TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


Pages: [1]

Author Topic: Harry Holzinger und der Kindernierenmord  (Read 1060 times)

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 285
Harry Holzinger und der Kindernierenmord
« on: November 20, 2015, 12:55:51 AM »

Harry Holzinger, Kora Klapp und Nicolas Barro als Hamer nachfolgende Hauptakteure im Zentrum der mordenden "Germanischen Neuen Medizin". Hier sieht man sie bei einem besonders schwerwiegenden Fall: Diabetes bei einem kleinen Kind. Akten für die Staatsanwaltschaft.


http://www.faktor-l.de/nm/viewtopic.php?t=2915

[*quote*]
Faktor-L.de

Das Forum zu den fünf biologischen Naturgesetzen

Diabetes Typ 1 bei kindern

17 Beiträge • Seite 1 von 2 • 12
Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitrag von sudine » Sonntag 28. November 2010, 08:54
hallo,

meine tochter ist jetzt 4 jahre alt. bei der heilpraktikerin wurde ein hoher zuckerwert im urin festgestellt.

im nüchternen zustand ist der blutzuckerwert auf 155 ermittelt worden. so wie es aussieht könnte es ein diabetes typ 1 sein. wir sind nächste woche beim kinderarzt zur abklärung.

wie kommt es zu einer diabetes? ich habe gelesen, dass es entweder ein angst-ekel-konflikt oder ein sich-sträuben-konflikt sein könnte. meine tochter ist rechtshänderin (klatschtest).

kann mir jemand etwas zur diabetes aus sicht der gnm sagen?

vielleicht auch einen heilpraktiker/arzt der nach der gnm arbeitet im raum oberfranken?

vielen dank für eure hilfe,

lieben gruß, sudine

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Anna » Sonntag 28. November 2010, 10:49
Hallo Sudine,
bevor Du zum Schulmediziner gehst solltest Du ganz aktuell mit Kora oder Harry telefonieren.
Das geht wohl momentan schneller. Die stehen beide auf der Startseite.
Wenn Du Skype hast, dann ist Kora wohl die erste Wahl, weil Harry anscheinend nicht ganz so gut erreichbar ist. Im Moment.

Schreibst Du uns noch was über KISS, und wie Ihr das Problem gelöst habt?

Adventsgrüße
Anna :knuddel:

Persönlicher Tipp: Kohlenhydratarme Ernährung hilft gegen die "SM-Diabetes-Symptome":
Man sollte nicht glauben, wie viel Fehler und Irrtümer Wissenschaftler ignorieren können, wenn sie ihr Gehalt von denen erhalten, die diese Fehler produzieren.
Al Gore - US-Vicepräsident in "An Inconvenient Truth"

Benutzeravatar
Anna
    Mitglied
     
    Beiträge: 675
    Registriert: Freitag 12. November 2004, 06:10

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Sonntag 28. November 2010, 15:55
hallo anna,

musste mir jetzt erstmal meinen beitrag zu kiss wieder durchlesen. wir waren damals nur dieses eine mal bei dem kiss-doc. den 2. termin haben wir nicht mehr wahrgenommen. also in diese richtung ist nichts mehr passiert. meine tochter hat sich normal entwickelt und es gab keine auffälligkeiten mehr.

durchgeschlafen hat sie erst mit 2 1/2 jahren. ich führe das auf einen schlechten schlafplatz zurück.

sie war selten krank. alles war gut.

vor 3 wochen hatte sie starke halsschmerzen und 2 tage fieber. laut meiner HP war das das pfeiffersche drüsenfieber. ja und da ist eben auch der zucker im urin festgestellt worden.

kora werd ich noch kontaktieren. danke für deine info..

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Kora » Sonntag 28. November 2010, 20:13
Hallo sudine,
erstmal sollte man den Blutzuckerwert mehrfach testen. Nicht jedes "Zuviel" braucht gleich das Etikett "Diabetes".

    sudine hat geschrieben:

    wie kommt es zu einer diabetes? ich habe gelesen, dass es entweder ein angst-ekel-konflikt oder ein sich-sträuben-konflikt sein könnte. meine tochter ist rechtshänderin (klatschtest).


