language
日本語(Japanese)
Japanese(easy ver.)
English
Deutsch
Français
Nederlands
Español
Italiano
Português
Polski
Srpski
Dansk
Latviešu
Tamil
____
čeština
Limba română
Slovenčina
Dansk
Latviešu
Svenska
中文(簡体字)
中文(繁体字)
Монгол хэл
한국어
Kiswahili
Tamil
___
ภาษาไทย
ភាសាខ្មែរ
ພາສາລາວ
Bahasa Indonesia
Dansk
Fārsī
Hindi,Urdu
Latviešu
mranma bhasa
O’zbekcha
Tagalog
Tamil
Tiếng Việt
Links

For Japan
-more real time information and help in multilanguage
http://for-japan.6.ql.bz/

Kanvaso
http://kanvaso.com/show/4GBD

Multilanguage mega earthquake info(by Osaka University)
http://riwl-disaster.info/
Japan earthquake how to protect yourself
-----------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

We post it here IN FULL - in our aim to make this page an attractor for the work of such kind persons like the translators, so that the web-surfers will follow the links given here, and read the original web-pages.

Thank you, friends!

ama
.
« Last Edit: March 16, 2011, 10:51:22 PM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Schon wieder Tote wegen des Mörderpacks der TEPCO!
« Reply #43 on: March 16, 2011, 11:05:58 PM »

The murder gang TEPCO deliberately tosses help hersonal into death:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------
SDF withdraws from stricken nuclear plant amid distrust of electric company
 
This satellite image provided by DigitalGlobe shows the damaged Fukushima Dai-ichi nuclear facility in Japan on Monday, March 14, 2011. Authorities are strugging to prevent the catastrophic release of radiation in the area devastated by a tsunami. (AP Photo/DigitalGlobe)

The Self-Defense Forces (SDF) pulled units back from the stricken Fukushima No. 1 Nuclear Power Plant as distrust of the Tokyo Electric Power Co. (TEPCO)'s management of the nuclear crisis reached critical levels.

The SDF was part of operations to cool down the reactors with water when an explosion rocked the No. 2 reactor building, severely injuring several people including four SDF personnel. TEPCO staff directing the cooling operation had apparently assured the defense forces that there was no danger, sparking serious doubts about TEPCO's judgment and the move to pull the SDF back.
--------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

more:
http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110316p2a00m0na004000c.html


Die Alten sterben schneller:
Serious health worries arise over elderly evacuees
http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20110316p2a00m0na006000c.html

Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Erfroren in Notunterkünften / Todeslawine beginnt
« Reply #44 on: March 17, 2011, 05:19:36 PM »

Die fehlende Heizung - und das bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt - hat die ersten Todesopfer gefordert. Auch Kranke, obwohl sie immerhin die Notunterkunft erreicht hatten, sind aufgrund der Bedingungen dort gestorben.

Im deutschen Fernsehen heißt es: "Bislang keine Panik in Japan" Was sollen die Japaner denn auch tun? Man KANN 40 Millionen Menschen nicht mit einem Fingerschnipp umtopfen wie einen Gummibaum. Die Japaner wissen das. Die noch immer tief wirkende Indoktrination läßt sie resignieren.

Sterben in Würde.
« Last Edit: March 18, 2011, 09:58:05 AM by ama »
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
"Verhungern ist kein ehrenvoller Tod."
« Reply #45 on: March 18, 2011, 10:03:33 AM »

"Verhungern ist kein ehrenvoller Tod."

(Minotaurus, "Die Unicorn und der Aufstand", Film, USA, 2000)


[Renate Ratlos, Heilige Dominatrix des Usenet, der Sieben Meere und des "Lexikon der Irrationalzahlenden", http://ariplex.com/ama/ama_rr20.htm]
Logged


Heaven can wait!

Omegafant

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 281
Ein großer Tag für die Atomkraftliga
« Reply #46 on: March 18, 2011, 01:58:46 PM »

Noch nie waren in Japan die Chefs der Atomkraftfirma Tokyo Electric Power Company so freundlich, höflich und zurückhaltend, noch nie haben sie sich eines so großen Einsatzes ihrer Mitarbeiter erfreuen können wie jetzt, noch nie waren die Atomreaktoren so offen und noch nie haben die Mitarbeiter so gestrahlt.

Eine kleine Laune der Natur hat Japan Amerika ein großes Stück näher gebracht, das Recycling maroder Bausubstanz immens beschleunigt, die nationale und internationale Völkerverständigung vorangebracht.

Noch nie in der japanischen Geschichte kam man mit einem so großen Schritt dem Traum einer Energieversorgung ohne Atomkraftwerke näher als jetzt, wo alleine in einem Kraftwerk alles sechs Reaktoren auf einmal abgeschaltet wurden. Die werden sogar, eine bleibende Erinnerung, eigens in einem Mausoleum aus Beton und Sand konserviert.

Deutschland, ein treuer Weggefährte Japans, entläßt, angespornt durch das Beispiel in Asien,  gleich sieben Atomkraftwerke in den einstweiligen, dauerhaften Ruhestand. Die Politiker nehmen sich wieder beim Wort, sogar ihrem eigenen, noch nie bekamen in Deutschland einfache Zeitungsartikel so hohes, offizielles, sogar mit Lorbeer beranktes Lob und wurden so genau gelesen wie jetzt. Sogar das Kleingedruckte wird groß geschrieben und steht in den Mitten der Seiten.