Dann sollte es sich um einen konfliktaktiven "Sträuber" handeln bei Hyperglykämie.
So ein Konfliktthema ist ja nichts ungewöhnliches bei einem Kind.
Wie ist denn ihr Essverhalten? Hat sie zwischendurch oder oft auch viel Hunger auf Süsses? Muss sie was essen, was sie nicht mag?
Lass sie doch mal erzählen oder malen, was sie als ganz toll und was sie als ganz doof empfindet (sprich wovor sie sich anhaltend oder immer wieder sträubt), nicht nur in Bezug auf essen, sondern überhaupt. Um einen Anhaltspunkt zu haben.

Wenn du dann eine nähere Beratung von mir möchtest, schick mir am Besten vorab eine PN, damit wir uns abstimmen.

Ich denke es ist auch eine gute Idee, deine Heilpraktikerin und den Kinderarzt mit den biologischen Naturgesetzen bekannt zu machen, zum Beispiel durch die Faktor-L-Bücher oder der kurzen Einführung der ALBA. So dass man zusammenarbeiten kann für das Wohl deiner Tochter.

LG, Kora
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben. (Albert Einstein)

www.korascoaching.com

Benutzeravatar
Kora
    Moderator
     
    Beiträge: 1593
    Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 11:34
    Wohnort: Das kleine åländische Dorf

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Montag 29. November 2010, 12:03
hallo kora,

hab schon die ganze zeit überlegt, wogegen sich meine tochter sträubt oder wovor sie angst hat.

und ich glaub ich hab zwei sachen, die ihr gegen den strich gehen.
das erste ist dass ich sie immerzu angehalten habe, etwas zu trinken. ich bin da recht krass gewesen, weil
sie in letzter zeit so wenig getrunken hat.
ich hab gestern auch gleich mit ihr geredet und hab ihr gesagt, dass ich sie nur noch fragen werde, ob sie etwas möchte und sie dann trinken kann oder auch nicht. damit war sie sehr einverstanden. :thumpup:

das zweite sind fremde leute im allgemeinen und vorallem ärzte, die ihr zu nah kommen. das mag sie überhaupt nicht.

deswegen werden wir jetzt erstmal nicht zum kinderarzt gehen und den blutzucker checken lassen.

sie hatte nämlich, was noch dazu kommt, am freitag eine mandel-op, die sie erstmal verdauen muss.

das einzige was mir angst macht, ist dass der zu hohe zucker irgendwelche organe bei ihr schädigt.

ich weiss nicht, wie lang ich da noch warten kann.

ich hoff einfach, dass das problem mit dem trinken jetzt gelöst ist und das sie dann auch in lösung geht und sich der zuckerwert wieder normalisiert. ich hoff, das seh ich nicht zu naiv.

ich hab gestern noch mit harry telefoniert und bin jetzt nicht mehr so besorgt wie davor.

vielen dank an harry!!!! :knuddel:

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon wittwer » Dienstag 30. November 2010, 17:29

    sudine hat geschrieben:
    ich hab gestern noch mit harry telefoniert und bin jetzt nicht mehr so besorgt wie davor.
    vielen dank an harry!!!! :knuddel:



Das ist gut :thumpup:
Lasse dir einfach nichts einreden - schon garnicht von Schulmedizinern.
Ich bin übrigens mit der LC-Ernährung von ketario schon vor fast drei Jahren vom Insulin weggekommen.
Keine Spritzen, keine Behandlung, kein Diabetes.

LG
Wittwer

Benutzeravatar
wittwer
    Mitglied
     
    Beiträge: 265
    Registriert: Sonntag 28. November 2004, 19:09

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Kora » Dienstag 30. November 2010, 21:14

    wittwer hat geschrieben:
    Ich bin übrigens mit der LC-Ernährung von ketario schon vor fast drei Jahren vom Insulin weggekommen.
    Keine Spritzen, keine Behandlung, kein Diabetes.


Super Wittwer, danke, es ist immer wichtig, authentische Erfolgsgeschichten "zum Anfassen" zu haben!
Vielleicht möchtest du deine Geschichte mit der Diabetes mal ausführlicher hier reinstellen?

:knuddel: Kora
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben. (Albert Einstein)

www.korascoaching.com

Benutzeravatar
Kora
    Moderator
     
    Beiträge: 1593
    Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 11:34
    Wohnort: Das kleine åländische Dorf

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon wittwer » Mittwoch 1. Dezember 2010, 10:40

    Kora hat geschrieben:
    Super Wittwer, danke, es ist immer wichtig, authentische Erfolgsgeschichten "zum Anfassen" zu haben!
    Vielleicht möchtest du deine Geschichte mit der Diabetes mal ausführlicher hier reinstellen?

    :knuddel: Kora



Das geht ganz kurz, liebe Kora:

Gelesen und verstanden.
Überprüft:


und dann danach gelebt und gegessen:


Natürlich hat mir Faktor-L und die Kenntnis um die Neue Medizin zusätzlich die Angst genommen.

BZ: Alles im Grünen Bereich :thumpup:

LG
Wittwer :knuddel:

Benutzeravatar
wittwer
    Mitglied
     
    Beiträge: 265
    Registriert: Sonntag 28. November 2004, 19:09

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon hodl » Mittwoch 1. Dezember 2010, 19:34
Hallo sudine!

    sudine hat geschrieben:
    hab schon die ganze zeit überlegt, wogegen sich meine tochter sträubt oder wovor sie angst hat. [....]
    das zweite sind fremde leute im allgemeinen und vorallem ärzte, die ihr zu nah kommen. das mag sie überhaupt nicht.


dann kann natürlich sein, dass gerade beim Arzt der Zucker erhöht ist..., auch wenn er sonst normal ist.

    das einzige was mir angst macht, ist dass der zu hohe zucker irgendwelche organe bei ihr schädigt.

    ich weiss nicht, wie lang ich da noch warten kann.


die Entscheidung, wie lange du wartest, kann dir natürlich niemand abnehmen. Aber du hast die Möglichkeit einen Urin deiner Tochter mal testen zu lassen. Da brauchst du sie selbst nicht zum Arzt hinbringen.
Dann gibts vielleicht ohnehin schon Entwarnung, wenn sie jetzt nix mehr trinken muss :)

Schädigungen geschehen nicht so schnell, daher nennt man sie auch Spätschäden. Da würdest du lange vorher merken, dass etwas mit ihr nicht stimmt (großer Durst, große Harnmenge, Schlappheit, Lustlosigkeit...)
LG

hodl
    Mitglied
     
    Beiträge: 79
    Registriert: Dienstag 7. März 2006, 17:29

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Donnerstag 2. Dezember 2010, 19:15
hallo hodl,

ich habe einen solchen urintest schon gemacht und er war positiv. dh es war eine menge zucker im urin.

deswegen denk ich, dass der wert unabhängig vom arzt hoch ist.

wir werden jetzt am wochenende nochmal testen. aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich so schnell schon was getan hat.

sie wacht seit drei nächten einmal in der nacht auf, jammert, zittert und hat wie einen alptraum, sie muss dann auch auf toilette und nachdem sie sich beruhigt hat, schläft sie wieder ein. vielleicht verarbeitet sie die OP?!

am tag hat sie oft wutausbrüche, was wir sonst nicht von ihr kannten. ob das alles mit ihrem zuckerwert zu tun hat?

außerdem hat sie immerzu hunger und sie möchte ständig etwas essen....

das macht uns schon ganz schön nervös...

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Kora » Freitag 3. Dezember 2010, 19:54

    sudine hat geschrieben:

    ich habe einen solchen urintest schon gemacht und er war positiv. dh es war eine menge zucker im urin.


War das der von dem du schon sprachst, oder hast du nochmal einen gemacht?

    sie wacht seit drei nächten einmal in der nacht auf, jammert, zittert und hat wie einen alptraum, sie muss dann auch auf toilette und nachdem sie sich beruhigt hat, schläft sie wieder ein. vielleicht verarbeitet sie die OP?!


Da scheint sie ein Trauma wiederholt zu durchleben. Ein Konflikt wird wieder belebt und das Programm läuft kurzzeitig an. Kannst du sie in der Situation fragen, wovon sie so schrecklich träumt?

    am tag hat sie oft wutausbrüche, was wir sonst nicht von ihr kannten. ob das alles mit ihrem zuckerwert zu tun hat?


Womöglich hat das auch mit ihrer Verarbeitung des Erlebten und der Träume zu tun. Gegen was richten sich die denn?

    außerdem hat sie immerzu hunger und sie möchte ständig etwas essen....


Das spräche für Hypoglykämie zu dem Zeitpunkt. Dann braucht ihr Organismus Nahrung.
In der Epikrise eines Sträubekonflikts kann es zu Unterzuckerung kommen. Ansonsten können beide Konflikte vorliegen (also auch Angst-Ekel).
Ihr Verhalten zeigt ja auch deutlich, dass sie noch mit etwas zu kämpfen hat. Dabei kannst du ihr beistehen, indem du sie erzählen lässt, was sie ängstigt, sie es ausagieren lässt und ihr dann den sicheren Raum vermittelst (in die Arme nehmen...)