Logged

RubyCat

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 138
"Verhungern ist kein ehrenvoller Tod." Erfrieren auch nicht!
« Reply #47 on: March 19, 2011, 12:14:41 AM »

Die Temperaturen liegen nicht "um den Gefrierpunkt", sondern gebietsweise wohl bei -17 Grad. Wobei ich nicht weiß, ob das Grad Celsius sein sollen oder Übersetzungsfehler sind.

http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/

440.000 Überlebende sind in Notunterkünften.
6406 Menschen sind seit dem Beben offizell als tot erklärt.
Mehr als 20.000 sind noch vermißt.

Tepco wollte schon drei Tage nach dem Beben alle Arbeiter aus dem Kraftwerk abziehen.

Das sind nur ein paar der Fakten. In den deutschen Medien, vor allem dem Fernsehen, kommen diese Meldungen kaum oder gar nicht. Wie fern aller Realität sind die Hampelmänner in den Redaktionen? Erleben wir jetzt, in der größten Krise eines zum Glück fernen Landes, wie sehr wir selbst in einer Parallelwelt gefangen sind, die uns ein Haufen Irrer Tag für Tag vorgaukelt?

Müssen wir ausländische Zeitungen lesen, um zu sehen, wie es bei uns wirklich ist? Sind wir wieder im Tal der Ahnungslosen oder haben wir es nie verlassen? War auch die Revolution 2.0 nur eine Inszenierung? Man könnte es denken...
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696



911 in New York oder 311 in Fukushima?

Fotografieren ist eine Kunst. Eine Kunst. Eine Kunst. Eine Kunst. Etwas von Künstlern. Für Könner. Für Genießer. Für die Sinne.

Es ist Kunst.

Bilder, die den Reiz der Situation einfangen, Licht und Schatten. Farben. Kompositionen. Zeichen des Könnens, der Meisterschaft.

Bilderserien sind ein Zier, mit der sich Zeitungen gerne schmücken.

Logisch, ein Farbbild im WWW kostet genausoviel wie eines in schwarzweiß. Media 2.0 sei Dank.

Aber was, zum Teufel, soll ein Foto überhaupt? Ist es selbstzerfließendes Szenegeschwätz einer Branche, die kein Mensch braucht auf diesem Planeten oder hat das ganze Geraffel auch einen SINN?

Ich habe das Foto oben vergrößert. Im Originalartikel

http://www.welt.de/multimedia/archive/01338/japan174_faru_im_t_1338076p.jpg
http://www.welt.de/fernsehen/article12871863/Kuenasts-unbedachte-Aeusserung-bei-Maybrit-Illner.html

über eine der vielen Sendezeitvernichtungsaktionen deutscher Medienkreaturen ist noch ein anderes Foto, das meiner Kritik noch viel mehr bedarf:



http://www.welt.de/multimedia/archive/01338/japan174_faru_im_t_1338076p.jpg

Es ist dieses Bild, das das Elend zeigt. Nicht das Elend in Japan, sondern das Elend HIER, in unseren Redaktionen. Die Ausgewogenheit von Licht und Schatten, von Schwarz und Weiß von, die Farbe Rot, Rot zu Schwarz, Rot zu Weiß... Das ist Kunst.

Ist DAS der Situation angemessen? Ist das noch Respekt? Ist das noch Würde für die Opfer?

Wo bleibt der Respekt für die Opfer, wenn der KERN der Darstellung nur eine Selbstdarstellung ist, ein Zelebrieren des eigenen höheren Seins, eben Kunst?
Logged


Heaven can wait!

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 696
Fukushima: Radioaktivität im Trinkwasser über dem Grenzwert!
« Reply #49 on: March 19, 2011, 04:26:15 PM »

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------
Samstag, 19. März 2011, 16:28 Uhr
Fukushima: Radioaktivität im Trinkwasser

Tokio – In der Präfektur Fukushima ist radioaktives Jod im Trinkwasser festgestellt worden. Die Strahlung liegt über dem gesetzlichen Höchstwert. Zuvor war bereits in der Millionenmetropole Tokio radioaktive Belastung im Leitungswasser gemessen worden - dort allerdings nach offiziellen Angaben unterhalb der Grenzwerte.
--------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=16927926.html

Und es ist nicht nur das Trinkwasser! Auch Milch und Spinat in der Prefektur (?) Fukushima sind radioaktiv belastet. Der Verkauf von Lebensmitteln aus dieser Region wurde deshalb verboten.

Im Fernsehen wurde ein Reporter gezeigt, der etwas von 1 Becquerel erzählte im Trinkwasser von Tokyo, der Grenzwert läge bei 300 Becquerel. Wie schön. NOCH ist es so wenig. Aber das täuscht! Die Frage ist doch WO und WIE die radioaktiven Stoffe in das Wasser gelangt sind. Die sind NICHT in dieser schwachen Konzentration hineingeraten, sondern in einer viel, viel höheren, die dann durch die große Masse Wasser stark verdünnt wurde. Wenn mehr Wasser verbraucht wird, wird auch weiteres Oberflächenwasser in die Wasserversorgung kommen. Und dann steigt der Anteil der radioaktiven Stoffe drastisch.

Es gibt nur eine Rettung: Holt die Menschen da raus!


« Last Edit: March 21, 2011, 04:56:55 PM by el_Typo »
Logged


Heaven can wait!
Pages: [1] 2 3