Versucht ihr es mal mit ketogener Kost? Wär natürlich dann besser praktikabel, wenn die Familie mitzieht...
Das würde die Problematik auf der physischen Ebene auflösen.

LG, Kora
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben. (Albert Einstein)

www.korascoaching.com

Benutzeravatar
Kora
    Moderator
     
    Beiträge: 1593
    Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 11:34
    Wohnort: Das kleine åländische Dorf

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Samstag 4. Dezember 2010, 09:31
hallo kora,

der 1.urintest war bei der hp. der 2. war letztes wochenende. werde morgen nochmal einen machen.

wenn sie nachts aufwacht, kann sie kaum auf meine fragen antworten. schmerzen hat sie nicht, dass hat sie verneint. ich frag sie auch, ob sie was schlechtes geträumt hat. das verneint sie aber auch. sie sagt ganz oft: " och man ey" so als ob sie wieder und wieder was schlimmes erlebt und schon die nase voll hat, dass es immer wieder kommt. ich denke mal es ist die op, die sie da immer wieder durchlebt.
wir nehmen sie dann in den arm und sagen ihr, dass wir für sie da sind und sie beschützen.

in den ersten nächten war sie schweißgebadet. heute nacht hat sie nicht geschwitzt. ist aber wieder aufgewacht.

ihre wutausbrüche kommen aus dem nichts. heut früh z.b. weil ihr kaugummi in zwei teile zerbrach.
danach kommt dann meistens dass sie hat hunger. jetzt isst sie gerade.

ketogene kost heisst so viel wie fast keine kohlenhydrate essen, oder?
das wird schwierig, meine tochter ist nämlich liebend gern nudeln oder mal eine breze....

vielen dank für deine ausführungen. das bringt mir schon viel.

es ist nicht leicht, zu sehen wie es meiner tochter geht. sie sieht noch so blass aus und ist so dürr.

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Anna » Samstag 4. Dezember 2010, 09:59

    sudine hat geschrieben:
    ketogene kost heisst so viel wie fast keine kohlenhydrate essen, oder?
    das wird schwierig, meine tochter ist nämlich liebend gern nudeln oder mal eine breze....



Das sind Vorurteile, ich poste dir nochmal die beiden Titel, mit denen Du erfährst was notwendig ist, und wie Du praktisch auf nichts verzichten musst. Nudel, Brot (Brezn :hide: ) gehen auch mit fast keinen kh.

+

Gut, einen Herd solltest Du schon haben :coolp:

LG
Anna :knuddel:
Man sollte nicht glauben, wie viel Fehler und Irrtümer Wissenschaftler ignorieren können, wenn sie ihr Gehalt von denen erhalten, die diese Fehler produzieren.
Al Gore - US-Vicepräsident in "An Inconvenient Truth"

Benutzeravatar
Anna
    Mitglied
     
    Beiträge: 675
    Registriert: Freitag 12. November 2004, 06:10

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Montag 6. Dezember 2010, 05:52
hallo,

ich habe gestern noch einen urintest gemacht. es hat sich nichts geändert. sie hat immer noch sehr viel zucker im urin. gestern hat sie auch wahnsinnig viel getrunken, was sie sonst nicht machte. auch nachts im bett zweimal, sie musste dann auch zweimal auf toilette. anscheinend ist der zucker angestiegen.

und sie hat immer noch hunger, hunger, hunger. wir haben ihr gestern früh nach dem test gesagt, dass wir die woche zum kinderarzt gehen und dort einen blutzuckertest machen lassen. kann es daran liegen?

@anna: herd hab ich :-) hab gestern noch 3 bücher zu dem thema bestellt.

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon Anna » Montag 6. Dezember 2010, 10:54

    sudine hat geschrieben:
    wir haben ihr gestern früh nach dem test gesagt, dass wir die woche zum kinderarzt gehen und dort einen blutzuckertest machen lassen. kann es daran liegen?

    @anna: herd hab ich :-) hab gestern noch 3 bücher zu dem thema bestellt.



Guten Morgen,
wenn Du nur gesicherte Blutwerte haben willst, also Zahlen und Fakten, keine Interpretation,
dann könnte die nächste Apotheke hilfreich sein. Ohne sich ausliefern zu müssen.
Diese Pressemitteilung habe ich gerade erhalten:

    ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände,
    Montag, 06.Dezember 2010, 10:32 Uhr

    ZENTRALLABORATORIUM DEUTSCHER APOTHEKER E.V.
    Blutuntersuchungen in Apotheken sind exakt und zuverlässig

    Berlin/Eschborn - Die Blutuntersuchungen in den wohnortnahen Apotheken sind zuverlässig und exakt. Das ermittelte das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V. (ZL) in vier Ringversuchen im Jahr 2010.
    "Screenings und Früherkennungsuntersuchungen sind eine wichtige Leistung der Apotheken. Die ZL-Ringversuche bestätigen, dass sich Patienten auf die Untersuchungen in der Apotheke verlassen können", sagt Apotheker Dr. Richard Klämbt, Vorsitzender des ZL. "Die Ringversuche sind auch ein Indikator dafür, wie gut die Arbeit der Apotheken ist."

    Das ZL bietet die Blut-Ringversuche seit 2005 quartalsweise an.
    Dieses Jahr untersuchten insgesamt 2305 Apotheken zwei vorgegebene Kontrollproben auf Glucose, die drei Lipidwerte Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride, drei Leberenzyme, Harnsäure, Mikroalbumin, den Entzündungsmarker hsCRP/CRP, Hämoglobin sowie den HBA1c-Wert, der für Diabetiker wichtig ist.
    98 Prozent der teilnehmenden Apotheken erhielten ein Zertifikat, das den Apotheken bescheinigte, dass die von ihnen ermittelten Messwerte innerhalb der maximal zulässigen Abweichung vom Zielwert lag.

    Bei einem Ringversuch verschickt das ZL definierte Proben an die teilnehmenden Apotheken. Die von der Apotheke ermittelten Messwerte werden anschließend vom ZL kontrolliert. Ringversuche werden seit 1999 angeboten. Bundesweit nimmt etwa jede zehnte Apotheke freiwillig und auf eigene Kosten regelmäßig daran teil. Die Bundesapothekerkammer hat die Anforderungen an Blutuntersuchungen in einer Leitlinie definiert.



LG
Anna
Man sollte nicht glauben, wie viel Fehler und Irrtümer Wissenschaftler ignorieren können, wenn sie ihr Gehalt von denen erhalten, die diese Fehler produzieren.
Al Gore - US-Vicepräsident in "An Inconvenient Truth"

Benutzeravatar
Anna
    Mitglied
     
    Beiträge: 675
    Registriert: Freitag 12. November 2004, 06:10

Nach oben
17 Beiträge • Seite 1 von 2 • 12
[*/quote*]



http://www.faktor-l.de/nm/viewtopic.php?f=19&t=2915&start=15

[*quote*]
Faktor-L.de
Das Forum zu den fünf biologischen Naturgesetzen

Diabetes Typ 1 bei kindern

17 Beiträge • Seite 2 von 2 • 12
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitrag von NicolasB » Montag 6. Dezember 2010, 18:19
Bevor es jemand anders erwähnt:

Erhöhter Zucker im Urin, viel Trinkbedürfnis und Ausscheidung, warme Extremitäten (was zu Schwitzen führen kann) gibt es auch in der CA-Phase des Thalamus-SBS.

Auch würde ich die Wutausbrüche etc., erst einmal auf eigenständige SBS-Kombis überprüfen, bevor der Sache ein mystischer Zusammenhang angedichtet wird.

Grüße
www.nicolasbarro.de
www.nicolasbarro.com
www.nicolasbarro.info
www.nicolasbarro.net
www.naturnah-seminar.de

Benutzeravatar
NicolasB
    Mitglied
     
    Beiträge: 485
    Registriert: Freitag 9. September 2005, 20:22
    Wohnort: Schwabenland

Nach oben
Re: Diabetes Typ 1 bei kindern

Beitragvon sudine » Dienstag 7. Dezember 2010, 19:13
hallo nicolas,

was genau meinst du mit thalamus-sbs? thalamus ist ein bereich des zwischenhirns. mehr weiss ich nicht dazu...

lg ina

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben



hallo nicolas,

was genau meinst du mit thalamus-sbs? thalamus ist ein bereich des zwischenhirns. mehr weiss ich nicht dazu...

lg ina

sudine
    Mitglied
     
    Beiträge: 16
    Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 15:45

Nach oben
17 Beiträge • Seite 2 von 2 • 12
[*/quote*]

Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]